Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Schließe mich Ulrike an!

Auch dein Aha-Erlebnis kann ich gut nachvollziehen denn es ging mir auch schon so - nur dass die Linien nach meinen Änderungen alle runder wurden, anstatt gerader! :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du dich mit der angepassten Hose bewegt? Bist damit rumgelaufen, hast dich hingesetzt und bist ins Auto eingestiegen? Ich habe vor Jahren nämlich eine tolle faltenfreie Testhose genäht, die sich dann im Alltag als total unbequem herausgestellt hat.

 

Ich finde toll, was Du erreicht hast und die Idee mit der kompletten Testhose ist gut. Aber eine Hose, die vor dem Spiegel gut aussieht nützt mir wenig, deshalb die Frage.

 

Viel Erfolg

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hast Du dich mit der angepassten Hose bewegt? Bist damit rumgelaufen, hast dich hingesetzt und bist ins Auto eingestiegen? Ich habe vor Jahren nämlich eine tolle faltenfreie Testhose genäht, die sich dann im Alltag als total unbequem herausgestellt hat.

 

Ich finde toll, was Du erreicht hast und die Idee mit der kompletten Testhose ist gut. Aber eine Hose, die vor dem Spiegel gut aussieht nützt mir wenig, deshalb die Frage.

 

Viel Erfolg

Rita

 

Mit der jetztigen Hose bin ich nur ein bisschen in meiner Wohnung herumgelaufen. Das ging auch.

Aber Du hast natürlich recht, eine Hose, die zwar wenig Falten wirft, in der man sich aber nicht bewegen kann ist ziemlich sinnlos.

 

Das ist einer der Gründe warum ich nochmal so eine Probehose mache. In der werde ich mich dann auch richtig bewegen, sie eine Zeit lang anhaben, Treppensteigen, vielleicht sogar mal aufs Fahrrad :)

Sollte sich rausstellen, dass die Hose nicht Alltagstauglich ist würde ich dann einfach auf die fast unveränderte Hose wie am Anfang zurückgehen.

Denn die fand ich auch durchaus in Ordnung.

 

ALs Ziel habe ich mir gesetzt die für mich bestmögliche Balance zwischen "sieht gut aus" und "lässt sich gut tragen" zu finden. Allerdings ist für mich letzten Endes Funktion wichtiger als Form.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Finde es super, dass du deine Schnittlinien vor- bzw. nach der Änderung zeigst!

Ein paar Fragen hätte ich (rein für mein eigenes Verständis) noch:

 

- Sehe ich das richtig, dass du auf Kniehöhe nichts an Weite weggenommen hast also noch auf der ursprünnglichen Nahtlinie bist, bis zur Saumlinie?

 

- Und war die Hose bei der ersten Anprobe (das erste Foto, das wir hier haben) auch schon zu lang oben? Denn du hast ja doch ein bisschen an Länge heraugenommen, indem du oben mehr gekürzt hast als du an der Schrittnaht durch die Vertiefung zugegeben hast.

 

Auf jeden Fall finde ich dein Ergebnist bis hier hin wirklich super! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Finde es super, dass du deine Schnittlinien vor- bzw. nach der Änderung zeigst!

Ein paar Fragen hätte ich (rein für mein eigenes Verständis) noch:

 

Freut mich, dass Du das hilfreich findest :) Das motiviert natürlich auch sehr dranzubleiben und nicht dem manchmal vorhandenen Impuls nachzugeben, das ganze Projekt aus dem Fenster zu werfen.

 

Sehe ich das richtig, dass du auf Kniehöhe nichts an Weite weggenommen hast also noch auf der ursprünnglichen Nahtlinie bist, bis zur Saumlinie?

 

Ja das stimmt. Die Änderungen betreffen "nur" die Hüfte, die Oberschenkel, die Schrittnaht und die Stoffmenge oben. Ich fange schon knapp vor dem Knie wieder an der eigentlichen Nahtlinie zu folgen.

 

Und war die Hose bei der ersten Anprobe (das erste Foto, das wir hier haben) auch schon zu lang oben? Denn du hast ja doch ein bisschen an Länge heraugenommen, indem du oben mehr gekürzt hast als du an der Schrittnaht durch die Vertiefung zugegeben hast.

 

Ich denke ja, da war sie auch schon zu lang, was man an den Falten hinten und auch vorne sieht. Ich habe die Hose ja auch vorne etwas hochgezogen.

