Jump to content

Partner

Zeitschriftenschau - Burdastyle 2/2014


Quälgeist

Recommended Posts

Heute darf ich Euch die Zeitschriftenschau der Burdastyle 2/2014 von samba präsentieren:

 

 

Hi Ihr Lieben,

ich darf euch hier mal meine sehr persönlichen Eindrücke die Februar-BurdaStyle betreffend kundtun.

 

Burda22014

(Anmerkung: Die Bildrechte liegen bei mir und meinem Avatar. :D)

 

Cover:

Hübsch, ansprechend, Vorgeschmack auf Frühling gefällt mir.

Aber irgendwie wirken die beiden Modelle sehr irritierend auf mich, doch dazu später.

 

Das Editorial schaut diesmal einer Waschmittelwerbung zum Verwechseln ähnlich, findet ihr nicht?

 

Auf S 5 eine sehr präsente Werbung in eigener Sache:

Leichter Nähen - vierteilige Heftreihe, die ich sehr empfehlenswert finde, nicht nur für Anfänger, jetzt auch mit DVD

 

Kreativ-Trend: S 8 f.

Laufstegtrends kreativ umzusetzen finde ich interessant; deshalb mag ich auch die Rundschau-Atelierbücher so gerne, obwohl da der Level klarerweise höher ist.

 

1. Motto Transparenz: Das Elie Saab-Kleid ist traumhaft und schaut gar nicht so schwierig zu nähen aus.

Die beiden BS-Ideen 151 (Ciffonrock über Mini) 150 Chiffonwasserfalltop finde ich gut, gar nicht schwierig umsetzbar.

Mein Kritikpunkt beim Top/Rückenansicht: Wiewohl es an der Puppe toll aussieht, stört doch meines Erachtens nach die Transparenz unter der Taille, da man ja den Rock- bzw. Hosenbund durchsieht.

Aber: Als verführerisches Nachthemd ohne etwas drunter ... ja, das kann spannend werden ;)

 

2. Motto Butterfly: Ja, nett. Aber was die Umsetzung betrifft, hab ich im WWW schon Hübschere gesehen. (Sind die Flügel nicht etwas mickrig?)

 

3. Motto Bändchen:

Super - Chaneljacke und die BurdaStyle-Umsetzung, auch die Strickjacke im Streifenlook reizt zum Nachmachen.

Hmm ... bei Chanel weiß ich nicht: Gefällt es mir, weil es von Chanel ist? Oder würde es mir auch so gefallen.

(Habt ihr aktuell die Pumps -vorne klassisch schwarz/weiß, hinten mit Knoten im Absatz- gesehen? - so stark, *schmacht*).

 

  • 1. Modestrecke "Das süße Leben":

Der Text über die Jeunnesse Doree wirkt ja ganz schön einfältig (übrigens für mich das einzige Negativum im Heft), aber uns interessieren ohnehin die Modelle. Also los!

 

107, 109: Jacquardblazer und Bleistiftrock:

Fesch, doch das Styling wäre für das Modell mit Shorts flotter, meint ihr nicht?

Da beim Shiftrock nichts auftragen soll, würde ich die Taschen weglassen.

 

104, 105: Top (Nähschule ab S 52) mit Rock: schöne Kombi

 

Auch 121 Musterrock und 101 Blütenkleid gefallen.

 

Boucle'Kleid 112:

Ja, das merk ich mir vor. Die betonten Ärmel zaubern eine schlanke Silhouette, eventuell mit leichten Taillen-Abnähern?

Leider drückt der Saum durch, aber mit Spezialtricks (Reinseidenorganza unterlegen) kein Problem.

 

Blusenjacke 115: Ist in Kurzgröße, aber die Umänderung auf Normal lohnt sich bei diesem tollen Schnitt.

 

Kleid 116: Vorderansicht gefällt mir sehr gut, die Rückenansicht fände ich eng anliegend schöner.

 

Aber jetzt Shirt 111: Hier wiederholt sich der Kleiderschnitt 112.

Kann ich mir gut als Top zu schmalen Hosen und Röcken vorstellen, eventuell nicht ganz so kurz.

 

Aber in Kombination mit dem üppigen Faltenrock 106, so wie auf dem Cover?

Definitiv nein.

Begründung: Schon das superschlanke Modell schaut im Stehen viel dicker aus. Bei Bewegung mutiert man dann ja zum Kugelfisch, oder?

