Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Werbung:
Folhoffer Stoffe Kurzwaren Nähzubehör

Kommunionkleid , weiß ein Muss ?


sammelbine

Recommended Posts

Hallo an´s liebe Schneidervölkchen:) ,

 

ich bin in der Zwickmühle und bräuchte einen Rat.

Meine 3 gehen nächstes Jahr zur Kommunion. Da braucht´s Kleidchen (x2) und für den Bub natürlich einen Anzug:eek: ....

Bei meinen Streifzügen ist mir aufgefallen, für Jungs gibt es mittlerweile Hemden und Westen in allen Farben des Regenbogens( von "Ochsenblut:o bis Taubenblau" alles da, alles möglich...) nur die Mädels : Reines Weiß, vom Kopf bis zur Sohle quasi.:confused:

Nun sind mir von einer befreundeten Zwillingsmutter 2 sehr süße zartrosa Jäcken angeboten worden, ganz pastellig, nix kreischendes Pink:cool:

Meine Frage : geht das ?Bei uns gehen die Kinder leider nicht in der Kutte, sondern eben im Kleid oder Anzug. Kann ich meine Perlen denn im weißen Kleid mit dem rosa Jäckchen schicken oder fällt der Pastor dann in Ohnmacht ?;)

Den Kopfschmuck würde ich dann farbig darauf abstimmen.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?

Oder muß man sich in der Pfarrei den Segen für so einen "Stilbruch" geben lassen?

 

Ratlose Grüße von einer protestantischen Sabine aus dem katholischen Köln

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 37
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • nowak

    8

  • charliebrown

    4

  • sammelbine

    4

  • Bruddeltante

    4

Hai Sabine,

 

ehrlich gesagt, käme für mich nichts anderes als Reinweiß in Frage. Es hat ja auch einen bestimmten Sinn, warum das so ist - ebenso wie bei der Taufe.

 

Meine Große war dieses Jahr zur Erstkommunion. Alle Mädchen waren ganz in weiß. Ich scheine also nicht die Einzige zu sein, die das so sieht. ;)

 

Der Pastor wird sicherlich nicht in Ohnmacht fallen, aber schön finde ich es trotzdem nicht. Mir muss es aber auch nicht gefallen, sondern dir bzw. deinen Kindern. Im Übrigen ist so ein Wickeljäckchen (z. B. letzte BK-Sommerausgabe) wirklich Ruck-Zuck genäht und braucht auch nicht viel Stoff. Aus 1 m weißen Zottelchen kriegst du zwei raus.

 

Aber, wie bereits gesagt, euch muss es ja gefallen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sabine,

 

ich glaube nicht, dass es von der Kirche aus konkrete Vorschriften gibt, was die Kinder anziehen dürfen. Ich wohne hier im katholischen Oberbayern und bei uns gehen die Mädchen meistens ganz in weiß. Meine Nichte hatte aber zu ihrer Kommunion ein weißes Dirndl mit zartrosa Schürze an.

Ich würde zuerst einmal meine Töchter fragen, was sie denn davon halten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sabine

 

Unsere Kommunion ist zwar schon eine Weile her. Wenn in den letzten Jahren bei euch die Mädchen immer in ganz Weiß gegangen sind, würde ich ihnen nichts anderes anziehen. Auch keine Jäckchen! Es wird nach der Feier immer ein Gruppenbild von den Kindern gemacht. Da würden dann deine Mädels auffallen. Auch könnten die anderen Kinder, über die sicherlich schönen Jäckchen spötteln, was deinen Kindern wahrscheinlich sehr weh tut. Du weißt doch ,Kinder können grausam sein. Unser alter Pfarrer,überhaupt nicht zu überzeugen dass die Einheitskleidung das Beste wäre, meinte es bräuchten überhaupt keine speziellen Kommunionkleider sein. Denn Buben haben ja sowieso einen Anzug u.ein hübsches Sonntagskleid für die Mädchen genügt auch. Ich habe nie jemanden gesehen, der sein Kind so angezogen hat. Egal wiewenig Geld zur verfügung stand.Bei uns gab es immer Kommunionbasare,wo man sich die komplette Ausstattung relativ günstig kaufen konnte.Gott sei Dank haben wir jetzt einen jüngeren Pfarrer, der sehr schnell diese Modenschau abgeschafft hat.

