Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Werbung:
Folhoffer Stoffe Kurzwaren Nähzubehör

Bin unzufrieden mit mir und meiner Cover von Janome


svisvi

Recommended Posts

wobei ich nicht weiß, ob es an der Cover von Janome liegt oder an mir. Ich wollte meine Fleecejacke am fertigen Stehkragen covern, um so auch die Nahtzugabe innen mit zu fassen. Gerade Nähte bekomme ich hin, sobald es in einen leichten Bogen nur geht, hab ich keine Orientierung mehr und es nützt mir auch nichts, am Ende des Coverfüßchens zu schauen, da zwischen Nadeleinstich und Markierung der Mitte am Coverfüßchen fast 3 cm liegen. Dann hab ich mir versucht so zu helfen, die Richtung farbig zu markieren, um dann mich an den paar Milimetern des Coverfußes zu orientieren, die ich sehen kann, wenn die Nadel in den Stoff eindringt. Auch das gelingt nicht. Bis ich dann gestern meine etlichen Versuche wieder aufgetrennt hatte, verging auch eine Weile. Leider reppelt sich nichts bei meinen diversen Nähten. Also kann ich mir die Ärmelnaht zum Covern gleich abschreiben (Seitennähte hab ich noch nicht geschlossen, damit ich gut absteppen kann). Die einzige Möglichkeit ist der angekündigte Klarsichtfuß, ob das mein Problem beseitigt, weiß ich nicht. Bin mehr gefrustet als mich zu freuen über die Cover, wobei ich auch nicht weiß, wie andere Fabrikate solche Rundungen bewältigen. Wie sieht es dann bei den Halsausschnitten von T-Shirts und Pullis aus ? Vielleicht hat Jemand von Euch noch eine Idee und wer von Euch das hinbekommen hat, den bitte ich um Unterstützung.

 

Herzliche Grüße

Angelika

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 25
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • svisvi

    7

  • siggi

    3

  • dickmadam

    2

  • sticki

    2

Top Posters In This Topic

Posted Images

ich hab die Janome mal getestet und fand es recht schwierig gleichmässige abstände zu halten. Meine Brother hat wie eine NäMa Führungslinien. Die habe ich mir dann auf einen Zettel gemalt und den dann neben die Metallplatte geklebt, du musst nur aufpassen das du den Freiarm nicht mit festklebst. Ab da ging es ganz gut.

Link to comment
Share on other sites

Meine Tochter war ja ganz entsetzt über mein Tun, aber ich habe mit Folienstift in cm-Abständen Linien auf die Maschine gemalt. Geht ja mit Alkohol wieder ab. Das hilft mir sehr beim gerade bleiben. Kurven sind wirklich schwer. Weshalb sind die Füßchen nur so lang? :confused:

Das Klarsicht füßchen gibt es leider immer noch nicht.

Gruß, Heidrun

Link to comment
Share on other sites

Da kann man nur sagen, Übung macht den Meister, und schön, schön langsam nähen. Klappt bei mir mittlerweile bei z.B. Halsabschlüssen sehr gut. Die eine oder andere Welle ist manchmal schon noch drin, aber es wird immer besser.

 

Und das nachdem ich sie die ersten Monate fast aus dem Fenster geschmissen hatte. Man lernt jedoch nie aus und dank dieses wunderschöne Forum habe ich diese Maschine jetzt sehr lieb gewonnen.

 

Gruß, Rena

Link to comment
Share on other sites

Leider reppelt sich nichts bei meinen diversen Nähten. Also kann ich mir die Ärmelnaht zum Covern gleich abschreiben (Seitennähte hab ich noch nicht geschlossen, damit ich gut absteppen kann).

Herzliche Grüße

Angelika

 

Könntest Du diesen Satz bitte in deutsch schreiben? Ich verstehe ihn nämlich nicht. Ärmelnaht: meinst Du da den Saum? Das geht ohne Probleme. Oder willst Du die Naht am Armausschnitt covern?

Hast Du die Probleme allgemein oder nur bei Fleece? Bei Fleece würde ich sowieso die normale Maschine bevorzugen.

