Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Capricorna

Members
  • Content Count

    13577
  • Joined

  • Last visited

About Capricorna

  • Rank
    Zu viele Ideen, zu wenig Zeit

Personal Information

  • Wohnort
    Hamburg
  • Homepage
    http://www.capricorna.de/naehen/

sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff Freestyle 1522, Bernina 800DL, Happylock SP-1000
  • Meine Galerie
    http://hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/showgallery.php/cat/500/ppuser/7

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Wenn du die Teile schon auf Folie übertragen hast, kannst du die zusammenstecken und anhalten/anziehen; sofern du eine Nahtzugabe dran hast (ich weiß grad nicht mehr, ob die bei pattydoo enthalten ist). Das mache ich auch immer, um einen ersten Anhaltspunkt bei neuen Schnitten zu bekommen. Ist eine Stufe besser, als sich nur ein Vorderteil ohne die anderen Teile dran anzuhalten.
  2. Hm, das ist natürlich ein bisschen die eierlegende Wollmilchsau, die du da suchst... Ich komme noch mal von einer anderen Ecke - ich kenne aus dem Motorradbereich sogenannte Lenkerstulpen; das sind quasi sehr große Handschuhe, die fix am Lenker befestigt werden. Beim Motorrad sind sie so groß, dass man damit noch Schaltung und Bremse bedienen kann; bei Fahrrädern müsste das ja ähnlich gemacht sein. Da kann man dann mit normalen Handschuhen oder ganz ohne rein. Vielleicht wäre das die Lösung für dein Problem?
  3. Ich habe mir das Buch gerade mal bei amazon angeschaut - die Teile sehen für mich ja eher passform-unsensibel aus.... Die Ein-Stern-Rezension lässt ähnliches vermuten. So gesehen, gehst du in der Hinsicht vermutlich kein großes Risiko ein.
  4. Es geht um diesen Schnitt hier, richtig? https://www.pattydoo.de/blog/cardigan-naehen Wenn du die Jacke einfarbig genäht hast, wüsste ich nicht, warum das nicht aussehen sollte. Manche Teile haben ja auch von vorneherein einen abgesetzten, breiten Bund oder Formbund oder moderates Schößchen; da hätte man dann auch eine Quernaht. Da fragt sich auch keiner, wieso, der den Schnitt nicht kennt. Wenn sie zweifarbig ist, würde ich gucken, welche von den Farben ich verwende, oder stückeln wie im Original, damit das durchgehend nach unten jeweils eine Farbe bleibt. (Querlinien verkürzen optisch, darum würde ich streckende Längslinien bevorzugen. Wenn sie einfarbig ist und/oder dir das egal ist, dann kannst du natürlich auch nur eine von den Farben verwenden.)
  5. Hm, wie alt ist die Pfaff denn? Ich habe eine Mittelklasse-Pfaff, die damals nur 600 Euro gekostet hat; die ist schon gut fünfzehn Jahre alt, und die näht immer noch wie ne Eins, sowohl Seide wie auch mehrlagige dicke Stoffe. Ist allerdings keine elektronische. Aber bevor du jetzt Geld für eine neue Maschine ausgibst, würde ich erstmal prüfen, ob und warum die alte wirklich nicht mehr tut. Ist die überall gereinigt, sind richtige neue Nadeln drin; war sie mal zur Inspektion...? Was genau macht sie denn nicht mehr richtig? Wenn du natürlich eine neue haben willst, weil du eine neue haben willst, dann vergiss das...
  6. Ist bei mir genauso, aber ein Unterschied ist mir noch nie aufgefallen. Die bestickte Fläche ist bei mir auch winzig, nur so ca. 5 Stiche mit dem leitenden Garn, einmal längs, einmal quer drüber. - Eine etwas größere Fläche wäre natürlich bequemer, dann muss man nicht so genau damit zielen. War aber nur der erste Versuch, und Provisorien halten ja immer am längsten... Dieser T-Shirt-Stoff klingt ja auch interessant, aber der ist natürlich nicht so warm... Was für Strecken fährst du denn bei welchen Temperaturen? - Und hast du schon mal in einem Radforum gefragt, ob jemand Handschuhe speziell für deine Proportionen empfehlen kann? Vielleicht gibts ja irgendwo den super Tipp...
