Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Pignoli

gewerblich tätig
  • Content Count

    756
  • Joined

  • Last visited

About Pignoli

  • Rank
    arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich

Personal Information

  • Wohnort
    Eferding, Oberösterreich
  • Interessen
    Garten, Lesen, Handarbeiten
  • Homepage
    http://www.lamona-dessous.blogspot.com

sonstige Angaben

  • Maschine
    Janome MC 5200, Bernina 1150MDA
  • Regionale Gruppentreffen
    Oberösterreich
  1. Hallo, nachdem mich eboli freundlicherweise hier empfohlen hat, möchte ich auch noch meinen Senf zum Thema Kurse geben. Ich habe nach einem Einsteigerkurs (BH-Nähen), vielen genähten BHs und nach Schnittänderungen, bei denen ich eigentlich nicht wusste, was ich tat, den Konstruktionskurs im Spitzenparadies gemacht. Hier lernt man die Grundlagen der Konstruktion, nicht mehr und nicht weniger - für mehr ist in einem Wochenendkurs einfach nicht Zeit. Da Ginsheim 500 km von mir entfernt ist, habe ich es mir verkniffen, die ganze Akademie zu machen - gereizt hätte es mich schon. Ich habe mich dann durch viele Versuche und viel Hirnschmalz, das ich investiert habe, weitergebildet. Der Durchbruch kam dann aber erst mit einem Kontakt, der mir das beigebracht hat, was ich heute weiß. Beim Anpassen geht es ja nicht nur um Konstruktion alleine, sondern auch um Faktoren wie Hebewirkung, Formgebung, Wechselwirkung von Änderungen usw. Dieses Wissen wird in Wochenend-Kursen nie vermittelbar sein, und wie eboli schreibt, ist das ein Wissen, das man sich durch harte Arbeit und mitunter sehr hohen Kosten aneignen muss. Das wird man nicht so einfach preisgeben. Ich selber gebe momentan BH-Anfänger-Nähkurse in Oberösterreich. Der Kurs dauert insgesamt 11 Stunden, und hier wird nur Materialkunde und die Technik des BH-Nähens vermittelt. Und genauso wird der Kurs auch beworben. In der Kursbeschreibung steht nichts von "Nähen Sie einen gut passenden BH" oder ähnliches. Meiner Meinung nach wird hier oft der Kurs-Inhalt beschönigt. Die Erwartungshaltung ist demnach oft größer als dann gehalten werden kann. In meinen Kursen wird aber der BH zuerst geheftet, anprobiert, und dann können noch einige Änderungen eingearbeitet und der Schnitt angepasst werden. Die Erfahrung zeigt, dass von ganz wenigen Teilnehmern mehr gewollt wird. Es sind fast alle zufrieden, wenn sie mit einem fertigen BH und einem angepassten Schnittmuster nachhause gehen, mit dem sie dann zuhause weiter arbeiten können. Es gibt kaum Nachfrage nach weiterführenden Kursen, und auch hier würde man Anpassungen nur rudimentär erklären können. Das Thema ist derartig umfangreich, dass man es kaum in kleine Kurse packen kann. Wer sich also wirklich in das Thema vertiefen will, muss sehr, sehr viel Zeit und Arbeit investieren und auch bereit sein, eine längere Ausbildung zu machen. Leider gibt es auch in Buchform oder im Internet keine tiefer gehenden Informationen. LG, Monika Lackner
  2. Also, ich mach die Hohlkreuzanpassung ohne Mittelnaht immer so: 2 cm an der hinteren Mitte wegfalten und zur Seite hin auf Null auslaufen lassen. Dadurch knickt natürlich der untere Teil des Schnittteils ab und man könnte den Schnitt nicht mehr auf den Stoffbruch auflegen. Also begradige ich die rückwärtige Mittelnaht wieder, indem ich von oben weg eine gerade Linie bis ganz nach unten zeichne. Das Zuviel wird weggeschnitten und - GANZ WICHTIG - an der Seitennaht wieder angeklebt! Somit geht keine Weite verloren, der Rücken wird aber verkürzt. Und: der Saum muss dann noch begradigt werden. Bei mir funktioniert diese Änderung bestens.
  3. Bella Hendriks - Maßarbeit Dessous und Badebekleidung
  4. Hast du vielleicht unabsichtlich die Zwillingsnadelfunktion gedrückt?