Link to comment
Share on other sites

Dickmadam:

Der Ärmel ist mit Vorder- und Rückenteil verbunden. Die Seitennähte von Vorder-und Rückenteil noch offen und damit auch der Arm. Du hast recht, ich möchte den Armausschnitt covern. Hätt ich vielleicht gleich so schreiben sollen "grins". Das Problem ist nicht nur bei Fleece, sondern bei jeglicher Rundung, wo auf b e i d e n Seiten der Maschine Stoff ist. Wie in meinem Fall Vorder- und Rückenteil links der Maschine und Arm rechts. Soll heißen, wenn ich eben den Armausschnitt covern möchte, dann hab ich die Orientierung doch nur durch die Naht, an die ich den Ärmel mit Vorder- und Rückenteil verbunden habe. Das ist das eigentliche Problem. Eine andere Orientierung diesbezüglich hab ich doch nicht. Was Heidrun und Eileena beschreiben, verstehe ich als Ersatz für eine Kantenführung. Normale Rundungen, wo auf der linken Seite der Stoff liegt, funktioniert und da Rena, gebe ich Dir recht, ist eine reine Übungssache.

 

Gruß Angelika

Link to comment
Share on other sites

hmmmmmmmmmmmmmmmmm...

 

wie lange hast du die cover schon?

wie viel hast du mit ihr schon gecovert?

wie viele rundungen waren dabei?

 

blöde fragen, ich weiss ;)

 

aber: ich fühle mich so verdammt an meine erste zeit mit der overlock erinnert :D

ich dachte, ich krieg das nie hin mit den kurven, das *geht* doch gar nicht.

bei der cover ging es mir genauso, obwohl ich dachte, dass overlock und cover ja von der stoffführungstechnik her und wegen des langen fußes recht ähnlich in der anwendung sein müssten.

falsch gedacht :p

 

ich hab die cover seit gut einem monat und habe damit bisher *überleg* einen badeanzug, drei kleinkindunterhosen, eine mädchenleggings, eine mädchenstrickjacke, eine sweathose, eine drachenmütze ohne drachen ;) und 'ne menge gürtelschlaufen gecovert.

 

so langsam bekomme ich jetzt ein gefühl für rundungen und kurven und die saumführung ist auch durchaus hilfreich.

 

also wenn du die cover noch nicht lange hast: nicht gleich verzweifeln, sondern lieber üben, ja? :) die cover pro ist wirklich ein gutes maschinchen!

Link to comment
Share on other sites

Dickmadam:

Der Ärmel ist mit Vorder- und Rückenteil verbunden. Die Seitennähte von Vorder-und Rückenteil noch offen und damit auch der Arm. Du hast recht, ich möchte den Armausschnitt covern. Hätt ich vielleicht gleich so schreiben sollen "grins". Das Problem ist nicht nur bei Fleece, sondern bei jeglicher Rundung, wo auf b e i d e n Seiten der Maschine Stoff ist. Wie in meinem Fall Vorder- und Rückenteil links der Maschine und Arm rechts. Soll heißen, wenn ich eben den Armausschnitt covern möchte, dann hab ich die Orientierung doch nur durch die Naht, an die ich den Ärmel mit Vorder- und Rückenteil verbunden habe. Das ist das eigentliche Problem. Eine andere Orientierung diesbezüglich hab ich doch nicht. Was Heidrun und Eileena beschreiben, verstehe ich als Ersatz für eine Kantenführung. Normale Rundungen, wo auf der linken Seite der Stoff liegt, funktioniert und da Rena, gebe ich Dir recht, ist eine reine Übungssache.

 

Gruß Angelika

Bei Rundungen wie z. B. Stehbund oder aber deine Armausschnitt-Absteppungen orientiere ich mich an der Naht des Ärmels bzw. am Rand (Kragen). Und zwar muss der Abstand der Füsschenaussenkante, bzw. rechte oder linke Nadel immer gleich eingehalten werden. Scharfer Blick immer nur auf diese Stellen. Meistens klappts.

