Jump to content

Partner

Wie zieht Frau den Stickfaden raus?


Recommended Posts

Hallo,

dank eurer Hilfe und unheimlich viel lesen in diesem Forum, dachte ich eigentlich, ich könnte mit Stickmaschine, Garn und Vlies richtig gut umgehen(quasi profimäßig, lach).

Wie vorausgesagt, wurde der 10x10 Stickbereich meiner Brother PE 150 ziemlich bald zu klein. Aber es hat bis jetzt Weihnachen gedauert, bis ich mich dazu durchgerungen habe, die Kleine PE150 zu verkaufen und mir mindestens schon mal die Brother 750 zu holen, lach klar 18x13 ist auch zu klein, aber für mehr reichte das Geld nicht (noch).

Ich habe mich bei einer Dame in der Nähe informiert und wollte dort auch die Maschine kaufen, wg. Unterstützung Nähmaschinenhändler vor Ort, war ich auch bereit deutlich mehr auszugeben. Beim Probesticken kam der Schock, ich wurde "angeschrien, ob ich überhaupt sticken könnte". Und was furchtbares ich denn gerade tue. Nach dem die Farbe abgestickt war, habe ich den Stickfuß gehoben und den Faden über der Stickerei abgeschnitten. Dann an der Rolle gezogen und Faden aufgewickelt. Lt. Ihrer Aussage, ist dies mörderisch für die Maschine!!!!!!!!!!! Frau soll immer oben an der Rolle abschneiden und dann nach unterheraus, aus der Nadel den Faden ziehen. Warum dies so wichtig ist, hat sie mir nicht erklären können, mich nur verbal als Nichtskönner bezeichnet und ich solle erstmal maschinensticken lernen, bevor ich mir eine gute Brother kaufe.

Nachdem sich meine Wut gelegt hat, habe ich mir bei Flach meine Brother 750 geholt. Aber die Fadenfrage läßt mich nicht los!!! Habe schon gegoogelt und die Foren durchstöbert, aber niergendwo steht, wie man den Faden herausziehen muß/soll.

Ist dies wirklich wichtig? Kann ich meine neue Brother damit kaputt machen?

 

Vielen Dank für eure Meinung, Hilfe, Anleitung

Andrea

Die wirklich schon anfängt daran zu zweifeln, ob sie maschinensticken kann.

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 22
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • acklein1

    3

  • nowak

    2

  • Judith1960

    1

  • nisito

    1

Hallo Andrea,

 

dann müsste meine Maschine schon richtig Schrott sein. Ich schneide den Faden nämlich auch unten am Stickbild ab.

 

Vielleicht meinte sie damit, dass man Gefahr läuft, dabei in das Gestickte zu schneiden, aber da kann man ja aufpassen.

 

So ein Verhalten fände ich auch mega daneben und in so einem Laden würde ich auch nicht kaufen. Vor allem, weil sie dir den Grund nicht nennen konnte. Behaupten kann man ja viel, aber dann sollte man das auch richtig erklären können.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

äh, also im Prinzip mache ich es auch so...?

 

Wobei die Stickmaschine eigentlich den Faden automatisch abschneiden sollte, so dass dies nicht mehr nötig ist. Dann hebe ich den Stickfuss und ziehe den Faden vorsichtig (!) nach hinten raus. Bei meiner Nähmaschine mache ich es auch so. Wichtig ist halt, die Spannung zu lösen, sonst könnte ich mir schon vorstellen, dass was kaputt gehen könnte.

Mir hat noch nie einer was Gegenteiliges erzählt, aber ich bin gespannt, was für Antworten noch kommen...

 

BTW: Was ist denn das für eine unverschämte Frage, ob Du "Maschinensticken könntest"? Muss man einen Führerschein haben, bevor man sich eine Sticki kauft :confused: Da wäre ich wohl auch gegangen...

 

LG Silvia

Link to comment
Share on other sites

hallo liebe andrea:hug:

da müßte meine maschine schon längst obertot sein.

das einzige was sie nicht mag-versteh ich- sind stickfadenreste in der stickaggregatschiene.....

laß dich nicht verrückt machen

lg

friedlinde

Link to comment
Share on other sites

Ich sticke schon sehr lange u. bei meiner alten Maschine schneide ich den Faden immer am Stickbild ab und ziehe ihn mit der Garnrolle nach oben raus.

