Jump to content

Partner

Elna 520 oder 620 ... hin und her gerissen


BieneC

Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben, ich lese schon ziemlich lange mit und habe mich eben aber erst angemeldet.

Seit geraumer Zeit möchte ich mir endlich eine neue Näma kaufen, weil meine 23 Jahre alte Singer oft nicht das macht , was sie soll. Sie schafft weder Jeans (der Hub ist zu klein und die Durchstichkraft reicht nicht aus) und sie frisst auch gern mal dünnere Stoffe, Jersey mag sie gar nicht. Soweit so gut. Nach monatelangem Lesen bin ich bei Janome und Elna hängen geblieben. Ich wohne in Erfurt, hier gibt es nur einen Händler der Pfaff und Singer anbietet, will ich nicht, von vornerein nicht. Ich war in Hannover im Nähzentrum, da hat mir der nette Herr die Janome 6260 QC für 699,-- angeboten, war Feuer und Flamme, aber das Outfit der Maschine gefiel mir nicht. Nähmaschinenkauf soll ja wie Autokaufen sein, also muss sie auch gefallen (Testfahrt auch, ich weiß). Und eine Testfahrt hat er mir nicht wirklich angeboten, er hat genäht und gezeigt, wie toll sie ist....

Hannover ist 3 Stunden weg von hier. Es sollte ursprünglich wirklich eine Janome werden.

 

Jetzt habe ich einen Elna-Händler 1 Stunde von hier weg entdeckt und auch schon mit einer Mitarbeiterin telefoniert. Ich kann testen, sie hat beide von mir favorisierten Maschinen da, würde mir die zum Onlinepreis verkaufen und im März ist in Erfurt Messe, da sind sie auch und es gibt Messepeise :)

 

Jetzt schwanke ich noch zwischen der Elna 520 und der 620. Also ich nähe vorrangig Kleidung für mich und meinen Sohn, habe auch schon einen Quilt erstellt (lange her) und Gardinen und Vorhänge genäht. Wichtig ist , dass sie mit sehr dünnen Stoffen, mit Jersey aber auch mit Jeans zurecht kommt (veränderbarer Nähfußdruck ist schon nett), Knopflochautomatik, Einfädler, Freiarm sollte sie haben. Die automatische Verrieglung finde ich auch gut. Eigentlich würde die 520 für meine Bedürfnisse völlig reichen, ich brauche nicht 100 Stiche (die 620 hat 60), aber die Art des Verstauens bei der 620, dass alles staubgeschützt verpackt ist, gefällt mir. Näht die 620 auch dünne Stoffe und Jersey? Overlock ist völlig fremd für mich, aber die gefakten Overlookstiche hätte ich schon gern an der Maschine. Der Preisunterschied wäre nur 100 € und da überlege ich schon, ob ich das nicht drauf packen soll. Ich finde, dass die Elna 520 mit 599,-- ggü. der 620 für 699,-- (nach Abgabe der Altmaschine) schon ganz schön teuer ist.

 

Ich habe aber auch gelesen, dass viele mit der 520 sehr zufrieden sind und diese auch gute Bewertungen bei Test bekommen hat. Oft ist es ja so, dass andere Baureihen nicht so toll sind oder Fehlerbehaftet (habe ich bei Janomemaschinen bei den verschiedenen Maschinen oft hier gelesen, dass von bestimmten Modellen abgeraten wurde...

 

Also was empfehlt ihr mir?

520 oder 620? Lohnen sich die 100 € oder lieber auf Nummer Sicher und die 520?

 

Vielen Dank fürs lesen und Eure Ratschläge.

Biene

Edited by BieneC
Schreibfehler im Titel
Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 11
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • HappyA

    2

  • haniah

    2

  • Broody

    2

  • BieneC

    2

Popular Days

Top Posters In This Topic

Hallo,

 

ich kenne beide Maschinen nicht, aber wenn du die Möglichkeit hast, beide zu testen, dann mach das und entscheide nach deinem Bauchgefühl.

 

Die Elna 520 hat Broody hier ausführlich vorgestellt, über die 620 hab ich jetzt nichts gefunden.

 

Nimm zum Ausprobieren die Stoffe mit, die du verarbeiten willst, teste alles gut und hör dann auf deinem Bauch.

