Jump to content

Partner

Welche Kordel für ein selbstgemachtes Paspelband?


Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe noch nie Paspelbänder verarbeitet und habe keine Erfahrung damit. Ich möchte eine Kurzjacke mit Paspeln (in den Teilungsnähten) nähen. Das Paspelband möchte ich selbst machen. Ich weiß allerdings nicht, welche Stärke die Kordel haben sollte (was ist so üblich bei Kleidung?) und welche Art von Kordel sollte man dafür nehmen?

 

Gruß

Mona

Edited by MonaLis
Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 12
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Dunkelmunkel

    3

  • MonaLis

    2

  • Irrlicht

    2

  • bunterSchmetterling

    1

Hallo Mona,

es gibt verschiede Stärken von Paspelband (soweit ich weiß aus Baumwolle) und es kommt auf die Art deiner Kurzjacke an.

Frag mal in dem Stoffgeschäft Deines Vertrauens.

Sollen die Paspeln eher zart sein, dann würde ich ein dünnes Paspelband nehmen. Soll die Paspel eher dick sein und die Kurzjacke rustikal wirken, dann wähle besser starkes Paspelband.

Auf jedenfall würd ich lieber Paspelband als Paketschnur für Kleidung wählen.

LG

bunterSchmetterling

Link to comment
Share on other sites

Tja, ich habe Leute gesehen, die (teure) dünne Kordel als Paspeleinlage kaufen - zuletzt auf dem Trachtenmarkt in Greding. Wollte fragen, ob das besonders schöne Paspeln ergibt, oder sich besonders gut verarbeiten lässt; hab's vergessen.

 

Ich bin eher der Baumarkt-Pragmatiker. Ich habe ein etwa 3 mm starkes, locker gedrehtes Zellstoff ("Naturfaser" genannt) -Allzweck (!)-Bindegarn verwendet. Ist schön weich und ließ sich gut vernähen, ist aber seeehr locker gesponnen. Die Enden dröseln sich schnell auf.

 

Eine Paketschnur aus unbehandeltem Flachs, wird extra zum Basteln mit Kindern empfohlen, habe ich auch ausprobiert. Sie ist minimal dünner und, typisch für Leinen, etwas ungleichmäßig dick. Geht auch gut. Finde aber die 3 mm besser. Vernäht habe ich dünne Baumwoll- und Polyesterstoffe.

 

Waschbar bei 40° ist beides.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

wie wäre es mit Topflappengarn aus Baumwolle (zum Häkeln)?

 

Es ist waschbar, weich in Sinne von flexibel und dick.

 

Viele Grüße

Anette

Link to comment
Share on other sites

Topflappengarn schien mir zu dünn und weich.

 

Habe es ausprobiert: Geht. Geht sogar recht gut! Mehrere Stränge nebeneinander legen geht schlecht; sollte man abschnittweise zusammendrehen.

 

Das weiße Teil rechts ist mein Ratzfatz-Topflappengarn-Versuch. Dünne Baumwolle, gefüllt mit einem, ein paar cm weiter mit zwei Stück Garn. Beim links liegenden Ende liegt das Garn dreifach.

 

DSC00603.jpg.6eb8ef19de24fd340efc0dafa72e8f38.jpg

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Antworten:)

Ich war zuerst etwas skeptisch was Topflappengarn angeht, da es mir auch zu weich und zu dünn vorkam, aber Dunkelmunkel's Foto hat mich wirklich überzeugt.

Link to comment
Share on other sites

Wie dick ist denn das Topflappengarn?

Habe letztens Schnur aus dem Baumarkt (3 mm genommen), aber da habe ich jetzt das Problem, dass sich unter dem Baumwollstoff (uebrigens recht stabil) die Musterung der Kordel abzeichnet....weniger straff annaehen waere auch eine Variant gewesen, aber das waere dann wahrscheinlich wieder zu schlaff gewesen....

Link to comment
Share on other sites

Die Frage ist ja auch - was willst Du mit der Paspel erreichen? Wenn die in eine Wiener Naht rein soll - dann macht es Sinn, dass die Kordel eher weicher ist - soll das ganze hingegen eine große Reisetasche stabilisieren - dann kann man zum Beispiel sehr gut Kunststoff-Wäscheleine nehmen....

 

Sabine

Link to comment
Share on other sites

Wie dick ist denn das Topflappengarn?

Schwierig zu messen, es ist so weich. Dünner als das daneben liegende Knäuel, wo auf dem Etikett 2 mm angegeben sind (gemessen ist es ein klein wenig mehr). 'Topflappengarn' ist ein Standard, es ist von allen Herstellern vergleichbar. Weiches, waschfestes BW-Garn aus 8 Strängen.

 

da habe ich jetzt das Problem, dass sich unter dem Baumwollstoff (uebrigens recht stabil) die Musterung der Kordel abzeichnet

Vermutung: Du hast ein Kunstfaser-Zeug erwischt. Naturfasern sind weicher.

 

was willst Du mit der Paspel erreichen? Wenn die in eine Wiener Naht rein soll - dann macht es Sinn, dass die Kordel eher weicher ist

Sollten Paspeln an einer Jacke werden (Eingangspost ;) ), daher Vorschläge für weiche Paspeln

Link to comment
Share on other sites

@Dunkelmunkel

Stimmt. Ist irgendein Polydingens...habe ich aber extra genommen, weil es zwar duenn aber dafuer ziemlich stabil ist. Habe meine Paspel naemlich fuer ne Tasche benoetigt; da musste was standfesteres her. Hab auch schon ueberlegt den Stoffstreifen mit Vlieseline zu verstaerken, in der Hoffnung dass sich dann nichts mehr abzeichnet. Ausprobiert hab ich das allerdings noch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...