Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

dickmadam

Members
  • Content Count

    2490
  • Joined

  • Last visited

About dickmadam

  • Rank
    Kann beim Einrichten helfen

Personal Information

  • Wohnort
    BW, Remstal
  • Interessen
    Nähen, Sticken, Nordic Walking, Tennis spielen
  • Beruf
    Familienmanagerin
  • Homepage
    http://www.pukimo.de.vu

sonstige Angaben

  • Maschine
    brother Ace-I, brother PE-Design 7.0, babylock imaginé, Janome Cover, Janome MC-300E
  1. Du kannst jede Malvorlage zur Applikation "umbauen". Wichtig ist auf jeden Fall Vliesofix zum Fixieren und Stickvlies als Unterlage.
  2. Wenn du fertige Applis aufnähen willst, nimm ein Stückchen Vliesofix, bügele damit die Applikation auf und näh sie dann fest. Wobei Stickvlies als Unterlage eigentlich immer ein MUSS ist. Nähst du deine Appli nur mit Geradstich auf oder mit Zickzack? Für Jerseystoff unbedingt eine Stretch- oder Jerseynadel nehmen, dann gibt es keine Löcher in den Stoff.
  3. In eine Covermaschine gehören immer 90er Nadeln rein (Stretch, Jersey oder für feste Stoffe auch normale Nadeln).
  4. Ich hatte die Husky 936 und will sie nie wieder zurück.
  5. Kann Peterle nur zustimmen. Eine Kombimaschine ist ein Kompromiss, leider meist ein schlechter, da eine Funktion meist leidet. Bei meiner Kombimaschine war es der Coverstich. Ich kam sehr schnell wieder auf 2 getrennte Maschinen zurück, eine reine Overlock und eine Covermaschine. Die liebe ich heiß und innig und beides sind reine Arbeitstiere ohne Zicken.
  6. Umbauen ist meist kein Hexenwerk aber sehr lästig. Ich will jetzt eine Naht covern, weiß aber genau, dass ich danach wieder die OV brauche. Dafür jetzt jedes Mal umzubauen, da würde ich die Covernaht doch gleich bleiben lassen. So rutsche ich mit meinem Stuhl einfach nur an die nächste Maschine, klemme den Stoff drunter, covere, und rutsche wieder zurück an die OV. Zudem war meine kombinierte Maschine eine derartige Zicke, da war jedes Covern ein Graus. Externe Maschine und kein Gezicke mehr.
  7. Ich weiß net, wie das bei dir ist, aber hier mal einen Techniker für eine Industriemaschine zu finden, ist gar nicht so einfach. An die Maschinen ranzukommen ist ein klacks, aber sobald es um Reparaturen geht, ist das nimmer so einfach. Zudem näht die Industrie ja wirklich "Massenware" und nicht immer nur 1 Stück. Die Maschinen werden sehr wohl auf das jeweilige Stück eingestellt und will ich das bei jedem einzelnen Teil machen? Ich hätte eingenähte Industriemaschinen um 500 Euro bekommen können (Firma gab welche ab), die hätten aber Starkstrom gebraucht und wie gesagt, was tun, wenn sie nicht so wollen, wie du selbst? Da bin ich dann lieber zu meinem Dealer gefahren und hab mir die babylock gekauft und den Kauf bis heute noch nicht bereut. Ich hatte davor Pfaff und Husqvarna, aber die Babylock ist einfach der "Mercedes" und die zickt in keinster Weise.
  8. @Nadine: Fleece ist ja auch Maschenware (wie Jersey), deswegen Stretch- oder Jerseynadeln nehmen.
  9. Hast du eine Stretch- oder Jerseynadel drin? Die richtige Nadel macht doch einiges aus.
  10. Äh, sie will Handsticken, nicht mit der Maschine oder ist das nur in der falschen Rubrik? Meine Freundin hatte mir zur Geburt meiner Tochter bestickte Handtücher geschenkt und die Stickerei wurde auf Streifen gemacht (Aida oder so) und der Streifen wurde dann auf das Handtuch genäht. So ist auf der Rückseite nix sichtbar.
  11. Das Shirt ist jetzt fertig, mit selbstgezeichnetem Beleg. Leider fällt XL riesig aus und ich werde das Shirt nochmal nähen, allerdings in einem normalen Jersey und keinem bi-elastischen. Vielleicht kommt die Form dann besser raus.
  12. Wenn man gewisse Dinge beim Covern beachtet, funktioniert die brother so gut wie die Janome oder die babylock. Ganz wichtig: 90er Nadeln (gibts auch in Stretch- oder Jersey und ich hab noch nie ein Loch produziert). Die brother war etwas schwach auf der Brust bei Quernähten, aber die Janome geht einwandfrei drüber. Ich hatte bei meinem Händler die Janome und die babylock probegenäht und hab keinen Vorteil bei der babylock gefunden. Die "Hebamme" liegt schon Jahre ungenutzt in der Janome drin, die brauch ich einfach nicht.
  13. Mir wurde mal gesagt, dass wenn, dann nur das obere Messer stumpf wird, nicht das untere Messer und bei meinen bisherigen Maschinen gab es auch immer nur eine Anleitung zum Wechseln des oberen Messers. Hast du keine Fachwerkstatt in deiner Nähe wo du mal die Maschine generalüberholen lassen kannst?
  14. Jetzt mal die dumme Frage, wieso kauft man Maschinen in UK? Was ist, wenn mit der Maschine mal was ist (Reparatur etc)? Ich war lange nimmer hier im Forum, ist mir da was entgangen?
  15. Die kleine Pfaff ist eine Zicke und will in einem bestimmten Muster eingefädelt werden. Nadelfäden raus, dann zuerst den inneren Greifer (Greiferbaum), dann den äußeren Greifer, dann erst die Nadeln, auch da immer von der Mitte nach außen.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.