Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Werbung:
Folhoffer Stoffe Kurzwaren Nähzubehör

Welchen Stoff für Taschenbeutel bei Jeans?


Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben,

 

die Frage geht schon aus der Überschrift hervor :D .

Welchen Stoff nimmt man am besten für den Taschenbeutel bei Jeanshosen?

Bei Kaufjeans ist das immer ein heller Stoff.

Weiß jemand, wie der Stoff genau heißt und evt. wo man ihn bekommt?

Danke schon vorab für sachdienliche Hinweise.

Liebe Grüße,

Karin :winke:

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 26
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • KarLa

    4

  • Gypsy-Sun

    3

  • Lehrling

    2

  • lea

    2

Top Posters In This Topic

Posted Images

Dafür kannst Du eigentlich jeden dünnen (vorgewaschenen) Baumwollstoff nehmen - entweder einfarbig oder auch dezent gemustert. Ich hab hier zum Beispiel ein paar hellgrundige geblümte Patchworkstoffe - die geben ganz tolle Taschenbeutel - und aus denen schneide ich auch immer den inneren Bund zu - sieht nett aus - und gibt ein nicht ganz so auf als wenn es 2 Lagen Jeans sind...

 

Sabine

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich kenne das unter dem Begriff Taschenfutter. Bezugsquelle kommt gleich per PN... :rolleyes:

 

Liebe Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich kenne das unter dem Begriff Taschenfutter. Bezugsquelle kommt gleich per PN... :rolleyes:

 

Liebe Grüße

Kerstin

 

Hallo Kerstin,

auf den Begriff "Taschenfutter" hätte ich auch selbst kommen können :klatsch: .

Das mit der Bezugsquelle habe ich gar nicht bedacht. Das gehört ja nicht hier her...

 

Hallo Sabine,

das mit dem Patchworkstoff ist eine gut Idee. Werde ich bestimmt bei Sommerjeans mal umsetzen.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass es auch schön aussieht, den Bund komplett und einen breiten Saumumschlag (Krempeljeans) aus buntem BW-Stoff zu machen.

Danke euch Beiden für die Hilfe :) ,

Karin

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich habe für meine Jeans Nessel (Baumwolle) genommen und finde, die sind den gekauften Jeanstaschen sehr ähnlich.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karin,

 

mir hat man mal Fahnentuch in einem Stoffgeschäft empfohlen.

Die Verkäuferin stattet die selbstgenähten Hosen ihres Mannes immer damit aus. Er kriegt sie kaum kaputt, es gibt den Stoff in vielen Farben und er ist auch sehr günstig.

 

Die selbstgenähten Hosen meines Freundes bekommen auch solche Taschen.

Bei gekauften Hosen stört mich wahnsinnig, dass das Taschenfutter nie zu Hosenstoff paßt (sehr oft: dunkle Hose mit hellen Taschenbeuteln:eek: )

 

Viele Grüße

 

Anette

Link to comment
Share on other sites

@Caro,

Nessel wäre auch noch eine Idee.

 

@ Anette,

Fahnenstoff ist aber doch sehr glatt und rutschig.

Oder gibt es da verschiedene Qualitäten?

 

Auf alle Fälle gehe ich morgen mal Peilen was ich finde.

Da habe ich auch endlich wieder einen vernünftigen Grund in die Stoffabteilung zu tigern. Eine solche Gelegenheit sollte man nutzen :D :D .

 

Liebe Grüße an alle,

Karin

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

seit ich im Laden Jeans mit roten und bunten Taschen gesehen habe, werden bei mir alte Hemden und Blusen öfter mal zu Jeanstaschenbeutel weiterverarbeitet.

 

viele Grüße

 

subookworm

Link to comment
Share on other sites

Ich nehme Baumwollstoffe, die aufgrund ihrer Größe zu nichts anderem mehr zu gebrauchen sind. Sie sind nicht zu sehen, weil auf den "Taschenausschnitt" der Hosenstoff genäht wird. Gerne nähe ich die Taschen bis in den Reißverschluß und fast auf ganzer Länge, hält wunderbar den "Bauch" flach.

