Jump to content

Partner

Schnitt für Shirt/Bluse aus Webstoff plus Jersey gesucht


slashcutter

Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben,

 

Ich habe eben eine Tüte mit seidenähnlichen Resten gefunden...die je für ein Vorderteil und evtl. Aermelchen reichen würden. Dazu habe ich noch farblich passende feine Jerseystoffe.

Ich habe im Urlaub bei einer Frau so eine Art Shirt gesehen, da war das Vorderteil Seide und das Rückteil aus Jersey.

Kennt jemand einen Schnitt für sowas bzw. Wie würdet Ihr das realisieren?

Ich dachte an etwas über hüftlanges, was ich dann mit einer Leggins oder zu einer Röhrenjeans auch abends tragen könnte.

 

Liebe Grüsse

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 19
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • slashcutter

    10

  • linde

    2

  • Nähbaerchen

    1

  • MaxLau

    1

Top Posters In This Topic

Posted Images

Wenn nur das Rückenteil aus Jersey ist, würde ich dafür einen ganz normalen Schnitt für eine Shirtbluse aus Webstoff nehmen.

Grüsse, Lea

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Danke für die Tipps:hug:

Die burda habe ich leider nicht...mal sehen wo ich die finde...

@moka, danke für den Link, vielleicht kann ich in deinem Thread Tipps für das Nähen von Jersey und Webstoff finden.

 

Liebe Grüsse

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Vielleicht hat doch noch jemand eine Idee für einen Schnitt oder Link. bzw. Sowas schon mal genäht?

Ich würde mich sehr freuen, irgendwie traue ich mich nicht so richtig ran.

Lg

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Für mein Blusenshirt habe ich den Schnitt eines Etuikleides genommen. Mir war wichtig, dass der Schnitt über einen Brustabnäher verfügte.

Ich hatte zwar keinen Seidenstoff sondern ein Polyester-Stoff gewählt, aber der ließ sich hervorragend mit dem Viskose-Jersey verarbeiten.

Ich nähe aber hauptsächlich nur mit der Nähmaschine und versäubere anschließend mit der Ovi.

Link to comment
Share on other sites

Ich hätte schon eine Idee, aber nicht für lang und du suchst ja etwas langes.

Ich habe einen Schnitt für ein Wickeloberteil, das sich sowohl für elastische Stoffe, als auch für Webstoffe eignet.

 

Das Rückenteil wird mit Längsabnähern auf Form gebracht, das Vorderteil in Falten gelegt. Ich habe das Teil viele Male aus Viscosejersey, aber auch schon aus Pannesamt und Spitze genäht, aber da spricht nichts gegen ein Vorderteil aus einem Webstoff. Der Schnitt ist Nr. 119 von Okt. 2008, aber den gibt es immer wieder mal bei Burda.

 

lg Nähbaerchen

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Pattern Company hatte eine Wickelbluse aus Webstoff und Jersey, aber ich glaube, Seide wäre vielleicht zu dünn. Schau doch mal bei Kaufmode nach, ich meine die Geschäfte sind voll mit weit geschnittenen Tops und Blusen, vorn in Polywebware und hinten in Jersey. Wahrscheinlich schwebt Dir so etwas vor, oder? Marken wie Esprit, Street one und Opus sind einen Blick wert. Auch ich würde einen legeren Schnitt für Webware suchen, da gibt es einiges, auch bei Burda. Dabei würde ich darauf achten, dass es nicht nur ein Sackteil ist, also trotz Weite die Figur zeigt (z.B. mit Abnähern, Teilungsnähten usw.).

Ich habe selbst schon kombiniert, BW und Jersey (beides relativ fest für den Winter) und zwar bei einem Etuikleid, welches diese Längsteilungsnähte hat. Das hat mit einem Schnitt für Webware sehr gut geklappt und waschen war auch kein Problem, es hat sich nichts verzogen. Trau Dich!

LG linde

Link to comment
Share on other sites

hier wäre eine Idee.................aber, ob der Link jetzt funktioniert???...................wenn nicht, dann Burda 01/10 Bluse 113 B

LG Rosali

 

http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/bluse-blusen_pid_185_3878.html

 

Rosalie,

Der Schnitt ist super, zwar nicht für das jetzige Projekt, da ich leider mal wieder nicht genug Webstoff habe. Aber generell gefällt mir das sehr gut und ich verfüge über viele Stoffe;)

Danke

Lg

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Für mein Blusenshirt habe ich den Schnitt eines Etuikleides genommen. Mir war wichtig, dass der Schnitt über einen Brustabnäher verfügte.

Ich hatte zwar keinen Seidenstoff sondern ein Polyester-Stoff gewählt, aber der ließ sich hervorragend mit dem Viskose-Jersey verarbeiten.