 

Viele Grüße

 

Elsnadel (aus dem konservativen Bayern )

Link to comment
Share on other sites

Och, wieso denn nicht?! Ob die Jäckchen nun zartrosa oder weiss sind, macht doch jetzt keinen so grossen Unterschied. Mein Kleid, was ja schon ein paar Tage her ist, hatte hellblaue Blümchen drauf. Deswegen ist der Pastor nicht vom Glauben abgefallen. Und aus unserer "Dorfkirche" habe ich auch schon eine Braut in einem roten Brautkleid raus kommen sehen, da sah der Pastor auch noch recht lebendig aus. ;)

 

Ich würde ruhig die rosa Jäckchen nehmen! :super:

 

Viele Grüsse,

 

Ulrike

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sabine,

 

meine Tochter war vor drei Jahren zur Kommunion "fällig".

Ihr Kleid, das ihr meine Mama genäht hatte, war aus naturfarbener Seide (darunter tats die Oma nicht!), in ihrer Gruppe waren aber auch einige Mädchen, die weißgrundige Kleider bedruckt mit rosa oder anderen pastelligen Blumen trugen. Da hat sich keiner darüber aufgeregt, und das hier im Münchner Vorort, also im erzkatholischen Bayern!

 

Unser Pfarrer meinte zum Thema Kleiderfrage nur: "Die Kinder sollen sich doch wohlfühlen, schließlich ist es deren Fest; und wenn eines unbedingt im Indianerkostüm kommen will, dann soll es halt so sein!"

 

BTW: in dieser Mädchengruppe waren zwei, die ein "richtiges" gekauftes sauteures Kommunionkleid trugen; sie sahen aus wie Bräute im Miniaturformat, irgendwie unecht, das war so gar nicht mein Fall.

 

Also lass Dich nicht verrückt machen, ich kann mir vorstellen, dass die rosa Jäckchen zu einem weißgrundigen Kleid, evtl. auch mit rosa Röschen drauf ganz toll aussehen. Nur dunkel sollten die Kleider nicht sein.

 

Liebe Grüße und die besten Wünsche für die Feier!

Brigitte

Link to comment
Share on other sites

Es wird nach der Feier immer ein Gruppenbild von den Kindern gemacht. Da würden dann deine Mädels auffallen. Auch könnten die anderen Kinder, über die sicherlich schönen Jäckchen spötteln, was deinen Kindern wahrscheinlich sehr weh tut. Du weißt doch ,Kinder können grausam sein. (aus dem konservativen Bayern )

 

Bei mir wurde kein Gruppenbild gemacht. Es hat sich auch kein Kind über mich lustig gemacht, als ich als Einzigste bei der "Prozession" die Kerze in der anderen Hand hatte. Das hat eh keiner mitbekommen, da alle viel zu aufgeregt waren. ;)

 

Wenn den Mädels die Jacken gefallen, wieso sollen sie sie denn dann nicht anziehen? Ist doch ihr Tag und nicht derjenigen, die sich über das Gesamtbild aufregen könnten. Wobei Köln und Bayern ja auch noch ein kleeeiiiner Unterschied ist. :p ;) (Bin immerhin eine kölsch-bayrische Mischung!)

Link to comment
Share on other sites

Hallo, vielen Dank für die Antworten,

kann leider immer noch nicht zitieren, aber es ist schon richtig, es ist "Ihr Tag" und da richte ich mich erstmal nach den Wünschen der Weibsen....;)

 

Wenn sie sich in zartestem Rosa wohlfühlen, dann soll es so sein.

