Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Capricorna

Members
  • Content Count

    14,690
  • Joined

  • Last visited

About Capricorna

  • Rank
    Zu viele Ideen, zu wenig Zeit

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Hamburg
  • Homepage
    http://www.capricorna.de/naehen/

Sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff Freestyle 1522, Bernina 800DL, Happylock SP-1000
  • Meine Galerie
    http://hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/showgallery.php/cat/500/ppuser/7

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Super schön; die Farbkombi und dieser dezente, farbige Akzent gefallen mir sehr, sehr gut; genau meins!
  2. So viele Fragen… Aaalso: Die Stoffe habe ich eigens in der Kombi gekauft, um meine “neuen” Winterfarben auszuprobieren. Die Ärmel setze ich bei solchen dehnbaren Stoffen immer offen, also flach ein. Ich hätte allerdings an der Brust und den Ärmeln eine Nummer kleiner wählen sollen, habe das aber aus Faulheit und weil es schnell gehen musste, nicht getan. Dann würde es in dem Bereich auch besser sitzen. Beim nächsten Mal aber! Der breite Rippenstrick an den Bündchen war eigentlich eine Notlösung; ich hätte lieber etwas kleiner geripptes gehabt, aber das war gerade nicht im Laden
  3. Wie schon gesagt, wenn du kein breites Gummi willst, müsstest du einen Bündchenstoff oder einen anderen Stoff mit ausreichend Dehnbarkeit verwenden. Bei dieser Art Kleidung braucht man entweder einen Verschluss, der sich öffnen lässt, und den Weiten-Ausgleich zwischen Taille und Hüfte überbrücken kann (außer, man wäre ganz gerade gebaut, ohne großen Unterschied zwischen Hüfte-Taille), oder ein elastisches Material zwischen Hüfte und Taille. Einen Tod muss man da sterben... Wenn letzteres, würde ich irgendwas mit Elasthan drin verwenden, weil dieses Material den nötigen
  4. Ich sehe schon, stilistisch bist du mir Längen voraus, Luthien - mir selbst geht diese Vorstellungsgabe leider völlig ab. Ich wüsste gar nicht, wo und wie ich anfangen sollte, sowas umzusetzen ohne genaue Anleitung… Ich weiß zwar jetzt, was ich machen sollte, aber nicht, wie ich das konkret umsetzen kann jeden Tag. Godetrock, Bluse, Ballerinas und Trench kann ich mitgehen, aber bei den Volants streike ich - das ist mir schon zu rüschig… Was die Farbtypen und ihre Stile angeht, stimme ich dir zu; das spiegelt sich oft in der Persönlichkeit wieder. Ich selbst bin ja imm
  5. Oder du machst die beiden Teile doch getrennt? Ich habe eine Mountainbike-Shorts aus nicht-dehnbarem Material, plus eine gepolsterte Radhose für darunter. Das wurde als “ein” Teil verkauft, es sind aber zwei getrennte Kleidungsstücke, die man einzeln anzieht, und ggf. mit Schlaufe und Knopf sichern kann. Bei so unterschiedlichen Materialien dürfte das einfacher sein. Ansonsten sehe ich auch keine andere Möglichkeit als den breiten Gummibund; entweder aus einem entsprechend breiten Gummi, oder selber genäht wie oben vorgeschlagen. Oder einen nahtfeinen RV in beide Teile
  6. Oh, und diese schrägen Satteltaschen heißen im Fachjargon übrigens “Arschraketen”, siehe hier: https://simple-bikepacking.de/bikepacking-taschen/
  7. Jau, da muss ich Schnipps zustimmen - bei einem weichen Sattel wird der Druck auf das komplette Gewebe weitergegeben, was dazu führt, dass man sich rundum alles abklemmt. Bei einem härteren Sattel sitzt man hauptsächlich auf den Sitzknochen, und das restliche Gewebe wird nicht taub. Erfordert aber etwas Gewöhnung. Und eben den passenden Sattel. Im Fachhandel gibt es Geräte, mit denen man den Abstand seiner Sitzknochen messen kann, um danach den passenden Sattel auszusuchen. Oder einfach mal auf ein Stück Wellpappe auf einem harten Stuhl setzen und ausmessen. Ich glaube, SQlab ist da einer der
