Jump to content

Partner

Strickmotivation 2024 Quartal II 1.4.-30.6.2024 "(M)eine Jacke"


charliebrown

Recommended Posts

Ich wurde bei meiner Jacke etwas ausgebremst. Das Seil hat sich von der Nadel gelöst, aber in meinem Sammelsurium habe ich schnell einen Ersatz in entsprechender Stärke gefunden. Nach etwa 20 Reihen habe ich dennoch einen deutlichen Unterschied im Maschenbild entdeckt.  Ich hätte die Nadeln  vorher testen sollen! :klatsch:

Nun habe ich die kaputte Nadel repariert (hoffentlich hält's eine Weile), die Reihen aufgeribbelt und neu gestrickt. Bei über 200 Maschen/Reihe hat es mich den ganzen Strickabend gekostet:silly:

 

Inzwischen sind zwei Knopflöcher fertig. Die Positionierung ist gar nicht so kompliziert, wie ich in manchen Berichten gelesen habe. Der Abstand zwischen dem 1. und 2. Knopfloch wird in cm angegeben. Man muss nur die Reihen dazwischen zählen und diese Zahl bei den nächsten Knopflöchern beibehalten. So werden sie gleichmäßig verteilt und die Jacke wird die richtige Länge haben.

Knopflöcher_.jpg

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 167
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Lieby

    28

  • Lehrling

    20

  • Großefüß

    19

  • essa

    15

Top Posters In This Topic

Posted Images

vor 30 Minuten schrieb essa:

Ich wurde bei meiner Jacke etwas ausgebremst. Das Seil hat sich von der Nadel gelöst, aber in meinem Sammelsurium habe ich schnell einen Ersatz in entsprechender Stärke gefunden. Nach etwa 20 Reihen habe ich dennoch einen deutlichen Unterschied im Maschenbild entdeckt.  Ich hätte die Nadeln  vorher testen sollen! :klatsch:

Nun habe ich die kaputte Nadel repariert (hoffentlich hält's eine Weile), die Reihen aufgeribbelt und neu gestrickt. Bei über 200 Maschen/Reihe hat es mich den ganzen Strickabend gekostet:silly:

 

Inzwischen sind zwei Knopflöcher fertig. Die Positionierung ist gar nicht so kompliziert, wie ich in manchen Berichten gelesen habe. Der Abstand zwischen dem 1. und 2. Knopfloch wird in cm angegeben. Man muss nur die Reihen dazwischen zählen und diese Zahl bei den nächsten Knopflöchern beibehalten. So werden sie gleichmäßig verteilt und die Jacke wird die richtige Länge haben.

Knopflöcher_.jpg

Das bisherige Ergebnis sieht sehr gut aus. Die Farbe ist toll und das Strickbild auch.

 

Ich bin auch gerade auf der Suche nach einer Basicanleitung für Strickjacken und gerade festgestellt, dass ich das Heft auch zuhause habe. Vielleicht wird es ja diese Jacke.

Link to comment
Share on other sites

Das sieht richtig schön aus.

 

vor 32 Minuten schrieb essa:

habe ich schnell einen Ersatz in entsprechender Stärke gefunden. Nach etwa 20 Reihen habe ich dennoch einen deutlichen Unterschied im Maschenbild entdeckt. 

Ärgerlich. Wie kann das sein, bei gleicher Nadelstärke?

Link to comment
Share on other sites

Dankeschön @Beaflex und @Großefüß!

 

vor 19 Minuten schrieb Großefüß:

Ärgerlich. Wie kann das sein, bei gleicher Nadelstärke?

 Aktuell stricke ich mit Knit Pro Cubics. Die andere Nadel ist älteren Datums, keine Ahnung von Welcher Firma, vermutlich Addi. 

Auch die Nadeltester sind nicht ganz zuverlässig. Ich habe zwei und einer davon zeigt mir bei beiden Nadeln die gleiche Stärke an. Prym ist genauer.

Link to comment
Share on other sites

@essa Danke für die Erklärung. 

 

Ich hatte auch schon den Eindruck, dass verschiedene Hersteller das nicht ganz so genau nehmen. Ich hab zwei Nadeln, die laut Beschriftung gleich dick sein sollen, aber erkennbar unterschiedlich dick sind.

 

Eine Stricknadelmessschablone brauch ich auch noch. Leider habe ich bislang keine schöne gesehen. Derzeit nehme ich eine Zeichenschablone.

