Jump to content

Partner

Umfrage zu NäMa-Marke


Sew-Ann

Recommended Posts

Hallo liebe hobbyschneider- (innen),

 

 

mich würde mal interessieren, was ihr für eine nähmaschine habt. gibt es einen hersteller, der klar bevorzugt wird? kann man sagen, dass diese oder jene marke besonders langlebig ist oder besonders für diesen oder jenen zweck geeignet ist?

 

Wie seid ihr zu eurer maschine gekommen? welche überlegungen habt ihr angestellt?

 

Ich habe mir die "Die ultimative Anleitung zum Nähmaschinenkauf" durchgelesen und hätte da so gerne mal konkrete namen...

 

 

bin gespannt, wie es bei euch aussieht...

 

vielen dank für die antwort!

 

liebe grüße

 

antje

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 29
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Sew-Ann

    7

  • Pignoli

    4

  • Ankabano

    2

  • Mackie

    2

Tja Antje, das ist wie immer eine Glaubensfrage. Ich hab mir vor 2 Tagen eine Janome gekauft, nachdem ich bei unzähligen Händlern war und mir verschiedene Marken und Modelle angeschaut habe.

 

Klar, jeder Händler lobt seine eigene Ware, aber für mich hat sich dann doch herauskristallisiert: Bernina ist die Topmarke, leider auch beim Preis. Pfaff wollte ich nicht, da ich eine habe und mit der nie wirklich glücklich war. Von Brother und Singer wurde mir aus verschiedenen Gründen abgeraten. Die Husqvarna kam eigentlich auch nie in die engere Wahl.

 

Wie gesagt, ich will hier niemandem auf die Füße latschen, jeder muss sich sein Maschinchen suchen, und für mich war das die Janome. Das Preis-/Leistungsverhältnis hat mich überzeugt und mehrere Aussagen, dass die Janome wenig reparaturanfällig ist. Jetzt muss ich mich nur noch mit ihr vertraut machen. Die alte kannte ich ja schon im Schlaf ...

Link to comment
Share on other sites

Die Janome MC 5200. Ist noch ziemlich neu am Markt, und der Händler hat sie extra für mich zum Probieren bestellt :).

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich liebe meine Bernina; Quilt Edition und OVi (glaube 800DL), sind beide schon einige Jahre alt und schnurren wie nichts. Vorher hatte ich eine Riccarda, die auch noch in meinem Nähzimmer steht und machmal auch noch zum Einsatz kommt. Meiner Meinung nach ist neben dem Preis/Leistungsverhältnis auch ein guter Kundendienst (evtl. vor Ort) äußerst wichtig.

 

Und wenn man sich für eine Näma entschieden hat dann muss man sich erst einmal gegenseitig kennen- und liebenlernen - wie im richtigen Leben.

 

LG flickenfee0

Link to comment
Share on other sites

der letzte satz ist wohl am wichtigesten. ich lese meine bedienungsanleitung jetzt noch mal durch und muss feststellen, dass ich sie ganz anders lese. ich habe eine brother 350 und muss echt sagen, dass sie mich am anfang voll überfordert hat. jetzt wird´s besser, obwohl ich gerade wieder mit ihr auf kriegsfuß stehe. hab mir aber vorgenommen die bed-anleitung gezielt zu lesen und auch hier im forum viel mehr dazu zu lesen.

 

ich glaube, dann könnte es was für länger werden :)

 

liebe grüße

Link to comment
Share on other sites

hi,

 

ich habe eine bernina 440, eine brother innov-is 4000d, eine toyota overlock (die ich nicht ganz so gerne mag), eine janome cover pro und eine janome filzmaschine;

davor hatte ich eine janome stickmaschine und eine brother bc 2500; ich bin nicht auf eine bestimmte marke fixiert, habe aber im moment eine tendenz zu brother und bernina;

aber wenn mir jetzt jemand eine janome oder babylock schenken würde,hätte ich auch nix dagegen;

wichtig ist, dass man mit der maschine gut zurecht kommt und für mich ist auch mein händler in der nähe wichtig an den ich mich wenden kann, wenn es irgendein problem gibt;

 

lg, michaela

Link to comment
Share on other sites

Damit es bei der Umfrage einen Kontrast gibt, oute ich mich hier als großer Brother-Fan! Ich habe bereits die dritte Maschine dieser Firma und werde niemals auf eine andere Firma ausweichen, zumal ich mittlerweile auch alle Teile der Sticksoftware dazu habe... :rolleyes:

 

