Jump to content

Partner

Welche Nähmaschine kaufen?


Stoffstück

Recommended Posts

Hallo!

Ich bin neu hier und hoffe, dass ich mit eurer Hilfe schon bald das eine oder andere Kleidungsstück nähen kann.

Zuerst brauche ich aber eine Nähmaschine, nur weiß ich nicht, welche ich kaufen soll. Es gibt sooo eine große Anzahl und ich bin überfordert, wäre also für Tipps dankbar.

 

Meine Großmutter war Schneidermeisterin, auch meine Mutter kann sehr gut nähen und sie würde gerne etwas von ihrem Wissen an mich weitergeben. Meine Mutter hat eine ca. 45 Jahre alte Bernina Nähmaschine, mit der sie sogar durch "Heimarbeit" einen Teil des Hausbaus finanziert hat, die Maschine läuft heute noch. (Außerdem hat sie eine neue Overlock-Maschine zu Hause, die sie aber noch nie verwendet hat - sind nur bis zum Einfädeln gekommen).

 

Ich werde natürlich niemals so eine gute Schneiderin werden wir meine Mutter, bin Anfängerin ... aber ich möchte doch eine zuverlässige Maschine, die ich vielleicht sogar mein Leben lang haben werde, mit der ich einfache Dinge nähen kann (zB Kissen, Röcke, ...).

 

Was würdet ihr mir empfehlen?

Hab mir eine AEG Maschine angeschaut, aber anscheinend ist diese Marke ziemlich schlecht.

 

Und noch eine Frage: Gibt es eigentlich auch mit overlock-kombinierte Nähmaschinen? Oder braucht man immer zwei Maschinen? Eine "normale" und eventuell eine Overlock?

 

Ich hoffe, mein Text ist nicht zu lang ... vielen Dank für eure Antworten!

 

Lg,

Stoffstück

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 43
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • nowak

    8

  • Stoffstück

    7

  • Jenny8008

    3

  • Carina-1982

    3

AEG ist tatsächlich nix. Wie ist denn der Preisrahmen, in dem Du Dich bewegen willst? Das müssten wir schon wissen, wenn wir was empfehlen sollen.

 

Es gab übrigens wohl mal eine Maschine, bei der Ovi und normale Maschine irgendwie kombiniert waren, quasi eine Maschine von vorne und die andere von hinten, das hatte etwas janusköpfiges, ich habe mal irgendwo hier ein Foto davon gesehen. Aber die dürfte ungefähr so häufig anzutreffen sein wie ein Wolpertinger.

 

Im Zweifelsfall würdest Du also 2 Maschinen haben. Wobei man zuallererst mal eine Nähmaschine braucht. Eine Overlock ist optional. Es gibt genügend Menschen, die wirklich viel nähen und die keine haben und die auch nicht vermissen. (Siehste ja an Deiner Mutter, die hat sie wohl auch bisher noch nicht unbedingt gebraucht ... ;))

 

 

Grüßlis,

 

frieda

Link to comment
Share on other sites

Hm ... also im Moment würde ich gerne nicht mehr als 500,- € ausgeben. Aber wenn man in dieser Preisklasse keine gute Maschine bekommt, dann würde ich auch noch ein wenig mehr dafür bezahlen, hätte ja gerne lange was davon.

 

Wichtig wäre halt, dass man damit auch dickere Stoffe (bzw. mehrere Lagen) und Jersey nähen kann, denn da macht die alte Bernina meiner Mutter schon manchmal schlapp, was sehr schade ist. :-( Was ich nicht unbedingt brauche, sind extrem viele Stiche, ich glaub, das ist oft überflüssig, oder?

 

Noch eine "dumme" Frage: Eine Overlock allein würde nicht reichen? Man braucht immer eine normale Nähmaschine auch, oder? (Mir ist nicht ganz klar, wozu eine Overlock eigentlich unbedingt gut sein soll.)

 

Vielen Dank!

Edited by Stoffstück
Link to comment
Share on other sites

Für 500 Euro bekommst du schon eine ordentliche Maschine. Ist nicht vielleicht ein Fachgeschäft in deiner Nähe? Die bekannten Marken sollten eigentlich alle Einsteigermodelle für unter 500 Euro im Sortiment haben.

 

Eine Overlock braucht man erst einmal nicht, man kommt auch ohne aus. Sie ist nett für bestimmte Dinge, aber wesentlich wichtiger ist eine solide Nähmaschine. Ein Overlock ersetzt eine Nähmaschine nicht.