Ich muss dazu sagen, dass ich das ganze hier nach "Versuch und Irrtum" mache. Ich probiere einfach aus was in meinen Büchern steht und schaue dann ob es gut aussieht.

Das heißt, dass ich gar nicht immer erklären kann warum etwas funktioniert (oder auch nicht) :o

 

Ich habe mich auch schon gefragt wo denn der zuviele Stoff am oberen Rand herkommt. Ich kann es mir nur so erklären: Ich bin überhaupt nicht kurvig, sondern sehr gerade, ohne wirkliche Taille. In dem Schnitt ist aber nunmal mehr Stoff für "Kurvigkeit" vorgesehen, in die dann eine rundere Hüfte als ich sie habe reinpassen sollte. Und da ich die nicht habe, ist dann dort für mich zuviel Stoff.

So erkläre ich es mir zumindest.

 

Auf jeden Fall finde ich dein Ergebnist bis hier hin wirklich super! :)

 

Danke!

Unter der Woche wird mein Nähtempo sich übrigens ziemlich verlangsamen. Bis jetzt habe ich die Hose nocheinmal zugeschnitten und die Markierungen übertragen.

Ich werde von der jetztigen Probehose nicht jeden Arbeitsschritt zeigen, das mache ich dann bei der eigentlichen Hose, sonst wäre sicher einiges doppelt gemoppelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde dein Tempo eh schon sehr hoch! :)

Mache dir bloss keinen Stress! Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass das unglaublich viel Arbeit ist, was du bisher gemacht hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Schwingkopf,

 

ich lese heimlich mit und versuche mir alle Tipps zu merken, da ich auch noch nach dem perfekten (oder wenigstens ganz gut passenden) Hosenschnitt für mich suche.

Daher: vielen Dank für die präzise Dokumentation!

 

Ich möchte dir eigentlich keine zusätzliche Arbeit machen, aber ich habe noch 2 Fragen.

1. Das geänderte rückwärtige Hosenschnittteil hat im Schritt so eine starke Spitze, das kommt mir irgendwie ungewöhnlich vor. Gerade im Vergleich zum Originalschnitt. Sehe ich das richtig, dass die Spitze sogar höher ist, als die tiefste Stelle der Schrittnaht? Kannst du das erklären?

2. Ich bin irgendwie total neugierig, wie die geänderte Hose im Vergleich im Mehrgrößenschnittmuster aussieht. Hat die jetzt Ähnlichkeit mit der nächstkleineren Größe. Wo sind die Abweichungen?

 

Weiterhin viel Erfolg! Du hast es ja schon weit geschafft! Ich freue mich schon darauf die fertige Hose zu sehen! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

1. Das geänderte rückwärtige Hosenschnittteil hat im Schritt so eine starke Spitze, das kommt mir irgendwie ungewöhnlich vor. Gerade im Vergleich zum Originalschnitt. Sehe ich das richtig, dass die Spitze sogar höher ist, als die tiefste Stelle der Schrittnaht? Kannst du das erklären?

 

Oha, da sagst Du was! Das hatte ich irgendwie gar nicht registriert. Aber es sieht tatsächlich etwas merkwürdig aus. Die Schnittänderungen habe ich einfach von der Probehose abgepaust. Es könnte sein, dass die Hose sich durchs Bügeln verzogen hat. Das werde ich mir morgen auf jeden Fall mal ansehen und auch bei der neuen Probehose beachten.

Danke für den Hinweis.

 

 

Ich bin irgendwie total neugierig, wie die geänderte Hose im Vergleich im Mehrgrößenschnittmuster aussieht. Hat die jetzt Ähnlichkeit mit der nächstkleineren Größe. Wo sind die Abweichungen?

Auch eine gute Idee. Werd mal schauen, dass ich die Schnitte in den nächsten Tagen vergleiche und ein paar Fotos mache. Vielleicht wäre eine größe kleiner ja auch gegangen. Mal sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

die Änderungen sind zwar jetzt alle schon gemacht, aber mir fällt noch was auf, was du vielleicht beim nächsten Mal noch testen könntest. Und zwar fällt mir auf den Ganzkörperfotos auf, dass die Hosenbeine am Saum nach außen hin schwingen. Deine Beine sollten am Ende der Hose eigentlich in der Mitte des Hosenbeins herauskommen, nicht innen.

 

Und du hast diese Falten hinten am Übergang von Po zu Oberschenkeln innen, die ich von mir auch so ähnlich kenne.