Dass es mittlerweile schon die dritte Maschine ist, liegt aber nicht an der mangelnden Haltbarkeit, sondern am "technischen Fortschritt"! Die erste konnte zwar schon sticken, aber die Motive noch nicht spiegeln, die zweite konnte das dann und die dritte und größte ist einfach nur "ein Traum"! :D

 

Die erste Brother (Galaxie) gab ich für die zweite (Galaxie 2000) in Zahlung, diese zweite Maschine habe ich beim Kauf der dritten Maschine aber nicht verkauft, sondern benutze sie immer noch als "Zweitmaschine" und zum Transportieren zum Nähkurs, weil sie etwas kleiner und leichter ist, als der neue "Elefant", die Innovis 4000D.

 

Ach ja, als Overlock habe ich eine Elna 704, die mittlerweile aber schon 12 Jahre alt ist...

 

Ich bin schon gespannt, wie Deine Umfrage weiter geht und was letztendlich dabei herauskommt! ;)

Edited by Sternlefan
Link to comment
Share on other sites

Mir war es auch wichtig, dass mein Händler eine eigene Werkstätte hat und die Maschine nicht wegen jeder Kleinigkeit einschicken muss. Dadurch ist für mich ein Händler überhaupt rausgefallen. Und das war auch der Grund, warum ich mir die Maschine nicht im Internet bestellt habe, wo ich sie günstiger bekommen hätte.

 

Meine Pfaff ist nicht kaputt - ich lass sie jetzt sogar servicieren. Seit ich hier im Forum bin, hab ich einfach gesehen, was die neuen Maschinen alle können, und das war eine "ich auch einfach haben will"-Maschine. Meine alte Pfaff konnte nur das 4-Stufen-Knopfloch, das nie gleichmäßig wurde und jedes anders aussah. Außerdem hat sie Knopflöcher zum Schluss nicht mehr ordentlich genäht. Das war einer der Gründe, warum ich mir eine neue zugelegt habe.

Link to comment
Share on other sites

Antje, eine Frage habe ich jetzt überlesen: Ich nähe seit der Schulzeit, also seit mehr als 20 Jahren. Allerdings mit einigen Pausen, in denen ich z. B. Hosen zum Kürzen gab ...

 

Meine Liebe zum Nähen habe ich erst wieder durchs Dekonähen für Weihnachten entdeckt, wenn es auch momentan wieder eine Hassliebe ist (liegt an einem Blazer, bei dem ich die Ärmel nicht vernünftig ohne Falten reinkriege) :D.

Link to comment
Share on other sites

ja, ja, das mit dem online-kauf. das werde ich auch nie, nie wieder machen. jedes mal, wenn die maschine komische geräusche oä. macht, gerate ich in sschwitzen, dass ich die maschine einschicken muss. wenn ich rechne max 3 tage hin, dran kommen und max 3 tage zurück ist sie sicher 14 tage weg und das macht mir echt angst. ich würde in zukunft lieber etwas mehr geld für den service vor ort ausgeben. das habe ich jetzt schon gelernt!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich schließe mich Sternlefan an:

ich habe auch die 3. brother die erste konnte "nur" nähen. Die

2.konnte auch schon sticken und dieses Jahr habe ich die inno-vis 4000D bekommen.

Jau und das sind jedesmal Welten zwischen den Maschinen gewesen.

Die 4000er ist wirklich ein Elefant sie wiegt 17kg!!!! Und wenn man damit unterwegs sein will, und evtl. die Stickeinheit auch noch mitnehmen will da kommt dann schon eine Schlepperei auf einen zu.

Der Vorteil ist : ich kann trotz angebauter Stickeinheit nähen und brauche nicht jedes mal umbauen.

Also, ich möchte keine andere mehr haben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich nähe seit ca. 25 Jahren, allerdings mit ca. 15 Jahren Unterbrechung. Und ich nähe seit über 20 Jahren sehr glücklich mit einer Pfaff-Nähmaschine (1467), seit 2 Jahren habe ich eine Pfaff-Overlock, auch mit dieser bin ich sehr glücklich.

 

Dann habe ich noch eine Janome Cover Pro 1000 und eine Stickmaschine Janome MC350e.

 

PS: Und meine Mutter näht seit 50 Jahren ebenfalls auf einer Pfaff (260).

Link to comment
Share on other sites

hallo angelika,

 

danke für deine antwort. du hast doch für alle arbeiten (nähen, overlocken, sticken und coverlocken eine extra maschine, oder? findest du das komfortabler, als maschinen, die mehrere funktionen anbieten?

