Jump to content

Partner

Organza und Reißverschluss - Hilfe?!


Kaffeefee

Recommended Posts

Hallo,

 

ich nähe gerade ein Kleid für den Abtanzball, dass einen Überrock aus Organza hat. Den Organza habe ich zwar schon versäumt, aber noch nicht die Kanten der hinteren Mittelnaht versäubert. Da soll mal der Reißverschluss rein und dann wollte ich die beiden Teile mit einer Babynaht nach Claire Schaeffer zusammennähen.

Um das ganze zu toppen, habe ich mir nun noch überlegt, eine Raffung aus Organza über das Kleid zu legen :eek:

 

Nur, mein Problem ist jetzt - muss ich den Organza vorher versäubern, oder reicht es, wenn ich einfach den RV einsetze und dann von der Innenseite das Futter gegennähe. Und unten natürlich zusammennöhe :o

 

Hilfe, bin grad verwirrt :(

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 23
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Kaffeefee

    13

  • nowak

    7

  • CoronarJunkee

    3

  • zuckerpuppe

    1

Top Posters In This Topic

Posted Images

Organza würde ich nicht nur vorher versäubern, sondern auch verstärken. Sonst sind die Chancen gut, daß der Reißverschluss mitsamt dem Gewebe rausfällt.

 

Am RV Schlitz würde ich den Organza eher mit dem Futterstoff oder dem Unterstoff zusammen nehmen und als eine Schicht verarbeiten. Auf die Weise verschwindet auch der Reißverschluss. Im transparenten Organza bleibt er ja komplett sichtbar, inklusive der RV-Bänder.

Link to comment
Share on other sites

Am RV Schlitz würde ich den Organza eher mit dem Futterstoff oder dem Unterstoff zusammen nehmen und als eine Schicht verarbeiten. Auf die Weise verschwindet auch der Reißverschluss. Im transparenten Organza bleibt er ja komplett sichtbar, inklusive der RV-Bänder.

 

Genauso hatte ich es mir ja auch gedacht, nur war ich mir halt nicht sicher, ob ich den Organza vorher trotzdem versäubern sollte? Und wenn ja, wie - ich kenn da nur den Rollsaum, aber der wär ja sehr auffällig :confused:

 

Bei der Raffung stellt sich mir nämlich irgendwie das gleiche Problem. Die soll genau auf der Naht zwischen Oberteil und Rock sitzen und ich wollte sie einfach mit in der RV nähen. Aber da gibt

s ohnehin noch Probleme. Vielleicht schaffe ich es nachher ja mal ein Bild einzustellen, damit ihr Euch das besser vorstellen könnt. Aber dann müsste ich das ja auch versäubern, oder? Wird das am RV dann nicht zu dick?

Link to comment
Share on other sites

Ich hab mir gerade Saumvlies zum aufbüglen gekauft - das müsste doch gehen, oder?

 

Na, bevor ich den RV und die Raffung aufsetz muss ich eh das halbe Kleid wieder auftrennen, weil ich Ober- und Rockteil falsch zusammengenäht habe :banghead:

Link to comment
Share on other sites

Du kannst ja den Organza als eine Schicht mit dem Unterstoff zusammen versäubern, einfach mit Zickzackstich. Dann ist es auch gleich gut fixiert.

 

Oder die Schnittkanten mit Fray Check bestreichen, das ist eine Art flüssiger Textilkleber. Klebt nicht wirklich Lagen aufeinander, hindert aber Stoffe am ausfransen.

Link to comment
Share on other sites

Oh Nowak, vielen lieben Dank für Deine Antwort :)

 

Ich muss aber zugeben - Geduld ist nicht meine Stärke und ich habe daher nun alle Organzakanten, die im RV landen mit Saumvlies bebügelt. Das klebt wie Hulle :o

 

Und der RV wäre auch schon fertig drin, wenn ich nicht eine Falte reingenäht hätte und wieder trennen müsste :banghead: Bei soviel Stoff und Tüll verliert man aber auch den Überblick :eek:

 

Trotzdem vielen lieben Dank, das merke ich mir gleich für mein anderes Projekt - das mit dem FrayCheck geht doch bestimmt auch mit Chiffon, oder?:rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Fray Check geht für alles... (Bei Kunstfaserorganza oder -chiffon kann man auch mit einer Kerze die Schnittkante verschmoren, aber man muß sehr, sehr vorsichtig sein, damit man nicht alles abfackelt.)