 

Bei mir hat es geholfen, ziemlich weit oben am Bein, kurz unter der Kreuznaht, keilförmig etwas herauszunehmen. Das verringert die Länge der inneren Beinnaht und sorgt so gleichzeitig dafür, dass die Falten am inneren Oberschenkel weniger werden/verschwinden und sorgt dafür, dass die Hosenbeine mehr deiner Figur folgen... :)

 

Liebe Grüße,

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Capricorna

 

Hallo,

die Änderungen sind zwar jetzt alle schon gemacht, aber mir fällt noch was auf, was du vielleicht beim nächsten Mal noch testen könntest. Und zwar fällt mir auf den Ganzkörperfotos auf, dass die Hosenbeine am Saum nach außen hin schwingen. Deine Beine sollten am Ende der Hose eigentlich in der Mitte des Hosenbeins herauskommen, nicht innen.

 

Das ist mir wirklich noch nie aufgefallen aber es stimmt. Ich habe jetzt mal ein paar andere Hosen von mir anprobiert uns festgestellt: Das ist bei allen so!

Ich vermute das liegt daran, dass ich wirklich ziemlich krumme Beine habe, die Am Knie merkwürdig abknicken. Das führt dazu, dass meine Füssen an der Innenseite der Hose sind, auch dann wenn die Hose am Oberschenkel gerade fällt.

 

Und du hast diese Falten hinten am Übergang von Po zu Oberschenkeln innen, die ich von mir auch so ähnlich kenne.

 

Bei mir hat es geholfen, ziemlich weit oben am Bein, kurz unter der Kreuznaht, keilförmig etwas herauszunehmen. Das verringert die Länge der inneren Beinnaht und sorgt so gleichzeitig dafür, dass die Falten am inneren Oberschenkel weniger werden/verschwinden und sorgt dafür, dass die Hosenbeine mehr deiner Figur folgen... :)

 

Ich bin mir nicht sicher ob ich Dich richtig verstehe. Bis jetzt habe ich die Weite am Oberschenkel rausgenommen, indem ich die Innenbeinnaht enger gemacht habe, also Vorder- und Hinterhose verändert habe.

 

Meinst Du es so, dass ich nur am hinteren Hosenbein etwas rausnehmen soll? etwa so?

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72805

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich Capricorna richtig verstanden habe, dann spricht sie eine Änderung an, die die Achse deiner Hose an deine abweichende individuelle Körperachse anpassen soll.

Dein Hosenbein soll weiter nach innen gedreht werden.

Guck das Bild im Anhang an: Vorder- und Hinterhose liegen übereinander und die Körperachse (von Hinter - und Vorderhose) wird in einem neuen Winkel gestellt.

Um diese 'Richtungsänderung' zu erreichen, könntest du auf Schritthöhe quer einschneiden und wie Carpicorna sagt keilförmig etwas herausnehmen... auslaufend zur Aussenbeinnaht (hab leider kein Fotobeispiel dafür parat)

 

Ps: Ich möchte an dieser Stelle nochmal dran erinnern dass das Hosenanpassen eine Kunst ist. Oder weniger pathetisch ausgedrückt, eine mühselige Angelegenheit. Deine Hose ist bis jetzt schon gar nicht schlecht!

Achse.jpg.43b0f9f7468f7dfdcd3cb1f5c6298539.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh Immi Meyer, mir schwirrt der Kopf!

Ich muss zugeben, dass ich von deiner Erklärung gerade fast nichts verstanden habe :o

Aber es ist ja auch schon spät und heute war ein echt anstrengender Tag, weswegen ich auch nicht zum Nähen gekommen bin.

 

Wenn ich mir das was Du schreibst so durchlese dann wird mir klar: Das ganze ist wirklich Hohe Kunst und braucht sicher sehr viel Wissen.

 

Für diese Hose werde ich mich dann also mit dem bereits erreichten zufrieden geben. Vor allem auch weil ich sie bis zu einem Termin im September fertig haben möchte und wenn ich jetzt noch viel mehr daran herumschraube, gerate ich unter Zeitdruck und das mag ich nicht :)

 

Die zweite Probehose werde ich auf jeden Fall noch machen, um zu sehen ob ich die Änderungen richtig übertragen habe.

Aber dann muss ich eben meinen Perfektionismus im Zaum halten. Die Hose soll ja auch für den Alltag sein und da ist vollkommene Faltenfreiheit ja kaum nötig.

