Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Ein schönes Wochenende euch allen!

 

Jetzt geht es weiter mit dem Reißverschluss. Durch das Einstellen meiner Bilder wird mir überhaupt erst klar wieviele Einzelschritte das überhaupt sind. :eek:

 

Der Reißverschluss ist mittlerweile ganz eingesetzt. Zufrieden mit dem Ergebnis bin ich so.. na ja. Ist ok, aber das werdet ihr dann ja sehen.

 

Jetzt geht's also weiter mit Schwingkopf's Bilderbuch

 

Im Video wird nun mit einem Heftstich der Beleg von links an die Vorderhose genäht. Dabei soll diese Naht nur als Markierung für die eigentliche Naht dienen, also die die man dann auch als Ziernaht sieht.

Die grün markierte Strecke wird genäht.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72837

 

Dabei den äußeren "Zipfel" des Reißverschlusses nicht mitnähen (der auf dem mein Zeigefinger liegt).

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72855

 

Das ganze sieht dann von außen so aus

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72862

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt geht es mit der anderen, beleglosen, Seite weiter.

 

Zunächst wird auf der Nahtzugabe eine Markierung gemacht, 9.5 mm (3/8of an inch) zur vorderen Mitte hin und gegenüber vom Nahtende.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72861

 

Bis zu dieser Markierung wir die NZ eingeklippst und bis zum oberen Ende 9,5 mm eingebügelt.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72860

 

Jetzt wird laut Anleitung der Reißverschluss aufgemacht. Dann wird die umgebügelte Kannte auf das Reißverschlussband geheftet und zwar so, dass der Umbruch des Stoffes an den Zähnchen anliegt aber sie nicht überlappt.

Dann diese Reißverschlussseite festnähen.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72859

 

Im nächsten Bild werdet ihr dann schonmal zwei Fehler/Unschönheiten sehen, die ich gemacht habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

picture.php?albumid=5818&pictureid=72858

 

So da wären wir mit dem ersten Zwischenstand. Der Reißverschluss ist drin und mir fallen zwei Dinge auf. Zum einen natürlich, dass die Naht einen Knick hat. Das ist passiert als ich beim Nähen den Reißverschluss zugezogen habe, danach ist es verwackelt. Ich vermute, dass es für mich einfacher gewesen wäre, wenn ich die Vorderhose erst per Hand an den offenen Reißverschluss geheftet hätte um ihn dann geschlossen anzunähen.

 

Den zweiten Fehler kann man leider nicht erkennen, deswegen habe ich den Pfeil dorthin gemacht.

 

Dort gibt es nämlich eine Lücke zwischen dem Ende des Reißverschlusses und dem Anfang der Schrittnaht. Das liegt daran, dass ich den Reißverschluss zu hoch oben angesetzt habe, dort wo laut Schnittmuster die Markierung war.

Zumindest für diese Anleitung hätte ich den Reißverschluss tiefer ansetzen müssen.

 

So das wars für heute. Die nächsten Bilder muss ich erst noch hochladen, ich denke das klappt morgen.

 

Euch allen einen schönen Samstagabend

 

Schwingkopf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen. Ich hoffe Ihr konntet am Sonntag alle ausschlafen und hattet einen guten Start in den Tag.

Ich habe jetzt alle Bilder hochgeladen und kann mit dem Reißverschluss weitermachen.

 

Jetzt geht es an den Untertritt

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72872

 

Dieser wird links zusammengelegt und gebügelt. Dann werden die offenen Seiten zusammengeheftet. Wäre dies der "richtige" Stoff und nicht das Probemodel, würde ich den Untertritt jetzt auch versäubern.

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72871

 

Nun wird der Untertritt an der beleglosen Seite des Reißverschluss festgesteckt. Und zwar so, dass der Reißverschluss 16mm in den Untertritt hereinragt.

Ich hoffe zusammen mit dem Bild ist verständlich was ich meine.

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72870

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Untertitt also feststecken und von rechts festnähen.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72868

 

Jetzt zeige ich auch das ganze von links. Da sieht man auch nochmal, dass der Reißverschluss den Untertritt 16mm überlappen soll.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72866

 

Jetzt wird der Untertritt per Hand mit ein paar Stichen am Beleg festgenäht. Dabei die Vorderhose nicht mitfassen.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72865

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und nun ist der Reißverschluss fertig!

 

Einmal geschlossen:

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72864

 

Und einmal offen

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72863

 

Uff, war das eine Arbeit! Aber ich bin echt froh, dass ich das ganze einmal geübt habe. Ich hoffe, dass es mit Übung immer besser wird.

 

Bei dem Reißverschluss an der richtigen Hose werde ich auf jeden Fall mehr per Hand heften und so hoffentlich sauberere und schönere Nähe hinbekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gut gelungen und deine Dokumentation dazu ist super.