Ich nähe aber hauptsächlich nur mit der Nähmaschine und versäubere anschließend mit der Ovi.

 

Danke! Das ist schon mal ein guter Hinweis.

Lg

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Ich hätte schon eine Idee, aber nicht für lang und du suchst ja etwas langes.

Ich habe einen Schnitt für ein Wickeloberteil, das sich sowohl für elastische Stoffe, als auch für Webstoffe eignet.

 

Das Rückenteil wird mit Längsabnähern auf Form gebracht, das Vorderteil in Falten gelegt. Ich habe das Teil viele Male aus Viscosejersey, aber auch schon aus Pannesamt und Spitze genäht, aber da spricht nichts gegen ein Vorderteil aus einem Webstoff. Der Schnitt ist Nr. 119 von Okt. 2008, aber den gibt es immer wieder mal bei Burda.

 

lg Nähbaerchen

 

Danke vielleicht für ein anderes Projekt, mal sehen wo ich die alte Ottobre herbekomme:)

Hast Du evtl. Ein Bild von der Bluse mit Pannesamt, das hört sich toll an...

Lg

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Pattern Company hatte eine Wickelbluse aus Webstoff und Jersey, aber ich glaube, Seide wäre vielleicht zu dünn. Schau doch mal bei Kaufmode nach, ich meine die Geschäfte sind voll mit weit geschnittenen Tops und Blusen, vorn in Polywebware und hinten in Jersey. Wahrscheinlich schwebt Dir so etwas vor, oder? Marken wie Esprit, Street one und Opus sind einen Blick wert. Auch ich würde einen legeren Schnitt für Webware suchen, da gibt es einiges, auch bei Burda. Dabei würde ich darauf achten, dass es nicht nur ein Sackteil ist, also trotz Weite die Figur zeigt (z.B. mit Abnähern, Teilungsnähten usw.).

Ich habe selbst schon kombiniert, BW und Jersey (beides relativ fest für den Winter) und zwar bei einem Etuikleid, welches diese Längsteilungsnähte hat. Das hat mit einem Schnitt für Webware sehr gut geklappt und waschen war auch kein Problem, es hat sich nichts verzogen. Trau Dich!

LG linde

 

Hallo,

Ich habe mich schon getraut:), ich habe eben den Stoff der mir am wenigsten gefällt

"geopfert" und einfach nach einem gut passenden Shirtschnitt mit Wasserfallkragen zugeschnitten. Das Vorderteil ist Polyesterseidenramsch;) ich habe es einfach etwas grosszügiger und länger geschnitten. Anstelle des angeschnittenen Beleges habe ich ein Futter bis auf Taillenhöhe angeschnitten, damit der Wasserfall gut fällt. Jetzt werde ich die Aermel und Schulter am Vorderteil verstürzen und dann das Vorderteil wie eine Stofflage verarbeiten. Am Aermel möchte ich noch eine Blende aus dem Polytier ansetzten, damit er sich wdh. Rückteil und Aermel ist aus einem leichten schwarzen Jersey....

Mal sehen was das gibt:-)

Lg

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gespannt auf das Ergebnis, die Idee gefällt mir nämlich gut. Manchmal hat

man ja Reste, die für ein ganzes Projekt absolut nicht ausreichen, die man aber auch nicht

wegwerfen möchte, dafür kann ich mir das sehr gut vorstellen. Die Alternative wären

natürlich 100 Kleiderbügel. Pro Jahr! ;)

Link to comment
Share on other sites

Danke vielleicht für ein anderes Projekt, mal sehen wo ich die alte Ottobre herbekomme:)

Hihi, der Hinweis von Nähbärchen war auf eine alte Burda, nicht Ottobre.;)

Link to comment
Share on other sites

Hihi, der Hinweis von Nähbärchen war auf eine alte Burda, nicht Ottobre.;)

 

Oh, da habe ich wohl aus Okt. Ein Ottobre gemacht....danke burda bekomme ich leicht im Archiv:)

Lg

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gespannt auf das Ergebnis, die Idee gefällt mir nämlich gut. Manchmal hat

man ja Reste, die für ein ganzes Projekt absolut nicht ausreichen, die man aber auch nicht

wegwerfen möchte, dafür kann ich mir das sehr gut vorstellen. Die Alternative wären

natürlich 100 Kleiderbügel. Pro Jahr! ;)

 

:D, und für die neuen Kleiderbügel dann noch vielleicht ein neuer Schrank und dann ein Anbau für den Schrank....usw....

Ich verarbeite ja Industriereste, inzwischen ja fanz hipp als Upcycling angepriesen :) und bekomme halt was so übrig ist und bastle dann damit was möglich ist.

Lg

Christiane

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...