Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Werbung:
Folhoffer Stoffe Kurzwaren Nähzubehör

Eine andere Frage zur Janome Cover.


Isebill

Recommended Posts

Weiss jemand ob es richtig ist, dass die Fadenspannung an der dritten Scheibe auch bei gleicher Einstellung viel straffer ist ?

 

Ich habe gestern einige Probenähte gemacht (erstmals) und mir ist auch bei mehrfachem neuen Einfädeln der Faden der dritten Nadel (die mittlere war entfernt) gerissen. Auch beim Ziehen gibt es wesentlich mehr Widerstand als an der ersten Nadel.

 

 

Die Fadenspannung war gleich eingestellt.

 

Isebill

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 60
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Stellaluna

    9

  • peterle

    6

  • Isebill

    6

  • sikibo

    5

Top Posters In This Topic

Posted Images

Hallo Isebill,

 

hab gerade mal probiert. Fühlt sich bei mir gleich an. Auch die Nähte sind absolut gleich, bei gleicher Fadenspannung. Vielleicht stimmt mit deiner Maschine etwas nicht, oder es haben sich dort Flusen festgesetzt? Im Zweifel, ab zum Händler, ist ja Garantie drauf.

 

Gruß, Rena

Link to comment
Share on other sites

Hallo Isebill,

 

hab gerade mal probiert. Fühlt sich bei mir gleich an. Auch die Nähte sind absolut gleich, bei gleicher Fadenspannung. Vielleicht stimmt mit deiner Maschine etwas nicht, oder es haben sich dort Flusen festgesetzt? Im Zweifel, ab zum Händler, ist ja Garantie drauf.

 

Gruß, Rena

 

 

schließe mich an :p

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Weiss jemand ob es richtig ist, dass die Fadenspannung an der dritten Scheibe auch bei gleicher Einstellung viel straffer ist ?

 

Ich habe gestern einige Probenähte gemacht (erstmals) und mir ist auch bei mehrfachem neuen Einfädeln der Faden der dritten Nadel (die mittlere war entfernt) gerissen. Auch beim Ziehen gibt es wesentlich mehr Widerstand als an der ersten Nadel.

Die Fadenspannung war gleich eingestellt.

 

Isebill

 

Mir gings heute genau so. Bin fast verzweifelt. Soviel Faden eingefädelt habe ich noch nie. :(

Außerdem schaffe ich es einfach nicht am Ende der Rundung (Ärmel z. B.) die Fäden nach hinten wegzuziehen. Ich ziehe (bei Fuß oben) die Fäden vor die Nadel und versuche das Genähte nach hinten wegzuziehen. Klappt einfach nicht. Wenn ich das Handrad aus Verzeiflung zu Hilfe nehme, dann geht das Genähte auf.

Zum Händler kann ich nicht, da ich zur Zeit auf Krücken bin. Ich wollte einige T-Shirts nachnähen und krieg so langsam die Krise! :(

Bisher bin ich mit alle Nähmaschinen klar gekommen. Ovi hab ich nicht (soll bald folgen) und mit der Cover so Probleme. Wer baut mich wieder auf? ;)

Ich geh jetzt lieber Mittagessen kochen. Vielleicht klappt das ja wenigstens (ist auf vier Beinen schwer genug) :p

Link to comment
Share on other sites

HallO Monika!

 

Wenn Du das Füßchen hochgestellt hast, die Nadeln die höchste Stellung haben,

mit den kleinen Handmaß von hinten unter den Fuß, die Nadelfäden nach vorne schieben, ca. 10cm. Das Handmaß entfernen und den Stoff nach hinten wegziehen und abschneiden.

Viele Grüße

Renate

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ika,

 

ich habe die Maschine dann zum Händler gebracht. Als ich sie abholen wollte, hing ein Zettel dran "schlechtes Garn" und die Einfädelung war geändert. Ich hatte nämlich so eingefädelt, wie es die Bedienungsanleitung vorsieht. Aber das sei falsch, man dürfe am "Galgen" nur einmal einfädeln - wer die Maschine hat, weiss, was ich meine.