Link to comment
Share on other sites

Wenn du bereit bist, Knopflöcher, Reißverschlüsse und so einiges andere von Hand zu nähen kannst du im Prinzip auch nur mit einer Overlock arbeiten. :rolleyes:

 

Aber sinnvoller ist es andersherum. (Ich nähe seit... fast 30 Jahren ohne eine Overlock zu haben. Ich benutze gelegentlich bei Freunden welche, aber wirklich dringend ist es mir nach wie vor nicht. Zumal ich keine Möglichkeit hätte, sie auch stehen zu lassen. Und ständig zwei Maschinen her und weg zu räumen wäre nun doch nicht praktisch.)

 

Doch, mit 500 EUR bekommst du durchaus einen stabilen Allrounder ohne Schnickschnack. Wegen Jersey würde ich auf einen verstellbaren Nähfußdruck achten und wenn es auch dicke Lagen sein sollen, dann darauf, daß der Nähfußhub hoch genug ist.

 

Ich selber nähe auf einer Bernina (die auch mit Jersey gut klar kommt), aber in deiner Preisklasse würde ich am ehesten bei Elna, Janome und Juki schauen.

Link to comment
Share on other sites

Noch eine "dumme" Frage: Eine Overlock allein würde nicht reichen? Man braucht immer eine normale Nähmaschine auch, oder? (Mir ist nicht ganz klar, wozu eine Overlock eigentlich unbedingt gut sein soll.)

 

Eine Overlock näht, schneidet und versäubert in einem Arbeitsgang. Schau dir mal bei einem T-Shirt die Innennähte an - diese werden mit der Ovi gemacht. Normalerweise fängt man mit einer "normalen" Nähmaschine an - denn mit ihr kann man prinzipiell alles nähen. Irgendwann kommt bei den meisten der Wunsch auf, mehr, schneller und "professioneller" zu nähen und da ist eine Overlock doch ein gutes Hilfsmittel. Ich persönlich möchte meine nicht mehr missen, aber ich kann gut verstehen, wenn jemand sagt, dass er sie nicht bräuchte.

 

Daher rate ich dir ebenfalls, in einem Fachgeschäft vorbei zu gehen und dich dort mal umzuschauen. Für 500 Euronen dürfte sich doch da was finden lassen. Und nimm Stoffe zum Probenähen mit, die bei der Bernina deiner Mutter schwierig zu verarbeiten sind - dann weißt du schneller, welche passt und welche nicht.

Link to comment
Share on other sites

Danke für eure Antworten bisher ...

Der nächste Nähmaschinenhändler ist 60 km von mir entfernt und er hat nur die Marken Pfaff, Husqvarna/Viking. Dort könnte ich ein paar Maschinen ausprobieren. Gäbe es denn auch von diesen Marken empfehlenswerte Geräte?

 

Hab jetzt ein bisschen gegoogelt und bin auf die W6 N 1235/61 Freiarm Super Nutzstich-Nähmaschine (Shoplink entfernt) gestoßen ... kostet nur 129,- €. Das ist jetzt natürlich eine andere Preisklasse (als 500,- €), aber wäre sowas für mich nicht empfehlenswert?

Edited by nowak
Bitte auf Hersteller verlinken, Shoplinks nur in Markt und Händlerbesprechung.
Link to comment
Share on other sites

Bezüglich Nähfußdruck und Nähfußhub steht bei der W6:

 

  • Nähfußdruck über Feder angepaßt
  • 2-stufiger Lüfterhebel für besonders dicke Stoffe

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, dir Frage, ob die W6 gut ist, kann ich mir selber beantworten, sie hat zwar viele gute Bewertungen, aber es gibt auch genügend Leute, die bemängeln, dass sich Jersey und mehrere Lagen nicht nähen lassen.

 

Vielleicht wäre die Janome 415 besser, kostet auf jeden Fall mehr und hat ein stabiles Aluminiumgehäuse und wird als die "Jeans-Nähmaschine" verkauft.

Link to comment
Share on other sites

Danke für eure Antworten bisher ...

Der nächste Nähmaschinenhändler ist 60 km von mir entfernt und er hat nur die Marken Pfaff, Husqvarna/Viking. Dort könnte ich ein paar Maschinen ausprobieren. Gäbe es denn auch von diesen Marken empfehlenswerte Geräte?

 

Priznzipiell ja. Meine Nähmaschine ist eine einfache mechanische von Husqvarna und die tut seit neun oder zehn Jahren, was sie soll, auch Jersey und Jeans. Der Name der Einsteigermodelle ändert sich bei Husqvarna immer mal, daher kann ich dir den aktuellen gerade nicht nennen.

Link to comment
Share on other sites

Hallihallo!

