Jump to content

Partner

Verarbeitung Belege mit Näheinlage - Kleid Burda 119 08/2011


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

Ich sitze gerade an dem Kleid 119 aus der Burda 08/2011. Ich habe das Kleid bereits mehrfach genäht, möchte aber dieses Mal die Belege nicht bebügeln, sondern mit Näheinlage verarbeiten.

Am Halsausschnitt habe ich überlegt, dünne Hemdeneinlage mit Rosshaar Einlage zu kombinieren.

Nun kam mir an den Armausschnitten folgende Frage: der Saum wird mit zwei Belegen verstürzt. Reicht es, wenn ich saumkante und Belegkante jeweils mit "staystitching" sichere, oder sollte ich auch diese beiden Belege mit einer dünnen Einlage doppeln?

 

Falls es irgendwo schon einen Beitrag mit der gleichen Frage gibt, verlinkt mich gerne. Und falls Bilder von der Umsetzung länger auf sich warten lassen, liegt das daran, dass wir aktuell umräumen und mein zweiter Nähplatz übergangsweise geopfert wurde...

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 11
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • SewingStudies

    6

  • Capricorna

    2

  • 3kids

    2

  • AndreaS.

    2

Top Posters In This Topic

Posted Images

Handelt es sich um dieses Kleid?

 

Ich weiß, für einen selbst ist das ja alles völlig klar :D Aber für uns da draußen nicht immer. Es ist hilfreich, wenn es einen Link zum Schnittmuster gibt. Und zum Hersteller darfst du immer einen Link setzen. Zu Shops nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ja genau, das ist es. Ich war mir unsicher wegen des Links, Entschuldigung.

 

Und der Stoff ist rosa Wollflanell.

Link to comment
Share on other sites

Am 3.3.2024 um 12:11 schrieb SewingStudies:

Nun kam mir an den Armausschnitten folgende Frage: der Saum wird mit zwei Belegen verstürzt. Reicht es, wenn ich saumkante und Belegkante jeweils mit "staystitching" sichere, oder sollte ich auch diese beiden Belege mit einer dünnen Einlage doppeln?

 

So aus der Entfernung ist das immer ein bisschen schwierig, konkrete Antworten auf die Verstärkungs-Frage zu geben. Da gibt es zu viele Variablen, die wir nicht kennen (wie fest dein Stoff ist, wie fest du das Ergebnis haben möchtest, wie fest die Einlage wäre).

 

Ich würde die Ärmelkanten nicht zu fest machen, weil das sonst unschön abstehen könnte. Aber da die Saumkanten an den Ärmelteilen nicht ganz im Quer-Fadenlauf liegen, ist es auf jeden Fall klug, die vor Ausdehnen zu sichern. Und Belege mit einer dünnen Einlage zu verarbeiten wäre auch üblich.

 

Von daher, ja, funktioniert höchstwahrscheinlich so. Vielleicht machst du aber erstmal einen Probe-Ärmel, bei dem der Beleg nur geheftet ist. Ein unschöner Saum kann so ein schickes Teil schnell ruinieren; da lohnt sich etwas mehr Arbeit in der Vorbereitung.

 

(Was meinst du mit zwei Belegen am Ärmel? Einen für den Ärmel selbst, einen für den unteren Armausschnitt am Oberteil? Zwei Belege für die gleiche Kante wäre mir sonst neu in der Verarbeitung.)

 

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne solche Ärmel mit einen Schrägstreifen-Versäuberung am Armausschnitt, da wurde nix verstärkt, also sollte zumindest diese Kante mit einem Staystitch okay sein.

 

Bedenken hätte ich höchstens, je nach Material, dass der Beleg nicht innen bleibst sondern sich raus bewegt trotz understitching. Äuch gegen diesen Effekt hilft die Einlage, zumindest die vollflächig aufgebügelte. Aber sowas willst du ja nicht verwenden.