Frage: Will man so einen Effekt?

Ich jedenfalls bin eher an einer streckenden Silhouette interessiert.

Rock 106 hat ja eine schöne Passe, die den Kugeleffekt verhindert, wenn man nicht so wie auf S 21 die kastige Bluse 117 dazukombiniert:

Nein, gefällt mir gar nicht. Dabei sind die Stoffe so schön (leider Polyester :()

 

Modell 117 gehört für mich zur Kategorie Stehkleidung: Sobald man sich bewegt , kann sie ihre Aufgabe (zu bekleiden etc. ) nicht mehr erfüllen und man zeigt hinten und vorne mehr, als man will und soll.

Nein, sowas brauch ich nicht.

Aber vielleicht seh ich das zu eng?

Wie ist eure Meinung dazu?

 

Dagmar Bilys Stylingtipps: S26/27

Sehr interessant und tragbar: Ja, Blazer 115 gefällt mir immer besser.

 

Fashion-ABC: L

schön, Lanvin ... ja mmmh

Was Neues gelernt: Lavalliere und Lapassen kannte ich nicht.

 

  • 2. Modestrecke - "Natural Chic":

 

Jerseyshirt 130: Supertoll, in Grau edel aber auch in anderen Stoffen

Solche Schnitte lieb ich. :hug:BurdaStyle :D

Aber: der Ausschnitt schwächelt. Ob man den nicht besser mit einem Besatz verstürzt (hmm... eventuell Reinseidenorganza schräg zugeschnitten? *grübel*).

Die Qick and dirty-Methode gerade am Ausschnitt mindert die Optik schon etwas, findet ihr nicht?

 

Bikerjacke 128: Superschnitt

 

Bundfalten-Hose 131: für mich als Schmal-/Enghosenfan nichts.

 

Leinenkleid 118: nein danke. Nur als Nachthemd mit verkleinertem Ausschnitt.

 

Keid 124: Sehr fesch und vielseitig tragbar, auch aus unterschiedlichen Stoffen; dabei einfach zu nähen

 

Layering-Dress 134: Sehr schön, die Stoffkombi überzeugt.

 

Sommermantel 133: schöner Schnitt, Taschen im Hüftbereich brauch ich nicht.

 

Beutelshirt 135: Ganz toll, ja solche Schnitte (einfach aber tolle Wirkung inkludiert) lieb ich.

 

Leinenkleid 102: Ja, OK.

 

Immer gern gesehen- Aktuell vom Laufsteg: S 40,41

 

Cluch zum Selbernähen:

S 42 f. tolle Bilderanleitung

S 94 f. Fotos von BS on Tour: Ja, da hätt ich gerne mitgenäht.

Der Schnitt ist sicher easy auf andere Formate zu ändern; gute Anregung!

 

  • 3. Modestrecke "Modern Business":

 

Streifenkleid 113: Die Idee Streifenstoffe selbst zu kreieren find ich angesichts des mir zu mickrigen Stoffangebots echt gut.

 

Minirock 120 in Gürtellänge :D, naja wer's braucht :rolleyes:

 

Rock 103, Kurzjacke 132, Hose 129 sind schöne Basicteile.

 

  • 4. Modestrecke "Punk-Poesie"

 

Vom Namen her hätte ich wenig für mich Passendes erwartet, da ich keine Lust auf Punk oder Grunge habe; doch -Irrtum!

 

Chiffinbluse 125: Ein Traummodell; die interessante Kragenlösung ist wunderbar. Pflichtmodell für mich!!

 

Jeansrock 108 (S58, S63) Sehr fesch mit den fransigen Blenden, auch ein guter Basisschnitt und zum Jeans-Recycing.

Eventuell ganz spannend auch im klassischen Wollstoff.

 

Doppelkleid 123: 2 nette Basisschnitte, die durch unterschiedliche Stoffwahl, wie hier präsentiert, viele Möglichkeiten bieten.

 

Also wenn ich jünger wäre, würde ich mir Leggings und gleiches Langarmshirt aus Netzstoff nähen. Die Kombi auf S 57 find ich als Nichtpunk super!

 

V-Top 122: OK.

 

Kleid 126: Sehr schön, ein echter Hingucker.

Wunderbar, wie hier klassische Details (weißer Bubikragen, Seidenstoff) entstaubt werden.