LG Silke

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karin, ich nehme auch immer dünne gemusterte Baumwollstoffe aus meiner Restekiste, macht die Jeans gleich noch ein bisschen individueller...:D

Ich habs einmal mit Futterstoff probiert, aber das ist fürchterlich(find ich), verrutscht nur beim Nähen und fühlt sich m.E. nicht so angenehm an wie Baumwolle.

Liebe Grüße

Bettina

Die auch am Motivationsmonat April heimlich teilgenommen hat und ihre neue Jeans(mit buntem Taschenfutter, wildgepunktet auf blauem Grund, sehe ja nur ich...) heute schon spazierenführt...

Link to comment
Share on other sites

ich nehme auch oft reststoffe.

sie sollten nur halbwegs dicht gewebt und damit stabil, aber trotzdem nicht zu dick sein, die taschen werden (zumindest in meiner familie ;)) doch ziemlich belastet.

 

so habe ich z.b. eine jeans mit gelben taschenbeuteln (mit blümchen ;), reste einer mädchensommerkombi) und ebensolchem innenbund, eine hose meiner tochter hat gestreifte taschenbeutel, .....

 

wenn der hosenstoff nicht zu fest ist und es nicht zu sehr aufträgt, verwende ich auch reste des oberstoffs für die taschen.

Link to comment
Share on other sites

Ich nehme für Jeans grundsätzlich den Oberstoff auch für die Taschen, weil ich es sehr mühsam finde und es leid bin, später die Hosentaschen flicken zu müssen.Mit Jeansstoff halten die Taschen sogar bei Handwerkern genauso lange wie die Hose.

 

liebe Grüße

Lehrling

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Fahnentuch ist aus Baumwolle und überhaupt nicht flutschig.

Ich denke, der Stoff heißt so, weil aus ihm vor der Kunstfaserzeit die Fahnen gefertigt wurden. Der Stoff geht vom Griff her in die Garbardinerichtung, ist aber in Leinwandbindung wie Batist gefertigt.

 

Viele Grüße

 

Anette

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen ihr Lieben :) ,

die Idee mit dem Kontraststoff gefällt mir immer mehr.

Ich habe auch schon einen roten RV in eine dunkelblaue Hose genäht. Zuerst aus der Not, weil ich keinen passenden hatte.Dann fand ich es gar nicht mal schlecht.

Es gibt doch auch diese teuren Schuhe mit der roten Sohle als Markenzeichen.Ich glaube von Louboutin oder so ähnlich :confused: .

Fahnentuch ist aus Baumwolle und überhaupt nicht flutschig.

Ich denke, der Stoff heißt so, weil aus ihm vor der Kunstfaserzeit die Fahnen gefertigt wurden. Der Stoff geht vom Griff her in die Garbardinerichtung, ist aber in Leinwandbindung wie Batist gefertigt.

Dann war das, das ich gesehen habe ein anderes.

Es war rein Synthetic.

Danke für Deine Erklärung:) .

Ich wünsche euch einen schönen Tag,

Karin

Link to comment
Share on other sites

Taschenfutter ist ein besonders dünner, aber gleichzeitig besonders dicht gewebter Baumwollstoff. Dadurch trägt er wenig auf, hält aber trotzdem.

 

Man kann also alles mit ähnlichen Eigenschaften nehmen.

Link to comment
Share on other sites

  • 16 years later...

Ein sehr alter Thread, auf den ich gerade bei der Suche gestossen bin.

Ich schaffe es auch bei ausdrücklich als "Taschenfutter für Hosentaschen" (und nicht billigem) Stoff, dass mir an Jeans die Taschenbeutel verschleissen, und zwar direkt am oder unter dem Eingriff.

Ich hasse es, Taschenbeutel zu ersetzen :fetch:

Ich versuche es jetzt mal mit einem Beleg aus dem Jeansstoff an den Eingriffen.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb lea:

Ich versuche es jetzt mal mit einem Beleg aus dem Jeansstoff an den Eingriffen.

