Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

betschw

Knieschutz für Jerseyhosen?

Recommended Posts

Hallo Ihr,

meine Kleine hat eine Spastik in den Beinen. Sie wird zwar voraussichtlich irgendwann laufen lernen, aber das Wann ist ungeklärt. Sie krabbelt also durch die Gegend, wobei das bei der Spastik fast klar ist, dass sie die Beine mehr oder weniger hinterherzieht. Dabei ist sie zwar in der Krabbelposition (weswegen die Problematik erst mit 1,5 Jahren herauskam), aber sie zieht eben in Knieanhockposition den Körper hinter sich her. Logisch, dass Hosen genau an der Stelle aufscheuern.

Wegen der Beweglichkeit ziehe ich ihr am liebsten Jerseyhosen an, aber genau die sind nach 1,5 Wochen durch. Mann kann zwar nette Flicken drauf setzen, aber erstens, mag mein Kind keine veränderten Hosen und zweitens sieht das spätestens beim 4. Flicken mehr als blöd aus. Nun bin ich schon die ganze Zeit am Überlegen, wie ich bei einem Jerseystoff eine höhere Festigkeit erreichen könnte. Zuerst wollte ich das Rauhledert der nun nicht mehr notwendigen (sie soll nur noch knöchelhohe Schuhe tragen, wegen der Fußstellung) Krabbelpuschenprojekte verarbeiten, aber das ist glaube ich zu dick dafür, bei Jeans wäre es ok, aber Jeans hält diese Strapazen besser aus (wenn das Kind da drin auch unbeweglicher scheint).

Dann dachte ich, ich könnte eine alte Matschhose zerschneiden, aber auch das ist eigentlich eher blöd. Nylon kaufen oder hält Nylon so was auch nicht aus? Ich hatte auch schon an Fugenlatex gedacht, was man auf die Knie schnmieren könnte...:D

Nachdem ich hier aber immer mal wieder Dinge sehe, die ich noch nie gesehen habe, dachte ich, vielleicht weiß jemand von Euch eine elegante Lösung?

Danke für Eure Ideen im Voraus!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ich habe bei Fleecehosen den Kniebereich mit Jeans verstärkt, hat gut gehalten und meine Kinder finden es "cool". Eine andere Variante war dieses Material, dass man auch für Rucksäcke nimmt, so eine Art gewebtes Nylonmaterial, ging auch gut.

Alles Gute für Deine Tochter!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm,. meinst Du ganz stabiles Nylongewebe mit Stehkraft oder geht auch solches, was in sich zusammenfällt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

so wie du das beschreibst, braucht sie in jedem Fall was auf die Knie, was rutscht und nicht bremst. Bei Matschhose oder Fugenlatex (ich nehme an, du meinst Silikon damit) wäre das aber nicht der Fall.

 

Wenn Rauhleder in Frage kommt (von der Akzeptanz her), kannst du fertige Lederflicken kaufen (diese ovalen, die man auch bei Wollpullis auf die Ellenbogen nähen kann). Die gibts meistens paarweise und auch in vielen Farben, sind relativ dünn und flexibel, aber trotzdem strapazierfähig.

 

Vom Gefühl her würde ich sagen, Fleece scheuert auch nicht so schnell durch, der Nachteil ist aber, dass Staub und Schmutz magnetisch daran hängen bleibt. Es gibt auch spezielle Hosenstoffe, die extrem strapazierfähig sind, z.B. Zimmermannscord oder auch der Stoff, der für Polizeihosen verwendet wird, leider weiß ich aber nicht, wo man so etwas bekommt.

 

Liebe Grüße,

Mango

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem an fertigen Lederflicken ist, dass der Stoff dann genau an der einen Stelle verstärkt ist, eine Jerseyhose sich aber irgendwie auch mal zu einer anderen Richtung wuselt. Was ich sagen will, die Treffsicherheit ist dabei nicht ganz sicher, deswegen müsste auf Höhe der Knie über die ganze Vorderfront die Sicherung genäht werden.

..aber mit der Rutschung hast Du vollkommen Recht, die muss gegeben sein.

An Fleece habe ich noch gar nicht gedacht!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eine andere Variante war dieses Material, dass man auch für Rucksäcke nimmt, so eine Art gewebtes Nylonmaterial, ging auch gut.