Link to comment
Share on other sites

 

@essa Deine Jacke wird toll! 😍 Man möchte sich jetzt schon so richtig reinkuscheln... (hier im Norden ist es wieder ziemlich frisch geworden). :o Das mit den Nadeln ist ja ärgerlich. Hoffentlich halten die anderen jetzt bis zum Schluss durch. 🍀

 

 

Nachdem ich beim letzten Quartal nicht dabei war, möchte ich diesmal auch gerne wieder mitmachen.

Gestern Abend habe ich daher eine RVO-Jacke angeschlagen, nach der Anleitung des Raglano. Aktuell habe ich erst 2 Reihen gestrickt, daher gibt es noch kein Foto an dieser Stelle, weil eh noch nix zu sehen ist. Leider habe ich nur 6 Knäuel von der schönen Wolle, weil es mal ein Restposten war. Lt. Banderole bräuchte es ca. 8 Knäuel, aber ich bin ein Erdnuckel und daher optimistisch, dass es doch reichen könnte. Notfalls werden halt die Ärmel etwas kürzer oder so... mal sehen. :o

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Großefüß:

Ich hatte auch schon den Eindruck, dass verschiedene Hersteller das nicht ganz so genau nehmen. Ich hab zwei Nadeln, die laut Beschriftung gleich dick sein sollen, aber erkennbar unterschiedlich dick sind.

 

Eine Stricknadelmessschablone brauch ich auch noch. Leider habe ich bislang keine schöne gesehen. Derzeit nehme ich eine Zeichenschablone.

 

Die Prym-Messschablone eignet sich sehr gut, um Nadelstärken zu vergleichen. In der Stärke von 1,5 bis 4 sind die Löcher in 0,25 Schritten eingestanzt. Die tatsächliche Nadelstärke kann ich jedoch nicht eindeutig bestimmen. Die Nadeln von Knit Pro beispielweise passen nicht in die vorgesehene Löcher. Auch bei den Nadeln anderer Hersteller ist es ganz unterschiedlich.

 

vor 20 Stunden schrieb running_inch:

Gestern Abend habe ich daher eine RVO-Jacke angeschlagen, nach der Anleitung des Raglano. Aktuell habe ich erst 2 Reihen gestrickt, daher gibt es noch kein Foto an dieser Stelle, weil eh noch nix zu sehen ist. Leider habe ich nur 6 Knäuel von der schönen Wolle, weil es mal ein Restposten war. Lt. Banderole bräuchte es ca. 8 Knäuel, aber ich bin ein Erdnuckel und daher optimistisch, dass es doch reichen könnte. Notfalls werden halt die Ärmel etwas kürzer oder so... mal sehen. :o

 

 

Dankeschön @running_inch:bussi:

Ich hoffe auch, dass die Nadeln durchalten. 

 

Da hast du dir einen echten Klassiker ausgesucht! Hoffentlich reicht dein Garn aus! Bei "glatt rechts" braucht man weit weniger Garn als z.B. bei Patentmuster und die Länge bei RVO ist auch gut steuerbar. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg!

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb essa:

Die Nadeln von Knit Pro beispielweise passen nicht in die vorgesehene Löcher. Auch bei den Nadeln anderer Hersteller ist es ganz unterschiedlich.

Wahrscheinlich sind die tatsächlich in den amerikanischen Maßen gefertigt, die nicht genau auf den Zehntel den europäischen entsprechen.

Link to comment
Share on other sites

@essa 👍

 

Ich stricke immer noch am Rücken der Agnete...Ich werde aber bald die Vorderteile und auch die Ärmel anfangen, bevor ich dann den Rumpf stricke...Ich will die halbfertige Jacke waschen, damit ich  die Längen besser einschätzen kann..

Als Basisanleitung ist diese Jacke gut geeignet...regelmäßige Maschenaufnahmen ....machen das Nachstricken mit anderer Wolle einfacher...

 

Edited by jadyn
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb essa:

Da hast du dir einen echten Klassiker ausgesucht! Hoffentlich reicht dein Garn aus! Bei "glatt rechts" braucht man weit weniger Garn als z.B. bei Patentmuster und die Länge bei RVO ist auch gut steuerbar. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg!

