Jump to content

Partner

Halsbündchen absteppen?


Feendesign

Recommended Posts

Hallo,

ich habe folgende Frage. Ich lese hier immer und mache es eigentlich auch so. Wenn ich das Halsbündchen angenäht habe, nähe ich nochmal von rechts über den Ausschnitt. Aber das wellt sich dann immer.

Hier ein Beispiel:

 

LG

Katja

558659188_sarahantonia.jpg.7603afed54ffded33464717ac330e6b7.jpg

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 28
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Feendesign

    10

  • Donnatigra

    3

  • sikibo

    2

  • Sissi

    1

Top Posters In This Topic

Posted Images

Hi,

ich nähe auch meist noch mal drüber, damit das Bündchen nicht hochklappt.

Einfach drüber mit dem 3-fach Zickzack oder Zwillingsnadel ohne Dehnen.

Bei mir hat das bisher immer geklappt.

 

Lg Donna

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich dehne das Bündchen beim Annähen (nicht den Stoff vom Oberteil), dann beim Absteppen dehne ich nicht mehr.

Hier ein Beispiel, wo das Halsbündchen extrem dünn und dehnbar ist:

shirt.jpg.37bffaa9e363da64c69d528daf4951cb.jpg

 

Und hier, wo es nur sehr wenig dehnbar ist (deshalb steht es auch ganz leicht ab):

shirt2.jpg.ce151dca30a349f6f9e4768d3f9f869c.jpg

 

Lg Donna

Link to comment
Share on other sites

Ist leider etwas verwackelt, aber ich hoffe, man kann etwas erkennen. Ich glaube, ich habe beim drübernähen gedehnt. Ds Bündchen habe ich beim Annähen gedehnt, muss ja auch sein.

LG

Katja

Link to comment
Share on other sites

Hi,

probier doch mal die Naht aufzutrennen, dann so heiß wie möglich bügeln und dann noch mal ohne dehnen oder mit weniger Füßchendruck drüber zu nähen.

 

Lg Donna

Link to comment
Share on other sites

Ich gehe jetzt mal von meiner Näma aus, die mag keine dehnbaren Stoffe und würde genau solches produzieren. Einfach, weil die Maschine nicht richtig transportiert. Dann zieht man/ich natürlich, damit es überhaupt weitergeht, und wupps isses passiert und gewellt. Das Füßchen liegt ja meist nicht mehr glatt auf, sondern kippelt auf einer Overlocknaht rum. Und muss über Schulternähte klettern. Gerade Rundungen (?:D) sind da schwierig, V-Ausschnitte sind einfacher abzusteppen.

Wenns denn unbedingt mit der Näma abgesteppt sein soll, lasse ich einen Streifen Avalon mitlaufen, ab besten vor dem Nähen feststecken, damit ich im eifer des Gefechts nicht doch den untenliegenden Stoff dehne. Und eine große Stichlänge und einen dehnbaren Stich wählen.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

probier doch mal die Naht aufzutrennen, dann so heiß wie möglich bügeln und dann noch mal ohne dehnen oder mit weniger Füßchendruck drüber zu nähen.

 

Lg Donna

 

...oder gar nicht absteppen. Ich mach das nie, gefällt mit nicht mit dem 3-fach Zick-Zack und eine Cover hab ich mir (noch) nicht geleistet.

 

LG Regina

Link to comment
Share on other sites

Ich wuerde sagen :

 

Fuesschendruck runter. Aber ganz verhindern kann ich es damit auch nicht immer. Ist irgendwie eine Gratwanderung

 

trotzdem viel Erfolg

 

Anja

Link to comment
Share on other sites

Hallöchen,

 

welche Stichlänge verwendest du denn da? Sie muss auf jeden Fall lang sein, mindestens drei, oder auch länger. Je kürzer, desto mehr dehnt es aus.

 

Das Avalon ist auch ein guter Tipp (oder ein anderes wasserlösliches Vlies). :)

 

Wie und wo steppst du denn genau ab; auf dem Bild ist es nicht so gut zu erkennen. Klappst du die Nahtzugaben nach unten und steppst diese knappkantig neben der Ansatznaht fest?

 

Liebe Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich steppe alle angenähten Bündchen ab und bei mir wellt es sich nie :)

 

Zum einen den Füßchendruck verringern (falls möglich) und die Stichlänge vergrößern, nicht ziehen beim Absteppen und danach immer schön dämpfen ... so werden sie wunderbar glatt (siehe meine Galerie) :)

Und: Übung macht den Meister ;)

 

Ach ja, die Nahtzugabe kommt bei mir in den Pulli und darauf steppe ich ab.

Edited by Marion25
Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Also ich steppe immer mit der schmalen Zwillingsnadel ab, das wird sehr schön und bleibt noch ein bisschen elastisch. Aber man muss schon langsam nähen und aufpassen, dass man nicht dehnt, sonst wird es auch wellig.

 

Liebe Grüsse und ein frohes Weihnachtsfest

 

Karin:)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe die Nahtzugabe nach unten in de Pulli geklappt und dort drübergenäht. Den Füßchendruck habe ich ganz niedrig eingestellt(geht bei meiner Maschine). Mit dem Avalon muss ich mir mal merken, den Stich noch länger einstellen ebenfalls. Ich denke, ich habe gedehnt.

Hier habe ich den 3fach ZickZack genommen. Das nächste Mal nehme ich den Stich Nr. 5 (Bernina 430). Es ist ein sehr schöner Wellenstich.

