Jump to content

Partner

Maßtabelle ala Leonardo da Vinci vs Burda & Co.


Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

ich hab da mal 'ne Frage. Hat jemand der Super-Hobbyschneiderinnen diese Super-Vermessungen von Leonardo da Vinci? Na ja, es muß ja nicht gleich die Original-Version sein, aber so was ähnliches, was man heute in der Näherei gut gebrauchen könnte. Die Maßtabellen von Burda/Octobre & Co gehen irgendwie an der Realität vorbei.

 

Ich bin über einen Beitrag von Stofftante Schnittvision-Vol.5 / Taillierter Mantel-k5ma1 - Seite 3 - Hobbyschneiderin 24 - Forum gestoßen, die ganz plausibel die Rückenlänge erklärt: "... theoretisch ist das 1/4 der Körperhöhe..." . Hat mich total fasziniert und hab's nachgemessen. Bei meinen 1,58m sind das tatsächlich 39,5cm. Ich hab zwar immer noch keine Ahnung, wo ich meinen 7. Wirbel finde um den Armausschnitt zu bekommen. Ganz zu schweigen, wieviel Wirbel da überhaupt sein sollten. Muß ich jetzt erst ein Medizin-Studium machen, um mir ein Hemd zu nähen, :confused:.

 

Meine 55 Luxus-kg sind genau da, wo sie sein sollten. Also nach den überirdischen Maßtabellen irgendwo zwischen Größe 34 und 40. Da geht mir schon der Hut hoch.:eek: Gut gut, ich hab ja verstanden, daß Frau mit den Jahren die Gewichte verlagert und alles quadratisch praktisch gut wird. Für welche Altersgruppe sind denn nun diese Maßtabellen? Kann da mal jemand mal ein Licht in diese Finsternis scheinen?

 

Ich kann mich erinnern, dass ich meine zappeligen Kinder damals auf dem Boden ausgelegt habe und von Fingerspitze zu Fingerspitze gemessen habe, um zu wissen, wie lang die Knirpse nun wirklich sind.

 

Bei selbstgebastelten Hosenschnitten habe ich oft das Problem, die Position vom Knie z.B. zu bestimmen. Meistens spannt es dann beim Sitzen. Mein Hosenfriedhof von etwa 20 ambitionierten mit edlen Details gezimmerten Teilen nervt mich ganz schön. Mal hängt der Po in den Kniekehlen, mal das Knie zu hoch, mal der camel zu prominent :banghead:

 

Es muß doch irgendwie eine Generalformel geben, um diesen lästigen Denkfehler mal aus der Welt zu schaffen.

 

Ganz lieben Dank und schöne Grüsse

cRobin

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 11
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • cRobin

    4

  • Lehrling

    2

  • Crusadora

    2

  • Seewespe

    1

Top Posters In This Topic

Meine 55 Luxus-kg sind genau da, wo sie sein sollten. Also nach den überirdischen Maßtabellen irgendwo zwischen Größe 34 und 40. Da geht mir schon der Hut hoch.:eek: Gut gut, ich hab ja verstanden, daß Frau mit den Jahren die Gewichte verlagert und alles quadratisch praktisch gut wird. Für welche Altersgruppe sind denn nun diese Maßtabellen?

Die Masstabellen wurden nach Reihenmessungen angefertigt. Sie bilden als den Durchschnitt, also auch den Altersdurchschnitt, der vermessenen Personen ab. Dass du deine Kilos als "da wo sie sein sollen" empfindest, ist sehr positiv, es muss deswegen aber nicht dem Durchschnitt entsprechen.

 

Ich kann mich erinnern, dass ich meine zappeligen Kinder damals auf dem Boden ausgelegt habe und von Fingerspitze zu Fingerspitze gemessen habe, um zu wissen, wie lang die Knirpse nun wirklich sind.

Das stimmt aber auch nur so ungefähr. Bei mir sind das 4cm Abweichung - ein Wert, der beim Nähen zu grauenhaftem Sitz führen kann.