Link to comment
Share on other sites

:banghead: Arrrgh!! Eigentlich gehört es jetzt nicht mehr unbedingt zum Thema dieses Threads, aber ich will nicht schon wieder nen neuen starten :mad:

 

Nun ist mein Ballkleid beinahe fertig und - es sieht grauslig aus!

Irgendwie guckt der Nahtverdeckte RV hinten raus - ich weiß nicht, wie und ob ich das retten kann. Hab ihn nahc der Anleitung von Sew'nSushi eingenäht, das hat bisher immer prima funktioniert, aber hier ... :eek:

 

Und mein Busen ist total plattgedrückt, das sieht scheußlich aus und rutscht ständig. Ist aber meine Größe :(

 

Kann man da noch irgendwas retten damit es besser aussieht? Wär so schade um die Arbeit :help:

P1011371.jpg.51cc9457ef8a1bc3fe8881e818c37fac.jpg

P1011372.jpg.8215d6cd9462cc558385499c11fd5b51.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hm, der Brustabnäher scheint nicht ganz da zu sein, wo er hinsoll. Aber ob der alleine das rettet?

 

Was trägst du denn drunter? Das Kleid wird wohl nicht stabil genug sein, den "Charakter" zu tragen. Und vor allem, je mehr Zug du aufs Kleid gibst, desto größer die Gefahr, daß der Reißverschluss rausguckt.

 

Ist es ein Naht-Rv oder ein normaler? Im letztern Fall hilft manchmal von Hand einpunktieren.

Link to comment
Share on other sites

Es ist ein nahtverdeckter RV, eingenäht nach der Anleitung von Sew'nSushi - die hat bisher immer prima funktionert ...

 

 

Drunter ist gar nix :o Das mit dem Abnäher könnte sein :( ich musste oben Größe 40 nähen und für den Rock 38 - da hat nicht alles millimetergenau aufeinandergepasst und ich hab n bisschen schummeln müssen. Hab schon überlegt, ob ich so BH-Polster einnähe? Oder Korsagenstäbchen auf's Futter an die Seitennähte und über der Brust anbringe....

Und an den Seitennähten sitzt es wieder beinahe zu locker, da hab ich Angst es rutscht runter. Aber ich trau mich nicht, da noch enger zu machen ... :confused:

 

Wußte gar nicht, dass ich soviel "Charakter" hab :D

Link to comment
Share on other sites

ich kann nur unvollständig antworten:

 

einerseits braucht der Busen mehr Platz und zwar so, wie er gebaut ist, damit er nicht geplättet wird.

 

Andererseits muss das alles gehalten sein, damit nix rutscht. In alten Schnittmusterbüchern oder auch in Claire Shaeffer Couture Sewing haben solche Kleider immer einen Unterbau, der den Zug auf den Reissverschluss wegnimmt (extra Bänder innen, Stäbchen, Steppungen ....)

 

Grüße Doro

 

Also, eigentlich ist das ein "Ideal für Anfänger"-Schnitt von Burda, der hat nichtmal nen Futterrock vorgesehen, geschwiege denn irgendwas zum stabilisieren.

Aber die Idee mit dem Unterbau bringt mich gerade auf den Gedanken, ob ich nicht einfach eine richtige Korsage einarbeiten könnte. Das mach ich ja grad bei meinem Brautkleid, da könnte ich ja den Schnitt bestimmt übernehmen und mit dem Kleid verstürzen, oder? Das müsste doch auch nachträglich noch machbar sein, da das Futter am RV noch nicht angenäht ist und ich nur oben auftrennen müsste, wo Futter und Oberstoff verstürzt sind. Den RV möchte ich ungern wieder raustrennen, da hab ich Angst um den Organza :confused:

 

Oder hätt ich Größe 42 nehmen sollen :kratzen:

Link to comment
Share on other sites

So, jetzt habe ich etwas mehr Zeit für eine ausführlichere Antwort. Obwohl Doro ja schon das Wesentliche gesagt hat...

