Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

nowak

Administrators
  • Content Count

    38441
  • Joined

  • Last visited

3 Followers

About nowak

  • Rank
    Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze

Personal Information

  • Homepage
    http://nowak.blog.hobbyschneiderin24.net/

sonstige Angaben

  • Regionale Gruppentreffen
    Kölner Nähbrunch

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. nowak

    Barbie zum Strand

    Och, das waren Nadeln 3,5mm oder so... also eher grob.
  2. Bei der Fadenspannung mit der Zwillingsnadel gibt es Theorie und Praxis... Im Zweifelsfall alle Optionen der Spannung durchspielen und gucken, ob sich was tut und in welche Richtung. Ich nehme allerdings lieber den Wabenstich oder den genähten Zickzack, wenn es ernsthaft elastisch werden soll.
  3. Also eine Zwillingsnaht ist normalerweise nur eingeschränkt elastisch. Nicht wie eine Covernaht. Zum Problem der Handtuchsäume hat Großefüß schon geschrieben. Und was hat beim Reißverschluss in der Jacke nicht funktioniert? Die Bernette ist jetzt kein High-End Gerät, aber es gibt auch keinen Grund, dass sie so grundlegende Sachen wie du sie beschreibst nicht kann. Falls du mit der Elna zufrieden warst... wäre eine "höherwertige" von Elna auch eine Alternative?
  4. Band drüber nähen hätte ich (wenn für den Besitzer der Jacke okay) auch bevorzugt.
  5. Wobei "lecker" im Rheinland schon wieder eine völlig andere Konnotation hat, als etwa in Oberfranken, wo ich her komme... Ist nicht einfach, so ein Leben...
  6. Was ich aus Moderatorensicht sagen kann, ist dass ich mich im Moment an keine Meldung mit der Bitte um Löschung von solchen Kommentaren erinnern kann. Was schon mal dafür spricht, dass Lob über die Figur von den jeweils betroffenen Personen selber wohl nicht häufig negativ wahr genommen wird. Und die Frage was Thema ist, ist im Leben eh nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht. Natürlich gibt es explizit ausgesprochene Themen, hier in unserem Forum eben Nähen und Handarbeiten und was damit zu tun hat. Aber jedes Posting hat auch ein persönliches Thema, das der Autor damit verknüpft, was aber nicht explizit da steht. Das mag oft das gleiche sein, wie das Thema, das drüber steht, aber das kann auch ein anderes sein. Und diejenigen, die das Lesen oder sehen sind unterschiedlich sensibel für das jeweils unausgesprochene. (Abhängig von der Persönlichkeit generell, aber auch oft im Kontext eigenen Themen oder mit anderweitig passierter sozialer Interaktion zwischen den Beteiligten.) Und so kann "tolle Taille" letztlich sogar das "innere" Thema des Posters ansprechen und den sehr erfreuen. Andere Leser hingegen mag es irritieren. Oder der Poster des Bildes und der Kommentator kennen sich zusätzlich aus anderem Kontext, vielleicht persönlich, nutzen gemeinsam andere Foren, haben anderweitig engeren Kontakt miteinander, lesen gegenseitig ihre Blogs, hatten irgendwo im Nähcafé einen Austausch... und dann kann sich der öffentliche Kommentar auch mal auf eine (private) anderweitig erfolgte Kommunikation beziehen. (Das passiert mir z.B. in meinem Blog durchaus... ein paar Leute kenne ich persönlich, wir sehen uns gelegentlich, tauschen uns über Threema aus... und im Blog kommt dann auch mal ein Kommentar, der etwas mit einbezieht, was wir woanders besprochen hatten. Für einen anderen Leser der Kommentare klingt da vermutlich auch das eine oder andere unmotiviert.) Der Kommentator kann z.B. wissen, das der Poster gerade stolz drauf ist, 10 kg abgenommen zu haben und weiß daher, dass ein Kompliment sehr willkommen ist. Ein Dritter, der das liest, weiß das natürlich nicht. Deswegen bin ich kein Fan davon, über Kommentare von anderen zu urteilen. Die anderen könnten einfach mehr wissen als ich. Wenn es einen selber betrifft, darf man auch klar machen, was man will und was nicht. Andere sollte man für sich selber entscheiden lassen.
  7. (Es ist vermutlich generell hilfreich, wenn man bei seinen eigenen Bildern einfach dazu schreibt, welche Art von Kommentarenman haben will und welche nicht. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, in der Galerie kann man auch Kommentare abschalten, wenn man keine lesen will, sondern nur sein Kleidungsstück zeigen.)
  8. Meine selber genähten Hosen verstärke ich teilweise schon vorher an der Stelle. (Je nach Hose mit unterschiedlichen Techniken.) Elastikjeans ist nicht sehr stabil. Aber Jeans ohne Poly generell auch nicht. Baumwolle ist nicht so scheuerfest. Aber was scheuerfest ist, mag man nicht unbedingt anziehen. Ansonsten... erst flicken und wenn dann noch gut abschneiden und Zwickel einsetzen. (Ob ich mit so einem Sattel fahren könnte, weiß ich nicht. Müßte man wohl mal probieren.)