 

Ich war natürlich auf 180. Denn das angeblich schlechte Garn war handelsübliches Toldi-Garn ohne jede Auffälligkeit und hatte schon jahrelang in der OVI funktioniert.

 

Eine Mitarbeiterin und ich haben dann die Cover nochmals in den verschiedensten Varianten durchlaufen lassen - es war wider alle Wahrscheinlichkeit tatsächlich der Faden. Diese spezielle Kone riss immer wieder, obwohl das Garn optisch völlig in Ordnung war. In der Fadenspannung funktionierten alle anderen Fäden tadellos.

 

Vielleicht tröstet Dich das. Nehm mal ganz anders Garn oder versuche dieses Garn mal an einer anderen Stelle, also für eine andere Nadel oder als Greiferfaden.

 

 

Nie wieder Janome, nie wieder eine Coverlock. Das einzige, was ich brauche, ist der Kettstich für Halsausschnitte. Ansonsten ärgere ich mich schwer z.B. darüber, dass der Freiraum unter dem Fuss so knapp ist, dass Strickstoffe garnicht drunter passen.

 

Isebill

 

Gute Besserung !

Link to comment
Share on other sites

Nie wieder Janome, nie wieder eine Coverlock. Das einzige, was ich brauche, ist der Kettstich für Halsausschnitte. Ansonsten ärgere ich mich schwer z.B. darüber, dass der Freiraum unter dem Fuss so knapp ist, dass Strickstoffe garnicht drunter passen.

 

Isebill

 

Gute Besserung !

 

Hm, ich hab ja nun auch so meine Anwenderprobleme mit dem Maschinchen, aber das verstehe ich nun wiederrum nicht :confused:

 

Wenn doch mit der Kone etwas nicht in Ordnung war, was kann denn da die Maschine oder der Hersteller dafür, dass es ein Problem gab ?

 

Man liest doch auch im Forum immer wieder von zickigen Overlocks oder Nämas, die manches Garn nicht mögen :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

ich hab auch die cover 1000 und bei der einweisung habe ich gelernt, daß das eine nähmaschine ist und demzufolge auch mit nähgarn gearbeitet werden soll.

overlockmaschinen arbeiten mit overlock-garn.

warum heißen die sachen bloß so wie sie heißen? macht das wohl sinn oder wollen uns die hersteller ärgern?

ich habe noch nie probleme gehabt, wenn ich den herstellerempfehlungen gefolgt bin :D

Link to comment
Share on other sites

Das würde aber bedeuten, dass man LKW-Plane nicht mehr zum Taschen nähen hernimmt, oder Gartenschläuche als Henkel usw. Gerade wir Hobbyschneiderinnen lieben doch die Zweckentfremdung ... oder wie war das mit den recycelten Getränketüten ???

 

Im Ernst, ich nähe mit Overlockgarn sowohl in der Ovi, als auch der Näma und der Cover und deshalb hat bisher noch keine gemuckt ... :o

Link to comment
Share on other sites

ich hab auch die cover 1000 und bei der einweisung habe ich gelernt, daß das eine nähmaschine ist und demzufolge auch mit nähgarn gearbeitet werden soll.

overlockmaschinen arbeiten mit overlock-garn.

 

 

So´n Quatsch...:p

Ich näh auf der cover pro 1000 mit Ovi -Garn (allerdings nicht von A**i)

und hatte diesbezüglich noch keine Probleme. Auch sonst nicht :D

Normales Nähgarn würd ich nur nehmen, wenn ich uuuunbedingt eine Farbe will,die es als Ovi -Kone nicht gibt, oder wenn ich zu viel Geld hab und deswegen in Garn investieren möchte :rolleyes:

 

BTW Garn kann auch verderben...trocken, spröde ,brüchig werden.

Link to comment
Share on other sites

Also in meinem Fall lag es eindeutig an der Garnkone. Die habe ich aber nie anders behandelt als ihre Geschwister aus dem gleichen Wurf. Alle vier Konen haben mir meine Kinder im Nähmaschinengeschäft gekauft und mal zu Weihnachten geschenkt.