Kompliment an Burdastyle!

 

Lederweste 127 und Streifenhose 129 sind möglicherweise Trendteile für junges Publikum.

 

  • Plus-Modestrecke "Einfach charmant":

 

Kleid 141: Ja, wie beschrieben: schlichter Schnitt, dennoch raffiniert.

 

Rock 139 und Top 137: attraktive, praktische Kombi

 

Schlaghose 143: Wenn man die ausgestellten Hosenbeine begradigt, hat man einen (hoffentlich gut sitzenden) Jeansschnitt.

Man erspart sich teure Kaufschnitte.

 

Bluse 142: schöner Schnitt, offene Kanten sehr fesch

 

Rock 140: sehr interessante Gestaltung des Vorderteils

 

Cabanjacke 136: einfach schön

 

Mir gefällt bei der Plusstrecke sehr gut, dass figurschmeichelnde optische Tricks Berücksichtigung und Erwähnung finden: beispielsweise der Farbverlauf bei Kleid 142 oder Top 137 ...

Außerdem sind die Plusmodelle sehr aktuell und keinesfalls spießig, findet ihr nicht auch?

Ja, Burdastyle macht da einen guten Job. :D

 

  • 6. Modestrecke "Kinder-Meine Kommunion"

 

Ja, eine wahrlich gute Idee Kommunionbekleidung jetzt im Feberheft anzubieten. Da bleibt ausreichend Zeit zur Vorbereitung, wenngleich man Wachstumszugaben einplanen muss. :rolleyes:

Egal ob Kommunion, die Schnitte eignen sich für wunderhübsche Kleider und Anzüge und sind allesamt ganz wunderbar.

 

Schleifenkleid: 145 Hübsch und gar nicht schwer.

Aus einer Ottobre hab ich meinem Töchterchen nach einem ähnlichen Schnitt 2 Jerseytops genäht, die sie nach wie vor heiß liebt.

 

Maxikleid 146, Spitzenkleid, Unterrock 144, dazupassende Strickjacke 147 ... wunderschön.

 

Besonders hervorheben möchte ich aber bei dieser topgelungenen Kinderstrecke den Knabenanzug Sakko 148 und modisch schmale Hose dazu 149.

Super, BurdaStyle, bitte so weitermachen!

Auch als Nichtbuben-Mama freut man sich über solche Schnitte, weil es Hoffnung macht, dass Burda auch so etwas kann und nicht nur Mainstream anbietet.

 

Die Rubrik "Selbst genäht" mag ich immer gern zur Inspiration.

 

Nur am Rande erwähnen möchte ich:

 

- Präsentation der Kosmetikprodukte: optisch ansprechend

- Comeback Stepptaschen: Wobei die Stepptasche (Chanel) eh niemals out war, nicht wahr?

- Waschtipps

- Events: Cartier, Artist Textiles ... ganz tolle Auswahl

-Internettipps: ganz tolle Anregungen, muss ich erst noch durchklicken :cool:

- Modebewusstsein: Thema Menschund Umwelt ist mir sehr wichtig.

- Basteltipps/Ordnung: nicht unwitzig, aber für mich undenkbar, wenn sowas herumbaumelt. Aber für die Anregung mit Tafelfarbe bedanke ich mich.

- Rubrik Atelierbesuch: wunderbar umgesetzt und immer sehr interessant

- Deko: Lampe 161 schaut ja witzig aus, aber ich würde das Bild eines armen gerupften schwarzen Vogels, der seiner Federn beraubt in der Kälte friert, nicht aus dem Kopf kriegen :o

Lampe 162: cool

- Patchworkdecke

 

Achja im Nähjournal gibt es zusätzlich zu den Modellanleitungen:

- verdeckter Reißverschluss

- Bügeltipps

- Reißverschlüsse kürzen

- Schnurtechnik-Batiktipps

- Fachwortverzeichnis

- Tabelle mit Vlieseline-Einlagen

- Ärmeleinsetzen

- Schnitte vergrößern/verkleinern

- Bildernähkurs für Rock 116

 

Als diesmal sehr charmantes Goodie zum Schluss gibt es im Heftteil auf S 106 die übliche Stoffvorstellung: Animalprint

Entzückend und kreativ!