 

L. G. Ulrike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Ulrike1,

 

freut mich, dass die ganzen Fotos vielleicht was bringen :)

Es sind so viele, dass ich mich manchmal schon fragte ob ich hier den Thread überflute, aber ich wollte eben alle Einzelschritte darstellen.

 

Ich werde jetzt ein paar Tage keine Zeit/Konzentration für die Hose haben aber dann geht es sicher weiter.

 

Schöne Woche

 

Schwingkopf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen

 

Wie schon gesagt werde ich diese Woche wohl nicht an die Hose kommen. Aber vorhin fiel mir ein, dass jemand frage wie die geänderte Hose im Vergleich zu einer kleineren Größe aussieht.

 

Gerade eben habe ich also ein paar Fotos gemacht. Leider war es sehr schwer die durchsichtige Folie auf dem blassen Papierschnitt zu fotografieren. Aber ich denke man bekommt schon einen Eindruck von den Unterschieden.

 

Mein Hose ist ursprünglich in Größe 10

 

Die Vorderhose Seitennaht

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72914

 

Innenbeinnaht

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72912

 

Oben

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72913

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und schönen Sonntag euch allen

 

Endlich geht es mit der Hose weiter. Die ganze letzte Woche hatte ich wenig Zeit und manchmal auch schlicht keinen "nerv" um mich an das Großprojekt Hose zu wagen. Gestern ging es dann aber weiter.

 

Die Probehose ist zusammengenäht und ich hatte sie gestern eine ganze Weile an.

Der Sitz ist, wenn ich so trage wie sie genäht wurde optisch auch gut. Aber: leider schnitt sie beim sitzen in sehr empfindlichen Körperteilen ein :o

 

Ich habe dann versucht die Schrittkurve noch tiefer zu setzen, habe aber schnell bemerkt, dass das nicht das Wahre ist.

 

Also verglich ich erstmal meine Probehose mit einer Jeans die sich angenehm tragen lässt.

 

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72926

 

Dabei ist mir vor allem aufgefallen, dass die Schrittnaht der Jeans viel länger ist als die meiner Probehose. Ich glaube das nennt man Leibhöhe.

Ich vermute, dass deswegen die Probehose einschneidet, weil sie einfach zu weit oben sitzt.

 

Aufgrund dieses Vergleichs lies ich die Hose dann auf meinem Hüftknochen nochmal deutlich nach unten rutschen, bis sie sich angenehm tragen lies.

 

Das sieht dann so aus.

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72925

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72924

Share this post


Link to post
Share on other sites

Durch diese Veränderung enstehen wieder etwas mehr Falten, vor allem hinten. Aber ich hatte mir ja vorgenommen, dass die Hose vor allem angenehm zu tragen sein soll.

 

Früher fand ich so niedrig sitzende Hosen, also mit so einer niedrigen Schrittnaht, immer "omahaft" :o Aber irgendwie... der Stimme in mir die nicht mehr von zu eng sitzenden Hosen gequält werden will wird immer lauter. Werd ja dieses Jahr dreißig, vielleicht ist das die Vernunft die sich da an die Oberfläche kämpft?

 

 

Ich habe mal die Jeans ausgemessen, die ist fast 3cm höher als meine Probehose. Das werde ich also auf jeden Fall wieder drangeben, später wieder abschneiden geht ja immer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, wichtig, ehe du nun an die Tat gehst: du hast sehr große NZ belassen, die schneiden aber ein!

Ich habe in solchen Fällen senkrechte Einschnitte in die NZ gemacht in vielleicht 1-2cm-Abständen und dann erst beurteilt. Einschnitte bis etwa 1cm oder 0,75cm vor der Schrittnaht, etwa so viel Rest, wie die NZ später mal sein soll.

 

LG, Deo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo deo

 

die Nahtzugaben hatte ich, nachdem ich das Foto gemacht habe nochmal auf etwa 1 cm gekürzt. Danach ging es besser.

Meinst du das mit dem Einschneiden so, wie man eine Kurve einschneidet die man wenden muss?

Wird dadurch die Naht nicht destabilisiert?

 

Hm... irgendwie glaube ich, dass es nicht gut wäre wenn ich jetzt noch weiter an der Schnittkurve rumspiele. Ich habe mit die Jeans nochmal angesehen. Die unterscheidet sich auch dadurch von meiner Hose, dass die Schrittnaht mit einer falschen Kappnaht ganz flach ist. Das wird auch nochmal das Einschneiden verhindern.

 

Ob es sinnvoll ist wenn ich jetzt an der Schrittnaht an sich nichts mehr ändere sondern auch mit in Betracht ziehe wie ich die Naht nähe? Also als flache Kappnaht?

