Jump to content

Partner

mantelstoff/loden (100%wolle) färben


yokohama

Recommended Posts

okay, da [der alte thread] ja fast seinen dienst erfüllt hat, "teile" ich ihn jetzt mal auf ;)

 

hier noch einmal die letzten 4 beitrage aus dem alten zum thema "färben von mantelstoff/loden" (sorry! ist recht viel):

 

so, habe jetzt knapp eine stunde google befragt :(

bei den suchworten "wolle/wollstoff/loden/mantelstoff" in verbindung mit "färben" bekommt man irgendwie keine für mich interessanten links präsentiert.

 

wenn man mit naturmitteln färben will findet man hingegen einiges, aber sooo krass will ichs auch nicht haben :D

 

naja, habe dann - entnerfterweise - nach "waschmaschinen färben" gesucht und dann "Simplicol" gefunden.

 

danach hier im forum gesucht, findet man auch prompt eine 8 seiten diskussion ob nun "Simplicol" oder "Procion MX" besser ist :rolleyes:

 

preislich haben die packungen ja keinen großen unterschied, was aber die färbemenge und dosierung angeht scheint ja Procion MX besser abzuschneiden.

 

okay, bevor ich nun wild drauf losbestelle/kaufe: müßte ich den stoff noch vorher vorbehandeln damit er die farbe aufnehmen kann? oder kann ich das direkt vergessen?

ich hätte gern ein schönes oder verwaschenes dunkelgrau bis schwarz :)

 

mmhh, ich hab noch nie wolle gefärbt :( aber eigentlich sollten sich naturmaterialien gut färben lassen... ich persönlich bin aber eindeutig zu blöd fürs färben ausserhalb der Waschmaschine :( egal was ich nutze, es wird immer fleckig :(

vielleicht mal an nem kleinen Stück testen? falls Polyirgendwas drin ist??

schwarz ist immer ein Problem, meistens ist die Farbe dann nicht so haltbar :(

 

Ich bin mit dem Samtfutter für den/die Gugel noch nicht so überzeugt. Nasse Haare & Samt sind glaub ich nicht so die tolle Mischung für den Samt....

 

Hallo,

Brauns-Heitmann sagt folgendes:

 

Textilfarben

 

Die Packung enthält jetzt alles, was zum Färben gebraucht wird. Nur für die Färbung von Wolle und Seide ist zusätzlich maximal 750ml Essig (oder 150ml Essig-Essenz, 25%ig) erforderlich.

Die Farbe muss bei der Färbung in der Waschmaschine nicht mehr aufgelöst werden. Farbe und Färbesalz sind in einem Kunststoffbeutel verpackt, der aufgeschnitten und einfach auf die Textilien in der Waschtrommel gestellt wird. Eine absolut saubere Sache.

 

Was unterscheidet die Textilfarbe von den Echtfarben?

 

Außer Baumwolle, Viskose, Leinen und Mischgewebe kann die Textilfarbe auch Wolle, Seide und die Synthetikfaser Polyamid färben.

Die Färbung ist aber nur von mittlerer Echtheit. Das bedeutet, dass der gefärbte Stoff immer separat und möglichst nur bei maximal 40°C gewaschen werden darf.

Die Färbetemperatur liegt dagegen zwischen 60 und 95°C wobei die für das Textil höchstmögliche Temperatur (steht im Wäscheetikett) gewählt werden sollte.

Wer modische Effekte wie den Dirty-Look mag, kann mit der Textilfarbe sehr preiswert experimentieren. Zum Beispiel lässt sich eine gut abgewetzte Blue Jeans mit einem Braunton bei etwa 40°C Färbetemperatur in eine eindrucksvolle Dirty-Jeans verwandeln.

 

Bei mir haben die Farben von Simplicol immer super funktioniert.

Allerdings wird Wolle bestimmt beim Färben erstmal ordentlich einlaufen.