Die neuere Maschine schneidet den Faden selbständig ab aber auch da ziehe ich nach oben raus.

 

Laß dich nicht irr machen.

 

War das eine Nähmaschinenhändlerin od. eine Privatperson, bei der du das erlebt hast?

Link to comment
Share on other sites

Nach dem die Farbe abgestickt war, habe ich den Stickfuß gehoben und den Faden über der Stickerei abgeschnitten. Dann an der Rolle gezogen und Faden aufgewickelt. Lt. Ihrer Aussage, ist dies mörderisch für die Maschine!!!!!!!!!!!

 

Genauso mache ich es auch!!!

Faden oben abschneiden, nach unten rausziehen - und dann wegschmeißen!???:confused:

Bei viel sticken und häufigem Farbwechsel kommen da auch "einige Meter" zusammen!!!:(

Wenn diese Frau Näh-/ Stickmaschinen verkauft, dann sicher auch die Stickgarne - für mich gesehen seeehr berechnend!!!

Gruß Annemarie

Link to comment
Share on other sites

Das klingt ein wenig so, als hätte sie da was mit Overlocks verwechselt...

 

Da scheint es Modelle zu geben, die den Faden lieber "vorwärts" gezogen haben wollen.

Link to comment
Share on other sites

sd15.gif

 

den einzigen grund, den es für "faden-vorwärts-rausziehen" gibt ist, dass sich fussel (insbesondere bei metallfäden) zwischen den oberfadenspannungs-scheiben ansammeln könnten.

 

! Achtung !

viele overlock- und cover-Maschinen öffnen die Spannungen nicht

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

als ich noch die Bernina 830 hatte wurde dringend empfohlen den Oberfaden(nach Garnwechsel) nach unten raus zuziehen.

Bei meiner jetzigen Pfaff Creative Sensation ziehe ich den Faden nach oben raus, sozusagen mit der Garnrolle.

Die Pfaff hat aber auch ein wesentlich kürzeren Fadenweg zur Nadel!

Link to comment
Share on other sites

Jemanden anschreien ohne es wirklich begründet erklären zu können warum die Aufregung da ist, finde ich wenig hilfreich und zielführend für jemanden, der sich eine neue Stickmaschine kaufen möchte.

Das wirft für mich keinen kompetenten Eindruck auf den Laden.

 

Warum soll man den Faden nach unten wegziehen?

Irgendwo hier im Forum las ich, daß es der Maschine und damit der Spannung, dem Fadenweg und der Nadel nicht gut tut, wenn man den Faden nach oben herauszieht.

Ich kann das nachvollziehen, aber dann sind hier wohl viele zu doof zum Sticken. Mich eingeschlossen :D

Den Faden ziehe ich auch weiterhin, vorsichtig langsam nach oben weg. Aber ich habe mir angewöhnt, bevor ich ziehe, den Faden aus der Nadel extra rausgezogen zu haben.

Das rauht den Faden scheinbar nicht so auf und es zieht sich nach oben leichter weg.

Wie es bei den profesionellen Maschinen aussieht weiß ich nicht, aber meine kleine Elna verzeiht mir vieles.

 

 

Lass Dich nicht kirre machen.

Link to comment
Share on other sites

Guten morgen an alle,

na, da bin ich ja erst einmal beruhigt, dass hier so viele "Nichtskönner" wie ich in Sachen Stickmaschine sind. grins

Zwei Argumente haben mich die ganze Zeit beschäftigt.

Da ich mit Madeira sticke, war ich bisher auch zu "geizig" oben abzuschneiden, dann unten rausziehen und das Stück Faden wegschmeissen. Ich denke da kommt nach ein paar Stickmustern eine ganze Menge Garn zusammen.

Auf der anderen Seite überzeugen mich die Stimmen von euch, die sagen, dass die Maschine durch das obenrausziehen = mehr Flusseln doch deutlich mehr verschmutzt wird. Wenn noch verschiedene Sensoren am Weg liegen, kann das schon einiges ausmachen. Speziell bei Metallicgarn denke ich, ist es heftig, was beim herausziehen abgerieben wird.

Ich danke euch allen wirklich sehr, dass ihr euch mit dieser simplen Frage beschäftigt habe und mir so geholfen habt.