 

Aufhören damit zu versuchen meine Hosen immer besser anzupassen werde ich aber nicht. Das alles hier werde ich mir gut merken und bei der nächsten Hose geht's dann weiter mit dem üben.

 

Darf ich noch fragen woher Du die Informationen hast? Gibt es Bücher die da empfehlenswert sind?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gute Entscheidung die du getroffen hast! :-)

 

Leider kann ich dir hier keine Tipps für Bücher geben. Ich habe mich nur selbst ziemlich lange mit dem Thema beschäftigt. Ehrlich gesagt ist es für mich auch ungewohnt, diejenige zu sein die schlaue Tips gibt. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich möchte dir eigentlich keine zusätzliche Arbeit machen, aber ich habe noch 2 Fragen.

1. Das geänderte rückwärtige Hosenschnittteil hat im Schritt so eine starke Spitze, das kommt mir irgendwie ungewöhnlich vor. Gerade im Vergleich zum Originalschnitt. Sehe ich das richtig, dass die Spitze sogar höher ist, als die tiefste Stelle der Schrittnaht? Kannst du das erklären?

Ich bin zwar nicht Schwingkopf, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das kein Fehler ist (auch nicht verbügelt) sondern gebraucht wird, damit die Hose am Hintern richtig sitzt. Schau mal hier, besonders Teil 9 wo die ermittelte Schnittkurve in rot zu sehen ist:

Und jetzt? (Hosenanpassung mit System, Teil 6) | nowaks nähkästchen

Ich glaub, jetzt hat sies! (Schnittanpassung mit System, Teil 8) | nowaks nähkästchen

und wieder zurück. (Schnittanpassung mit System, Teil 9) | nowaks nähkästchen

 

Warum Kaufhosen das nicht haben? Entweder sie sind am klassischen Jeansschnitt ausgerichtet und sollen ganz eng sitzen: ursprüngliche Funktion ein Reithose mit möglichst wenig Spiel um Reibungsschäden zu vermeiden, die dann beim Stehen aber in den hinteren Spalt kriecht und am Hinterbein Falten wirft. Oder (heute eher) aus ökonomischen Gründen haben sie weiterhin die kurze Spitze (weniger Stoffverbrauch und schnelleres Zuschneiden durch weniger Kurven), das dann aber zu dem "A.. frißt Hose-Effekt" führt.

Fazit: längere Spitze bringt längere Strecke an der Hinterhose: die Naht wird weniger nach vorn gezogen, und das Tieferlegen der Schnittkurve im hinteren Bereich zieht automatisch die inneren Beinnähte hoch, so dass Falten am Hinterbein geglättet werden.(Das allerdingst sorgt dann oft für eine zu kurze Strecke über den Oberschenkeln was sich beim Sitzen als unbequem herausstellt, also gibt man in dem Bereich an der äußeren u/o inneren Vorderbeinnaht etwas dazu, was zu beuligem Aussehen führt bis man die Hose angezogen hat.

Du siehst, Hosenanpassen ist ein schier endloses Ausprobieren. Dann bist du fertig, überträgst alles auf deinen Masterschnitt... und kriegst bei der nächsten Hose DIE KRISE!!, denn neuer Stoff neues Drama (oder so). Aber die Richtung stimmt schon mal.

2. Ich bin irgendwie total neugierig, wie die geänderte Hose im Vergleich im Mehrgrößenschnittmuster aussieht. Hat die jetzt Ähnlichkeit mit der nächstkleineren Größe. Wo sind die Abweichungen?

Ob der angepasst Schnitt auf einen Multigrößenschnitt gelegt zu einer kleineren Größe führt, läßt sich mit einem klaren Nein beantworten. Im Zweifel hat die Schnittkurve, die Neigung der Hinteren Mitte und die Beinkorrekturen kaum noch eine Ähnlichkeit mit dem Ursprungsschnitt. Weil der mehr ökonomischen denn passformsensiblen Kriterien folgt. Als Beispiel (weil gerade ohne Foto) ein Burda Schnitt für eine Hinterhose für mich (Gr. 48) deckt eine Fläche von 50cm maximale Breite mal 100cm Länge ab. Mein eigner Schnitt ist zwar immer noch ein Meter lang aber satte 63 cm breit (längere Schrittspitze und stärkere Neigung der Hinterhose).