 

lg

antje

Link to comment
Share on other sites

Hallo Antje,

 

ja, ich finde es wesentlich komfortabler, mit mehreren Maschinen zu arbeiten. Das erspart mir die ansonst oftmals mehrmals erforderlichen Umbau-Arbeiten.

 

Ich habe allerdings auch das Glück, ein eigenes Nähzimmer zu haben, wo ich alles stehen lassen kann.

Link to comment
Share on other sites

Ich nähe auf einer Bernina 850 record und ich träume von einer Neuen - aber da es unbedingt wieder eine Bernina sein soll, werde ich wohl noch einige Zeit sparen müssen.

 

Dann locke ich mit einer Babylock imagine - auch hier bin ich felsenfest davon überzeugt die beste Maschine von allen zu haben. :D

 

Zum covern wohnt hier eine Janome Cover Pro - wir mögen uns mal mehr und mal weniger, daß ist tagesformabhängig.

 

Irgendwann soll vielleicht auch noch eine Stickmaschine hier einziehen - da bin ich mir aber noch nicht so richtig sicher; eine neue Bernina mit Stickmodul oder doch besser eine einzelne von Brother oder Janome. :)

Link to comment
Share on other sites

angefangen habe ich mit einer Singer Nähmaschine und einer Singer Overlock - dann hab ich mir eine tolle Bluse genäht und eine Maschine gesucht, die tolle Knopflöcher macht und da kam das Forum:D

 

geworden ist es dann eine Bernina 1630, dann die erste Brother Stickmaschine, dann die 2., dann die SG 3100D und noch die PR 600.

 

Die Bernina näht immernoch super, mittlerweile hab ich noch eine Janome 4900, die auch nicht zu verachten ist.

Brother finde ich zum Nähen grauslich, sticken tun sie klasse.

Und die Overlock ist mittlerweile eine Babylock imagine und die Janome Cover Pro hab ich auch.

Alles in allem - ein toller und gut funktionierender Fuhrpark.

 

Auf jeden Fall plädiere ich für gesonderte MAschinen, sofern man den Platz dafür hat. Umbauen ist lästig.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich nähe auch seit über 20 Jahren.

Die ersten waren gebrauchte Maschinen.

Dann hatte ich eine Bernette (Bernina) und habe sie verkauft um mir die Paff 1475 CD zu kaufen - das bereue ich bis heute.

Mit der Pfaff bin ich nicht gut klargekommen. Besonders die Knöpflöcher haben mich in den Wahnsinn getrieben. Auch faltenfreies nähen an der Nahtkante konnte ich vergessen. Ich habe es auf mein eigenes Unvermögen zurückgeführt.

Als nächstes habe ich mir die Brother Galaxie 3000 zugelegt. Mit ihr war ich auch sehr zufrieden. Nähen, sticken und Knopflöcher nähen ging super.

Aber ich habe immer von einer Bernina geträumt.

Im vorletzten Jahr habe ich mir dann die Bernina Aurora 440 gekauft, da ich nun auch mehr Patchwork mache. Eine super Maschine. Nach einigem Überlegen habe ich nun die Galaxie 3000 im letzten Jahr verkauft und noch die Artista 640 dazugekauft. Diese beiden beiden Berninas ergänzen sich super. Zubehör, Stickmodul und Füsschen kann ich an beiden Maschinen verwenden.

Die Artista 640 ist ein wunderbare Maschine. Die Bedienung, die Nähte, das Nähgeräusch - ich liebe sie.

Na ja, was soll ich sagen - einmal Bernina - immer Bernina :D

Link to comment
Share on other sites

Aaaalso, ich habe eine einfache Overlock von Husqvarna, die ist schon zehn Jahre alt, aber ich bin vollauf zufrieden.

Nähen tu ich mit:

- Privileg Raffinesse (ein Brother-Kind, meine erste "ernsthafte" Maschine, nachdem meine Pfaff-Hobby mich in den Wahnsinnn getrieben hat)

- Necchi 559 näht ganz gut für den Preis (eine frühere Aldi-Maschine)

- 3x Veritas, die älteste aus den 60er Jahren, die anderen beiden so Ende 80er/Anfang 90, nähen alle super

 

Aber meine absolute, unangefochtene Königin, meine "Niemalsnichtehergeb-Maschine" ist meine Husqvarna-Orchidea, eine kombinierte Näh-Stickmaschine der ersten Generation.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mich nach jahrzehntelangem Hin und Her über uralte Pfaff, dann Riccar, Singer, Huskvarna, wieder 2 Pfaff Creative, dann Bernina Virtuosa, dann Privileg/Janome, dann kurz Janome 6260, dann kurz 2 Brothers, jetzt vor einigen Monaten per großem Zufall zur Janome 6600 gekommen . DAS ist es!:) Zusätzlich habe ich meine 3. Overlock (vorher Husqvarna und Bernina), eine ganz einfache Janome und eine Janome Cover Pro (vorher auch Bernina).