 

Mich ärgert es, dass die Bedienungsanleitung andere Anweisungen gibt als der Händler und dass ich, wenn ich der Anleitung folge, mir Anwendungsfehler vorwerfen lassen muss. Mich ärgert auch, dass in meiner Bedienungsanleitung eine ganze Seite nicht auf Deutsch übersetzt ist. Ausserdem ist der Fuß mit Kantenlineal eine glatte Fehlkonstruktion, denn er löst sich beim Nähen und wird locker. Ich ärgere mich auch darüber, dass es beim Füßchendruck keine Markierung für die urspüngliche Einstellung gibt, wenn man ihn also einmal verstellt hat, die Werkstellung nicht mehr wieder findet (habe mir die Ausgangsstellung mit Filzstift selbst markiert).

 

Wer meine Postings häufiger liest, der weiss, dass ich seit 20 Jahren nähe und zwar auf gehobenem Amateurniveau. Ich nehme auch für mich in Anspruch, mit Maschinen gut umgehen zu können und ich nehme auch für mich in Anspruch, nicht vorschnell zu urteilen.

 

Isebill

Link to comment
Share on other sites

Huhu,

 

das wollte ich auch nicht behaupten und jez klingt die Geschichte auch schon anders, nur diese rigorose Ablehnung kam mir erst komsich vor, nur wegen dem Garn :o

 

Das mit dem Füsschendruck ist bei meiner Ovi nicht anders, deshalb hab ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht.

Meine Bedienungsanleitung ist komplett und auch das Einfädeln ist korrekt beschrieben und das zweite Löchlein am Galgen nur als Option, wenn es Fadenführungsprobleme gibt. Da schneist Du wohl einen fehldruck bekommen zu haben, da müsstest Du doch aber vom Händler eine vollständige Version bekommen können.

Zu dem Füsschen kann ich nix sagen, weil ich es nicht habe.

Mit dem Freiarm hast Du vollkommen recht und auch der Fuss lässt sich meines Erachtens nach nicht hoch genug heben, wenn man dickere Säume covern möchte.

 

Lieben Gruss

Link to comment
Share on other sites

Mich ärgert es, dass die Bedienungsanleitung andere Anweisungen gibt als der Händler und dass ich, wenn ich der Anleitung folge, mir Anwendungsfehler vorwerfen lassen muss.

 

das ist natürlich ärgerlich - liegt aber jetzt nicht wirklich am hersteller, würde ich sagen :rolleyes:

 

Mich ärgert auch, dass in meiner Bedienungsanleitung eine ganze Seite nicht auf Deutsch übersetzt ist.

 

das stimmt - aber die fehlende seite gibt es zum download:

https://www.janome.de/pdf/anleitungsbuecher/seite29_cp1000.pdf

 

Ich ärgere mich auch darüber, dass es beim Füßchendruck keine Markierung für die urspüngliche Einstellung gibt, wenn man ihn also einmal verstellt hat, die Werkstellung nicht mehr wieder findet (habe mir die Ausgangsstellung mit Filzstift selbst markiert).

 

in der anleitung steht, dass die ausgangsstellung bei "1cm über der gehäuseoberkante" liegt. viel genauer kann man es mit einem stufenlos verstellbaren drehknopf ohne anzeige wohl nicht angeben...

Link to comment
Share on other sites

Liebe Chrischda,

 

das Nähgarn Toldi ist hervorragend für Nähmaschinen geeignet. Ich habe es schon oft genau dafür gekauft. Eine Overlock habe ich nämlich nicht. :D Also sollte es auch laut deiner Definition auf der Cover laufen. :o (Kommt glaube ich von Amann, das Garn.)

 

Was ich aber auch bei Markengarnen schon ab und an erlebt habe war, daß einzelne Konen irgendwie "klebten" und sich schlechter abwickeln ließen. Sehr selten zwar, aber kommt wohl vor. Ich könnte mir vorstellen, daß eine Cover da empfindlicher drauf reagiert, als die normale Näma.

 

(Und ansonsten: Ob eine Maschine das kann, was man von ihr will, das testet man ja in der Regel vorher. :o Vermeidet allerdings auch nicht 100%ig Fehlkäufe.)

