Jump to content

Partner

Wie kann man Georgette und Chiffon unterscheiden?


Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe einige kleine Stoffmuster und würde gerne wissen um welche Art es sich handelt.

Georgette und Chiffon sind beide transparent, Taftbindung, zart.

 

Kann man sagen Georgette hat einen sandigen Griff und Chiffon einen glatten?

Georgette hat ja stark verdrehte Kette und Schuss - wenn ich die Stoffe gegen das Licht halte, kann es dann sein, dass die Fäden bei Chiffon gerade sind (so ähnlich wie bei Organza) und bei Georgette etwas unregelmäßig? (sh. Anhang, 100% Polyester, leicht, etwas transparent, sandiger Griff)

 

Hoffe da weiß jemand weiter :-S

Danke schon mal

Anna

IMG_8947.jpg.879cf5bde8dd488a8595ac80846838b8.jpg

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 7
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Anna Lin

    3

  • stoffmadame

    2

  • elisabeth1959

    1

  • Crusadora

    1

Top Posters In This Topic

Posted Images

Ja, das kann man sagen. Die Fäden bei Georgette sind gecrept, überdreht, was diesen sandigen Griff bewirkt. Dadurch fühlt er sich "grober" und fester oder auch steifer an. Ich hab das Gefühl, bei manchen Geogettes wird dafür noch mit Chemie nachgeholfen, besonders wohl bei Seide. (ah nee, das könnte auch dann Seidenorganza sein...)

Was ist eine Taftbindung? So wie für Satin? Dann stimmt das nicht, beide haben eine Leinwandbindung.

Chiffon ist sehr fließend, der "fließt auch gern mal weg unter der Näma" ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Anna,

 

ich finde, dein Stoff sieht eindeutig gekreppt aus.

aber ich befürchte das hilft uns auch nicht, hier mal aus einem Stofflexikon:

 

Chiffon

Feinfädiges, sehr dünnes leinwandbindiges Gewebe aus Kreppgarnen in Kette und Schuss

Verwendung: Tücher, Schals, Blusen

 

Crêpe Georgette

Leinwandbindiges Kreppgewebe aus Kreppgarnen in Kette und Schuss

oder Gewebe in Kreppbindung, hergestellt aus Seide, Chemiefaserngarnen oder Wolle.

Verwendung: Kleider, Blusen

 

Entschuldige bitte, dass ich nicht mehr helfen kann.

 

LG!

Link to comment
Share on other sites

Ja, aber das ist doch schonmal sehr interessant :D

Bei Georgette sind da noch andere Fasern angegeben, Wolle auch: Der Stoff ist glaub ich oft auch aus etwas dickeren Fäden gewebt. Dadurch fester und steifer als Chiffon. Und das Chiffon auch gecrept ist, wusste ich auch nicht sicher.

 

Und dass man gekreppt auch dt schreiben kann, macht die Sache auch viel einfacher :) ;)

Edited by stoffmadame
Link to comment
Share on other sites

Ich habe ja schon beides vernäht.

 

Chiffon is durchsichtiger und ist viel schwere zu nähen als Georgette.

 

Ich ich habe schon Wollgeorgette vernäht für eine Jacke und eine Marlenehose.

Auch Seidengeorgette für eine Bluse für meine Tochter, war leichter zu nähen, und ist nicht so durchsichtig wie Chiffon.

 

Ich nähe gerade eine Bluse, Hose, Rock und Top aus Chiffon und das ist wirklich ein Hund zum verarbeiten, stecken, heften, stecken damit ja nichts verrutscht.

 

Ich hoffe ich konnte dir helfen, dein Stoff schaut eher aus als ein Georgettgewebe.

 

Liebe Grüße aus Wien

Elisabeth

Link to comment
Share on other sites

Ok .. also könnte ich davon ausgehen, dass es sich tatsächlich um Georgette handelt und nicht um Chiffon, eher aufgrund des sandigen Griffes!?

Hat jemand ein Detailfoto von Chiffon? Sodass man die Bindung sehen kann? Ich habe nur Fotos gefunden im Internet die etwas weiter weg sind.

Link to comment
Share on other sites

Auf einem Bild wirst Du den Unterschied nicht sehen können, Crepe Georgette und Chiffon sind beides Leinwandbindungen mit Kreppgarn in Kette und Schuss. Eine Lupe hilft auch nicht, eine Griffprobe sagt da schon mehr aus. Erfahrungsgemäss erkennt man Crepe Georgette an der völlig anderen Aufmachung und Stoffdicke in der diese vorkommt. Georgette ist schwerer und wird auch öfters bedruckt, wobei Chiffon transparent ist und eher einfarbig angeboten wird. Es glänzt auch etwas mehr, naja, ein gewisser Mattglanz kommt vor.

 

Georgette und Chiffon dagegen, kann man unter der Lupe von Crepe de Chine oder Crepe Satin unterscheiden, denn diese sind beide Halbcrepes. Sie haben also diese Kreppfäden alternierend mit normalem Faden. Hier sind gewebte Querstreifen möglich (wenn der Kreppfaden im Schuss liegt) und davon ist Seersucker ein Spezialfall.

 

Ich sehe in der Verarbeitung von Crepe Georgette und Chiffon eigentlich keine Unterschiede, es sind beides rutschige, flutschige und gewissermassen dehnbare Stoffe.

 

Hier gibts einige Details zur Webart:

Lucknow Chikan : Chikankari Kurtas Online : Difference between Chiffon and Georgette

 

Es gibt ausserdem noch Crepes die nicht durch ihre Webart strukturiert werden, sondern durch etwa Waschen.

 

MfG

CG

Edited by kleingemustert
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. So wie es aussieht ist es einfach nicht einfach die auseinander zu halten - aber ich habe jetzt in etwa eine Idee. :)

Dann wird der geändert auf Georgette.

 

Viele Grüße

Anna

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...