Mein Fazit: Ich werde versuchen, mir zumindest bei Metallicgarn, das untenherausziehen anzugewöhnen. Die größener Fadenreste werde ich sammeln und dann irgendwann mal verarbeiten. Habe im Netz (ich glaube bei liane) mal Fadentechnik gesehen, daraus wurden wunderschöne bunte Weihnachtsbaumanhänger.

Euch alle einen schönen Sonntag

Andrea

Link to comment
Share on other sites

Ich kann auch nur bestätigen das man den Faden unten durch die Nadel rausziehen soll. Wurde mir bei der Einweisung der 830 so gesagt und steht auch im Handbuch.

Irgendwo sah ich mal ein Foto von einem Fadenstaubgewusel, das eine Defekt auslöste, weil der Faden immer oben raus gezogen wurde. Seither mach ich es durch die Nadel.

 

Aber anschreien deswegen ist natürlich total übertrieben :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Dieses Thema hatte ich gerade erst vor 4 Wochen.

 

In meiner Maschine hat sich ein Faden verhakt. Nachdem ich diese vorsichtshalbter mal zum Pfaff-Nähdoc gebracht hatte (und seine Arbeiten mal eben mit 75 €uro zu Buche geschlagen haben ) bekam ich noch die Info den Faden künftig oben an der Rolle abzuschneiden und nach unten raus zu ziehen. So könnte ich derartige Probleme vermeiden. Ich gebe zu, es fällt mir schwer, zumal ich es immer anders gewohnt war und auch meine Maschine die Fäden unten abschneidet. Vorsichtshalber habe ich diese Funktion jetzt mal abgestellt.

 

Allerdings ein Händler der mich als möglichen Kunden anschreit, der hätte schon im Vorfeld verloren. Da würde ich noch nicht mal ne Nadel kaufen - ich würde der Dame auch noch klar und deutlich erklären warum. Der Ton macht die Musik, auch wenn dein "Verhalten" in ihren Augen falsch war, man sollte sich doch immer noch so weit in Griff haben, dass man mit einem Kunden höflich umgeht. Wenn sie dir sachlich erklärt hätte, warum man das nicht macht, hätte sie vielleicht eine glückliche und zufriedene Kundin gehabt :)

Link to comment
Share on other sites

Für "an der Garnrolle abschneiden und nach unten rausziehen" gibt es tatsächlich einen "richtigen" Grund.

Bei der 830 bekomme ich, falls sich der Faden verhakt, unter Umständen nur einen Teil des Garns aus der Maschine, den Rest muß der Techniker holen.:o

Für alle anderen Maschinen: macht Euch mal klar, wie oft ein Stück Faden durch das Nadelöhr bewegt wird, bevor es verstickt ist. Dieses Fadenstück ist natürlich strapazierter als ein frisches Stück von der Rolle. Außerdem kann das beim Ansticken schon gleich reißen/aufreiben und dadurch Fadengewusel bringen.

Sicherlich bringt das eine Maschine nicht um, aber wir könnten unsere Nerven schonen indem wir ein Stückchen Faden nicht mehr versticken, sondern anderweitig verwenden.:D

Gruß Myrin

Link to comment
Share on other sites

Also ich habe auch mal einen Stick-Schnupperkurs in einem Nähmaschinenladen gemacht (mit teuren Berninas) und da wurde uns auch gesagt, dass wir den Faden auf jeden Fall unten raus ziehen sollen, weil sich sonst zu viele Flusen im Inneren absetzen können. Seitdem mache ich es auch bei meiner Janome, die 30cm mehr Garn sind mir dann auch egal, wenn ich mir dadurch Arbeit und vielleicht Reparaturen sparen kann.

Link to comment
Share on other sites

Für "an der Garnrolle abschneiden und nach unten rausziehen" gibt es tatsächlich einen "richtigen" Grund.

Bei der 830 bekomme ich, falls sich der Faden verhakt, unter Umständen nur einen Teil des Garns aus der Maschine, den Rest muß der Techniker holen.:o

Für alle anderen Maschinen: macht Euch mal klar, wie oft ein Stück Faden durch das Nadelöhr bewegt wird, bevor es verstickt ist. Dieses Fadenstück ist natürlich strapazierter als ein frisches Stück von der Rolle. Außerdem kann das beim Ansticken schon gleich reißen/aufreiben und dadurch Fadengewusel bringen.