 

Damit so ein einfaches Corsagenkleid hält, muß es fest gegen den Körper gedrückt werden. Das drückt den Busen platt. Anders geht es nicht. (Wie stark platt hängt noch ein bißchen vom Schnitt im Detail ab, aber vom Prinzip her... es muß Zug drauf.

 

In der Haut Couture löst man das Problem durch einen entsprechenden Unterbau. Zum Beispiel einen verlängerten BH, der bis zur Taille geht und der oft separat geschlossen wird. (Das entspricht vermutlich deiner "Untercorsage" von deinem Brautkleid). Außerdem gibt es meist einen inneren Taillengurt, der das Kleid auf der Taille stabilisiert, dadurch hängt das Gewicht ab Taille am Taillengurt und die Corsage muß nur sich selber tragen, nicht auch noch den Rock. Dieser BH formt die Figur und nimmt auch gleichzeitig den Zug auf. Der Stoff darüber trägt dann wirklich nur noch sich selber und muß daher auch nicht an den Nähten und am RV aufdehnen.

 

Wenn du einen Schnitt für so eine Corsage hast, dann würde ich versuchen, diese einzuarbeiten.

Link to comment
Share on other sites

(Und "ideal für Anfänger" bei Burda heißt nur, daß die vorgeschlagenen Nähschritte relativ einfach sind. Nicht, daß es immer noch einfach ist, wenn man eine vernünftige Paßform erreichen möchte und das Teil vernünftig verarbeiten will.)

Link to comment
Share on other sites

Hm, und ich dachte, ich näh mal schnell ein Ballkleid zwischendurch, damit ich noch ein bisschen üben kann :rolleyes: - sah so schön einfach aus .... naja...

 

Werd das mit der Korsage dann die Tage mal testen. Ansonsten ... keine Ahnung:cool:

 

Lieben Dank für Eure Hilfe, von allein wär echt nicht nicht auf den Gedanken gekommen :)

Link to comment
Share on other sites

Ich hab jetzt mal probehalber die Korsage meines Brautkleides eingeheftet - allerdings hat das einen etwas tieferen Rückenausschnitt, als dieses Ballkleid.

 

Ich hab zwar nun nicht mehr das Gefühl, dass es rutscht, aber an den Seiten quackert mein Charakter doch arg raus. Und der RV ist auch noch nicht optimal, was aber daran liegen kann, dass er nicht mit der Korsage zusammengeheftet war und die auch n bissl verschoben einsteckt ist. Nadeln im Busen - grauslig!!! :eek:

Aber ich werd einfach mal ne Korsage mit passendem Rückenausschnitt nähen und reinbasteln - und hoffen dass es klappt. Wenn nicht wird sie mit schönem Taft "bezogen" und ich hab ne Korsage zum so anziehen :D

Aber der Busen sieht schon nicht mehr ganz so platt aus, oder? :rolleyes:

P1011376.jpg.d30a9fc455375e4c7124c5b4ad8fdf18.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ich würde auch sagen, daß das besser aussieht.

 

Du könntest den Längsabnäher unter der Brust auch an den Verlauf der Corsage anpassen, das sollte die Form auch noch verbessern.

Link to comment
Share on other sites

Ja, das mit dem Abnäher ist ein guter Gedanke - den hatte ich mal wieder nicht.

Aber ich muss ohnehin alles nochmal auftrennen und dann kann ich die Korsage anpassen. Ist halt von nem völlig anderen Schnitt.

 

Na, ich denke mit Geduld (die ich ja soooooviel habe :D) und Spucke, werde ich das bis Ende März schon hinkriegen. :rolleyes: Wenn ich mich nur mal aufraffen könnte ... :cool:

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Ich verzweifle hier noch:( am liebsten würd ich das Ding in die Tonne schmeißen :schnief:

 

Ich hab nun ne Korsage genäht, die ich in das Kleid einarbeiten will. Aber ich krieg sie nicht mal vernünftig angeheftet.