Link to comment
Share on other sites

Toll, das noch ein paar Anregungen gekommen sind. Danke erstmal. Wobei das eigentliche Problem für mich nicht gelöst ist. Wenn ich den akutellen Fall nehme und covern möchte, hab ich rechts und links den Stoff. Viel Stoff und mir ist überhaupt nicht klar, wie ich da eine Orientierung finden soll. Siggi, das liest sich bei Dir so einfach, ich verstehe es aber nicht. Du schreibst, Du orientierst Dich an der Naht des Ärmels, hab ich versucht, nur ich sehe die doch nicht, da ich direkt drüber cover. Das ist doch die Naht, die Vorder-sowie Rückenteil mit dem Ärmel verbindet. Die will ich doch abcovern. Die Füßchenaußenkante muß immer gleich eingehalten werden, ja schon, von welcher Markierung denn ? Ich stehe auf den Schlauch. Sorry

 

Gruß Angelika

Link to comment
Share on other sites

wenn du dich nach der Ärmelnaht orientierst und du die nicht siehst vorne, weil dein Nähfuß draufsteht, dann gibt es doch aber zumindest einen Abstand von Ärmelnaht zu einer der Nadeln, oder? Und diesen Abstand musst du immer im Auge behalten und zwar auf dem Stoff, der noch vor dem Nähfuß liegt. Wenn der Stoff erst unter dem Nähfuß liegt, dann siehst du es nicht mehr, das ist klar.

Wenn du als Orientierung lieber die recht Außenkante des Nähfußes hättest, könntest du vielleicht vorher schnell einen Faden Reihgarn auf den Ärmel nähen und dann diesen als Orientierung nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Angelika,

wenn du eine Führung haben möchtest, lege deine Naht so unter die Maschine, wie du Covern möchtest. Nimm den Zauberstift, der durch Wasser oder durch das Bügeln wieder verschwindet und male am Füßchenrand längs eine Linie.

Nimm deinen Stoff wieder aus der Maschine und führe die Abstandmarkierung an der Naht längs mit dem Stift zu ende. Ich würde evtl. mit dem Zauberstift eine Probe machen, machmal dauert es ein paar Tage, bis die Markierung verschwunden ist. Bisher habe ich noch keine schlechten Erfahrungen machen müssen. Meine Markierungen sind irgendwann immer weg gewesen.

Link to comment
Share on other sites

Heftfaden, gut sichtbar neben dem Fuß!

 

ich weiß, Heften ist unbeliebt, aber eine kleine Heftmarkierung geht schnell und ist ganz sicher schneller raus als manche Stifte aus manchen Stoffen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ihr lieben Covers ;) kann mich jemand aufklären,was man mit einer solchen Maschine macht.Ich kenne sie nicht :freak: Vielen Dank Gisela

Link to comment
Share on other sites

Am einfachsten machst Du das mit dem breiten Coverstich. Den mittleren Strich am Nähfuß nimmst Du als Markierung für die Ärmelnaht. Dann covert die Maschine gleichmäßig auf jeder Seite. Nur mit dem schmalen Coverstich bekommst Du Probleme. Aber der Stoff ist ja dick, da solltest Du auch den breiten Stich nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

sieh Dir den Saum an, nicht die Seitennähte!

 

Eva-Maria

 

Und hauptsächlich von rechts nicht von innen :).

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

nach dem ich wohl für einige Verwirrung gesorgt habe (zumindest hab ich das Gefühl) , hier ein Foto.

 

Einmal weißen Stoff (für Rücken-und Vorderteil) und einmal grünen Stoff (simuliert den Ärmel), beide zusammengenäht und auf rechts gelegt. Und jetzt wollte ich genau diese entstandene Rille zwischen weiß und grün in der Mitte mit zwei Nadeln covern. Gerade geht es, in Runde nicht. Ich hab jetzt keine Orientierung, da viel weißer Stoff links der Nadel liegt und viel grüner Stoff, der rechts liegt. Da ist auch kein Saum, an dem ich mich orientieren kann.

 

Nach dem noch von Euch Vorschläge gekommen sind (danke erstmal), an der Seite des Coverfüßchens Markierungen (sei es heften oder mit dem Zauberstift markieren) hab ich es ausprobiert. Das Ergebnis ist gerade eben akzeptabel. Nur ist es im Sinne des Erfinders, sich solche Zusatzarbeit zu machen, um eine Naht abzucovern, die doch sehr häufig verwendet wird ? (Hab mir sämtliche Jacken und Pullis mal angeschaut, ist also gängige Praxis ) Das kann ich nicht nachvollziehen. Die Maschinen sind doch sicherlich während der Entwicklungsphase erprobt und ausprobiert worden. Wurde das nicht getestet ? Vielleicht kann sich die Firma Janome dazu äußern, ob es eine Möglichkeit gibt, ohne viel Zusatzarbeit diese Art der Naht abcovern zu können.