 

Das kann man unter Cordura ersteigern. Erfahrungen damit habe ich aber noch nicht gemacht. Aber Motoradkombis sind doch daraus und genau die sollen doch einiges abkönnen und müssen trotzdem beweglich sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallöchen,

 

ich meine, ich hätte letztens noch irgendwo gelesen, dass Leder immer noch bessere Abriebwerte hat als viele Textilmaterialien... (ach ja, hier ist ein Link)

 

Aber Cordura & Co. haben den Vorteil, dass sie sich besser vernähen und verm. auch besser waschen lassen, und die Belastung ist vielleicht bei einem krabbelnden Kind auch nicht ganz so extrem wie bei jemandem, der mit voller Wucht mehrere Meter über rauen Asphalt schliddert...

 

Bezugsempfehlungen für Cordua und andere Outdoor-Stoffe müssten sich in älteren Beiträgen finden lassen; sonst schreibe ich gerne auch eine PN. :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nochmal: Bezüglich Cordura und ähnlicher Materialien kannst Du mal unter http://www.funfabric.de schauen, da kannst Du auch Stoffmuster bestellen, die Inhaberin kann Dir bestimmt auch noch Tipps geben, welches Material am besten geeignet ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo betschw,

 

ich hätte da noch einen Vorschlag für dich. Mal abgesehen vom Material, wie wäre es wenn du deiner Tochter ein paar Shaps nähst. Also nur Beine die du an einem Gürtel befestigen kannst. Die wären auch schnell abgestreift wenn ihr mal als dem Haus geht und du bis mit den übrigen Hosen unabhängig.

 

Ich wünsch euch noch viel Kraft und daß sich die kleine Maus gut entwickelt. Ich kenn auch die Sorge um die Kleinen, unsere Tochter Paula wurde mit einem Klumpfuß geboren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mag mein Kind keine veränderten Hosen

 

ginge es denn, wenn Du dieses festere Material ihr komplett im Kniebereich einsetzt... also obere Region und Schlag Jersey und dazwischen das andere Material? "Geringelt" sozusagen?

 

Rosa hat imho da ja auch fetzige Farben...

Share this post


Link to post
Share on other sites
ginge es denn, wenn Du dieses festere Material ihr komplett im Kniebereich einsetzt... also obere Region und Schlag Jersey und dazwischen das andere Material? "Geringelt" sozusagen?

 

Rosa hat imho da ja auch fetzige Farben...

 

Ja, so wollte ich es machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich danke Euch, es wird Cordura sein. Im Moment ist zwar Lieblingsfarbe orange in der Leichtigkeit meiner Wahl nicht vorhanden, aber ich will auch eine Vergleichstestung mit Nylon wagen, an den schon zerschlissenen Hosen. Vielleicht reicht das ja bei der geringen Belastung schon aus, wobei, wenn sie draußen ohne Matschhose auf solchem Krisselbeton rumkrabbelt, wie wir den vor dem Haus haben...

Wie gesagt, ich teste mal beides aus.

Danke noch einmal für Eure Ideen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bettina,

ich habe nicht ganz verstanden, ob es nun extra rutschend sein soll oder gerade nicht - falls letzteres gäbe es auch noch diese Dinger von Jako-o.

 

friderun

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bettina,

 

falls noch nicht zu spät: recherchiere mal zum Thema "Reithosen", die sind aus einem dehnbaren Material und haben Waschlederflicken als Besatz.

 

Gruß von

Sonja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Bettina,

ich habe nicht ganz verstanden, ob es nun extra rutschend sein soll oder gerade nicht - falls letzteres gäbe es auch noch diese Dinger von Jako-o.

 

friderun

 

*g*

Die Dinger habe ich nachgenäht, aus dem Fußrest von einem Kniestrumpf für ne "Babyleg", na ja, in Größe 92 ists wohl nicht mehr so Baby, aber ich finde die Teile sooo praktisch. Wie auch immer, ich habe das Teil mit Leder am Knie verstärkt und das Kind nörgelt, wenn ich auch nur versuche, ihr so etwas anzuziehen. Wer außer ihr trägt sowas? Also braucht Mara das auch nicht! ;)

Sie hat einen ausgprägten Charakter, auch ohne Sprache und mit wenig Grobmotorik, es erstaunt mich immer wieder, wie unterschiedlich meine Kinder sind. Lisa hätte das in dem Alter nicht die Bohne interessiert. Was ich ihr angezogen habe, war ok.

 

Hallo Bettina,

 

falls noch nicht zu spät: recherchiere mal zum Thema "Reithosen", die sind aus einem dehnbaren Material und haben Waschlederflicken als Besatz.

Nein, es ist noch nicht zu spät, weil die Farbe orange weder bei Funfabric noch bei eBay zu bekommen war.

An Waschleder habe ich gar nicht gedacht! *manchmalstehtmanwirklichaufderLeitung* Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

ich wollte dir auch den Vorschlag machen mit den Dingern von Jako.