Ich hab das Kleid noch einmal aufgetrennt, also einfach oben an der Ausschnittkante getrennt, so dass ich Oberkleid und Futterkleid habe.

Nun versuche ich krampfhaft die Korsage einzuheften, aber es haut irgendwie mit der Weite nicht hin.

Mein Problem ist, dass die Korsage weniger Umfang hat, als das Kleid, weil ich halt auch 2 völlig verschiedene Schnittmuster hatte. An sich wär das auch nicht so tragisch, das Kleid war an sich eh zu weit. Aber wenn ich jetzt schau, wie eng ich den Oberstoff machen muss, dann ist das noch enger als vorher schon. Und der RV hat ja schon gespannt ohne die Korsage :eek:

 

Versteht ihr grade, was ich meine? :confused::confused:

 

Hilfe, ich krieg nen Anfall :eek:

Link to comment
Share on other sites

Deine Korsage muss auch kleiner sein als das Kleid, da letzteres darüberliegt, also einen größeren Umfang (Körper plus Korsage) umrunden muss als die Korsage selbst. Dass kann je nach Stoffdicke und Verarbeitung (Anzahl der Nähte, Nahtzugaben...) 1-2 cm ausmachen.

Um das gescheit geheftet zu kriegen steckt man das am besten am Körper oder auf der Puppe. Korsage anziehen, Kleid drüber, Taille auf Taille und so stecken, wie es am besten fällt.

Wenn die Korsage gut sitzt, vertrau einfach dem Schnitt und ändere den Kleidschnitt so, dass er die Korsage gut verkleidet.

M.E. wird die Oberkante schöner, wenn Du entweder Korsage und Kleid separat versäuberst und beides nur in wenigen Punkten zusammennähst (an strategischen Stellen wie über der Brust, VM, Seitennaht), mit lockerem Stich, damit das Ganze sich noch ein wenig bewegen kann.

Bzgl. der HM und des Reissverschlusses, sollte da der Zug weggehen, wenn Du erstens sie notwendige Mehrweite im Kleid hast (s.o.), und zweitens ein separates Veschlusssystem in die Korsage einbaust (Häkchenband...), mit Taillenband (!), und dann die HM des Kleides auf der HM der Korsage fixierst (einige cm von der HM entfernt, damit Du die Korsage auch separat schließen kannst).

Hoffe, das war einigermaßen verständlich.

Link to comment
Share on other sites

...

M.E. wird die Oberkante schöner, wenn Du entweder Korsage und Kleid separat versäuberst und beides nur in wenigen Punkten zusammennähst (an strategischen Stellen wie über der Brust, VM, Seitennaht), mit lockerem Stich, damit das Ganze sich noch ein wenig bewegen kann. ...

.

 

dann tanzt sie recht temperantvoll und steht plötzlich im Freien, weil die punktuelle Fixierung ihr Temperant nicht aushalten :D

 

Entweder machst du die obere Kante nochmal auf und ziehst, wenn genügend Nahtzugabe vom Oberstoff vorhanden ist, diese über den Korsagerand nach innen. Oder Du nähst (eventuell per Hand) aus stabilem Stoff oder passendem Band einen "falschen Saum". Eine Art Beleg kannst Du aus breiterem Schrägband machen (selbst zuschneiden). Eventuell wäre das aufarbeiten eines Silikonbandes eine Hilfe.

Vielleicht steppst Du aber auch alles aufeinder, wirst dann aber die sichtbare Steppnaht unter einer Dekoration verstecken: Spitzenborte, Spitzenapplikationen, eine Fältchenrüsche aus dem Oberstoff - was zum Kleid passt und Dir gefällt.

Wenn Dir das alles immer noch zu unsicher ist, arbeitest Du Träger an, z.B. einige schmale Stoffröhrchen mit etwas Abstand zueinander machen hübsche Spaghettiträgerchen, bleiben optisch leicht und luftig und Du kannst in den Trägerchen Stabilisierung und Dehnbarkeit für Bewegungsfreiheit einarbeiten, wie z.B. ein schmales Gummiband (Babydurchzuggummi wäre eine Möglichkeit).