Ich würde mich selbst eigentlich auch noch als relativen Nähanfänger beschreiben, zumindest was Klamotten betrifft. Seit kurzer Zeit habe ich tatsächlich eine Overlock (bzw. Coverlock) Maschine, und ich bin schon schwer verliebt in sie. Aber bis dahin habe ich (und das trau ich mich kaum laut zu sagen...:rolleyes: ) mit einer ganz simplen Maschine von Aldi genäht. Meine Mutter hat sie mir mal irgendwann mehr oder weniger aus heiterem Himmel zum Geburtstag geschenkt, und die war wirklich nur zum Ausprobieren gedacht. Aber das war für mich in der Situation auch total perfekt, weil ich damals noch gar nicht einschätzen konnte, ob Nähen überhaupt etwas ist, das mir wirklich Spaß macht, und was ich auch längerfristig machen möchte. Daher war es keine Geldverschwendung und zum "mal gucken ob ich nähen mag" auch eine gute Lösung. Die Maschine näht übrigens auch heute noch treu und brav, und ich habe sie schon wirklich derbe maltretiert. Aber wenn du weißt, dass du gerne nähen möchtest, und dass du da wahrscheinlich auch mehr als ein Kissen lang dran bleibst, würde ich persönlich auch immer einen Gang zum Händler empfehlen. Als ich mich dort wegen meiner Coverlock habe beraten lassen, konnten die mir sehr gut sagen, was man braucht und was nicht, bei welchem Hersteller es mit bestimmten Dingen (auf die du vielleicht besonders Wert legst) generell öfter mal Probleme gibt, welche Maschinen wirklich solide und robust auch für Anfänger sind etc. ...Ich habe aber gesehen, dass manche Händler auch online oder telefonische Beratung machen, vielleicht einfach mal das Internet nach Händlern in deiner Nähe durchsuchen und anrufen und fragen, ob sie dir evtl. schonmal eine Richtung empfehlen können?!

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht wäre die Janome 415 besser, kostet auf jeden Fall mehr und hat ein stabiles Aluminiumgehäuse und wird als die "Jeans-Nähmaschine" verkauft.

 

Ich weiß nicht, wie das preislich ist, das stand auf der Janome Seite nicht dabei, aber wenn du die 423S nimmst, hast du auch den verstellbaren Nähfußdruck und auch ein Einstufenknopfloch dabei. :cool:

 

Noch was zu den günstigen sogenannten Einsteigermaschinen von Aldi, Lidl, etc. Dabei kann man Glück haben, dass sie so näht, dass es einem nicht den Spaß verdirbt, muss man aber nicht :rolleyes:

Wenn man schon so nähen kann, dass man die Näma dann im Zweifelsfall umtauschen würde, weil man das beurteilen kann, obs an der Näma liegt, oder an einem selber, ist es ja ok....

Edited by stoffmadame
Link to comment
Share on other sites

@stoffmadame: Ja, auf die Janome 423s bin ich schlussendlich auch gestoßen und steht bei mir auf jeden Fall in der engeren Wahl.

 

War heut beim Nähmaschinenhändler, leider gibts nur den im Umkreis von 100 km. Er führt zwar mehrere Marken (Bernina, ...), hat mir aber nur eine einzige Maschine für meine Zwecke empfohlen und zwar die Pfaff select 3.2, sie kostet ca. 690,-- €. Habe Jeansstoff, Jersey, ganz dünne Gardinen probegenäht, ging alles bestens. Mir gefällt auch, dass die Maschine sonst ziemlich einfach ist und wenig Schnick-Schnack hat. Von Vorteil wäre natürlich auch, dass ich bei diesem Händler eine Einschulung bekomme und auch mit Reperaturen oder Fragen jederzeit kommen kann ... das ist bei Internetkäufen ja wohl eher schwierig.

 

Was haltet ihr von Pfaff-Nähmaschinen, viell.näht ja jemand selber mit der Select 3.2? Falls ich die Pfaff nehme, dann heißts sparen, ... Ich wollte ja nicht mehr als 500,-- € ausgeben.

Link to comment
Share on other sites

Wahrscheinlich wird es sich lohnen die 190 zu sparen damit du eine Maschine bekommt mit der du wirklich zufrieden bist und mit der du alle die Stoffe die du benützt nähen kannst. Ich würde es so machen. Bei Bernina müsstest du noch mehr sparen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Naehman

Also Overlock braucht doch kein Mensch für den Anfang. Das sind die Maschinen, auf denen die Industrie den Murks näht, der bei Gebrauch sofort aufrebbelt.

Und Pfoten weg von billigen Maschinen aus dem Lebensmittelhandel. Ich bin wahrlich kein Nähmaschinenmechaniker, aber Leute aus dem Umkreis, die irgendwann mitgekriegt haben, dass ich schon mal eine alte Nähmaschine geölt habe, schleppen mir alle ihre Taiwan-AEG usw. an, mit immer demselben Problem - sie funktionieren nicht, auch nicht bei mir, obwohl ich mit Maschinen aus 50 Jahren keine Probleme hatte.