Ich hab auch sowas gemacht für meine Kleine.

Das mit dem eigenen Köpfchen kenne ich nur zu gut.

Unsere erste Tochter hat zwar mit zwei Jahren alles geredet....aber man konnte einfach alles mit ihr machen ohne ein Wiederwort zu hören!

Während unsere zweite zwar kaum spricht aber sobald irgend etwas nicht nach ihrem köpfchen geht.......da wird geschrien und den Kopf auf den Boden gehauen.....und das hat schon mit 12 Monaten so angefangen!

So sind sie halt die Kleinen.

Man muss sie einfach lieb haben!!

Gruss Sandy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Unsere erste Tochter hat zwar mit zwei Jahren alles geredet....aber man konnte einfach alles mit ihr machen ohne ein Wiederwort zu hören!

Während unsere zweite zwar kaum spricht aber sobald irgend etwas nicht nach ihrem köpfchen geht.......da wird geschrien und den Kopf auf den Boden gehauen.....und das hat schon mit 12 Monaten so angefangen!

Da sind unsere Kinder ja genau gleich. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bettina,

 

mein Sohn hat auch eine Spastik und krabbelt im Häschensprung. Erstaunlicher Weise leiden die Hosen relativ wenig, eigentlich nur die Leggins und Jogginghosen. Wegen der Beweglichkeit habe ich mit weichem Cord sehr gute Erfahrungen gemacht, teilweise findet frau auch schönen dünnen Jeansstoff (evtl. Jersey füttern für den Winter).

 

Eigentlich ist meinem Sohn die Beweglichkeit des Stoffes eh ziemlich egal. Die Spastik macht die benutzen Muskeln ziemlich kräftig. Bei einem hypotonen Kind würde ich mir da mehr Gedanken machen.

 

Es gab bei Jako-o mal extra Krabbelhosen (natürlich nicht groß genug für meinen Sohn). Die hatten Taschen auf den Knien, in die noch kleine Polster kamen. Nach dem Prinzip könntest du selbst mit Jerseyaufnähern arbeiten und sie dann austauschen.

 

Gruß Natascha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Natascha,

hm, auch die Jeans mit der aufgenähten Tasche (im Moment ist die aber nicht auf Krabbelkniehöhe) ist mit Jersey gefüttert, die findet sie auch ok, weil die weich ist, aber ich habe eine Mädchenjeans mal gekauft, da hat sie mich angefaucht, weil sie sich nicht bewegen kann, geht mit Latzhosen genauso.

Hypoton waren schlaffe Muskeln, oder? Nee, Mara hat nen hohen Muskeltonus, aber sie ist eben irgendwo zwischen Hüfte und Knie im Bewegungsfluss gestört und alles was dabei unbeweglicher macht, wird von ihr bemeckert. (Latzhosen klemmen die Schultern ein... z.B.)

Jerseyhosen doppelt nähen, habe ich auch schon gemacht, das ging gleich kaputt und war auch mit Aufwand-Nutzen nicht wirklich rentabel, immerhin ist Jersey sehr unkooperativ beim Trennen, ich brauche wirklich etwas, was länger als eine Woche hält, sonst komm ich ja gar nicht mehr zu den spaßigen Nähprojekten. ;)

Für Euch wünsche ich auch die besten grobmotorischen Entwicklungserfolge!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bettina,

 

da habe ich wirklich Glück, Jungs scheinen mit Klamotten nicht so schnück zu sein. Kevin hat bis 8 oder so viel Latzhosen getragen. Jetzt ist er 12 und würde sie noch tragen, wenn ich sie ihm anziehen würde. Ich finde allerdings inzwischen das Anziehen unpraktisch, da Kevin nicht mehr stehen kann. Keine Angst, das ist nicht üblich bei einer Spastik, Kevins motorische Rückschritte sind eher Folge der therapieresistenten Epilepsie.

 

Aber zurück zu den Hosen, probier wirklich mal Cord aus. Ich habe im Frühjahr Kevin eine wunderschöne, ganz weiche Hose aus Babycord genäht. Die ist genauso weich und flexibel wie Jersey, aber viel strapazierfähiger. Außerdem sehen Flicken auf Cord (später) auch schicker aus.

 

Wie alt ist Mara?

 

Gruß Natascha

http://www.besondere-kinder.de

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wie alt ist Mara?