Bei meiner Pfaff 7570 hab ich einen Schmalkantenfuss, der genau in diese Rille reingeht. Also eine Führung, woran ich mich orientieren kann.

 

Über jede weitere Meldung freue ich mich.

 

Viele Grüße

Angelika

CoverGeli.jpg.87c179e1c2221bdefc4215a8cd57b8a1.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ähm, ich hab jetzt nicht nochmal alles nachgelsen, aber es sieht so aus, als wären an dem Füßchen doch Markierungen/Einkerbungen :confused:

Link to comment
Share on other sites

Sticki,

 

hab mir den Fuß eben nochmals angesehen Es gibt am Ende des Fußes 3 Markierungsstriche und damit ist ein gerade auscovern absolut möglich.

 

Es geht mir persönlich jedoch um Rundungen, die durch den langen Fuß nicht ersichtlich sind und dieser Fuß auch keine Führung hat.

 

Wie sieht es denn bei den anderen Fabrikaten aus ? Ist es mit Pfaff, HUS, Brother, Bernina und Anderen möglich ? Macht jeder sich die Arbeit und markiert extra nochmals eine Linie, nur um sauber abcovern zu können oder bin ich die Einzige, die so abcovern möchte ?

 

Gruß Angelika

Link to comment
Share on other sites

Hallo Angelika,

 

wenn du so covern willst, sprich rechts und links der Naht je eine Reihe Stiche, dann ist die Naht und die mittlere Kerbe auf dem Fuß deine Orientierung, d. h. du hast die linke und die rechte Nadel eingesetzt, die mittlere nicht.

Dann musst du dafür sorgen, wie oben schon beschrieben, dass deine Naht immer vorne an der mittleren Nähfuß-Markierung liegt und bei Rundungen entsprechend mit den flach aufliegenden Händen rechts und links diese Rundung schon etwas mitführen.

Link to comment
Share on other sites

Es stimmt schon, dass es diese Markierung gibt. Aber ich finde diesen Fuss doch reichlich primitiv. Es sollte wenigsten einen Höhenausgleichsfuss oder einen Fuß mit einer echten Metallführung für die Nahtlinie geben. Ich habe bisher (leider, leider) auch nur schlechte Erfahrungen mit der Maschine gemacht. Das Covern des Halsausschnittes mit einer Doppelnaht über den Ansatz des Bündchens hat überhaupt nicht funktioniert. Weil natürlich die Nahtzugabe nicht auseinandergebügelt, sondern zusammengelockt war, legte sie sich in einer Richtung, der Fuß hatte also links teils dreilagigen Stoff (Oberstoff und zwei mal NZ),teils nur einlagigen (Fuss ist breiter als Ovinaht ), rechts zwei Lagen (doppelter Halsausschnitt). Das Ergebnis war äußerst unerfreulich. Der Fuß wollte vom dreilagigen Hubbel immer nach rechts runter.

 

Eine scheußliche Naht, über 500 Euro bezahlt, schwer geärgert.

 

Und jetzt reißt mir auch noch dauernd der linke Nadelfaden ab und ich kann sie zurück bringen. Zu diesen absoluten Fachfrauen ("Ja, da müssen sie warten bis die Kollegin kommt. Die näht auch selbst..."). Ausserdem ist der Laden in der Fußgängerzone, anliefern darf man nur bis 9 Uhr, der Laden öffnet erst um 9 und die Fangquote der Parküberwacher ist bei 100 %.

 

Nie wieder Janome.

 

Isebill

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die Beiträge, die noch gekommen sind. Nach dem ich es nochmals mehrere Male probiert habe, bekomme ich es jedenfalls nicht hin.

 

Ich zitiere den Satz einer anderen Janome Cover-Besitzerin, die mir schrieb:

 

Bei Rundungen ist das Abcovern mit Sicherheit immer ein wenig Freiflug, weil ja die Markierungen vorne am Füßchen doch fast 3 cm vor den Nadeln liegen und da kann man sich dann in der Rundung nicht drauf verlassen.

 

Ich habe heute morgen Japli (Holger Plichta) angemailt und ihm mein Problem geschildert und bin mir sicher, das er weiterhelfen kann und sich meldet.

 

Danke nochmal an die, die sich des Problems angenommen haben

 

Herzliche Grüße

 

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.