 

Fazit Februarausgabe:

 

Großes Kompliment und ein Danke an BurdaStyle für eine ergiebige und inspirierende Februarausgabe!

Ich finde das Heft absolut empfehlenswert.

Nicht nur wegen der Schnittmuster, sondern auch wegen der Zusatzinfos beispielsweise Anwendung von optischen Tricks um bestimmte Wirkungen zu erzielen. Auch das schöne Layout und die Gestaltung der Fotostrecken sind meiner Nähbegeisterung förderlich.

 

Hier eine Übersicht aller Modelle: BurdaStyle 2/2014

 

So, liebe Nähbegeisterte, herzlichen Dank für eure Ausdauer beim Lesen.

Mich würde aber auch eure Meinung interessieren:

 

Habt ihr Lust darüber zu diskutieren?

Wie gefällt euch das Heft?

Welche Modelle werdet ihr wie umsetzen?

 

Liebe Grüße und ciao!

Samba und Avatar, der schon wieder schläft.

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 31
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • samba

    8

  • Luthien

    3

  • Junipau

    2

  • Dominika

    2

Danke für deinen ausführlichen Bericht :).

 

Das Kleid 102 habe ich genäht, aus einer Art dickem, gemustertem Interlock, mit langen Ärmeln (7/8 im Winter geht bei mir gar nicht, das ist zu kalt :eek:) und ohne Taschen. Es ist einfach zu nähen, sieht schick aus und trägt sich sehr angenehm.

Link to comment
Share on other sites

Danke für Deinen Bericht :) Ich finde es immer faszinierend, wenn ich hier im Forum solche Zeitungsberichte lese. Es bestätigt für mich, wie unterschiedlich die Geschmäcke sind. Wenn ich Burda im Laden in die Hand nehme, fliegt sie ziemlich schnell wieder auf den Stapel zurück und nachdem ich einmal Abo hatte, kommt sie auch nicht mehr zu mir ins Haus. Ich habe mir nur letztens diesen Nähkurs gekauft (1 Schnitt hat mir gefallen).

Die Art und Weise, wie die Modelle manchmal inszeniert werden, geht mir so dermaßen auf die Nerven, dass ich erst recht keine Lust habe, mir darüber Gedanken zu machen, wie ich etwas umsetzen könnte. Die Plus-Modelle finde ich meistens (selten ist was wirklich schönes da für mich) furchtbar hässlich, und vor allem einseitig. Die Plus-Frauen haben doch unterschiedlilche Probleme: die eine hat Bauch, andere großen Po und Hüfte, während die dritte eher nur großen Busen usw. Für mich schaut das immer nach Kartoffelsack in Farbe aus. :(

Und sonst so gibt es nur ab und zu 1 oder 2 Schnitte im Heft, die ich mir auch vorstellen kann, dass sie tragbar wären (aber der Anleitungen und Bequemlichkeit bei der Arbeit wegen kaufe ich die Einzelschnitte). Den Rest müsste ich immer umändern: wegen Busen ist immer alles eh zu klein, Röcke und Blusen für mein Geschmack eh zu kurz ( na gut, Röcke und Kleider finde ich manchmal schön, trage ich aber nie im Leben, denn ich wüßte echt nicht wo und wann ich so etwas anziehen könnte?! :confused: Von dem her erledigt sich hier das Thema auch), Hosen, ich mag weder zu breit noch zu eng, sondern einfach gerade, nicht talliert, sondern eher auf der Hüfte, solche Schnitte existieren nun mal bei Burda auch nicht. Das ist auch so ein Punkt, was mich schwer fasziniert: ich kenne niemandem in meinem Umkreis, der Kleider oder Röcke trägt, habe so gut wie nie bzw. extrem selten so jemanden auch in der Arbeit gesehen, geschweige denn viel auf der Straße und frage mich auch jedes Mal, warum es denn so viele Schnitte dafür gibt, wenn sie so unpraktisch sind. Aber man sieht ja, ich gehöre anscheinend zu einer anderen Welt ;)

Was mir in diesem Heft jedoch ein wenig gefallen würde: Die Bluse bzw. Kleid 125, allerdings mit einem normalen Kragen in demselben Stoff. Weißer Kragen erinnert mir an die Schulzeit, nein danke. Jeanshose von der Plusreihe - nichts exotisches, im Alltag also tragbar, das gestreifte Minikleid von der Businessserie? Ohne Streifen eventuell eher als Bluse für mich tragbar, oder verlängern zu einer vernünftigen Länge und ab in den Schrank :D (denn da gehören die Röcke und Kleider, die ich habe, getragen werden sie eben nie :D)

Link to comment
Share on other sites

Danke für die ausführliche Beschreibung :-).