Link to comment
Share on other sites

Hm

bitte sagt mir, wenn ich hier lese:

die wuerde ich mir nie wieder Kaufen -

welche dann ?

 

Und weil eine 1000 CP hier fast das doppelte kostet

wie in Deutschland beim Versand und weil mein Janome

Haendler hier keine da hat, er sagt das brauche man nicht

..................

Kurz welche dann?

Der Freiarm war und ist eigentlich interessant fuer mich,

wenn das Fuessschen aber fuer Strick nicht hochgenug geht,

nun?

 

Denn der Bernina Haendler 1 hat keine Cover hier und der 2 hat

nichts ausser einer 1004 und man kann nur so bestellen nach Katalog

 

Das ist der der sagt, Jeans kann man nur auf einer Profi Naehma naehen.

Diese Stadt heisst Bordeaux, eine sehr schoene Stadt, die ich liebe.

Fuer Profimaschienen haben wir 3 kompetente Haendler hier,

aber was soll ich damit ??:( :( ;)

Link to comment
Share on other sites

Hm

bitte sagt mir, wenn ich hier lese:

die wuerde ich mir nie wieder Kaufen -

welche dann ?

 

 

Wenn du hier ein bißchen mehr liest, dann wirst du feststellen, daß es zu jeder Maschine mindestens eine Person geben wird, die sagt "Die würde ich mir nie wieder kaufen." Und es wird immer (mindestens) eine(n) geben, der sagt "Die ist toll."

 

Keines davon muß aber für dich stimmen. :o

 

Falls du keine Testmöglichkeit vor Ort hast, wirst du leider in Form von "Risiko" bezahlen müssen. :( Dem Risiko, daß die gekaufte Maschine hinterher halt für dich doch nicht ganz das Wahre ist.

 

Oder halt vom Rückgaberecht Gebrauch machen, wobei ich nicht weiß, welche Fristen da die französische Gesetzgebung für den Versandhandel vorsieht? (Und falls du aus Deutschland bestellst, werden die Portokosten für die Rücksendung werden sicher spürbar zu Buche schlagen.)

 

Den Königsweg gibt es nicht, die Entscheidung, was du tust wird dir niemand abnehmen können. :o

Link to comment
Share on other sites

Also in meinem Fall lag es eindeutig an der Garnkone. Die habe ich aber nie anders behandelt als ihre Geschwister aus dem gleichen Wurf.

 

Du nicht, aber der Hersteller ...

 

Mich ärgert es, dass die Bedienungsanleitung andere Anweisungen gibt als der Händler und dass ich, wenn ich der Anleitung folge, mir Anwendungsfehler vorwerfen lassen muss.

 

Wo ist das denn unterschiedlich? Ich les ja nie Anleitungen. :o

 

Mich ärgert auch, dass in meiner Bedienungsanleitung eine ganze Seite nicht auf Deutsch übersetzt ist.

 

Verstehe ich, sollte sich aber über den Händler beheben lassen.

 

Ausserdem ist der Fuß mit Kantenlineal eine glatte Fehlkonstruktion, denn er löst sich beim Nähen und wird locker.

 

Wer löst sich denn? Der ganze Fuß oder nur das Lineal oder nur die Sohle?

In allen drei Fällen sollte dein Händler eigentlich für Abhilfe sorgen können.

 

Ich ärgere mich auch darüber, dass es beim Füßchendruck keine Markierung für die urspüngliche Einstellung gibt, wenn man ihn also einmal verstellt hat, die Werkstellung nicht mehr wieder findet (habe mir die Ausgangsstellung mit Filzstift selbst markiert).

 

Der Füßchendruck wird ja auch nicht mit einer Waage eingestellt, sondern ans Material individuell angepasst. ;)

Link to comment
Share on other sites

Das ist ganz richtig, nur wenn hier gesagt wird,

das Füsschen geht fuer dicke Säume nicht hoch genug...

 

Richtig ich bestelle in Deutschland und habe meine Gruende dafuer,

oder ich müsste nach Paris oder Lille fahren, da sieht es anders aus,

der Händler wäre dann aber auch nicht um die Ecke.