 

erstmal anprobieren , dann mit den Mädels ausdisskutieren:o

 

LG , Sabine

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

ich wollte noch vermelden, dass ich als Kind ein selbstgenähtes Kommunionkleid hatte, das mit hellblauem Band dekoriert war.

Bei Knallpink o.Ä hätte ich jetzt Bedenken gehabt (dass irgendeine Oma das nciht schön findet - die Kinder sind da oft weniger grausam als der zugehörige Anhang :rolleyes:), aber dezentes Rosa sollte kein Problem sein (zumal man Jäckchen im Notfall immer noch ausziehen kann ;))

 

Grüße,

Benedicta

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Wenn es Deinen Mädels gefällt warum nicht. Es ist ihr Tag.

Ich persönlich finde ein paar zarte Farbtupfer schöner.

Christina

Link to comment
Share on other sites

soweit uns bekannt ist, gibt es eine katholische Begründung warum ein Kommunionkleid weiß sein sollte. Für uns kam die Frage gar nicht auf, weil ein Kommunionkleid für uns weiß, evtl.noch cremefarben ist. Es ist schon sehr gewagt, ein farbiges Kleid zu tragen, wenn man bedenkt, daß die eigentliche Farbe halt immer noch weiß ist. Zudem sollte das Kind schon sehr stark dahinter stehen, und selbstbewußt dieses Kleid tragen. Es fällt halt auf, und wird ein Hingucker! Ich weiß von einem Kind, das immer sehr selbstbewußt äußerte, sie wolle einen Hosenanzug anziehen. Als der Tag aber immer näher rückte, verließ sie der Mut dazu, und sie trug ein weißes Kleid.

Viel Erfolg bei der Problemlösung!

Rumpelstielzchen!

Link to comment
Share on other sites

Liebes Rumpelstielzchen:) ,

nicht das Kleid , das Jäckchen soll eventuell farbig sein, der Titel täuscht;)

und eventuell noch ein zartfarbiger Haarschmuck....

 

LG, Sabine

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

nun ja, weiß (oder auch cremeweiß) ist eben Tradition - aber keiner muß sich danach richten. Wenn die Kleidung maßgeblich wäre, würde das doch am Sinn total vorbei gehen:rolleyes: .

 

Unser Priester meinten dazu ganz vernünftig, daß die Kinder anziehen sollen, was sie wollen. Ob Prinzessin mit Diadem oder Jeans und Turnschuh, ganz egal. Hauptsache, sie wissen, WARUM sie kommen - und das noch möglichst freiwillig.

O-Ton: Meist ist ja den Eltern die Kleidung wichtiger als den Kindern, und deshalb haben auch die Eltern die Probleme mit der Kleidung - oder eher mit der Kleidung der anderen. Tja, da ist ja wohl was dran ;) .

 

 

Also würde ich mir die Sache einfach machen: an diesem Tag geht es um das Kind, also wird auch genau dieses Kind gefragt, was und wie sie sich anziehen will (oder sich traut) und es darin bestärken, das genau so zu tun. Fertig :) .

 

Liebe Grüße

 

Petra (schon zwei Kommunionen bekleidungstechnisch erfolgreich hinter sich)

Link to comment
Share on other sites

Ich bin ja selber auch protestantisch, aber deine in meiner Familie schon seit drei Generationen "Mischehen" :rolleyes: verbreitet sind, stehen Kommunionen auch immer auf dem "Programm".

 

Rosa Jäckchen in der Kirche habe ich dabei noch nicht gesehen, ich nehme mal an, da wurde dann eher mit zwei warmen Unterhemden gearbeitet. :o Und draußen dann den Annorak drüber. :D

 

Die Kleider waren immer weiß oder creme, wobei zarte, pastellige Blüten oder so was auf weißem Grunde habe ich schon gesehen. Also so dramatisch ist ein zarter Farbtupfer nicht.

