Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

lea

Members
  • Content Count

    9965
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

About lea

  • Rank
    .

Personal Information

  • Wohnort
    Baden-Württemberg

sonstige Angaben

  • Maschine
    Bernina 530, Pfaff tipmatic 1051 (1988), elna lotus (1969?), babylock enlighten, Janome Cover Pro 1000CP, Bernina 125 (1952)

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. lea

    burdastyle 07/2020

    Meine war heute im Briefkasten. Was mir an dieser Ausgabe missfällt: die meisten Schnitte bestehen ganz oder teilweise aus einem Rechteck oder Trapez, das irgendwo gerafft, gefältelt oder zusammengezogen wird. Oder es sind Hals- und Armausschnitte reingeschnitten. Zum Wiehern (oder Weinen) finde ich , dass Schnitt 101 in Langgrösse angeboten wird. Ein Rechteck in Langgrösse... Immerhin gibt es mit der schmalen Hose, dem Blazer und dem Chanel-ähnlichen Jäckchen ein paar Klassiker, falls die jemand noch nicht im Fundus hat. Grüsse, Lea Ergänzung: Positiv: auf Seite 77 ist eine Masstabelle für Grössen ab 44 mit Längenmassen! Gut aufheben, die gibt es sonst nicht im Heft!
  2. Die ist ja schön! Schau mal, ob Du hier was findest: https://www.occaphot-ch.com/bernina-oldie-modelle/bernina-kl-117/ Grüsse, Lea
  3. Dann könntest Du mal versuchen, wie es aussieht, wenn Du die Oberfadenspannung etwas lockerst. Dann ist das wohl eine optische Täuschung. Grüsse, Lea
  4. Diejenige, die die Knötchen macht (in Deinem Foto ist es die Unterseite) ist im Verhältnis zur anderen zu locker. Ist das der Unterfaden oder der Oberfaden? Wenn der Stoff einlagig ist, kann es aber auch sein, dass es nicht besser geht - schau mal die andere Stoffseite an. Fahr einfach mal mit dem Fingernagel über das Ende. Du spürst, ob da ein Haken ist. Oder schau mit einer Lupe; es kann sein, dass das Foto täuscht. Grüsse, Lea
  5. @Tritzel Deine Fotos sind so scharf, dass mir noch 2 andere Dinge aufgefallen sind: Hat die Nadelspitze einen "Haken"? Auf dem Bild meine ich das zu erkennen. Die Fadenspannung stimmt nicht ganz - siehst Du die Knötchen? Das hat beides nichts mit Deinem Problem zu tun, aber wenn wir schon dabei sind.. Grüsse, Lea
  6. Ich sehe es jetzt auch nicht mehr - bei mir waren beide Bilder untereinander; jetzt ist es nur noch ein Link, der ins Leere führt. Sorry für die Verwirrung! Grüsse, Lea
  7. Das andere Foto ist aber immer noch drin
  8. Bitte keine fremden Bilder zeigen (sonst kann der Forenbetreiber Schwierigkeiten bekommen), sondern einen Link darauf setzen! Grüsse, Lea
  9. Auf die Schnelle habe ich diesen hier gefunden: https://www.burdastyle.de/produkt/katalog-schnitt/overall-h-w-2018-6397b_6397B-DL Ärmel kann man ja beliebig kürzen. Das ist nicht mit 3 Worten erklärt , damit muss man sich richtig beschäftigen. Es gibt aber Bücher dazu; spontan fällt mir dieses ein: Winifred Aldrich: Metric Pattern Cutting For Menswear Sicher gibt es noch andere, achte aber darauf, dass es für Männerschnitte ist! Grüsse, Lea
  10. Normalerweise so: Kapsel in die linke Hand, Öffnung zeigt nach rechts Spule in die rechte Hand, Garn hängt oben nach hinten runter. Spule in die Kapsel schieben, dann muss das Garn i.a. durch einen Schlitz und unter ein Metalllättchen gezogen werden. Zum Holen des Unterfadens das Ende des Oberfadens festhalten! Grüsse, Lea
  11. Das finde ich auch. Um Klassen besser! Ich glaube, ich würde diese Bluse jetzt so lassen (ich hätte nicht gedacht, dass Du das noch so gut hinkriegst, obwohl die Abnäher ausgeschnitten sind) und mich eher der Korrektur des Grundschnitts widmen (siehe Erklärung von @stofftante) Grüsse, Lea
  12. Interessant! Das wäre ja eine einfache Lösung! Billige Garne haben manchmal Verdickungen; keine Ahnung, ob das hier der Fall sein könnte. Generell können manche Maschinen nicht mit bestimmten Garnen. Denk mal zurück, ob Du danach auf das Butinette-Garn gewechselt hast. Ah ja Grüsse, Lea
  13. Nur der Vollständigkeit halber: das sind keine Fehlstiche (das wären Stiche, bei denen sich die Fäden von oben und unten nicht verschlingen) sondern kurze Strecken, auf denen die Oberfadenspannung sehr fest ist. Näh mal eine längere Strecke und beobachte dabei die Garnrolle und den Oberfaden - bleibt der irgendwo hängen? Eine Ablaufscheibe hast Du drauf? Und mit einer anderen Garnrolle auch schon probiert? Grüsse, Lea
  14. Die Frage ist eher, ob die Nadel bei Nullposition genau am roten Strich einsticht (beim Transparentfuss für die Maschinen mit schmaler Stichbreite ist das nämlich nicht so ) Grüsse, Lea
  15. Nie gehört Schau mal den folgenden Thread an und dann nimmst Du eine starke Lupe und schaust Deine Nadeln an: Grüsse, Lea
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.