  8. In der Apotheke kann man sonst auch für sehr kleines Geld kleine Dosen in verschiedenen Größen mit Schraubverschluss kaufen; für Cremes etc. Einfach mal danach fragen. Bei amazon etc. gibts die auch, aber meist nur in Packs mit 10 Stück oder mehr. In der Apotheke gibts die einzeln in vielen Größen. Selbst nutze ich auch meist nur eines von den Hotel-Päckchen; die sind so flach, dass sie in jeden Waschbeutel passen. Schere braucht man nicht unbedingt; die Fäden dort sind nicht sooo furchtbar lang, und den Rest kann man ja meist einfach irgendwo in die Saum- oder Nahtzugabe reinziehe
  9. Sooo streng bin ich da auch nicht; meine vorhandenen schwarzen Kleidungsstücke trage ich noch auf. (Jetzt gerade trage ich ein schwarz-rotes Kleid.) Aber ich sehe im Spiegel inzwischen schon sehr klar, dass Schwarz nah am Gesicht mich einfach nicht (mehr) so gut aussehen lässt wie meine noch besser passenden Farben. Darum werde ich mir in Schwarz wohl nichts neues mehr Kaufen oder Nähen, und dann können die Stoffe auch mal weg. Die meisten lagen eh schon viel zu lange bei mir rum. Wie es im Original “Color me beautiful” an einer Stelle so schön heißt: “Warum gut aussehen - wenn man fantastisch
  10. Bei meiner ersten Farbberatung war ich ein klarer Winter. Meine zweite aus dem letzten Jahr arbeitet nicht mit diesen Kategorien. Ich bin grundsätzlich immer noch ein Winter, aber Schwarz ist nicht (mehr) meine beste Farbe, und meine Farben sollten aus dem mittleren bis hellen Segment kommen (da ich keine dunklen Farben am/im Gesicht habe). Mein Farbpass besteht derzeit aus vielen Schattierungen von Rosa über Pink bis Lila, sowie Türkis bis Marine, mit Grau, plus wenige Spritzer Knallrot und Gelb. Lachs ist das eindeutig nicht, aber je nach Beleuchtung/Monitor wirkt das ein bissche
  11. Passend zum Titel dieses threads: Second Hand kaufen? Als ich neulich meine “neuen” Farben mal vorsichtig ausprobieren wollte, habe ich mir erstmal ein paar Teile bei Secondlife gekauft. Vielleicht muss es auch gar kein komplettes Outfit sein; vielleicht reichen ja ein, zwei Teile die aktueller sind (neue Farbe, neuer Schnitt etc.), und mit denen man die vorhandene Garderobe aktualisieren kann. Ein neues Oberteil zu einer vorhandenen Basis-Hose kann da schon Wunder wirken. Oder eine neue Hosenform. Die Stilberaterin letztes Jahr hatte mir 7/8-Hosen ans Herz gelegt. D
  12. Huh, das wäre doch eine sehr traurige Welt, in der es keine Spaß-Ausgaben gibt, finde ich… Aber du meinst das vermutlich nicht so endgültig, wie das hier gerade rüber kommt, oder?
  13. Ich glaub es kaum, ich habe mal wieder ein Teil fertig. Kein Ufo, allerdings. Ich hatte Lust, die „neuen“ Farben aus meiner letzten Farbberatung mal in der Kombi auszuprobieren, und habe direkt drei davon in eine Nelly von Pattydoo verarbeitet. Zuschnitt Montag, jeden Abend ein bisschen was gemacht, heute fertig geworden; trotz der vielen Teile - Ovi sei Dank! Nach dem Urlaub (drei Tage Wandern im Saarland) habe ich dann vielleicht wieder ausreichend Schwung, mir mal die anderen Ufos genauer anzusehen und zu überlegen, welche davon noch die Fertigstellung lohnen…
  14. Eine Nelly von Pattydoo mit Schlauchkragen und kleiner Tasche vorne rechts, in Gr. 36, aus kuschelweichem, dickem Sweat und Rippenstrick von Mahler Stoffe, Hamburg. Erstmal ohne jede Änderung genäht, als schnelles Erfolgserlebnis und als Warmhalter auf der bevorstehenden Zugreise.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.