 

Ich würde aber auch einfach mal die Kinder fragen und im Zweifelsfall in der Kirchengemeinde nachfragen, was üblich ist. Es gibt doch auch oft Treffen für die Eltern von den Kommunionkindern, da kann man doch auch mal drüber reden, wie die anderen das handhaben.

Link to comment
Share on other sites

Liebes Rumpelstielzchen:) ,

nicht das Kleid , das Jäckchen soll eventuell farbig sein, der Titel täuscht;)

und eventuell noch ein zartfarbiger Haarschmuck....

 

LG, Sabine

 

 

Sorry,stimmt:D

Rumpelstielzchen

Link to comment
Share on other sites

Also ich würde erst den Pfarrer fragen was er für eine meinung hat!

Bei uns im Nachbarort gibt es nämlich einen********Pfarrer wo auf weiße kleider und Schwarze Hosenazüge besteht.

Unser Pfarrer meinte immer wenn einer in kurzen hosen oder sonstiges kommen will ist kein problem! Leider ist er ab dem 1.1 06 nicht mehr da und geht in rente! Mal schauen wie es der Inder macht wo wir bekommen!!!

 

ALso ich würde erst nachfragen beim Pfaarbüro! Wenn es geht dann sprich es mal bei den Eltern an vielleicht stehen manche auch vor dem Problem und wenn sie es dann auch so machen fallen deine nciht mehr auf!! Ich muß sagen bei uns tragen sehr wenig Jungs einen Anzug! Die meinsten eine dunkle jeans und ein hemd! Jacken gibts auch schöne wo mann danach noch anziehen kann.

Link to comment
Share on other sites

Hmm, mir fällt als Argument für die farbigen Jäckchen noch das Gesamtbild meiner Zwerge ein, immerhin wären es ja 2 Mädels in Rosa und da die Farbskala der Jungs ja auch so weit gefächert ist, könnte ich ihn darauf abstimmen.....:D (OK, natürlich kein rosa Anzug;) ...

Sie gehen ja schließlich zu Dritt, da fallen sie dann auch zu Dritt auf...

 

Einer für Alle , alle für einen...

LG Sabine

Link to comment
Share on other sites

Genau, der Junior bekäme von mir ein rosa Hemd verpasst, das ist z.Zt. total in - und sowieso ist man zu dritt stark genug für einen großen auffälligen Auftritt!

Rita,

die in den nächsten Tagen unbedingt mal den angebotenen gebrauchten Anzug besichtigen und anprobieren lassen muss. Nähen werde ich definitv keinen!

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Also ich würde die Mädels bestimmen lassen, was sie tragen wollen. Wenn ihnen die zartrosa Jäckchen gut gefallen und zu den Kleidern passen, prima!

 

Es gilt zwar immer noch die Tradition in weiss zur Kommunion zu gehen, aber warum nicht mit zarten Pastells etwas *aufpeppen*???

 

Bei uns gilt - zum Glück - daß die Kinder tragen können, was sie wollen, es soll nur festlich sein. Also keine Jeans und keine Turnschuhe. Und keine Kutten!!! Die kann ich absolut nicht leiden!!!

 

Kutten tragen, um sich aufs Wesentliche zu konzentrieren? Machen die Kids sowieso nicht! Für die zählt am Tag selbst, daß sie eine schöne Feier haben, daß sie jetzt mit *dazu gehören*, daß zuhause oder im Lokal schön gefeiert wird und eben auch die Geschenke. Und die Kids wissen ganz genau, wer in welchem Rahmen feiert! Verlangt man von Täuflingen auch, ein Einheitskleid zu tragen? Oder von einer Braut? Um sich aufs Wesentliche zu konzentrieren, auf das Sakrament?? Nö! Da darf jeder auch anziehen, was er will. Warum also nicht auch die Kommunionskinder?