Gruß

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

@ Kerstin :

Die Brust wird von der Korsage gehalten, nicht vom Kleid. Das Kleid selbst trägt ab Taille abwärts den Rock, wogegen das Oberteil des Kleides an der Korsage hängt. Die Korsage muss stramm sitzen, damit alles da hält, wo es hinsoll, das Kleid selbst aber hat ein wenig Spiel damit es nicht spannt und dadurch weniger schön aussieht.

Wenn Du schon einmal ein Haute Couture Bustierkleid von innen gesehen hast, weißt Du, was ich meine. Da sind die Korsagen aus Baumwolltüll und mit Stäbchen verstärkt, und das eigentliche Kleid "schwebt" quasi darüber.

Durch diese Technik kann man viele Zugfalten in einer Korsage vermeiden, die automatisch dann entstehen, wenn das Obermaterial kein Korsettstoff ist und die Trägerin ein wenig mehr Oberweite hat. Außerdem können sich so keine Stäbchen durchzeichnen.

Link to comment
Share on other sites

Deine Korsage muss auch kleiner sein als das Kleid, da letzteres darüberliegt, also einen größeren Umfang (Körper plus Korsage) umrunden muss als die Korsage selbst. Dass kann je nach Stoffdicke und Verarbeitung (Anzahl der Nähte, Nahtzugaben...) 1-2 cm ausmachen.

 

Wenn's mal bloß 1-2cm wären :( Aber dadurch, dass ich 2 verschiedene Schnitte habe, das Kleid blöderweise eh im Schnitt schonzu weit geworden ist - fragt bitte nicht warum :o - und ich offensichtlich schon wieder was abgenommen hab (oder die F...Polster vom Busen nach unten gewandert sind :confused:), sind es ganze 10cm :eek: die das Kleid mehr Umfang hat. Also die NZ am Reißverschluss betrug gestern auf jeder Seite 5cm, allerdings ohne Korsage drunter. Beim letzten Mal war das nur jeweils 3cm.

Oder hat mein Freund noch straffer gehalten, als letztes Mal?

 

Und das mit dem Extraverschluss, versteh ich nicht. Weil ich hab Futter - Korsage - Oberstoff. So mach ich's ja auch beim Brautkleid. Da kann ich doch keinen Häkchenverschluss an die Korsage machen, da ist ja das Futter drüber ...

 

Ich werd es demnächst mal versuchen an der Puppe zusammenzustecken, vielleicht wird es dann ein wenig ordentlicher. Nur die Nahtzugabe am Reißverschluss erschreck mich, ich mag aber auch nicht jetzt soviel wegschneiden :confused:

 

Ach ja, was den Zug angeht - ich verstürtze nur Futter - Korsage und Oberstoff an der oberen Auuschnittkante. Dann hängt/schwebt das Kleid doch praktisch auch frei, oder? Naja, nicht ganz, am RV ist alles wieder zusammen ...:kratzen:

Link to comment
Share on other sites

Zum Extraverschluss... ich bin gerade zu Hause und nicht in meinem Atelier, habe also meine ganzen Janet Arnolds nicht da.

In dem über das 19e Jh. sind aber bestimmt ein paar Skizzen von Kleidern mit einer eingebauten Unterkorsage drin.

Im Grunde ist es so, als hättest Du eine Korsage mit Verschluss, über der Du Dein Kleid trägst. Beide sind so miteinander verbunden, dass die Oberkante des Kleides durch die Korsage getragen wird, und das Taillenband der Korsage den Rock des Kleides mitträgt (also einerseits am oberen Abschluss der Korsage, und andererseits an der Taille - dort kann es so geschehen wie man Korsett und Taillenband miteinander verbindet : die Korsage auf den NZ des Kleides mit einem Kreuzstich befestigen.)

Man verbindet beides so miteinander, dass man im Rücken Korsage und Kleid noch getrennt schließen kann.

Ich google mal ein bisschen, ob ich noch was finde.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...