Sicherlich bringt das eine Maschine nicht um, aber wir könnten unsere Nerven schonen indem wir ein Stückchen Faden nicht mehr versticken, sondern anderweitig verwenden.:D

Gruß Myrin

 

So hat man es mir für die 830 auch beigebracht.

Aus Geiz (es sind bei der 830 jedesmal ca 70 cm Garn :rolleyes:) und aus Gewohnheit habe ich mich nicht immer daran gehalten und ich habe mir so mit einem knotig aufgerieben Garnende den Oberfadenwächter beschädigt. So kam es zu meiner bislang einzigen Reparatur an der Maschine.

Bei Overlockmaschinen schneide ich auch die Garnenden oben ab und ziehe sie nach unten durch .

Besonders bei den Babylockmaschinen möchte ich mir keinen Schmutz in das Einpusteröhrensystem ziehen, indem ich die aufgeriebenen Fäden da rückwärts durchziehe.

 

Aber ehrlich gesagt bei einfachen Nähmaschinen ziehe ich den Faden auch meistens zur Rolle hin raus.

Ich schaue mir aber auch das Fadenende vorher immer an. Wenn es knotig oder franselig ist, dann schneide ich es natürlich an der Rolle ab.

 

Aber das passiert ja auch meistens nur bei minderwertigem Garn.

Edited by Ulla
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich bin absolut erstaunt über eure Beiträge, so eine kleine "Nebensächlichkeit" kann mal eben 75 Euro kosten und Ärger, der absolut vermeidbar ist.

Ich möchte allen in diesem Forum ein großes Lob aussprechen. Weil Frau hier immer Rat und Hilfe bekommt. Die Fadenfrage hat mich schon eine ganze Weile interessiert, aber ich dachte, die lachen sich tod, wenn du so etwas banales zur Diskussion stellst. Deshalb bin ich noch positiver überrascht, dass so viele sich beteiligen und baff erstaunt, dass die "Fadenfrage" garnicht so banal ist. Anstatt in Reparaturkosten ist das Geld doch viiiiiel besser in Vlies und Garn angelegt. Ich werde massiv versuchen mir das Untenraus bei allen Maschinen anzugewöhnen.

Schönen Restsonntag

Andrea

Link to comment
Share on other sites

Danke für diesen Thread! ;)

 

Ich ziehe immer den Faden oben raus, mache ihn noch nicht mal aus der Nadel :o Aber bis jetzt habe ich auch noch keine Computermaschine und meine alte Bernina nimmt viel hin. Damit ich später aber nicht aus Fehlern lernen muss, werde ich ab sofort auch den Faden nach unten weg ziehen (zumindet versuche ich daran zu denken :rolleyes:)

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
sd15.gif

 

den einzigen grund, den es für "faden-vorwärts-rausziehen" gibt ist, dass sich fussel (insbesondere bei metallfäden) zwischen den oberfadenspannungs-scheiben ansammeln könnten.

 

! Achtung !

viele overlock- und cover-Maschinen öffnen die Spannungen nicht

 

Danke! Ich habe neulich erfahren, dass man den Faden auch bei der Nähmaschine hinten abschneiden und nicht "rückwärts" herausziehen solle und ich hab es nicht so ganz verstanden. Und jetzt bin ich erleichtert! *atme endlich wieder aus*

(Bei der Overlock drehe ich überall die Spannung auf 0 und ziehe vorsichtig die Fäden durch.)

Ich verwende aber ausschließlich Qualitätsgarn, das hat bis jetzt noch noch nie aufgerieben - zumindest nicht bei heiler Maschine. :)

Link to comment
Share on other sites

Mir wurde das bisher bei jeder Einführung in meine Maschine so erklärt. Erklären finde ich auch toll, aber wenn mich bei meinem Händler jemand anschreien würde... Da würde ich sicher nicht mehr hingehen.

 

Ich mache es aber trotzdem ehrlich gesagt mal so und mal so. Dieser Thread erinnert mich aber wieder dran, wie es eigentlich sein sollte. Das werde ich mir doch wieder versuchen, anzugewöhnen. Vielen lieben Dank dafür:hug:

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...