 

Ich denke oben an der Hose nochmal was zuzugeben ist kein Problem, abschneiden geht ja immer. Aber ich bin echt verunsichert was den Rest angeht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

das wusste ich nicht.

Nein, ich meinte schon, diese riesigen NZ einzuschneiden, um eine normale Naht zu simulieren. Etwa 0.75 bis 1cm würde ich schon stehen lassen. Eine "normale" Hose sollte soviel Spiel vom Körper wohl schon haben, eine Jeans wird ja mit geplätteter Naht gearbeitet :D

 

ich würde auch nach oben zugeben und dann gucken, ggf. abstecken. Damit rutscht ja auch die Hüftrundung etwas nach unten...

 

p.s.

Mich irritiert etwas anderes, könnte aber an der Aufnahmeoptik liegen. Bei dem Foto von hinten würde ich in der Mittelnaht unten noch vor der Krümmung wohl etwas Stoff wieder aus der NZ rauslassen. Nicht viel, aber irgendwie klemmt das für mich ganz leicht optisch. Vielleicht Geschmackssache. Mir ist das mal bei einer Hose für einen Freund passiert, noch viel extremer allerdings. Da ich ihn selten sah, blieb es bei der Probehose. Mein Göga hat dafür eine ausgereifte bekommen ;-)))

 

 

p.p.s. nun hab ich von Anfang an nochmal gesehen, Beitrag 17! etwas an den vorgenommenen Änderungen also wieder retour...

Edited by deo
p.s., p.p.s.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Darob hatte sich mal die Mühe gemacht und ein supertolles Video für Hosen-RV einnähen erstellt. Seitdem kann ich das auch :)

[YOUTUBE=Hosen-RV einnähen]ZYvCFdFMG2s[/YOUTUBE]

Share this post


Link to post
Share on other sites
das wusste ich nicht.

Nein, ich meinte schon, diese riesigen NZ einzuschneiden, um eine normale Naht zu simulieren. Etwa 0.75 bis 1cm würde ich schon stehen lassen. Eine "normale" Hose sollte soviel Spiel vom Körper wohl schon haben, eine Jeans wird ja mit geplätteter Naht gearbeitet :D

 

Wie solltest Du das auch wissen? Ich hab das ja weder geschrieben noch ein Bild eingestellt. Hättest Du das gewusst würde ich jetzt wohl meine Wohnung nach versteckten Kameras durchsuchen :D

 

Du meinst also, dass eine relativ niedrig sitzende Schrittnaht bei einer nicht Jeans durchaus in Ordnung ist?

 

ich würde auch nach oben zugeben und dann gucken, ggf. abstecken. Damit rutscht ja auch die Hüftrundung etwas nach unten...

Ich glaube auch das es sinnvoll ist, dass an der eigentlichen Hose auszuprobieren. Mein Problem ist im Moment auch: Jeder Stoff ist anders und ich frage mich wie sinnvoll es ist ewig an der Probehose rumzuschrauben, die "echte" Hose wird sich ja allein durch den anderen Stoff nochmal anders verhalten.

 

p.s.

Mich irritiert etwas anderes, könnte aber an der Aufnahmeoptik liegen. Bei dem Foto von hinten würde ich in der Mittelnaht unten noch vor der Krümmung wohl etwas Stoff wieder aus der NZ rauslassen. Nicht viel, aber irgendwie klemmt das für mich ganz leicht optisch. Vielleicht Geschmackssache. Mir ist das mal bei einer Hose für einen Freund passiert, noch viel extremer allerdings. Da ich ihn selten sah, blieb es bei der Probehose. Mein Göga hat dafür eine ausgereifte bekommen ;-)))

 

 

p.p.s. nun hab ich von Anfang an nochmal gesehen, Beitrag 17! etwas an den vorgenommenen Änderungen also wieder retour...

 

Hab mir Beitrag 17 nochmal angesehen, kann aber irgendwie nicht folgen :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also...

ich bin ja kein Profi. Denke aber, bei einer normalen Stoffhose begleitet die Schrittnaht den Körper allenfalls, drückt aber im stehenden Zustand am Körper nicht an. Und darf beim Sitzen keinesfalls einschneiden.

Wie man dann zu der notwendigen Sitzlänge/ Leibhöhe kommt wird wohl u.a. über die Schräglage der hinteren Gesäßnaht bestimmt.

(Ohhh ich hätte Lust auf mehrere Wochen Urlaub, experimentieren und dokumentieren...)

 

Im Beitrag 17 hattest du den Bund tiefergesetzt (und möchtest das jetzt korrigieren) und du hast lt. Foto etwas Stoff vom Po gemaust. Wenn ich darf, füge ich mal noch ein bemaltes Foto ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar darfst Du!

Ich bin echt für jede Hilfe dankbar. Hätte nicht gedacht, dass Hosen anpassen so kompliziert ist.