 

Viele Grüße

Sabine

 

hmmm, das mit dem einlaufen is schon was...

mir ist klar das der stoff beim ersten waschen (vor dem nähen) einlaufen wird, aber dann nochmal beim färben? das wäre ja übel... oder kann man die erste wäsche und das färben kombinieren und somit vielleicht allzugroßes einlaufen verhindern? :confused:

 

ich würde mich freuen wenn jemand noch etwas dazu hinzufügen hat :) bin nämlich schon ganz hibbelig und würd am liebsten direkt bestellen, färben und dann nähen :D

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 7
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • yokohama

    3

  • tini

    1

  • Turandokht

    1

  • iosefa

    1

Popular Days

Top Posters In This Topic

Die Farben, die Du da aufgeführt hast, sind alle für Stoffe auf Zellulosebasis optimiert - also Baumwolle, Viskose, Leinen.

Wenn man Seide und Wolle damit färbt, die ja beide Eiweißfasern sind, können die Ergebnisse manchmal ganz schön weit von der Farbe auf der Packung abweichen. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht.

Für Wolle eignet sich wohl Seidenmalfarbe sehr gut. Davon habe ich zwar keine Ahnung, aber hier gibt es ja eine Menge Leute, die sich damit auskennen.

 

Ulrike

Link to comment
Share on other sites

Guest Wirbelwind

Es gibt von Simplicolor Farben für Polyester und tierische Fasern. Das Zeugs ist aber nicht so recht waschecht. Meine gelbgefärbte Bluse hat ewig ausgefärbt, bis ich sie dann auch mal mit weissen Sachen waschen konnte. Und die Farbe sah dann auch viel blasser aus als am Anfang (was bei gelb zum Glück nicht so schlimm war). Aber ich färbe mit der Farbe nicht wieder.

Wolle läuft nicht nur beim ersten Waschgang ein, da sie dadurch einläuft, dass sich die Fasern öffnen und beim aneinanderreiben ineinanderhaken. Und dieser Prozess wird halt immer mehr verstärkt, wenn man nochmal weiterwäscht. Wenn Baumwolle einläuft, hat das andere Gründe, daher läuft die auch nur beim ersten Mal waschen ein (normalerweise).

Link to comment
Share on other sites

also wolle würd ich eh immer kalt waschen, um dem Verfilzen vorzubeugen...

von daher bleibt doch wohl nur Procion übrig, weil die "kaltreaktiv" sind.

Link to comment
Share on other sites

ojeoje... ich hätte mir nun wirklich nicht vorgestellt das das färben solche probleme bereiten wird :eek:

 

da könnte man ja dran denken lieber schon schwarzen mantelstoff zu kaufen, dafür aber mehr geld hinzublättern :(

 

hmmm... schwer schwer

Link to comment
Share on other sites

okay, ich geh glaich noch in die stadt. vielleicht komm ich ja an einer drogerie vorbei und kann dort mal wegen dem färben fragen :)

 

muß ja nicht wirklich schwarz werden. dunkelgrau wär auch fein :)

Link to comment
Share on other sites

was für einen Mantelstoff hast du denn? Ist es Loden oder ein Wollstoff?

Loden ist bereits gewalkter Stoff, der wird nicht mehr so viel einlaufen. Dennoch wird er schon noch etwas einlaufen und fester werden, vor allem beim Färben in der Waschmaschine.

 

Wenn der Stoff nicht so sehr bewegt wird, kann man auch Wollstoffe bis 90° erhitzen, ohne dass sie stark einlaufen, denn das Einlaufen/Verfilzen braucht Wasser, Wärme und Bewegung gleichzeitig.

Wenn du also den Stoff in Oma's Einkochtopf auf dem Herd färben könntest (und dabei sanft umrührst), wäre das Einlaufen schon stark vermindert.

Link to comment
Share on other sites

Guest Wirbelwind

Und wenn man beim Färben nicht ordentlich umrührt, dann wird's garantiert ungleichmäßig. Ich hab's nie ganz gleichmäßig hinbekommen, und ich hab' gerührt wie eine wilde.

Den Stoff kaufen, selbst färben, dabei viel Farbe verbrauchen, weil ein Mantel viel relativ dicken Stoff hat und daher viel Farbe benötigt. Dazu kommt der Schrumpffaktor des Stoffes, der nicht unerheblich ist.

Das ganze wird, wenn Du's ordentlich durchziehst, garantiert teurer, als wenn Du versuchst, einen bezahlbaren Wollstoff in dunkel zu kaufen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...