LG

ma-san

Edited by ma-san

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ma-san,

 

Deine Erklärungen sind wirklich interessant! Danke dafür. Auch die Links habe ich mir direkt gespeichert und werde sie mir mal in aller Ruhe zu Gemüte führen.

 

 

Warum Kaufhosen das nicht haben? Entweder sie sind am klassischen Jeansschnitt ausgerichtet und sollen ganz eng sitzen: ursprüngliche Funktion ein Reithose mit möglichst wenig Spiel um Reibungsschäden zu vermeiden, die dann beim Stehen aber in den hinteren Spalt kriecht und am Hinterbein Falten wirft. Oder (heute eher) aus ökonomischen Gründen haben sie weiterhin die kurze Spitze (weniger Stoffverbrauch und schnelleres Zuschneiden durch weniger Kurven), das dann aber zu dem "A.. frißt Hose-Effekt" führt.

 

Mir ist, seitdem ich nähe, immer wieder aufgefallen, dass praktisch alle Kaufhosen diesen Effekt haben. Bei mir und auch bei anderen Frauen. Dass das etwas damit zu tun hat, dass die Hersteller stoffsparender zuschneiden, und dann eine schlechtere Passform in Kauf nehmen, finde ich wirklich sehr spannend.

 

Ich möchte mich übrigens schonmal bei allen bedanken die hier geschrieben haben. Ich habe hier schon einiges gelernt und bin auf Dinge aufmerksam gemacht worden, die ich von alleine wohl nicht bemerkt hätte.

 

Aber die wichtigste Lektion die ich jetzt gelernt habe ist:

Bisher hatte ich mir immer die schönen, perfekt sitzenden Hosen einiger Forumsmitglieder angesehen und mir gedacht, der Grund warum ich das nicht hinkriege sei, dass ich einfach zu blöd bin um die richtigen Änderungen vorzunehmen. Ich bin da an das ganze ziemlich naiv rangegangen, denn jetzt wird mir klar: ich bin nicht zu blöd, Hosen anpassen ist einfach nur wahnsinnig kompliziert.

Das ist etwas wofür man Jahre der Übung und Erfahrung braucht.

Ich werde weiterhin bei jeder Hose versuchen etwas zu Passform und Verarbeitung dazuzulernen, aber von nun an werde ich nicht mehr so streng mit mir sein, wenn die Hosen nicht perfekt sitzen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
ALs Ziel habe ich mir gesetzt die für mich bestmögliche Balance zwischen "sieht gut aus" und "lässt sich gut tragen" zu finden. Allerdings ist für mich letzten Endes Funktion wichtiger als Form.

 

Genau! Und je nach Figur geht das leider nicht faltenfrei - so zumindest meine Erfahrung!

 

Aber die wichtigste Lektion die ich jetzt gelernt habe ist:

Bisher hatte ich mir immer die schönen, perfekt sitzenden Hosen einiger Forumsmitglieder angesehen und mir gedacht, der Grund warum ich das nicht hinkriege sei, dass ich einfach zu blöd bin um die richtigen Änderungen vorzunehmen. Ich bin da an das ganze ziemlich naiv rangegangen, denn jetzt wird mir klar: ich bin nicht zu blöd, Hosen anpassen ist einfach nur wahnsinnig kompliziert.

Das ist etwas wofür man Jahre der Übung und Erfahrung braucht.

Ich werde weiterhin bei jeder Hose versuchen etwas zu Passform und Verarbeitung dazuzulernen, aber von nun an werde ich nicht mehr so streng mit mir sein, wenn die Hosen nicht perfekt sitzen :)

 

Das hast Du schön geschrieben.

 

Besonders das mit dem nicht so streng sein musste ich auch erst lernen.

 

Weiter viel Erfolg

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

und ich bin dankbar für jeden Thread hier und verbringe viel Zeit mit Lesen, weil ich auch alles aufsauge und hoffentlich im passenden Moment wieder rausquetschen kann, um irgendwann mal toll passend genähte Sachen für mich im Kleiderschrank zu haben.

Danke für deinen WIP hier

 

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr alle!

 

Heute bin ich wieder zum Nähen gekommen. Zunächst habe ich die Taschen eingenäht. Dabei gibt es nicht viel zu berichten, außer, dass ich daran denken muss auch die Tascheneingriffe länger zu machen.

Die sind durch das hochziehen der Hose natürlich kürzer geworden. Wie gut, dass ich noch die zweite Probehose mache, das wäre mir sonst nicht aufgefallen :rolleyes:

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72816

 

So und jetzt geht es an den Reißverschluss.