 

Hat jemand der Super-Hobbyschneiderinnen diese Super-Vermessungen von Leonardo da Vinci? Na ja, es muß ja nicht gleich die Original-Version sein, aber so was ähnliches, was man heute in der Näherei gut gebrauchen könnte. Die Maßtabellen von Burda/Octobre & Co gehen irgendwie an der Realität vorbei.

Das tut sie nicht. Sie entspricht dem Durchschnitt - dem wiederum du als Individuum nicht entsprichst.

 

Es muß doch irgendwie eine Generalformel geben, um diesen lästigen Denkfehler mal aus der Welt zu schaffen.

Leonardo ging bei seinen Darstellungen von einem Ideal aus, dem keinesfalls jeder Mensch entspricht. Und nein, es gibt keine Generalformel, die für dich passt. Interessant in diesem Zusammenhang ist der Bodygraph, den Sew'n'Sushi vorstellen. Wenn man das mal für den eigenen Körper durchführt, lernt man viel über die eigenen Proportionen im Vergleich zum Durchschnitt.

 

Noch eine Anmerkung: "Durchschnitt" bedeutet nicht "passt für die meisten", sondern es ist das Mittel aller Masse. Kann gut sein, dass es für gar niemanden passt - aber es ist eine Annäherung.

Link to comment
Share on other sites

Solche Formeln und Systeme können immer nur Näherungswerte sein, denn jeder Mensch - und damit meine ich wirklich JEDEN EINZELNEN MENSCHEN - ist anders gebaut und verändert sich zudem im Verlauf eines Tages. Da ist relativ wenig konstant, selbst die Körperlänge variiert, und das hängt wiederum beispielsweise mit besagten Wirbeln zusammen.

 

Davon hat der Mensch übrigens 34, aufgeteilt in 7 Halswirbel (C1-C7), 12 Brustwirbel (TH1-TH12) und jeweils 5 Lenden/Kreuzbein/Steißbeinwirbel. Die nennt man Lumbalwirbel, und da ist die Sache etwas komplizierter, denn diese sind z.T. zusammen gewachsen, weshalb man die nur von L1-L5 numeriert.

 

So ein Wirbelkörper besteht aus einem Wirbelknochen und einem Hohlraum. Die vielen Hohlräume der Wirbel bilden den Wirbelkanal, in dem sich das Rückenmark geschützt befindet. Da die Wirbelsäule unseren Körper trägt und stabilsiert, gleichzeitig aber auch beweglich sein muss, gibt es ausserdem Wirbelgelenke, Bänder und Bandscheiben. Und die sind eben nicht statisch, sondern verändern sich im Lauf des Tages. Bei Entlastung, z.B. im Liegen, dehnen sie sich aus. Bei Belastung werden sie zusammen gedrückt. Das kann durchaus ein paar Zentimeter ausmachen.

 

Und aus diesem und vielen anderen Gründen sind sämtliche Systeme, mögen sie auch noch so ausgefeilt sein, immer nur Näherungswerte, die zudem auf einem Durchschnitt, also gar keinem real existierenden Spektrum, basieren, und die die individuelle Wirklichkeit deshalb auch niemals exakt abbilden können.

 

;)

Link to comment
Share on other sites

Und Leonardo war noch nicht mal "was ist der Durchschnitt" - sondern - was ist nach meinen Erkenntnissen das Ideal....

 

Hier Körperproportion – Wikipedia gibts zumindest mal eine Aufstellung der Längenproportionen - ich weiß gar nicht, ob Leonardo sich auch mit Umfangsmaßen beschäftigt hat?

