Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

nowak

Administrators
  • Content Count

    37113
  • Joined

  • Last visited

2 Followers

About nowak

  • Rank
    Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze

Personal Information

  • Homepage
    http://nowak.blog.hobbyschneiderin24.net/

sonstige Angaben

  • Regionale Gruppentreffen
    Kölner Nähbrunch

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich stopfe viel, wobei meine Hosenbeine jetzt nicht eng sind. Aber der Freiarm hilft mir da auch nichts, weil ich dann nur in eine Richtung stopfen kann und das ist meist die falsche...
  2. Ich habe das Nähen an einer Flachbettmaschine gelernt... Meine aktuelle Maschine hat einen Freiarm. Allerdings steckt der permanent im großen Anschiebetisch... wird also nie benutzt. (Abgesehen davon... das sammelt drunter nur Dreck und bevor man z.B. ein Hosenbein säumt (wie schon festgestellt, Ärmel passen eh nicht durch) müßte man drunter erst mal Staubwischen... och nö... )
  3. Wenn der ursprüngliche Verkäufer keine eigene Werkstatt hat, kannst du auch einfach mal die gelben Seiten und das Internet zur Rate ziehen, ob es vielleicht einen anderen Mechaniker gibt, der näher ist. - Auch wenn der nicht explizit Bernina verkauft, kann er die vielleicht trotzdem reparieren. (Kurzes Telefonat sollte genügen, um das zu klären.)
  4. Da ich keine Gedanken lesen kann... sag mir doch bitte, in welches Unterforum? (Ich kann mich auch nur am Computer einloggen und die Überschriften lesen. Magische Kräfte habe ich keine. )
  5. (Ich kenne das ja... oh, ein tolles Angebot, ich kaufe das. Dann nach einiger Zeit... hm... eigentlich brauche ich es gar nicht. Aber jetzt habe ich es gekauft... )
  6. Ob es den Fall beeinflusst kommt drauf an, ob sich der Fadenlauf in den einzelnen Bereichen ändert. (Schnitteile an der Nahtlinien aneinanderlegen, wenn das nicht geht, dann sind Abnäher drin. Und dann gucken, ob die Fadenläufe parallel laufen.) Nähte machen Stoff allerdings auch stabiler, gerade wenn er schwer ist. Der Rock hängt sich dann weniger leicht aus. Manchmal sind aber die Nähte auch nur drin, weil das Schnittteil nicht im Ganzen auf den Stoff passt. Das kommt natürlich auch auf den eigenen Stoff sowie die Konfektionsgröße an. Wenn das Teil in Größe 34 noch ganz drauf passt, in allen anderen Größen aber nicht, wird der Schnitthersteller da nicht einen eigenen Zuschneideplan dafür erstellen.
  7. Ich rätsle ja mal wieder über die Kategorieneinordnung. Die Beschreibung dieser Kategorie lautet "virtuelles Miteinander mehr oder minder fester Gruppen, die sich zum virtuellen Nähen verabreden. Dies können sie hier machen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen." Wenn du mir jetzt erklärst, was dein Thread damit zu tun hat, dann würde mir das sehr weiterhelfen. (So gerne lösche ich ja als Mod auch nicht, wenn ich es vermeiden kann....)
  8. Kommt drauf an... Wenn du alles als eine Lage verarbeitest, hast du am Ende den Tüll auf der Haut. Dafür, wie du schon bemerkt hast, sind die Nahtzugaben weg. Andererseits besteht bei großen Flächen die Gefahr, dass sich die beiden Lagen gegeneinander verschieben. Ich würde vermutlich im Oberteil als eine Lage verarbeiten, im Rockteil getrennt. Dabei die Pailletten von der Nahtzuzgabe abtrennen (muß man ja eh), den Tüll auf der NZG noch zwei Mal mit je 2mm Abstand zur Naht absteppen und knapp daneben abschneiden. (Da Tüll nicht ausfranst sollte das reichen und dann bleibt die Nahtzugabe unauffällig.) Und da man die Pailletten direkt auf der Nahtlinien auch hinterher wieder von Hand annähen muß, dürften die auch einen großen Teil der Nahtzugabe verdecken.