LG

Katja

Link to comment
Share on other sites

Ich habe das Halsbündchen aus Bündchenstoff extra drangenäht. Dann die Naht nach unten geklappt und drübergenäht. Das nächste Mal mache ich es ohne dass ich es auch nur ein kleines bisschen dehne.

LG

Katja

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend Katja,

 

es sieht so aus, als hättest Du die Oberkante, also den Bruch des Bündchens abgesteppt. Vielleicht liegt es daran, dass es sich wellt. Ich kenne es nur so, dass das Bündchen an der Ansatznaht abgesteppt wird. Dadurch wird die Nahtzugabe mitgefasst und das Bündchen liegt dann schön flach an. Grüßchen von Brigitte

Link to comment
Share on other sites

@Bianca: Ich habe das Bündchen auch zum Ring geschlossen, dann die beiden offenen Kanten zusammengenäht. Das fertige Bündchen dann an das Shirt genäht. Ich habe das alles nicht mit der Ovi gemacht, sondern mit dem Overlockstich der Nähmaschine. Da ich noch nicht so lange mit der Ovi nähe, mache ich es lieber mit der Nähmaschine. Dann habe ich die Naht nach unten in den Pulli geklappt und drübergenäht. Ich habe es hier eigentlich immer so gesehen. Entweder darf ich NICHT dehnen oder lasse das darübernähen.

LG

Katja

Link to comment
Share on other sites

Katja,

 

dann hast Du über Kanten des Bündchens zweimal genäht?

 

Dann hast Du einen Arbeitsgang mehr, bei dem Du das Bündchen verziehen kannst.

 

Ich würde es nicht zuerst zusammennähen, sondern gleich doppelt annähen.

 

 

LG Ursel

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich habe 2mal über die Kante des Bündchen genäht. Wenn ich das erste mal nur das Bündchen nähe, dehne ich es. So verrutscht mir nichts. Ich muss es wirklich mal anders versuchen.

LG

Katja

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen und sorry, daß ich mich hier einmische...

 

@cutiepie:

 

du schriebst: 2. Die Kante einfassen, also nur eine Seite des Streifens annähen, nach innen schlagen (dabei die NZ einschlagen), und dann von außen entweder im Nahtschatten mit langem Gradstich oder auf dem Bündchen mit Zierstichen absteppen

 

darf ich Dich fragen, von welcher Seite aus Du den Streifen anlegst? rechts auf rechts? vielleicht hilft diese Verarbeitung auch meinem ewigen " Kantenproblem"...

 

vielen Dank,

Heike

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich möchte auch gerne meinen Senf dazugeben.

 

Du schreibst du benutzt den 3fach Zickzack. Meinst du damit den drei geteilten oder den drei mal übereinander ( hoffe man versteht was ich meine, an meiner Maschine gibt es den dreifach Geraden- und dreifach Zickzack-Stich, dehnbar, besonders fest)? Bei dem dreimal Übereinander dehnt der Stoff sehr stark da es quasie 3 Nähte übereinander sind. Ich benutzte den einfachen ZickZack, nichts leiert aus und dehnbar ist er auch.

 

darf ich Dich fragen, von welcher Seite aus Du den Streifen anlegst? rechts auf rechts? vielleicht hilft diese Verarbeitung auch meinem ewigen " Kantenproblem"...

 

Ich bin zwar nicht angesprochen, Antworte trotzdem.

Stoffe rechts auf rechts legen, Streifen beim festnähen stark ziehen, mit einem dehnbaren Stich festnähen (funktioniert auch mit der Ovi), Streifen nach oben bügeln, einmal einschlagen und mit einem dehnbaren Stich von Vornenoch einmal rübernähen, Reste abschneiden.

 

Hoffe das war verständlich.

 

Grüße

Anke

Link to comment
Share on other sites

Also, ich denke, ich habe nicht so ganz deutlich erklärt: Ich nähe das Halsbündchen zum Ring. Diesen Ring lege ich links auf links übereinander und die offene Kante nähe ich gedehnt zusammen. Die zusammengenähte Kante lege ich rechts auf rechts auf die Ausschnittkante des Pullis. Dann nähe ich wieder mit dem Overlockstich der Nähmaschine das Halsbündchen fest. Ich könnte es so lassen, aber ich finde es schöner, wenn es noch mal abgesteppt ist. Dafür habe ich den 3-fach-ZickZack-Stich genommen (der, der 3 mal übereinander näht). Ich denke, er dehnt zu stark und ich habe auch noch etwas gedehnt. Also, wenn ich es hier richtig verstanden habe, steppe ich von außen mit einem normalen ZickZack Stich oder mit diesem schönen Wellenstich drüber und darf nicht dehnen. Außerdem muss ich wohl üben und das Halsbündchen an den offenen Längsseiten direkt auf den Ausschnitt zu stecken und nicht vorher noch mal zu nähen.

LG

Katja

Link to comment
Share on other sites

Diesen Ring lege ich links auf links übereinander und die offene Kante nähe ich gedehnt zusammen.

Ich denke auch, dass dies der größte "Fehlerteufel" ist - vor allem, wenn du es gedehnt zusammen nähst. Wenn du Angst hast, dass die Schnittkanten bei deinem doppeltgelegten Bündchen nicht aufeinander bleiben, kannst du das Bündchen innen mit etwas wasserlöslichem Kleber (Prittstift oä) betupfen (nur ein Hauch, damit es haftet), dann verrutscht es nicht und dehnt sich trotzdem noch beim Annähen. Und es wäscht sich raus.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...