23 Monate, also noch nicht so, dass es akut auffallen würde.

Sie mag die Latzhosen nicht, weil sie sich damit nicht so bewegen kann, wie sie will, also wenn sie krabbelt, schnürts an den Schultern und alles, was an den Schulter rumzuppelt HASST sie, ist also etwas Empfindungstechnisches. Das ist zwar jetzt nach der 4. KISS-Behandlung einigermaßen ok, aber genauso wie beim Baden kann sie sich gut an alte "Ungewohnheiten" erinnern. ;)

Ich habe jetzt den unknöpfbaren Latzhosen erst einmal den Latz abgeschnitten und nen Gummizug drangenäht, die Krippe ist im Stoffwindeln wechseln etwas - ähm - träge (bei Lisa haben sie die Papierwindeln alle Stunde gewechselt, Mara wird mit der Stoffi erst nach 4 Stunden gewechselt... na ja, andere Baustelle) um ausreichend Wechselhosen bereit zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bettina,

 

mit den Stoffwindeln war unser Kiga auch nicht begeistert, aber sie haben sich tapfer geschlagen. Ich hatte die Kalifornischen und die sind wirklich fast so einfach wie Pampers. Ein Jahr später kam Kevins Freundin in die Gruppe und dann hatten sie 2 Stoffwickelkinder von 8 :D. Für die Spastik ist das breite Wickeln nur gut. Mit 5 war Kevin dann trocken (der Bedarf an Kiga-Wechselhosen stieg enorm) und nachdem die Zeit vorbei war, hatte ich keinen Nerv mehr auf Stoffwindeln.

 

Wenn du Interesse am Austausch mit anderen Eltern mit CP-Kindern hast, hätte ich da eine Mailingliste und auch ein Forum.

 

Hat deine Kleine eigentlich schon einen Rollstuhl oder einen Stehständer?

 

Gruß Natascha

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Bettina,

 

Hat deine Kleine eigentlich schon einen Rollstuhl oder einen Stehständer?

 

Gruß Natascha

Nein aufgrund der "Leichtigkeit" der Behinderung soll sie es ohne Hilfsmittel probieren, weil Orthopäde und Physiotherapeutin Angst haben, dass sie durch Hilfen ihre eigenen Fähigkeiten nicht so gut nutzt. Wenn es allerdings nicht so vorwärts geht, wie alle denken, kommt bei uns das volle Programm mit Orthesen, Gehhilfen etc.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Bettina,

 

ich dachte, daß sie von der Idee endlich weg wären, daß Hilfsmittel den Kindern schaden. Das haben sie uns auch erzählt, als Kevin 2 war, also vor über 10 Jahren. Ich habe damals einen Rolli für draußen für Kevin durchgesetzt (er hat ihn dann mit 2,5 Jahren bekommen), weil die Alternative draußen nur der Buggy sitzen war/ist. Andere Kinder können draußen rumlaufen, Bobbycar oder Dreirad fahren und Kevin durfte vom Buggy aus zuschauen. Er war dementsprechend sauer.

 

Für die Selbständigkeit, das räumliche Denken und auch für das Selbstvertrauen ist selbständige Fortbewegung wichtig, nicht nur drinnen. Schau mal beim Knuffi OL .

 

Noch ist deine Tochter ja ziemlich klein, aber du kannst es ja schonmal im Hinterkopf behalten. Ich habe damals auch ein halbes Jahr zum Kämpfen gebraucht, um den Rolli zu kriegen. Im Kiga hatten wir die Regelung, daß er nur draußen benutzt wird und das hat gut geklappt.

 

Gruß Natascha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Natascha,

na ja, Mara fährt BobbyCar (in der Krippe sogar die dreirädrigen). :) Und in einem Monat wird sie 2, da gibts dann den Puky-Wutsch, auch eine tolle Sache, zumal sie bei dem wieder genötigt wird, ihre Nullstellung der Füße zu gebrauchen.

Ich denke genau wie Du, Gleichberechtigung muss sein und ich habe auch lange nach Spezialisten gesucht, die meiner Denkweise entsprechen. Der Neurologe, der uns mit der Keule auf den Kopf gehaun hat, hat sie ja vor ein paar Monaten für komplett geistig und körperlich behindert erklärt (ich werde dem irgendwann noch mal die Keule zurück geben, denke ich), dabei ist ja alles erst aufgefallen, als sie nach mehr als einem Jahr immer noch nicht mit den Beinen nach vorne sitzen konnte und wenn ich das nicht immer wieder betont hätte, wären selbst da noch nicht so wirklich als krankengymnastisch bedürftig eingestuft worden. Immerhin habe ich die ersten elf Monate die KG komplett selbst getragen! :eek:

Ich war einfach zu überbesorgt, nicht wahr! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.