------------------------------- off topic --------------------------

Ich bestelle auch nichts bei Amazon.fr, weil, da ist aussen ein detailierter Packzettel in einer Plastiktasche, so werden regelmäßig die DVD geklaut.

 

Bestelle ich bei Amazon Deutschland oder US sieht man nicht was drin ist,

hier schreibt es das Anti-Terrorgesetz vor.

---------------------------------------------------------------------

 

Ich glaube nur in diesem Forum gibt es circa 1000 Jahre Erfahrungen:) :)

Link to comment
Share on other sites

Der Freiarm war und ist eigentlich interessant fuer mich, ...

 

 

Denn solltest Du noch mal intensiv über deine Fertigungsstrategie nachdenken.

Der Freiarm bei so einer Maschine bringts nicht wirklich. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Hallo ich habe meine Mschine seit Mai diesen Jahres und ist ständig im Gebrauch mit allen möglichen Garnen. Ich habe sogar eine Wolljacke genäht wo ich in den Greiferfaden Wolle von meiner Strickmaschine eingefädelt habe und habe damit die Teilungsnähte gecovert, also so, daß der Greiferfaden auf der rechten Seite zu sehen ist. Sieht super aus. Mit der Ovi habe ich auch in den Greifer das gleiche Wollgarn gefädelt und ringsherum um die Jacke damit abgekettelt. Bei uns in den Geschäften gibt es viele solcher Jacken und die sind sehr teuer.

Tschüß Lisa

Link to comment
Share on other sites

Ersten Peterle

Danke

und zweitens Du hast recht nicht wirklich,

nur wenn ich die Coverstiche als Ziernähte missbrauche,

ich brauche die 3 Faeden nicht nur am Hosenbund,

und will damit das machen was sonst mit mehrnadligen Profimaschinen

gemacht wird, die ich mir, weil ich keine solche Stückzahlen habe

nicht leisten kann.

Link to comment
Share on other sites

Bin aus deinem letzten Beitrag, Regine, nicht ganz schlau geworden. Meinst du den Durchlass oder den Freiarm? Der Durchlass ist doch bei der Janome vergleichsweise megagroß, oder? Bei meiner Brother ist er jedenfalls kleiner, reicht mir aber, da ich wirklich im Wesentlichen säume.

 

Also mir nutzt der Freiarm selbst an der Nähmaschine nicht gar so viel, für Säume von Kinderärmeln ist das Ding eh viel zu dick. Inzwischen habe ich mir sogar angewöhnt, bei 'runden Sachen' immer mit innenliegendem Fuß zu nähen, selbst wenn die Rundung über den Freiarm passt.

 

Habe daraufhin bei meiner Overlock- und Cover Stitch-Maschinen-Auswahl keine Probleme mit Verzicht auf den Freiarm gehabt.

 

Liebe Grüße, Maren.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, das liegt in den seltesten Fällen am Garn.Der Händler sollte mal die Grundeinstellung der Fadenspannung an der Maschine überprüfen. Gruß Lothar

Link to comment
Share on other sites

Liebe Maren

richtig da ich aus Deutschland 15 Jahre weg bin, meinte ich den Durchlass.

 

Drum interessiert die Maschine mich,

das mit dem Freiarm habe ich nicht kapiert,

meine nächste Naehma hat gar keinen aber einen riesen Durchlass.

 

Meine Nähmas hatten noch nie einen, jetzt weiss ich Freiarm,

waren immer in die Tischplatte eingebaut, Merrit, Singer,

ne Neckerman selbst "versenkt".

 

Régine

drei Sprachen, da geht einiges quer, manchmal

Link to comment
Share on other sites

Ich habe die Cover 1000 auch und bin wirklich zufrieden damit.:D

 

In einem Punkt muss ich Isebill allerdings Recht geben: der Fuß mit Kantenlineal ist nicht wirklich der Bringer. Ich finde, wenn der angebracht ist, hält der nicht richtig sondern ist etwas wackelig. Nicht der Fuß sondern diese kleine Stange, der in den Fuß eingesteckt wird. Das könnte besser sein.

 

Ciao

Regina :)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.