 

Danke schön. :bussi: 

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen, gestern habe ich einen wunderschönen Tag beim Wollmarkt in Weilheim verbracht. Dabei ist mir eine Idee in den Kopf gesprungen und ich bin gerade sehr am hin und herüberlegen, ob ich es wagen soll. 
Auf so einem Wollmarkt gibt es jede Menge „Kreativ-Viren“ und man kann sehr schnell damit angesteckt werden, ob man die jeweilige „Infektion“ erfolgreich durchmacht, steht woanders.

Die Quartals-Aufgabe heißt „Jacke“ … 

Wer hat schon mal ein rund gestricktes Teil durchgeschnitten, also der Fachausdruck heißt wohl „Steeken“ um eine Jacke zu erhalten?

 

Sollte ich es probieren? Dabei würde ich mich auf sehr viel neues Terrain begeben und ob meine Ausdauer und Geduld dafür reicht, ist natürlich nicht vorhersehbar. 
 

Wer hat das schon mal gemacht, oder ist darin geübt?

Es gibt soviel ich erfahren habe auch einen online-Kurs dafür. 
 

Link to comment
Share on other sites

steeken kom,mt aus der FairIsle technik. d.h. erstmal, im Rundgestrick ist der Steek, der sich in der Technik deutlich vom anderen Muster abhebt, da sicher man dann und schneidet auf. also einfach mal einrundgestrick durchscneiden ist kein so guter Plan. Fair Isle gestrick isgt meist aus einer Wolle, da gibt es 2 große Anbieter, die sich ein bissel verhakelt, ein leichter Filzprozess, den du offensichtlich gar nicht merkt. Das sichert auch das Gestrick.

onlinekurse kenn ich nicht, nur ein Wollgeschäft, das Kurse anbietet.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb charliebrown:

Wer hat schon mal ein rund gestricktes Teil durchgeschnitten, also der Fachausdruck heißt wohl „Steeken“ um eine Jacke zu erhalten?

 

Ich. Bei einer Jacke für Herrn running_inch. War einfacher als gedacht - und hält super. (Männer sind ja in der Regel nicht zimperlich mit ihren Sachen.) :o

 

 

vor 4 Minuten schrieb charliebrown:

Sollte ich es probieren?

 

Ich würde sagen, ja. (Ich bin ja auch alles andere als geübt in solchen Dingen; aber es war wirklich einfacher als gedacht. Wichtig ist die Zusatzmasche in der Mitte, wo du am Ende schneidest. Rechts und links daneben nähst du vorher mehrfach mit kleinem Stich über die Maschen, um sie so zu sichern. Über die Schnittkante strickst du später die Knopfleiste/Blende, was immer du auch bevorzugst. (Leider kann ich dir gerade kein Foto zeigen, da die Jacke nicht hier ist.)

 

 

vor 2 Minuten schrieb knittingwoman:

also einfach mal einrundgestrick durchscneiden ist kein so guter Plan.

 

Okay, ob das tatsächlich einen Unterschied macht, kann ich auch nicht sagen, weil ich die Jacke für Herrn running_inch auch aus Islandwolle gestrickt habe. 🤔 

 

Sonst vielleicht einen kleinen Probelappen stricken und den steeken und durchschneiden? :nix:

 

Link to comment
Share on other sites

bei islandwolle passt das sicher auch, aber bei Baumwolle ists keine guter plan, da hatr vor jahren ein bloggerin mal bilder gezigt

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb knittingwoman:

bei islandwolle passt das sicher auch, aber bei Baumwolle ists keine guter plan, da hatr vor jahren ein bloggerin mal bilder gezigt

 

🤔 Spannend. Danke für die Info. Ich hätte nicht gedacht, dass das tatsächlich so einen Unterschied macht... immerhin wird ja mehrfach mit sehr kleinem Stich drübergenäht. Daher hatte ich vermutet, dass es bei jedem Garn halten müsste... Again what learned, wie Loddar sagen würde... :o

Link to comment
Share on other sites

Mit glatter Merinowolle funktioniert das auf jeden Fall auch, Norweger sind ja häufig in eher glatter Qualität. Konkret gemacht habe ich es schon häufiger mit Karisma von Drops, Smart und Peer Gynt von Sandnes

Wichtig ist einfach, daß man vorher gründlich sichert - wobei die Norweger da auch ziemlich schmerzfrei sind und eine einfache Naht mit der Nähmaschine als ausreichend ansehen. Ich zackel dann lieber noch zusätzlich als deutscher Feigling.😅

 

Das Bündchen strickt man dann aus den Maschen innerhalb der Nähmaschinennaht heraus.