 

Mir gefällt das Heft ausnehmend gut. Ich werde mehrere Teile daraus nähen. Auf jeden Fall auch das Überkleid für den Layering Look. Das Unterkleid habe ich nämlich schon als Basic Teil in meinem Schrank ;-).

Link to comment
Share on other sites

So verschieden sind wir:D

Ich habe das Heft NUR gekauft wegen der Kindermodelle bis Gr. 152 - bei den Damen hat noch gar nichts *klick* gemacht:rolleyes: Aber größere Kinderschnitte haben ja Seltenheitswert bei Burda, meist geht es nur bis 128, da ist meine 7jährige schon lange herausgewachsen. Also sammle ich.

 

Aber manchmal kommt dann doch auch für die Damenmodelle irgendwann die plötzliche Eingebung, daß irgendein Schnitt mit einem ganz bestimmten Stoff und ein paar Änderungen doch genau der ist, den ich gesucht habe... Daher dürfen die Hefte ein paar Jahre in der Kiste warten, bevor sie entsorgt werden;)

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

wegen Busen ist immer alles eh zu klein,

schon mal über eine FBA nachgedacht?

.....sondern eher auf der Hüfte, solche Schnitte existieren nun mal bei Burda auch nicht.

Du magst Hüfthosen,ich nicht und ich finde kaum Hosen in der Burda deren Reißverschluß länger als 14 cm ist.

ich kenne niemandem in meinem Umkreis, der Kleider oder Röcke trägt, habe so gut wie nie bzw. extrem selten so jemanden auch in der Arbeit gesehen, geschweige denn viel auf der Straße und frage mich auch jedes Mal, warum es denn so viele Schnitte dafür gibt, wenn sie so unpraktisch sind.

Du kennst niemanden der Röcke trägt und du findest Röcke und Kleider unpraktisch.

Was mir in diesem Heft jedoch ein wenig gefallen würde: Die Bluse bzw. Kleid 125, allerdings mit einem normalen Kragen in demselben Stoff. Weißer Kragen erinnert mir an die Schulzeit, nein danke.
Was spricht dagegen das Teil in den von dir bevorzugten Farben und Materialien zu nähen?

Grüße

Nera die auch diesmal nicht die Burda gekauft hat sondern den Sale bei den Amis genutzt hat :D

Link to comment
Share on other sites

Die Geschmäcker sind tatsächlich extrem verschieden. Gerade zu dem Thema Kleider/Röcke wollte ich anmerken dass ich Burda genau deshalb immer wieder kaufe. Ich liebe gerade lange Kleider und Röcke. Kürzere Kleider ziehe ich oft über einer Hose an.

 

Diese Burdaausgabe ist genau nach meinem Geschmack und hat dafür gesorgt das jetzt noch etliche weitere Schnitte in meine Projekt-Pipeline einfließen.

 

Generell hat sich Burda meiner Meinung nach verjüngt und hat nun eben mehr "Style". Es gibt dafür doch auch andere Zeitschriften die ehr "solide" sind (Knip usw.) wenn man das bevorzugt.

 

DIE Schnittzeitschrift für JEDE(N) ist Utopie.

Link to comment
Share on other sites

schon mal über eine FBA nachgedacht?

 

Du magst Hüfthosen,ich nicht und ich finde kaum Hosen in der Burda deren Reißverschluß länger als 14 cm ist.

 

Du kennst niemanden der Röcke trägt und du findest Röcke und Kleider unpraktisch.

Was spricht dagegen das Teil in den von dir bevorzugten Farben und Materialien zu nähen?

Grüße

Nera die auch diesmal nicht die Burda gekauft hat sondern den Sale bei den Amis genutzt hat :D

:confused::confused::confused:

 

Das ist doch hier der Platz, seine eigene Meinung und Einschätzung zu dem Heft zu teilen - nichts anderes hat Dominika gemacht?? Sie mag es nicht wirklich (ich auch nur eingeschränkt) - Du magst es offenbar auch nicht, sonst hättest Du es vll. gekauft - warum solche fast aggressiven Kommentare?:rolleyes:

*Bitte um Frieden...*

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Klärt mich mal Jemand auf.:confused: Was heißt die Abkürzung FBA?:) Ich kenne das nur als Fachbereichsarbeit.Ich war mal im Krankenversicherungswesen tätig daher ist auch die Abkürzung RVO (Raglan von oben) für mich die Reichsversicherungsordnung.