  9. Ich bin ja auch Berninanäherinnen und nähe ab und an auf Janome... ging mir immer genauso, tolle Maschinen, die Janomes, aber ich müßte mich schon ziemlich umstellen. Und so lange ich mit meiner Maschine glücklich bin... warum die Zeit ins neulernen investieren? (Ich bin noch nicht in Rente... ich brauche meine Zeit noch anders. ) Ich würde sie mir vermutlich (wenn ich keine andere Ersatzmaschine hätte) als Ersatzmaschine ins Regal stellen, sonst weiterziehen lassen.
  10. Ich bin jetzt auch nicht die Spezialistin für Maschinensticken, aber für so ein Grundveständnis reicht es... Da spielen viele Faktoren zusammen. Das fängt beim Motiv an sich an. Ein Motiv das in groß viele Details hat, bekommt man nicht unendlich klein. (Man kann vielleicht noch ein bisschen was rausholen, indem man dünneres Garn und eine feinere Nadel nimmt... aber irgendwo ist Schluss.) Ein andere Motiv hat weniger Detail, besonders weniger feine Detaill, das kann man dann leichter verkleinern. (Wenn z.B. ein großes Motiv viele dünne Linien hat, die quasi nur einen Faden breit sind... die bleiben halt einen Faden breit, weil das Garn ja nicht dünner wird und in einem kleinen Motiv sind die Linien dann aber im Verhältnis viel zu dick.) Dann das Dateiformat. Manche Dateiformate (auch bei Stickdateien) lassen sich leichter vergrößern und verkleinern, weil die Software die Anzahl der Stiche anpasst. Tut sie das nicht, dann stickt die Maschine genausoviele Stiche, wie bei einem größeren Motiv, stickt die aber aufeinander, weil die Stiche nicht so viele Platz haben. Der Stoff. Je feiner der Stoff, desto feinere Motive kann man drauf sticken. Das Können und die Bereitschaft, des Stickers. Nun kann man Stickdateien vergrößern und verkeinern. Ab einem gewissen Faktor geht das aber nicht mehr automatisch, sondern die Datei muß mehr oder weniger neu berechnet werden. Wenn der Unterschiede sehr groß sind, muß das Motiv eventuell sogar völlig neu gestaltet werden. Die erneute Digitalisierung der Stickdatei ist aber nicht die Aufgabe des Stickers, das ist ein eigener Beruf. Und kostet dementsprechend extra. Jetzt mag der eine oder andere Sticker diese Anpassungen können und gratis vornehmen, normal ist das aber nicht. Oder es kann sein, daß es bei einem Motiv eben relativ einfach geht und der Sticker es macht, bei einem anderen wäre eine komplette Neugestaltung fällig, dann braucht man zuerst einen Designer dafür und dann einen der es digitalisiert. Es mag wie das gleiche in kleiner aussehen, in Wirklichkeit ist es aber ein völlig neues Werk. Im Zweifelsfall... geh noch zu zwei anderen Stickservices, wenn sie alle sagen, es geht nicht, dann geht es nicht. Oder du hast Glück und einer kann es.
  11. "Guck mal, was ich genäht habe" gehört bitte in die Galerie. Da wir es nicht dorthin verschieben können, mußt du das bitte selber dort einstellen. Den Thread hier mache ich derweil zu und in einigen Tagen wird er gelöscht.
  12. Ich habe mir nach mehr als zehn Jahren mit wattierten Stofftopflappen vor einigen Jahren auch wieder einen ganzen Satz unterschiedlicher gehäkelt. Weil die auch für mich einfach am funktionalsten sind. Wenn ich mehr Isolierung brauche, nehme ich halt zwei...
  13. Da es eine Bezugsquellensuche ist, habe ich es mal in das passende Unterforum verschoben. (Die Quelle, die ich kenne, die wurde schon genannt. :) )
  14. Die Firma scheint auch eine englische Webpräsenz zu haben: https://www.specialtailor.co.uk/ Vielleicht findest du da im Netz mehr Erfahrungsberichte?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.