Ob das bei Strickstücken ohne Muster viel bringt, ist wohl Geschmacksache. 

 

Link to comment
Share on other sites

ich habe das bei einem geerbten Kaufpullover gemacht und in der Mitte einen Reißverschluß eingesetzt. Pro Seite 1cm Nahtzugabe mit einem Nahtband verstürzt und darauf den Reißverschluß gesetzt, den mit Zickzack festgenäht. Ist Tweedwolle, da sieht man den Zickzackstich kaum.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe schon sehr oft davon gelesen, jedesmal haben sich meine Augen geweitet (ich habe erstaunt geblickt 😉) und es noch nie probiert. Ich glaube, ich werde es auch nie probieren … 

Link to comment
Share on other sites

Ja es ist schon eine etwas gruselige Vorstellung in ein geduldig gestricktes Modell mit der Schere hineinzugehen. 
Ich werde mir dazu erst noch weiteren Input holen und sicherlich erstmal ein Probestück anfertigen, vielleicht für eine Puppe 🤓.

Eine bekannte „Strickbegabte“ (sie ist für mich perfekt), arbeitet gerade an so einem Teil.
Ich werde noch abwarten und mir dieses Ergebnis ansehen. 
Es ist gut zu lesen, was ihr so denkt. 
@running_inch danke fürs Mut machen. 
Eine Puppe gibt es hier noch, für das erste Experiment 😊

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Stopfwolle:

Ich habe schon sehr oft davon gelesen, jedesmal haben sich meine Augen geweitet (ich habe erstaunt geblickt 😉) und es noch nie probiert. Ich glaube, ich werde es auch nie probieren … 

Es ist nicht schwer. Hier ein Bild von meiner Kacke, die auch einen Steek hat und es hat sich bisher nichts aufgelöst.

image.jpeg.2b7644ad2a3c12b800415fd1a3d28880.jpeg

 

Link to comment
Share on other sites

 

vor 4 Stunden schrieb charliebrown:

Ja es ist schon eine etwas gruselige Vorstellung in ein geduldig gestricktes Modell mit der Schere hineinzugehen. 

 

Definitiv! Die Vorstellung ist gruselig! - Wenn man es dann aber macht, stellt man fest, dass es tatsächlich halb so wild ist. :o Wichtig ist, dass die Maschen ausreichend gesichert werden, bevor man schneidet. Und das Ergebnis ist es wirklich wert, es zu versuchen.

 

vor 4 Stunden schrieb charliebrown:

erstmal ein Probestück anfertigen, vielleicht für eine Puppe

 

Das ist doch eine gute Idee. Ich wünsche dir viel Erfolg. :)  (Und dann brauchst du doch eigentlich auch gar nicht mehr auf das Ergebnis deiner Bekannten zu warten, sondern kannst gleich selbst loslegen, oder?) 🤔😉🙃😃

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Beaflex:

Hier ein Bild von meiner Kacke, die ....

 

Sieht doch klasse aus - nix von Ka**e zu sehen  :D

Sorry, ich konnte nicht widerstehen :engel:

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb elbia:

 

Sieht doch klasse aus - nix von Ka**e zu sehen  :D

Sorry, ich konnte nicht widerstehen :engel:

 

Hast ja recht 😉

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb charliebrown:

ein Probestück anfertigen, vielleicht für eine Puppe

Ah, das ist die Idee. Das könnte für mich richtig sein, um mich mit dem Fair Isle zu beschäftigen. Dauert noch etwas, muss Baumwollgarn abarbeiten, ich möchte meine Vorräte drastisch verringern.

Link to comment
Share on other sites

Zum Ausprobieren kann man ja einen beliebigen Musterlappen in der Mitte durchschneiden... Der kann auch einfarbig sein, denn das Komplizierte am Schneiden ist nicht die Technik, sondern die Psyche.

 

(Für den all-over-Norweger, den ich im März fertiggestellt habe, war das mal wieder ein echtes Thema mit der Angst, da etwas zu zerstören 😅. Da braucht es dann den richtigen Moment mit ausreichend Ruhe - dann geht's. Strickstoffe vernähen wir ja auch, ohne mit der Wimper zu zucken).

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...