 

Sabine

Link to comment
Share on other sites

Moin, ;)

 

Ich stimme Rumpelstilz zu; irgendwelche Tabellen nützen dir nur dann etwas, wenn du Massenware-Konfektion nähen würdest. Wenn du nur für dich selbst einen Schnitt _maßanfertigen_ willst, und nichts anderes tut man ja beim Hobby-Nähen, helfen dir irgendwelche Maße wildfremder Menschen überhaupt nichts... :nix:

 

Die Lage des Knies ist da, wo die Mitte der Kniescheibe ist, meines Wissens nach. Das ist an sich selbst etwas schwierig zu messen, stimmt. Aber mit einer helfenden Hand und einem festen Lineal/Zollstock, das du auf den Boden neben dich stellst, sollte das kein Hexenwerk sein, diesen Wert einmal zu bestimmen. :)

 

(Möglicherweise spielen dann noch andere Werte, wie Umfang von Wade und Oberschenkel eine Rolle bei der Frage, ob und wo eine Hose spannt.)

 

Der 7. Wirbel ist im Nacken von oben gefühlt der erste etwas größere Wirbel, der meist gut zu sehen und zu fühlen ist. Wenn nicht von dir selbst, dann bestimmt von einer Person, die weiß, was gesucht wird und hinter dir steht.

(Bei Menschen mit einem sehr fleischigen Nacken kann das optisch schwierig sein, lässt sich aber idR auch gut erfühlen. Ansonsten kann man den Halsausschnitt eigentlich immer dort enden lassen, wo man ihn selbst haben will. Die ganzen Regeln dafür sind ja auch nur für den Durchschnitt, und für eher klassische Kleidung wie Hemden, Blazer etc.

 

Wenn deine Rückenlänge genau dem Durchschnitt entspricht, ist das schön; aber das gilt für die anderen Werte ja noch lange nicht, wie du selbst festgestellt hast, da deine Werte zwischen den Größen 34 und 40 in der Tabelle liegen, wenn ich dich richtig verstehe? Es gibt keine Tabelle der Welt, die für alle deine Werte eine einzige Konfektionsgröße als Ergebnis auswerfen würde.

 

Menschen sind nun mal individuell, und Tabellen bilden immer nur einen Durchschnitt ab. Der Trick ist, herauszufinden, wo und wie man von diesem Durchschnitt abweicht, und dann kann man den Schnitt entsprechend ändern.

 

Beispiel: Mein Oberkörper ist proportional zu lang, so dass ich bei allen Schnitten die Taille um 2 cm nach unten verlegen muss. Und das bei allen Herstellern. Denn jeder schneidert nur für den perfekten Idealkörper, nicht für Menschen mit zu langem Oberkörper.

 

Im amerikanischen gibt es neben der Kinder-Tabelle bei den Frauen eine Misses- und eine Woman-Tabelle; bei Burda gibt es diese Unterscheidung nicht. Es gibt ja auch eh keine universalen Tabellen, sondern jeder Hersteller hat seine eigenen, die für seine Zielgruppe gelten. (Aber das ist jetzt wieder ein anderes Thema.)

 

Wenn du englisch kannst, empfehle ich dir das Buch Fit for real people. Auf Deutsch gibt es recht neu Der große Fotoguide für die perfekte Paßform. :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Hallo cRobin,

 

wenn dich die Maßtabellen überfordern, wird dir hier im Forum weitergeholfen.

Deine Rückenlänge hätten wir schon mal. Dann nimm die weiteren "wichtigen" Maße und wir können dir hier dann helfen.

Jeder Mensch ist nun einmal individuell.

 

LG!

 

- Seewespe, du hast das hervorragend erklärt :) -

Link to comment
Share on other sites

 

Es muß doch irgendwie eine Generalformel geben, um diesen lästigen Denkfehler mal aus der Welt zu schaffen.

 

Ganz lieben Dank und schöne Grüsse

cRobin

 

diese Generalformel gibt es dann, wenn die menschlichen Körper wie die Barbiepuppen in Formen gepreßt werden und sich nur durch Alterung des Plastikmaterials verändern.