 

Aber ich denke hier bei uns Hobbyschneiderinnen ist FBA eine Abkürzung für etwas anderes.:)

Link to comment
Share on other sites

Klärt mich mal Jemand auf.:confused: Was heißt die Abkürzung FBA?:) Ich kenne das nur als Fachbereichsarbeit.Ich war mal im Krankenversicherungswesen tätig daher ist auch die Abkürzung RVO (Raglan von oben) für mich die Reichsversicherungsordnung.

 

Aber ich denke hier bei uns Hobbyschneiderinnen ist FBA eine Abkürzung für etwas anderes.:)

 

Full Bust Adjustment (FBA) also Anpassug der Schnitte für die Brüste, wenn sie größer oder kleiner sind als Cup B oder C, denn für diese Größen sind die meisten Schnitte konzipiert. :)

Link to comment
Share on other sites

Klärt mich mal Jemand auf.:confused: Was heißt die Abkürzung FBA?:) Ich kenne das nur als Fachbereichsarbeit.Ich war mal im Krankenversicherungswesen tätig daher ist auch die Abkürzung RVO (Raglan von oben) für mich die Reichsversicherungsordnung.

 

Aber ich denke hier bei uns Hobbyschneiderinnen ist FBA eine Abkürzung für etwas anderes.:)

 

FBA steht für Full Bust Adjustment. In den meisten Schnittmustern wird von einem B-Körbchen ausgegangen, hat man mehr Oberweite wendet man diese Schnittsnpassungstechnik an.

Link to comment
Share on other sites

Analog dazu gibt es auch die SBA.

 

Mir gefallen diesmal einige Modelle. Ich habe eine Menge Jersey aus einer Trigemabestellung und da kann ich die vernähen. Dieses Beutelshirt werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren. Das Layering Kleid wohl auch. und eventuell das Kleid aus Leinen/Jersey.

Link to comment
Share on other sites

FBA steht für Full Bust Adjustment. In den meisten Schnittmustern wird von einem B-Körbchen ausgegangen, hat man mehr Oberweite wendet man diese Schnittsnpassungstechnik an.

 

 

Oh, danke Carina, da ich nur ein B-Körbchen habe bin ich darauf noch nicht gestoßen, allerdings verwende ich bei den Dessous nur deutsche Schnittmuster. So bin ich wieder ein wenig schlauer geworden.:)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Samba,

 

deine ausführliche Zeitschriftenschau (danke für deine MÜhe) hat mich wieder neugierig auf Burdastyle gemacht. Ich hatte mein Abo letztes Jahr gekündigt.

 

Die Ausgabe ist aber wieder im Regal gelandet. Für mich war nichts Neues an Schnitten zu erkennen. In meinem Ein-Jahresabofundus finden sich die Schnitte abgewandelt wieder.

Link to comment
Share on other sites

Hallöchen,

mir gefällt auch an diesem Heft, dass unterschiedliche Geschmäcker bedient werden, was ja gar nicht so leicht ist.

Wenn mir das Styling nicht gefällt, schau ich halt bloß auf die technische Zeichnung.

 

Eine Besonderheit, die ich an unserem Hobby schätze ist auch die riesige Vielfalt:

Egal, ob jung/alt, groß/klein, dick/dünn ... egal was wir nähen (Einfaches, Schwieriges), ob Anfänger oder Profi, egal welche Kultur, welches Land ...

 

Unser gemeinsames Hobby verbindet. Ist das nicht faszinierend?

 

Mich jedenfalls faszinieren unterschiedliche Standpunkte und unterschiedliche Geschmäcker:

Auch aus rein egoistischen Motiven:

Stellt euch vor, wenn alle den gleichen Geschmack und die gleichen Bedürfnisse hätten, dann wären ja bestimmte Stoffe restlos ausverkauft und ich könnte mein Hobby aufgeben. :clown:

Es kann außerdem ganz spannend sein, genau entgegen dem Mainstrem-Geschmack (den es ja eigentlich eh nicht mehr gibt) zu handeln.