Ich richte mich dabei nach dieser Anleitung:

 

Dies ist erst das zweite Mal, dass ich so einen Reißverschluss einnähe, da werde ich also detailliert drauf eingehen um mögliche Fehler schnell zu sehen.

Wird also viele Fotos geben :)

 

Zuerst habe ich den "Pattenbelag" (so steht's auf dem Schnittmuster) und das Schlitzteil mit Vlieseline verstärkt und mit Heftfaden markiert.

Belag links, Schnittteil rechts

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72817

 

Im Video näht Professor Pincushion den Pattenbelag (heißt der wirklich so?) komplett bis unten hin an. Also habe ich meinen Belag genommen, an die Vorderhose gelegt und mir markiert bis wohin ich die Vorderhose zusammennähen werde.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72815

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72814

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann also die Vorderhose ein Stück zusammengenäht.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72813

 

Das ganze habe ich dann einmal flach gebügelt und dann noch die Nahtzugaben auseinander gebügelt.

 

Dann habe ich mir die Hose wie im Video auf Bügelbrett gelegt und die Seit die ich nicht brauche nach unten geklappt.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72812

 

An der linken Seit die NZ bis knapp vor dem Nahtende eingeklippst

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72811

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann den Beleg bis zum Nahtende festgesteckt. Den Punkt wo ich mit dem Nähen aufhören muss habe ich mit einer roten Nadel markiert.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72810

 

Und das ganze dan festgenäht

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72809

 

So, das sind noch gar nicht alle Fotos die ich heute gemacht habe. DIe anderen kommen noch :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

DAs siehst du völlig klar mit dem " nicht zu streng sein mit sich selbst"

 

L. G. Ulrike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier noch eine winzige Kleinigkeit:

Diese Ecke an der hinteren Naht muss weg:

user22485_pic72772_1407067608.jpg.fcf8281fad7dbb14836fbfc2d450438c.jpg

Man sieht die Beule am Foto von Deiner Probehose von hinten auch.

Einfach eine gerade Linie bis zum Bundansatz ziehen (siehe grüne Korrektur).

 

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lea,

 

vielen Dank für den Hinweis, ich habe das nun auch angepasst.

 

Und nun geht's weiter mit dem Reißverschluss.

 

Nachdem ich also den Beleg festgenäht habe, bügel ich die Naht zuerst flach, damit sich der Faden "setzen" kann. Dann bügel ich die Nahtzugabe einmal auseinander.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72825

 

Danach wird die Nahtzugabe nocheinmal zur Seite gebügelt und auf 6mm (1/4 Inch) gekürzt.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72823

 

Jetzt bügel ich den Belag samt NZ nach rechts also von der vorderen Mitte weg. Dann kommt laut Anleitung der "understitch" wie der auf deutsch heißt weiß ich nicht.

Jedenfalls wird dabei die Nahtzugabe von der rechten Seite am Beleg festgenäht. Und zwar nur am Beleg, nicht an der Hose selbst.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72821

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72820

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut Anleitung soll der Reißverschluss 1/4 Inch, also 6 mm, über die Naht in die Vorderhose hineinragen.

 

Das markiere ich mir auf meinem Nesselstoff

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72828

 

Außerdem habe ich mir noch die Stelle markiert wo nach meinem Schnittmuster der Reißverschluss enden soll.

 

Das hat sich übrigens später als Fehler rausgestellt :rolleyes:

 

Das Reißverschlussende wird hier von dem kleinen Kästchen markiert

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72827

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72826

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann stecke ich den Reißverschluss so fest, dass er die Naht 6mm überlappt.

 

Ach ja, ich nehme, wie man sieht, einen Reißverschluss der länger ist als vorgesehen. Diesen Tipp habe ich mal in einem Threads Video gesehen (welches ich nicht mehr finden kann). Dadurch, dass der Reißverschluss länger ist kann man nähen ohne dass der Reißverschlusskopf im Wege ist. Das ganz wird dann später von oben gekürzt. Geht natürlich nur mit Reißverschlüssen die "selbststoppend" sind. Also nicht aufgehen wenn man oben was abschneidet.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72840

 

Genäht wird aber auf der rechten Seite!

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72839

 

Jetzt wird der Beleg mitsamt dem Reißverschluss nach innen geklappt und einmal gebügelt.

 

picture.php?albumid=5818&pictureid=72838

Edited by Schwingkopf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.