 

LG Rita 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 21 Stunden schrieb Capricorna:

 

So aus der Entfernung ist das immer ein bisschen schwierig, konkrete Antworten auf die Verstärkungs-Frage zu geben. Da gibt es zu viele Variablen, die wir nicht kennen (wie fest dein Stoff ist, wie fest du das Ergebnis haben möchtest, wie fest die Einlage wäre).

 

Ich würde die Ärmelkanten nicht zu fest machen, weil das sonst unschön abstehen könnte. Aber da die Saumkanten an den Ärmelteilen nicht ganz im Quer-Fadenlauf liegen, ist es auf jeden Fall klug, die vor Ausdehnen zu sichern. Und Belege mit einer dünnen Einlage zu verarbeiten wäre auch üblich.

 

Von daher, ja, funktioniert höchstwahrscheinlich so. Vielleicht machst du aber erstmal einen Probe-Ärmel, bei dem der Beleg nur geheftet ist. Ein unschöner Saum kann so ein schickes Teil schnell ruinieren; da lohnt sich etwas mehr Arbeit in der Vorbereitung.

 

(Was meinst du mit zwei Belegen am Ärmel? Einen für den Ärmel selbst, einen für den unteren Armausschnitt am Oberteil? Zwei Belege für die gleiche Kante wäre mir sonst neu in der Verarbeitung.)

 

Probeärmel ist vermutlich klug, danke. Solange hier niemand ruft "leiert auf jeden Fall aus, wenn man nur staystitching macht", beruhigt mich das schon etwas, dann kann ich ja ein bisschen experimentieren.

3kids, bezüglich rausgucken habe ich keine Bedenken, die Belege werden innen mit Handstichen an den Nähten fixiert. Mein Wollflanell ist auch etwas dicker, da könnte ich die Belege vermutlich sogar rundherum annähen.

 

Der Schnitt hat einen Beleg für die obere Hälfte des "Ärmels" (es ist ja eigentlich kein ganzer Ärmel, sondern nur schulterbesteckend) und einen für die untere Hälfte, von der vorderen raglannaht bis zur hinteren. In dem Link im allerletzten Bild sieht man die Schnittteile, die Teile 11 und 12 sind beide für die Armausschnitte.

 

Ich mache ein Foto, sobald ich dazu komme, aktuell bin ich noch ein paar Tage unterwegs.

 

 

 

Edited by SewingStudies
Link to comment
Share on other sites

Wenn der Stoff so stabil ist wie Fludderstoff mit Vlieseline, ziehe ich meine Einwände zurück.

 

Bei den Beleg des Armelsaums hätte ich eh keine Bedenken gehabt, nur bei dem am Armausschnitt unterhalb des Ärmels.

 

Ich mache viel mit staystitching und ziehe den Unterfaden auch an, so dass da nix mehr geht mit ausdehnen.

 

Viel Erfolg

Rita

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Danke noch Mal für euren Input.

Nach diesem Vergleich, links mit Baumwolleinlage, habe ich mich im Oberärmel für die Einlage entschieden. Im Unterärmel auch, aber mehr, weil ich da den Ausschnitt noch ein bisschen angepasst habe und unmotiviert war, mehrere staystitching Nähte im Prozess zu machen.

IMG_20240323_185925.jpg

Link to comment
Share on other sites

Und hier der fertige Ausschnitt. Dort habe ich die Baumwolleinlage mit sehr festser Rosshaar Einlage kombiniert und bin zumindest optisch bislang sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wenn ich irgendwann zum säumen komme, kann ich hoffentlich auch sagen, ob es mir getragen noch genauso gut gefällt.

IMG_20240401_094645.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hui, das sieht super aus; sehr schick und so sauber genäht! Ich bin gespannt auf den Rest! :super:

Link to comment
Share on other sites

Danke! Der Rest wird noch etwas dauern, ich konnte mich bislang abends nicht mehr aufraffen, den Saum zu markieren. Und die Kinder bräuchten dringender neue Hosen als ich ein fertiges Kleid...

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...