  9. Wer hinterher im Fettnapf steht weiß man aber vorher nicht unbedingt... Und manchmal stehen andere schon drin und haben es nur noch nicht gemerkt. Abgesehen davon... gerade bei Meinungsthemen gibt es oft kein eindeutiges "richtig" oder "falsch", da steht keiner "im Fettnapf", sondern es sind halt einfach unterschiedliche Meinungen.
  10. Ich habe keine Ovi... habe es nur auf der Nähmaschine benutzt... Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
  11. Bauschgarn ist dadurch weicher, dass es weniger stark gezwirnt ist und sich daher "aufbauschen" kann. Theoretisch gedacht ist es (weil weniger Reißfest als Nähgarn, da weniger stark gezwirnt) vor allem für die Greifer von Ovi oder Cover. Wenn deine Maschine es aber nimmt, kannst du es auch als Nadelfaden nehmen. Ggf. langsamer nähen. Ich habe das Bauschgarn von Alterfil schon auf der normalen Nähmaschine als Ober- und Unterfaden verwendet.
  12. Ich muß erst mal was vernähen und/oder was kaufen, was ich loswerden will. Also keine zweite Runde.
  13. Wenn der schon drin gewesen wäre, als das Paket bei mir war, wäre der jetzt bei mir...
  14. Danke, so verstehe ich das in der Logik auch. Und (moralische) Verbote brauchen keine "rangmäßig höhergestellte" Person. Abgesehen davon, dass es in einer modernen demokratischen Gesellschaft keinen Rang mehr gibt, der höher oder niedriger sein könnte. Es gibt Menschen die mehr Macht oder mehr Geld haben, der eine oder andere mag sich weiter oben oder unter fühlen, aber einen gesellschaftlichen "Rang" gibt es nicht. Ich (und offensichtlich nicht ich alleine) habe es so verstanden, dass Person A der Meinung ist, Person B dürfte über Person C bestimmte Sachen nicht sagen, auch nicht, wenn sie positiv gemeint sind. Das ist für mich in der Konsequenz, ein Anspruch von Person A an die Person B, bestimmte Dinge nicht zu sagen, der Anspruch, etwas nicht zu sagen oder nicht zu tun ist ein Verbot. Das halte ich tatsächlich für unangemessen. Wenn Person C sagt, nein, ich möchte das nicht, dann ist das völlig in Ordnung, da hat sie ein Recht drauf und wer davon weiß, sollte das auch berücksichtigen. Betrifft aber erst mal nur Person C. Vielleicht betrifft es auch die Kombination von Person B und Person C, aus irgendeiner gemeinsamen Vorgeschichte heraus. Wenn Person B öfter von verschiedenen Personen zu hören bekommt, "nein, ich will das nicht", dann betrifft es sehr wahrscheinlich auch Person B. Leitet Person C aber aus ihrem individuellen "nein, ich möchte das nicht" ab, dass Person B das auch nicht zu Person D, E, F, G,... sagen darf, ohne Person D, E, F, G,.. überhaupt gefragt zu haben (oder zumindest belastbare Hinweise dafür zu haben, dass denen das auch unangenehm sein könnte) ist das in meinen Augen ein recht anmaßender Ansatz. Und wenn Person A kommt und sagt, das ist nicht in Ordnung, dass Person B das über Person C sagt (ohne Person C gefragt zu haben)... dann stellt sich Person A damit in die Position, ein Verbot auszusprechen. Denn de facto ist es das. Und Person A nimmt damit sogar Person D, E, F, G,... die Chance, sich über ein Kompliment zu freuen. Entscheidet für diese Personen. Was ich dann... nun ja, anmaßend finde. Von da ausgehend weitergesponnen... Der Ansatz "denk immer vorher drüber nach, ob dein nett gemeintes Kompliment nicht von der Gegenseite in irgendeiner Weise als unangemessen, verletzend oder beleidigend empfunden werden könnte" führt dann in letzter Konsequenz zum Verstummen jeglicher Kommunikation. Denn jede Bemerkung kann von irgendjemandem als unpassend empfunden werden, kann missverstanden und wäre somit zu unterlassen. Mit dem Anspruch kann ich nur noch mit sehr eng vertrauten Menschen sprechen, bei denen ich die persönlichen Umstände gut genug kenne, um mit hinreichender Wahrscheinlichkeit vorauszuahnen, was diese Person als unangemessen empfinden könnte. Dummerweise würde ich unter Anwendung dieses Ansatzes nie mehr Menschen näher kennen lernen, denn mit Unbekannten dürfte ich nicht mehr kommunizieren, bestenfalls völlige Belanglosigkeiten austauschen. Was aber sicher auch jemand auf sozialer Ebene als unangemessen empfinden wird. Es ist absolut in Ordnung, zum Ausdruck zu bringen, dass man selber persönlich diese oder jene Bemerkung, auch über dritte, als unangemessen empfindet. Und es ist gut, sich darüber