 

Naja, so mal *off topic* bemerkt. :D

 

Guck einfach, ob die Jäckchen zum restlichen Outfit passen und ob die Mädels sie anziehen möchten. Der Dritte im Bunde könnte dann in Burgunder kommen oder mit rosa Hemd, wie du schon geschrieben hast.

 

Meine Mittlere hat in 2006 auch Kommunion, im Schlafzimmer hängt das Kleid der großen Schwester, die Mittlere möchte das gerne tragen. Da die Große aber abends noch hingefallen ist, muß ich die oberste Lage aus Organza abnehmen und das Kleid überarbeiten. Wie - muß ich noch überlegen.

 

Liebe Grüße, Astrid

Link to comment
Share on other sites

Kutten tragen, um sich aufs Wesentliche zu konzentrieren? Machen die Kids sowieso nicht!

 

*lach* Da siehst du mal, wie unterschiedlich die Kids sind.., meine Cousine wäre viel lieber in einer Kutte gegangen, weil sie das Kleid und das Getue überhaupt blöd und affig fand. :o

 

(Aber sie hat sich dann auch angepasst und ist im weißen Kleid gegangen.)

Link to comment
Share on other sites

:D :D Meine Mädels stehen total auf Kleider, aber nicht auf das Getue. Es war gar nicht so einfach ein tolles Kleid zu finden, in dem meine Große nicht nach *Braut* aussah.

 

Und Getue - bei meinem Neffen mußten Kutten getragen werden, was da die Mütter bei den Mädchen für ein *Gedöns* gemacht haben. Konnte ich zum Teil auch verstehen, beim Überstreifen der Kutten mußte höllisch aufgepaßt werden, daß die Haare nicht zerrauft wurden. Kränzchen oder Hochsteckfrisuren waren fast unmöglich, das Kleid unten drunter durfte nur schlicht sein, da es ansonsten hoffnungslos zerdrückt wurde.

 

Da ist mir einfach lieber, die Mädels tragen Kleider. Da wird keine Frisur zerrauft, kein Kränzchen verrückt oder ähnliches und die Kleider werden auch nicht zerdrückt. Jeder nach seiner Fasson, fertisch!

 

Liebe Grüße und einen guten Rutsch! Wir gehen jetzt schön schmausen und dann im 00.00 Uhr böllern! :D :D

 

Astrid

Link to comment
Share on other sites

Bei uns gilt - zum Glück - daß die Kinder tragen können, was sie wollen, es soll nur festlich sein. Also keine Jeans und keine Turnschuhe. Und keine Kutten!!! Die kann ich absolut nicht leiden!!!

 

Kutten tragen, um sich aufs Wesentliche zu konzentrieren? Astrid

 

Unser früherer Pfarrer hat die Gewänder (nicht Kutten, das klingt so abwertend) eingeführt. Die Erfahrung war eine Ruhe am Altar, wie nie zuvor. Kein Geschaue: was hat die oder der an? die Gewänder sind vorne mit Reißverschluss, werden nach Gebrauch gereinigt und an die nächsten Kidner verliehen. Was jede/r drunterzieht ist dann nicht wichtig.

 

Für meine Älteste habe ich damals ein einfaches weißes Kleid genäht, das einen Rock aus drei Rüschen hatte. In der Taille hatte ich Gummis eingesetzt. Die zwei Jüngeren konnten das Kleid ebenfalls tragen (Taillenweite wurde verändert). Für den Sohn hatte ich Secondhand zwei Anzüge gekauft, ich glaube das waren so jeweils 10 DM.