Gibt bestimmt Haue aus dem Forum :rolleyes: , aber Kissen und wahrscheinlich auch Röcke würde ich vermutlich ein Leben lang auf einer alten, gebrauchten Quelle-Maschine (Ideal-Standard, gebaut m.W. von Brother, als Nähmaschinen noch aus Eisen waren) für 25 Euro nähen. Bevor Du 'ne AEG (die haben m.W. nur Kraftwerke usw. selber gebaut), Singer (eine Schande) usw. kaufst, denk' dran, das sind heutzutage wohl billigste Importmaschinen, mit Aufklebern von Marken drauf, die (das ist jetzt keine Vermutung, sondern konnte ich nachlesen) bei einer Versteigerung von Markenrechten en bloc von irgend 'nem Finanzier billig erworben wurden.

Link to comment
Share on other sites

Nachtrag: ich würde einfach der Mutter die Bernina abschwatzen :p

 

Genau, dies war mein aller erster Gedanke, habe mich nicht getraut zu sagen!

Link to comment
Share on other sites

Singer (eine Schande) usw. kaufst, denk' dran, das sind heutzutage wohl billigste Importmaschinen, mit Aufklebern von Marken drauf, die (das ist jetzt keine Vermutung, sondern konnte ich nachlesen) bei einer Versteigerung von Markenrechten en bloc von irgend 'nem Finanzier billig erworben wurden.

 

Also die Markenrechte für Singer liegen bei der gleichen Firma wie die von Pfaff und Husqvarna.

 

Bei allen drei Marken steht die gleiche Firma dahinter, ggf. auch hinter der Entwicklung.

 

Was die anderen "Pseudomarken" betrifft hast du allerdings recht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich bin auf jeden Fall noch ganz neu. Sowohl in dem Forum, als auch im Bereich Nähen.

Ich habe eine AEG NM 1800. Ein Erbstück der Oma, die viel lieber auf ihrer guten alten Koffermaschine näht.( Sie weiß schon warum). Da mir die AEG dermaßen auf den Zeiger geht, weil ständig irgendwas ist ( die längste Naht waren 50 cm ohne mucken), jetzt geht gar nix mehr, muss eine Neue her.

 

Da ich aber auch noch nicht weiß, ob nähen überhaupt was für mich ist, würde ich ungerne mehr als 100-120 € ausgeben.

Gibt es denn in dem Rahmen überhaupt Anfängermaschinen? Und wenn ja welche? Also eine AEG brauch ich persönlich nicht mehr. Einen Händler haben wir in der Nahe, aber der führt nur hochpreisige Maschinen. Die würde ich mir aber vlt später mal kaufen, wenn ich weiß, dass Nähen was für mich ist.

 

Ich hoffe ich nerve nicht :o und es stört nicht, dass ich mich einfach an den Beitrag gehängt habe..

 

Lg ayesche

Link to comment
Share on other sites

Nein, du nervst auf keinen Fall. :) Leider kann ich dir nicht helfen, da ich ja die Fragestellerin bin. Aber vielleicht bekommen wir ja noch den einen oder anderen Tipp. Für 100,- € gibts wahrscheinlich keine so tolle Allroundmaschinen. Kannst du nicht ab und zu auf der Maschine deiner Oma nähen? Dann siehst du ja, wie es dir gefällt.

Link to comment
Share on other sites

Wenn es neu sein soll, dann kommt in der 100 EUR Preisklasse wohl nur W6 in Frage. Ansonsten könntest Du vielleicht auch mal bei den gebrauchten schauen.

 

Grüßlis,

 

frieda

Link to comment
Share on other sites

Nun, für 100€ bekommt man meiner Meinung nach nichts wirklich sinnvolles. Meine erste Nähmaschine hat sogar nur 50€ (!!!!!!!) gekostet und war echt Schrott. Nichts hat geklappt. Jetzt habe ich eine Elna 520 (ca. 600€) und es läuft wunderbar:-)

Link to comment
Share on other sites

Guest Naehman

Ja, klar, wer nach dem Preis fragt, ist schon unwürdig.

 

Was genau hat an der W6, die Du selber getestet hat, denn versagt, sodass Du gezwungen warst, die Elna zu kaufen?

Link to comment
Share on other sites

Grundsätzlich ist man in der 100 EUR Preisklasse halt genau bei der AEG, die den Wünschen nicht entspricht.

 

Aber die W6 habe ich nicht getestet, vielleicht bekommt die das ja trotzdem ordentlich hin.

 

Und falls nicht... da man das Teil ja nur im Versand bekommt, muß man es halt gleich nach Erhalt testen und wenn es dann nichts taugt oder die eigenen Anforderungen nicht erfüllt, dann kann man es zurück schicken.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...