auszutauschen, wie andere das empfinden. Wenn viele andere das genauso empfinden, werden solche Bemerkungen dann sicher auch weniger werden, als Folge von Kommunikation. Oder es zeigt sich im Austausch, dass viele andere es nicht so empfinden. Dann gehört zum sozialen Leben, auszuhalten, dass mein Empfinden halt gerade nicht der Mehrheit entspricht und ich kann die anderen Meinungen nur aushalten. Aus "ich fühle mich damit unwohl" abzuleiten, dass alle anderen es auch nicht machen dürften... oder ich spiele nur noch mit denen, die genauso denken wie ich... führt wie schon geschrieben, meiner Ansicht nach in ein Nebeneinander von Filterblasen. Aber nicht zu einer demokratischen Gesellschaft, in der man sich austauscht, aber auch von der eigenen Meinung abweichende Ansichten genauso wertschätzt, wie die eigene. -------------------------------------------- Was diese Forum betrifft (was genauso "offiziell" ist, wie eine Konversation am Stammtisch, beim Kirchenkaffee oder auf der Kirmes... wohl öffentlich, aber gar nicht offiziell) kommt noch dazu: Es sind keineswegs alle Forenmitglieder der Meinung, dass die äußere Erscheinung eines Einzelnen nichts mit dem Thema hier zu tun hätte. Sonst gäbe es nämlich den Bereich für Farb-, Mode- und Stilberatung nicht. Der eingerichtet wurde, weil sich User hier genau das gewünscht haben. Somit ist selbst die Position, körperliche Erscheinung hätte nichts mit dem Thema des Forums zu tun nicht realistisch.
  15. Siehe erster Teil meines Beitrags... der Mensch an sich ist nun mal kein sachorientiertes Wesen, sondern ein Soziales und da gehört das alles dazu. In dem Punkt sind die Menschen natürlich alle etwas unterschiedlich gestrickt, ganz streng sachorientiert findet man dann eher bei Menschen mit Asperger (die dafür in der Regel mit dem alltäglichen Sozialleben Probleme haben), bei den meisten Menschen liegt es irgendwo dazwischen, eben die einen mehr, die anderen weniger,... bis am anderen Ende der Skala Menschen, die neurotisch reagieren und daher bei gar keinem Sachbezug bleiben können, sondern überall eine emotional-soziale Ebene wahrnehmen. (Was im Alltag auch zu Problemen führt.) Aber im menschlichen Durchschnitt... sind wir beides und daher ist der Wunsch, auf der Sachebene zu bleiben zwar verständlich, aber nicht realistisch in einer so großen Gruppe wie diesem Forum. Uns nicht über unseren Körper zu definieren ist auf alle Fälle eine gute Idee, aber daraus ein allgemeines Redeverbot über das Thema abzuleiten ist genau die Entwicklung, dich ich als problematisch sehe. Wenn es um offizielle Dinge wie Presseveröffentlichungen, Gesetzgebung, Politik, Schule,... geht bin ich auch ganz bei dir. Wenn ich über die Kompetenzen einer Person rede, sind Informationen über das Aussehen in der Regel nicht nötig. (Wobei selbst hier... bei Schauspielern wird es schon schwer trennbar und da es nun mal so ist, dass die Reaktion unseres Umfelds auf unser Erscheinungsbild letztlich auch dazu beiträgt, wie wir uns selber wahrnehmen - und die spontane menschliche Reaktion auf einen anderen Menschen bezieht das mit ein, die bekommen wir nur raus, wenn wir Menschen durch Maschinen ersetzen - mag das eine oder andere doch wieder relevant dafür sein, wie ein Politiker z.B. handelt.) Wobei ich neulich in einem Artikel eine Beschreibung des Erscheinungsbilds eines Mannes gelesen habe.... Das ist dann auch eine Lösung des Problems der Ungleichbehandlung. Ein Forum ist aber eine private Veranstaltung, kein Presseorgan. Und da halte sich es tatsächlich für wichtig, nicht Themen zu verbieten, sondern im Zweifelsfall lieber über unterschiedliche Sichtweisen zu reden. Und eben auszuhalten, dass andere Menschen was anderes für ihr Wohlfühlen brauche als ich. - Wenn ich ab und an lese, welche Mühe sich auch die eine oder andere mit Sport oder Diät gibt, um ihre Figur zu formen... freut sich vermutlich auch die eine oder andere Person über ein Lob für ihre Figur. Wenn das nicht mal im privaten Umfeld erlaubt ist (und das Forum oder die Galerie hier sehe ich als privaten sozialen Raum, nur halt etwas größer als der eigene Küchentisch), ist irgendwann alles verboten, weil es immer jemanden gibt, der was doof findet. Und dann ist menschliches Sozialleben tot und wir vegetieren jeder in seiner kleinen Blase. - Und der mit der größten narzistischen Kränkung gewinnt. M.E. sieht man in den USA schon ganz gut, wo so eine Entwicklung hinführen kann. Für mich persönlich ist das kein wünschenswerter Zustand.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.