Phasenweide hatte ich echt Lust das Ding rituell zu verbrennen :mad:

Share this post


Link to post
Share on other sites

ist es... wenn man zum Perfektionisten neigt. Echt, eine Kaufhose hättest du mit Wonne in diesem Zustand gekauft... allerdings nicht, wenn sie einschneidet :D

 

Den Sitz am Po finde ich in 1-9 schon perfekt - nur den am Bein nicht.

 

Diese Änderungen hattest du ja gemacht, um die Falten unter dem Gesäß rauszubekommen.

Ich hätte die Änderung, wenn überhaupt, etwa so gemacht:

 

schwingkopf_hose1.jpg.2c90196584359422918b05a5a2bc2fa6.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja. Ich war im Urlaub mit Handy in der Pampa. Das Thema hätte mich schon auch gereizt. Ich habe meine perfekte Hose selber noch nicht, noch nie ganz fertig gestellt. Ändere aber vorhandene erfolgreich nach eigenen Erkenntnissen.

 

 

Also zurück zu Beitrag 1: ausgehend von den Fotos hätte ich vermutlich am Beinwinkel und der Beinweite etwas ändern wollen.

 

Ich hätte sie sanft gerade (!) nach oben gezogen, bis die NZ den vorderen Schritt (am Körper) geradeso berührt. Mit Bund fixiert. Dann hätte ich geguckt, ob das Gesäß dabei den hinteren Anteil der Rundung etwas nach unten drückt. Falls ja, dann die hintere untere Schrittkurve vertiefen, ohne aber dem Po horizontal Stoff wegzunehmen.

 

Dann hätte ich oben an der Hüfte etwas herausgelassen, damit es die Hose nicht mehr schräg nach oben zieht.

Dann an der Beinweite gefeilt.

Dann (oder überhaupt) mal nach der Beinstellung gesehen: O-bein/ X-Bein-Neigung?) Dafür gibt es auch Änderungen...

Soweit mein Senf...

 

Oh ja, rituelles Verbrennen :D:D:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann mir nicht helfen: Finde diese Hose wirklich ziemlich sehr gut!!!

Das Herunterziehen war die richtige Maßnahme würde ich sagen. Jetzt ist die Hose hinten oben etwas eng - kommt vom Herunterziehen - von daher könntest du an der Seitennaht und in der HM im oberen Drittel ein wenig (!) rauslassen und in der HM oben ebenso. Dann noch oben was anzeichnen wegen des Herunterziehens, so wie du es vorhattest.

Ansonsten: Selten so eine gute Hose gesehen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Immi Meyer danke für das Lob. Sowas hört man gerne :D

 

Ich werde jetzt gelich eine verspätete Mittagspause machen. Aber vorher wollte ich euch nochmal die Probehose im nicht auf Hüftegezogenen Zustand zeigen.

Nach der Mittagspause, werde ich mich dann mal mit euren Änderungsvorschlägen auseinandersetzen.

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72929

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72928

 

Das Problem bei dieser Variante ist, dass sie zwar optisch gut aussieht, aber ich daran nicht langfristig sitzen kann.

 

Hier nochmal die Schrittnaht

 

picture.php?albumid=5825&pictureid=72927

Share this post


Link to post
Share on other sites

Immi hat aber auch Recht! Ist jammern auf ganz hohem Niveau.

 

Die Falten (pink) sprechen eine ziemlich eindeutige Sprache. Sie ziehen zur Hüfte hoch auf beiden Seiten. Da würde ich oben unbedingt etwas rauslassen. Wenn die Hose nach unten rutschen soll um so mehr. Damit entspannt sich dann auch die Stelle in der hinteren Mitte (lila), denke ich. Und sie kann - ganz von selber - etwas nach unten rutschen!!!

Ganz oben ist immer noch so ein kleiner Huckel (grün).

 

schwingkopf_hose2.jpg.f6d06a184b1eb9948fbe6d2cdd1e045a.jpg

 

p.s. etwas ganz anderes, eher Design... Soll die Absteppung am RV vorn so breit sein? Kommt mir etwas wuchtig vor bei der zarten Hose

Edited by deo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Deo

 

Vielen Dank für das Bild. Ich hatte schon oft gelesen, dass man sich beim Anpassen anschauen soll wohin die Falten zeigen. Bis jetzt konnte ich mir darunter aber nie was vorstellen.

 

Jetzt werde ich also mal das Bündchen abtrennen und die Hose an den Seiten etwas runterlassen.

 

Das mit dem Reißverschluss sieht in der Tat nicht besonders gut aus. Ist erst das zweite Mal, dass ich so einen Reißverschluss genäht habe, der nächste wird auf jeden Fall schmaler abgesteppt.

 

So und jetzt zücke ich den Nahtrenner.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.