  5. Christine, vielen Dank für die ausführlichen Antworten! Dass die Vorderteile des Herrenslips bis zur Mittelnaht nur ein Schnitteil sind, gefällt mir. Dadurch hat man eine Naht weniger, weil ja auch das Innenfutter glatt aufgenäht wird. Das muss ich bei meinen Schnitten mal ausprobieren. Was die Overlock betrifft: ich werde demnächst meinen Nähmaschinenhändler besuchen und genau mit diesen ultrafeinen Stoffen Tests, vor allem auf der Babylock machen. Mal sehen, ob es da nicht was Besseres gibt.
  6. Ist echt toll verarbeitet! Und ich habe dazu natürlich auch ein paar Fragen: - Hast du in den Beinabschluss Gummi eingenäht oder nur gecovert? Sieht mir so nach nur Covernaht aus. - Die Vorderteile sind wahrscheinlich gedoppelt, hast du das "Ende" der unteren Lagen nur mit der Cover fixiert oder sind das schon extra Teile? Ich kann das nicht so richtig erkennen, ob da eine richtige Naht ist oder eine Covernaht. - Feinste Microfaser: mit welcher Overlock verarbeitest du die denn? Ich bin mit meiner Bernina an den feinen Microfaser-Stoffen gescheitert. Die sind ein Horror zu nähen bzw. mag sie meine Maschine nicht. Und ohne Streifenversatz geht mit der Bernina sowieso nicht, da der Nähfußdruck, auch bei "Low"-Einstellung, viel zu fest ist und schiebt.
  7. Frieda, danke! Genau DEN Schnitt wollte ich auch nähen, ich hab mich aber noch nicht mit der Änderung beschäftigt. Hatte mich nur geärgert, dass der Bezug zu dem Schnitt auf dem ersten Foto drin war, aber der Schnitt selber nicht.
  8. Hallo Renate, ich nähe immer für die Sonderkrankenanstalt in Bad Schallerbach (Reha-Zentrum für Brustkrebspatientinnen). Ich kenne die Organisatorin persönlich und könnte den Kontakt herstellen. Wenn dir das nicht zu weit weg ist, kann ich dir gerne die Kontaktdaten per PN schicken.
  9. Ich hab auch die Janome und bin damit an und für sich zufrieden. Ich habe auch schon Bikinis damit genäht (da muss man mit den einzelnen Fadenspannungen spielen), und habe wenige Fehlstiche. Das einzige, was mich an dieser Maschine stört, ist der äußerst "kleine" Nähfußhub. Das heißt, sobald man mal was Dickeres unters Füßchen legen möchte, muss man schon schieben. Das wäre wirklich verbesserungswürdig.
  10. Die Jacke kommt mir irgendwie bekannt vor - hihi. Bin gerade dabei, sie zu nähen :-).
  11. Ich gratulier euch zum Gewinn, auch wenns bei mir nichts geworden ist . Viel Spaß mit der Saumführung, und auf die Tests bin ich seeeehr gespannt!
  12. Oh, da würde ich auch gerne mitmachen bei der Verlosung! Ich habe die Janome 1000 CPX und würde die Saumführung sehr, sehr gerne testen. Das nächste Projekt ist ein Jerseykleid, bei dem ich die Saumführung schon sehr gut gebrauchen könnte. Ein weiteres Kleid und vielleicht ein paar Unterhemdchen sind auch in Planung.
  13. Lea, ich hatte nur das Gefühl, als ich den Gummi gedehnt hatte, dass sich die Naht mitdehnt, sonst hätte ich ja die Cover nicht für die Retroshort verwendet. Ich habs jetzt aber noch nicht noch einmal probiert.
  14. Das sind so Erfahrungen, die jeder machen muss . Schade! Ich hätte mir ein größeres Einsatzspektrum für die Cover gewünscht. Jetzt muss ich mir direkt mal den Gummi der Retroshort, die ich für meinen Mann genäht habe, ansehen. Der ist mit dem 3fach-Coverstich genäht. Dort hatte ich nämlich das Gefühl, dass der genügend Dehnbarkeit hat.
  15. Hallo Eboli, wollte dir heute zur Janome CoverPro und Unterwäsche schreiben, das hat sich jetzt erledigt. Gratuliere für den guten Kauf! Ich habe am Wochenende einen Body genäht, und dabei habe ich die Kanten am Rückenausschnitt und an den Beinausschnitten mit Falzgummi eingefasst und diesen mit Kettenstich aufgecovert. Sieht total schön aus. ABER: schon bei der ersten Anprobe ist am Rückenausschnitt die Naht gerissen. Ich war immer der Meinung, Covernähte sind sehr dehnbar, das sind sie bei meiner definitiv nicht. Ich hab auch schon Hemdchen mit Falzgummi eingefasst und diesen als Träger weiterlaufen lassen, dort hatte ich ein ähnliches Problem. Die Naht ist zwar nicht gerissen, aber die Naht war zu wenig dehnbar, sodass ich wieder alles aufgetrennt und mit Zickzack genäht habe. Jetzt verhält sich der Gummi und die Naht so, wie er soll ...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.