Einer unserer früheren Pfarrer sagte immer: das sind Erstkommunionskinder, keine kleinen Bräute, also brauchen sie keinen Kopfschmuck und keine Hochfrisur. :)

Link to comment
Share on other sites

so seh ich das wohl auch @ es sind kinder, keine bräute - damit können die sich noch früh genug selbst beschäftigen und dann auch anziehen, was sie wollen *s*

 

ich persönlich wäre bei mir früher auch eher für einheitskleidung gewesen, die aussagt, dass alle die da in der kirche zur erstkommunion sitzen vor dem herrn auch wirklich gleich sind, denn nichts anderes sagt diese kutte/gewandung aus. wir sind alle gleich ... und niemand lästert über das kleine schüchterne mädchen, dessen eltern sich vielleicht nicht ein so pompöses kleid leisten können wie die reichste familie der veranstaltung, oder das etwas zu dicke kind, das man dann in ein kleid mit einem für das kind unmöglichen schnitt gesteckt hat. nicht dass die sachen schlecht wären, um gottes willen, nein, sie sind halt "nur nicht so toll" wie die der anderen. sowas hängt kindern doch dann heutzutage ewig nach und man zieht sie wegen solcher sachen dann monatelang auf. (kinder sind grausam oder wie heißt das? *s*)

 

wenn alle das gleiche tragen dann zählt der gesellschaftliche status, geld oder was auch immer nichts, es geht nur um das kind, um seinen tag, und sonst nichts. von daher: pro kutte :p (aus dem gleichen grund auch für schuluniformen)

und wenn es doch ein weißes bzw helles kleid wird, dann was schlichtes und einfaches, wodrin sich ein kind auch bewegen kann - reifröcke sind einfach nichts für kleine mädels *s* *aus erfahrung sprech* ansonsten wär ich auch für eierschalenfarbiges oder akzente in rosa, hellgrün oder hellblau, je nachdem was dem kind steht. das solltest du nur auf jeden fall deine kiddies entscheiden lassen, denn sie müssen das den ganzen tag anziehen. da sollten sie sich schon drin wohlfühlen ;)

Link to comment
Share on other sites

Verlangt man von Täuflingen auch, ein Einheitskleid zu tragen? Oder von einer Braut? Um sich aufs Wesentliche zu konzentrieren, auf das Sakrament?? Nö! Da darf jeder auch anziehen, was er will. Warum also nicht auch die Kommunionskinder?

 

 

Naja, die meisten Täuflinge können wohl noch nicht mitreden, außerdem findet die Taufe für dieses eine Kind statt, nicht für 40-50 Kinder.

Die Braut wird wahrscheinlich auch nicht im Rahmen von 40 anderen Bräuten zum Altar gehen, außerdem ist sie sicher erwachsen, also für ihr Tun selbst verantwortlich. Die Kommunionskinder sind von den Eltern gesteuert. Die geben das nur nicht zu.

 

Ich habe Söhne und wir sind evangelisch (Gottseidank). Ich wohne aber in einer sehr katholischen Gegend und kenne die Diskussionen um Kommunionskleider und Gewänder.

Der Pfarrer hier traut sich einfach nicht die Gewänder einzuführen, weil er die Diskussion mit den Mädchenmüttern nicht möchte.

Etwas neues einzuführen erfordert schon mehr Mut.

 

Das "Muss" in deiner Titelzeile wird dir wohl niemand ausreichend beantworten. Es kann sein, dass niemand überhaupt bemerkt, dass nicht alles weiß ist. Es kann sein, dass ihr zum Tagesgespräch werdet, bei den anderen Kommunionsgästen.

 

Gruß charliebrown

Link to comment
Share on other sites

 

ehrlich gesagt, käme für mich nichts anderes als Reinweiß in Frage. Es hat ja auch einen bestimmten Sinn, warum das so ist - ebenso wie bei der Taufe.

 

Meine Große war dieses Jahr zur Erstkommunion. Alle Mädchen waren ganz in weiß. Ich scheine also nicht die Einzige zu sein, die das so sieht. ;)

 

 

Warum gehen dann die Jungs nicht in Weiß, wenn du da einen Sinn vermutest?:confused:

Das würde doch auf jeden Fall für weiße Gewänder/Kutten sprechen, damit das "Unschuldsweiß" für alle gilt.

Gruß charliebrown

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.