 

liebe Grüße

Lehrling

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr Lieben

 

Die Bodygraphs von Kerstin und Saskia waren schon mal richtig aufschlussreich, und das habe ich auch ordentlich studiert. Danke @Rumpelstilz Martina. Die Mädels haben auf jeden Fall eine klar definierte Taille.

 

Danke @Sweewespe für die Aufklärung der Wirbelsäule. Das hast du sehr sehr gut geschildert. Ich hätte mal besser im Unterricht aufpassen sollen.

 

@Capricorna, das Buch : Fit for real people werde ich mir mal zu Gemüte führen. thanks.

 

@Lehrling: haha nett, mit den Barbiepuppen fängt das Problem ja erst richtig an. Wir waren alle mal gefühlte Barbiepuppen .

 

Meine Taille zu finden ist Glücksache. Keine Ahnung auf welchem Punkt das sein könnte. Wie gesagt, beim Älterwerden wird alles quadratisch praktisch gut. Vor 20 Jahren konnte man das noch genau definieren, wo was sein soll. Meine übigen 70DD sind auf 75D gerückt, dafür sind die knackigen Po-Polsterungen wahlweise nach oben auf die Hüftknochen oder in die Oberschenkel geruscht. Der Rest hat sich irgendwie angepaßt - sprich platt gemacht. Älterwerden ist nichts für Sissies. Man kann nur noch mit der Mode kaschieren und andeuten, wo es eigentlich mal war. Inzwischen hängen die einst so schicken figurbetonten Blusen wie ein Sack. Die Hüfthosen bleiben nicht mehr da, wo sie einst gehalten haben. Meine 55kg waren mal 52kg, aber das ist unerheblich.

 

Hand auf's Herz, wer von den Ü60's kann die Taille noch sofort finden? Ich dachte immer, dass mein Körperbau so was von durchschnittlich ist, dass ich jederzeit ein Gewand von der Stange kaufen kann. Pustekuchen - mein mama hat mir davon nichts erzählt.

 

Es hilft nichts, es muß eine Generalformel her. Für einen Sack braucht man keinen Grundschnitt.

 

Ich habe mir jetzt eine Schneiderpuppe kommen lassen, hab sie ordentlich eingestellt und abgemessen und bin entsetzt, was die Natur für Tücken hat. Quadratisch praktisch undefiniert. Hab die Dame schick in Größe 36 angezogen - der Nostalgie wegen.

 

Liebe Grüsse und nochmals Danke an alle, die sich meinem Problem angenommen haben.

 

cRobin

Link to comment
Share on other sites

Hallo cRobin,

 

zum Thema: Taille finden

Hast du es schon mit einem Gummiband versucht? Also Gummiband um die Stelle legen, wo die Taille sein könnte, zusammenbinden. Dann musst du dich nach links und rechts bewegen und meist gibt es dann ja doch eine Stelle an der das Gummiband bleibt.

Vielleicht hilft dir das.

 

Die Schneiderpuppe wird dir auch bestimmt helfen.

 

Viel Erfolg!

Andrea

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr Lieben,

 

in einem alten thread von Capricorna und velvet-sateen Wie sehe ich denn aus? - Hilfen zur Figuranalyse - Hobbyschneiderin 24 - Forum habe ich, glaube ich gefunden, was ich suchte. Es wird eine Figuranalyse durchgeführt. Und siehe da, ich stehe nicht allein auf der Suche nach einer Generalformel. Manch eine Hobbyschneiderin hatte auch das Problem die Taille richtig zu definieren.

 

Schönen Sonntag noch

cRobin

Link to comment
Share on other sites

Manch eine Hobbyschneiderin hatte auch das Problem die Taille richtig zu definieren.

 

ich bezeichne das als H-Figur, da ist eben nicht viel mit Taille - also rutsch ich sie dahin, wo ich sie gern haben möchte ;)

 

lie be Grüße

Lehrling

Link to comment
Share on other sites

:D lol wunderbar - so ist es recht - warum auch von den Vorschriften uns vorschreiben lassen.

Bist ein Schatz

lg

cRobin

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...