Link to comment
Share on other sites

Und eine Testfahrt hat er mir nicht wirklich angeboten, er hat genäht und gezeigt, wie toll sie ist....

 

biene, du mußt ihm sagen, dass du selber nähen willst. das ist dann da kein Problem. ;) laß dir zeigen, wie die maschine jersey näht, wenn er nur auf baumwolle näht, frag danach. ;)

du solltest auch unbedingt die maschinen, die in frage kommen, probenähen. ich finde das ganz wichtig.

gruß marion

Link to comment
Share on other sites

Und eine Testfahrt hat er mir nicht wirklich angeboten, er hat genäht und gezeigt, wie toll sie ist....

 

So habe ich das bisher auch bei mehreren Händlern erlebt und ich fand das sehr enttäuschend. Vielleicht muss man das als Kunde (nett) einfordern?

 

Ich habe aber auch gelesen, dass viele mit der 520 sehr zufrieden sind und diese auch gute Bewertungen bei Test bekommen hat. Oft ist es ja so, dass andere Baureihen nicht so toll sind oder Fehlerbehaftet (habe ich bei Janomemaschinen bei den verschiedenen Maschinen oft hier gelesen, dass von bestimmten Modellen abgeraten wurde...

 

Da glaube ich, dass durchs Internet viel verzerrt wird. Die 520 empfehlen hier mittlerweile viele, die nie darauf genäht haben, weil sie selbst die positiven Berichte gelesen haben und genauso raten Leute von Maschinen ab, auf denen sie nie genäht haben. Meine Nähmaschine ist eine von denen, die hier im Forum in der Vorstellung eher schlecht weggekommen sind und ich habe überhaupt keine Probleme und bin sehr zufrieden mit ihr.

Geh also ausprobieren :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo biene,

 

wie die anderen schon empfehlen: Du musst sie beide probenähen. Selbst! Dann kann die eine Stiche haben, wie sie will, Dein Bauch wird Dir die andere ans Herz legen oder umgekehrt. Das ist immer so. Aber man muss selbst vor der Maschine sitzen und eigene Stoffe vernähen dürfen.

 

Ich persönlich würde keine Maschine kaufen, wo ich nicht selbst dran durfte. Das geht am Kunden vorbei meiner Meinung nach.

 

Liebe Grüße, haniah

Link to comment
Share on other sites

Hm, wenn du jetzt zwischen 620 und 660 schwanktest ;), dann würde ich zur 660 raten. Wegen des Kniehebels, den liebe ich inzwischen. Auf der 620 habe ich mal kurz genäht, da interessierte mich, wie sie mit dehnbaren Stoffen (Dessous) und Ovi-quernähten (die sind ja etwas dicker) klar kam: wunderbar.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe die 520 und ich liebe sie !

Sie ist zwar neben meiner Bernina "nur" meine Zweit- und Reisemaschine, aber sie kann alles, was sie können muß.

Die 30 Nähprogramme reichen mir vollkommen aus und wenn ich die Elna-Seite nach den zusätzlichen Eigenschaften der 620 gegenüber der 520 befrage, dann gibt es diese Informationen :

 

 

Ausstattungs-PLUS im Vergleich zum nächstkleineren Modell:

60 Stichprogramme

Kreisnäh-Stift für schöne Stickereien

Praktisches Zubehörfach eingebaut an der Maschinenfront

Liegend platzierte Garnrolle unter großem Top-Cover

Großer Tragegriff für zweihändiges Tragen

 

Alles in Allem würde ich persönlich auch nach dieser Auflistung wieder zur 520er greifen.

 

Nimm' zum Probenähen auf alle Fälle Stöffchen aus Deinem Vorrat mit. Dann hast Du einen guten Vergleich zu dem, was Deine Maschine vorher nicht geschafft hat und was Deine Neue jetzt können sollte.

Die Händler haben meist zum Probenähen "unproblematische" Stoff schön vorgeschnitten daliegen, schließlich soll die Vorführung ja auch klappen.

 

Ich bin mal gespannt, für was Du Dich entscheidest.

 

LG Angelika

Link to comment
Share on other sites

Nochmal ich!

Auf der Elna-Seite gibt es die Prospekte auch als pdf zum Download.

 

Achtung: die 520er hieß früher 5200 - und die 620er hieß damals noch 6200.