 

Hier im Forum wurde ja schon viel über Geschmack/Stil diskutiert.

Ich finde, jede® sollte dieses wunderschöne Hobby auch dazu nützen, sich frei zu fühlen und seinen/ihren Geschmack auszuleben.

 

Offen gesagt, mir gefällt viel nicht, aber das muss es ja nicht, wenn jemand anderer damit glücklich und zufrieden ist. Das find ich dann wieder schön. :rolleyes:

 

Sodala, das Wort zum Sonntag ... :D

 

Alles Liebe

Samba

Link to comment
Share on other sites

Diese Ausgabe habe ich mir recht spontan auch mal wieder gekauft, z.B. der Titelseitenrock in seinen beiden Varianten gefällt mir, ebenso wie das am Hals verschlungene Shirt und zwei Kleider, doch als ich dann zuhause noch einmal in Ruhe drin blätterte, begann ich zu zweifeln, ob ich wirklich etwas draus nähen würde. Nun ja, wäre auch kein Weltuntergang.

Link to comment
Share on other sites

Hallo! Ich fand deine "von oben nach unten"-Abarbeitung des Heftes ganz interessant. Habe mir gleich das Heft aus dem Regal genommen und deine Empfindungen mit meinen verglichen... Nun ja, ich finde viele Modelle in diesem Heft schön, nur leider leider, liebe BURDA, bin ich schon von vornherein frustriert, da ich nicht so ein Hungerhaken wie die Mädels im Heft, sondern eine ganz normale Mittvierzigerin, mit typischen Runden am verlängerten Rücken und normal langen Beinen bin. Also fallen die Modelle 112, 116, 124, 102, 120 sowieso, 129 und sämtliche Punkmodelle weg. Die Modelle der Plusmoden sind wieder einmal schick, aber 3 Nummern zu groß.....Bleiben zum Trost immerhin die schön anzusehenden jungen Modelle im Heft ... Humor ist wenn man trotzdem lacht, lil :)

Link to comment
Share on other sites

Hallöchen!

Wie schon erwähnt widmet die Februar-Ausgabe Schmetterlingen eine ganze Seite unter der Rubrik "kreativ-trend".

Jean Paul Gaultier scheint für seine Haute Couture-FS 2014 Kollektion auf Burda gehört zu haben:

Schaut mal hier der Link, schöne Umsetzung des BurdaStyle-Trendthemas, findet ihr nicht? :clown:

 

Schönen Tag!

Samba

Link to comment
Share on other sites

Hallo, vieleJahre hatte ich Burda aboniert und etliche Jahre nicht. Da ich bald einen Nähkurs gebe dachte ich guck doch mal was Burda zu bieten hat und war entäuscht. Schade das nur die "Mode für Mollige" ein Alter wiederspiegelt welches annehmbar ist. Mir ist die Normale Mode viel zu jung und kein Modell wird den Weg in meinen Kleiderschrank finden. Bin mal gespannt was die Nähschüler dazu sagen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Akobu, ja du hast schon recht, aber die Schnitte lassen sich ja mit anderen Stoffen umsetzen und ein wenig abändern, und dann ist auch die Wirkung eine andere.

Du als Profi hast ja sicher viel mehr Möglichkeiten.

 

Liebe Grüße

Samba

Link to comment
Share on other sites

Akobu, es geht aber schon um die Februarburda, oder? Welche der normalen Modelle empfindest Du denn als zu jung für eine Mitvierzigerin? :confused: Teeniemodelle kann ich da jetzt nicht entdecken. Was darf denn eine Mitvierzigerin nicht mehr tragen?(nur, damit ich bescheid weiß, wenn ich mal in das Alter komme und nicht versehentlich das Falsche trage ;):D )

Burda-Design gefällt mir zwar in der Regel auch nicht, aber das liegt nicht an zu jung oder zu alt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, hab als stolze "Anfang-Fünfzigerin" sogar schon was draus genäht! Und zwar das Mod.138 und mir gefällt (und passt) es supergut!! Hab lediglich diese Dreieckseinsätze am Ausschnitt, die ich übrigens sehr hübsch finde, etwas vergrößert, weil sonst meine BH-Träger vorlunsen :rolleyes:

Liebe Grüße-Debora:)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...