Edited by Mackie
Link to comment
Share on other sites

Viktoria, Singer, Pfaff, Husqvarna, Brother, Elna, Babylock, Janome, Juki und Bernina habe ich beherbergt und jede hat mich fasziniert aber nie ganz glücklich gemacht.

Geblieben ist hier eine Auswahl von Maschinen verschiedenster Firmen.

Jede hat ihre Stärken und Schwächen, aber mit allen zusammen bin ich jetzt echt glücklich und ich kann jetzt endlich alle meine Ideen so umsetzten, wie ich mir das vorstelle.

Ich denke eine bestimmte Firma kann nicht alles gut können.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

meine damalige Wahl fiel auf Pfaff (für Nähmaschine und Ovi) - weil ich hier eine sehr kompetente Fachhändlerin habe, die 1. wirklich gute Einweisungen gibt und 2. immer ansprechbar ist, wenn die Maschine nicht so will wie ich will.

 

Bei der Stickmaschine hatte ich mich für die Husqvarna D1 entschieden (die die Händlerin damals noch anbot) , weil diese - vor Jahren eben noch - den Vorteil hatte mit einer Diskette gefüttert werden zu können.

 

Bei der Cover, die ich mir zusätzlich zu meiner Kombimaschine geleistet habe (weil diese einfach zu oft zickt und mir da die Geduld ausging) habe ich die Janome Cover Pro gekauft. Nicht zuletzt, weil die auch hier im Forum außerordentlich gute Kritiken bekommt.

 

Nachdem ich ein bisschen mit ihr gekämpft habe , weil ich nach Handbuch den Differentialtransport auf 1 hatte und das einfach nicht so stimmt - liebe ich sie gerade und könnte stundenlang nur covern.

 

Sollte ich gerade eine Nähmaschine brauchen würde ich mir die Pfaff 2058 anschauen, weil meine Pfaff tiptronic 2030 schnurrt wie ab - aber auch eine Janome - weil eben die Cover so genial ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ange,fangen zu nähen habe ich auf einer ganz alten gritzner von meiner mutter.

irgendwann tat es die nicht mehr und ich bin umgesstiegen auf eine bernette, nach 6 jahren wurde es eine bernina virtuosa 160. nach abermals 6 jahren und nach langen hin und her, ob nun wieder bernina oder doch eine andere marke, zog eine janome 6600 bei mir ein.

ich habe den markenwechsel nie bereut. im gegenteil vor lauter begeisterung kamen noch eine ovi, eine sticki, eine cover und eine filzmaschine hinzu, alle von janome .

alle maschinen laufen vom ersten tag an ohne probleme und ich würde jede einzelne von ihnen wieder kaufen.

vergleiche kann ich übrigens ziehen mit privileg ,pfaff, bernina und brother.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe früher mit der Nähmaschine meiner Mutter genäht (erst Elna, dann Bernina). Da sie ihre Maschine auch wieder mal haben wollte, haben mir meine Eltern damals eine Bernina 1230 gekauft. Diese Nähmaschine ist einfach top und näht bis zum heutigen Tag sehr zuverlässig.

 

Ich habe mir dann noch die Coverlock Bernina 2500DCET gekauft, die ich aber leider erst wenig benutzt habe. Aber das kommt noch.

 

Vor Weihnachten konnte ich meinen Nähmaschinenpark noch mit einer Artista 630 mit Stickmodul aufrüsten (ich hab's im Moment mit Sticken, das machte bis jetzt eine liebe Freundin für mich). Ich hatte riesiges Glück und konnte die Maschine von einer Frau kaufen, die damit nicht klargekommen ist.

 

Sobald mein Hobbyzimmer fertig ist, kann ich die Maschine ausprobieren, werde allerdings noch einen Einführungskurs besuchen.

 

Bin halt einfach ein Bernina-Fan und ein guter Händler ist in 10-15 Minuten erreichbar. In 15-20 Minuten wäre ich auch bei Bernina in Steckborn, somit fr mich einfach ideal. :)

 

Liebe Grüsse

Karin

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...