Vielleicht kannst Du auch anhand dieser zusammenfassenden Beschreibungen eine leichtere Entscheidung fällen.

 

Hier : Elna - Deutschland - Downloads - Prospekt

 

LG Angelika

Link to comment
Share on other sites

Hallo biene,

 

schau doch mal auf die Seite von Elna. Dort sind alle Händler aufgelistet. Einfach bei einem relativ nah gelegenen anrufen und erfragen, ob beide Modelle da wären und Du probenähen kannst.

 

Edit: Genau das hast Du ja schon gemacht. Fahr hin und nimm alles das mit, was Du später auch nähen willst. Ich habe mir Stücke von Jeanshosenbunden eingepackt, von denen ich die Gürtelschlaufen teilweise abgetrennt habe, um sie im Geschäft beim Test anzunähen. Auch den fludderigsten und rutschigsten Stoff, den ich finden konnte.

Edited by Broody
Link to comment
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Antworten, auch Dir Broody für die PN. Ich habe mich gestern Vormittag auf den Weg nach Schleiz gemacht (1 Stunde Fahrzeit von hier) und war 2,5 Stunden ! im Nähmaschinenladen, habe beide Maschinen ausgiebig getestet. Im ersten Moment habe ich gedacht 'ist die 520 klein', aber im Vergleich zu der 620 eben doch kompakter. Das was ich so schön fand bei der 620, hat mich mit einem Mal gestört. Sie kam mir so klobig vor, weil an der Seite alles verstaut wird. Im Ergebnis ist es so, dass die 620 eine bessere Ausstattung hat (8 Nähfüße sind bereits dabei, bei der 520 Standard-, Knopflochfuß, Overlookfuß, Reißverschlussfuß), ansonsten ist Ausstattung die Gleiche, auch vom Nähverhalten her keine dramatischen Unterschiede. Und ob ich die Füße alle brauche oder benutze, ist bei mir sowieso die Frage. Meine Stoffe konnte ich ausgiebig testen und wir haben uns das dann angeguckt. Von der ersten Sekunde war mir die kleine 520 sympathisch und die Bedienung recht einfach. "Ist das ein tollen Spielzeug", sagte ich noch laut. Wir haben auch viel mit der 620 probiert. Mein schwierigster Stoff, den ich dabei hatte, hat aber die Kleine besser hingekriegt, das Stichbild sah viel sauberer aus beim schrägen Stretchstich. Die 620 war auch toll, aber irgendwie alles so große und auch unübersichtlich - mein subjektives Empfinden. Preislich würde die 520 auf der Messe ab 8.3. hier in Erfurt 550,-- und die 620 699,-- kosten, das war dann das letzte Argument. Am Liebesten hätte ich sie gleich mitgenommen, aber dann hätte ich keinen Messepreis bekommen. Da wir jetzt sowieso wegfahren und ich schon so lange (mit Pausen) suche, kommt es um 3 Wochen nicht darauf an.

Zum Schluss zeigte Sie mir noch die 720, die auch gerade im Angebot ist, ein tolles Gerät, aber für mich dann doch zu viel. Ich will erst einmal klein anfangen und wenn ich groß bin und genug Geld habe, vielleicht.

Also Entscheidung gefallen, nur nach warten ....

Danke Euch noch mal.

 

@Broody: Die Fa. Oelke hatte ich auch auf dem Plan. Wenn ich zufällig in die Gegend noch kommen sollte, werde ich da bestimmt reinschauen. Danke Dir!

 

Einen schönen Sontag noch!

VG Biene

Link to comment
Share on other sites

Deine Herangehensweise klingt nach viel reiflicher Überlegung und Vernunft. Zu Deiner Entscheidung gratuliere ich Dir und wünsche Dir mit deiner künftigen Maschine viele schöne Nähstunden. Die Sache mit dem Ausprobieren ist wirklich das Allerbeste, was man machen kann:).

Edited by Broody
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ja, das klingt doch sehr gut! Das meinten wir mit "ausprobieren". Man kann sich noch so auf ein Modell eingeschossen haben - das muss dann beim Probenähen nicht mehr das Non-plus-Ultra sein ;)

 

Ich gratuliere zur Entscheidung!

 

Liebe Grüße, haniah

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...