  7. Ich habe mir in ein paar Goretex-Handschuhe auf den Zeigefingern eine kleine Fläche mit leitendem Garn aufgenäht; die nutze ich jetzt schon seit mehreren Jahren. Wasserdicht ist das eventuell nicht mehr, aber ich fahre eh nicht stundenlang im strömenden Regen, schon gar nicht mit dem Handy dem Regen ausgesetzt. Zumal die Fingerkuppen beim Fahren ja auch nach unten zeigen und den Griff umklammern. Da gibt es andere Stellen, bei denen mir wasserdichtigkeit wichtiger wäre. Wenn du gekaufte umarbeiten möchtest, wäre das die preiswerteste und einfachste Lösung. Wenn du eh neue Handschuhe kaufen willst, würde ich dann direkt die mit leitender Finger-Fläche kaufen. - Wobei ja leider Handschuhe, genau wie Schuhe, noch sehr viel normierter in den Größen sind als Kleidung inzwischen. Ich habe noch nie Handschuhe für besonders kurze oder lange Finger gesehen, obwohl ich viele Menschen kenne, deren Hände (oder Füße) eben nicht standard sind...
  8. So mache ich das inzwischen auch immer; dann lasse ich einfach noch ein paar cm stehen bwz. innen hängen. Ich stricke so um die 10 Maschen mit beiden Garnen; je nach Stück auch mal mehr oder weniger. Zumindest bei Wolle ist das kein Problem. Bei glatten Garnen wie Baumwolle oder Viskose würde ich auch etwas anderes wähle
  9. Super; das klingt doch nach einer tollen Lösung für dich! Und vielen lieben Dank für die Rückmeldung! Wenn du beim Nähen selbst Probleme hast, kannst du auch immer hier fragen. Viel Spaß!
  10. Die Illus beim Weck-Verlag sehen genauso aus wie die Neue Mode-Schnitte, die es jetzt unter dem Namen nicht mehr gibt. Da steckt vermutlich der gleiche Anbieter wie damals dahinter, vermute ich mal. Die Passform hängt imho weniger vom Anbieter ab, sondern von der eigenen Figur und den Vorlieben. Aber das Fass mache ich jetzt hier nicht noch mal auf...
  11. Stimmt, bei Walbusch gibt es gerade etwas ähnliches im Angebot; wobei der dort nicht gedoppelt, also umgeklappt ist. Und ich finde mit dem Wort auch mehrere Varianten; auch etwas, was wie ein angeschnittener, hochgezogener Kelchkragen aussieht. Dazu hatten wir sogar 2006 schon eine Diskussion hier. - Wenn sich aktuell dazu kein Schnitt finden lässt, ist jedenfalls Basteln angesagt, egal, wie das Teil genannt wird...
  12. Ist es ja de facto auch. Bei alten Schnittmustern gucken könnte auch was geben - gibt ja einige Händler für Vintage-Schnittmuster, vielleicht wird man da so im Bereich der frühen 60er oder so fündig. Aber Selberbasteln geht vermutlich schneller jetzt.
  13. Und ich kenne fast niemanden, der jemals ohne Handy das Haus verlassen würde. Aber ich bin auch umgeben von IT-Nerds...
  14. Von vorne gesehen ist das nächste in meinem Fashion-Lexikon der sog. halsferne Blendenkragen, allerdings nur einfach, nicht doppelt so hoch und umgeklappt. Audrey Hepburn-Kragen finde ich hübsch So oder so ist das aber eine Kreation, die ich vorher noch nie gesehen habe. Da hilft nur Selberbasteln, fürchte ich. Ich bin kein Profi, aber ich würde, glaube ich, mit einem weiteren, halsfernen Ausschnitt anfangen, und dann einen Kragen konstruieren, der wie eine Blende anfängt, also zum Hals hin ein wenig enger wird - aber nicht so viel wie eine klassische Blende, sonst würde es ja nur eng anliegen! - und dann ab der Bruchkante wieder weiter wird, damit der Umfang der Kragenaußenkante genau so groß ist wie die Ansatznaht, oder vielleicht besser einen Tick weiter, damit es lockerer fällt (aber nicht so weit, dass es Wellen schlägt). Also im Prinzip so: ____________ \ / /__________\ Die Frage wäre dann noch, ob der Streifen gerade ist, oder gebogen, glaube ich...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.