Wo du das schreibst: Die Jeans,  die ich gerade trage, hat an den vorderen Taschen innen auch Belege. Daraufhin habe ich im Schrank geschaut: Das haben alle meine Jeans von  dieser günstigen "Marke". Die älteste ist von  2021 und hat nen dicken Schaden im Elasthan vom Hosenbein,  aber Tascheneingriffe sind ok.

 

Hosentaschen reparieren macht mir auch keinen Spaß.

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb lea:

direkt am oder unter dem Eingriff.

 

Stellst Du bitte ein Foto des Malheurs ein? Bei meinen Jeans ist am oberen Teil des zum Körper liegenden TB-Teils ein Jeansstoffbeleg drauf und am äußeren ist ein Jeanssaum.

 

PS: Ich trage meine Jeans bis der Hintern von den Sitzknochen durchgescheuert ist, das sind mehrere Jahre. Die Taschen waren bisher immer bis zum Schluss in Ordnung.

 

 

Edited by Gypsy-Sun
Link to comment
Share on other sites

Ich habe mal Fotos von meiner Diesel Saddle gemacht:

 

20240212_140015.thumb.jpg.5d100112062df7a3ba3c6d58f4b3a32a.jpg

 

Beleg an hinterem TB.

 

 

20240212_135139.thumb.jpg.2709ec3a4d129a576fd90bf46ad9f485.jpg

 

Hinterer TB von innen.

 

20240212_140047.thumb.jpg.d3393ecb3c585f0b3515935ac9f939fd.jpg

 

Verarbeitung vorderer TB.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Lehrling:

steckst du Schlüssel ein, ohne Etui? Die schaffen hier meist die Löcher.

 

@lea hat die Probleme mit dem Taschenbeutel.

Bei mir sind's am Po tatsächlich die Knochen.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe einige gekaufte Jeans Schnitte und bei einem ist die Tascheingriffkante länger als das Hüftpassenteil, weil der vordere Abnäher aus der Konstruktion im Hüftpassenteil zugedreht ist, in der Kante aber "offen" bleibt.

Wenn ich mein Geschreibsel richtig verstehe, war es neue mode J 22109, gezeigt und erklärt hier.

 

Dadurch wird die Kante weniger belastet wenn man die Hand reinschiebt als eine knatscheng sitzende, aber bei mir steht die trotzdem nicht ab, auch nicht in der Zeit als mir Kaufhosen noch in 38 passten.

 

Ich verstürze den Eingriff mit einem bunten gewebten Baumwoll Stoff und rolle den Jeans dann ein wenig über die Kante bevor ich absteppe, bisher musste ich noch nie einen Beutel tauschen.

(Aussortiert habe ich Hosen, weil diese an den Oberschenkel durch gewetzt waren).

 

Könnte das eine Lösung für dich sein?

 

LG Rita

Link to comment
Share on other sites

vor 41 Minuten schrieb 3kids:

rolle den Jeans dann ein wenig über die Kante bevor ich absteppe

So mache ich das bisher auch; jetzt mal ein Versuch mit Beleg aus Denim...

Obwohl... ich habe eine (sehr) alte Wrangler, da ist an der Bruchkante der Denim zerfetzt und mit Zickzack geflickt.

vor 41 Minuten schrieb 3kids:

Tascheingriffkante länger als das Hüftpassenteil

In der Tat könnte es (auch) damit zusammenhängen, wie "stramm" der Tascheneingriff ist; da muss ich mal drauf achten.

 

Ich fürchte, der Hauptgrund ist, dass ich meine Hosentaschen wirklich verwende, vor allem in die rechte fasse ich andauernd rein (Taschentuch, Hausschlüssel, Autoschlüssel). Dort verschleissen meine Jeans zuerst, dann ersetze ich (einmalig) den Taschenbeutel.

Als nächstes kommen normalerweise die Knie und die Sitzknochen - das ist das Stadium, wo gestopft wird und die Jeans noch für Werkstatt und Garten herhalten müssen :D

 

Ich war nur gerade etwas frustriert, dass ein bereits ersetzter Taschenbeutel an selbstgenähten Jeans schon wieder am Eingriff durch ist.

 

Edited by lea
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.