Jump to content

Partner

Probeteil zu groß, was nun


shilly

Recommended Posts

Hallo liebe Experten,

 

ich wollte ein Etuikleid mit Wiener Nähten versuchen und habe mir dafür den Simplicity Schnitt 1586 ausgesucht. In Kaufmode habe ich so Kleidergröße 44 bei manchen Marken auch 42. Nachdem ich mich so ausgemessen habe und meine Maße mit den Größenangaben von Simplicity verglichen habe, habe kam ich auf Größe W20 oder W22, was Größe 46/48 entspricht. Also habe ich das Schnittmuster für 20W-28W bestellt.

Klar, ich bin Anfänger und mache jeden möglichen Fehler gerne erst einmal selbst. In diesem Fall habe ich angesichts des Schnittmusters dann doch die Größe 20W gewählt, den Schnitt um 2x 4 cm verlängert und ein Probekleid aus einem alten Biberbettlaken genäht. Das Probekleid hängt wie ein Sack und ist mir irgendwie zu groß. Vor allem am Po und an den Beinen habe ich so viel Spiel, dass ich Riesenschritte machen kann ohne an die Grenzen des Stoffes zu stossen. Die zusätzlichen Länge ist irgendwie auch zu viel. Dagegen scheint die Schulterweite o.k zu sein. Es gefällt mir nicht sonderlich gut. Wenn ich jetzt am Po und an den Beinen Weite wegnehme, dann ist das Kleid aber garnicht mehr tailliert. Für eine kleinere Größe habe ich jetzt natürlich auch kein Schnittmuster. Der Stoff, den ich eigentlich vorgesehen habe - keine Ahnung wie der heißt - ist deutlich fester und steifer aber in alle Richtungen elastisch, vermutlich nur Poly... und auch für Blazer und Sakkos geeignet. Ich wollte halt nicht viel ausgeben für ein Lernprojekt.

 

Gerade bin ich etwas ratlos und werde das Teil wohl erst mal in der Ecke ruhen lassen, bis mir etwas einfällt. Vielleicht könnt Ihr mir ja eine Rat geben :confused::confused::confused:

 

regi

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 17
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • shilly

    5

  • nowak

    3

  • gundi2

    2

  • mickymaus123

    2

Top Posters In This Topic

Posted Images

Ein Probeteil (mit nicht zu kleinen Stichen - wegen trennen) nähen finde ich eh` vorteilhaft. Ich würde es auftrennen und event. die NZ wegschneiden (wenn es so ist, mit -NZ- bereits enthalten).

Und dann eben wieder zusammennähen und probieren/ändern bis es zufriedenstellend ist. Ggf. auch am Schnitt ändern - für ein weiteres Kleid.

Gruß Annemarie

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

verrate uns doch mal deine Maße, dann können wir mal gucken, ob und was bei der Größenwahl eventuell schief gegangen ist. Das mit der Nahtzugabe wurde ja schon gesagt... :)

 

Etuikleider werden oft aus Wolltuchen gemacht, wie man sie auch für Anzüge etc. verwendet; von daher muss die Stoffwahl an sich nicht falsch sein. :)

 

Wenn der Schnitt allerdings für nicht-dehnbare Stoffe gemacht ist, und deiner ist dehnbar, könnte das Auswirkungen haben.

 

Hast du vielleicht auch mal ein Foto von dir in dem derzeitigen Teil? :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Hast Du beachtet, dass bei den Simplicity-Schnitten die Nahtzugabe bereits im Schnitt enthalten ist?

Das ist eine ganz wichtige Frage!

Wenn Du das beachtet hast - und zwar ganz genau mit soviel mm Nahtzugabe wie angegeben - dann muss es an etwas anderem liegen.

Zeig am besten mal ein Foto von Dir in dem Kleid (der Kopf braucht ja nicht drauf zu sein).

In diesem Fall habe ich angesichts des Schnittmusters dann doch die Größe 20W gewählt, den Schnitt um 2x 4 cm verlängert

wo sind die 2 x 4 cm verlängert? :confused:

Hast Du die Grösse nach der Oberweite gewählt? Und an welchen Stellen weichen Deine eigenen Maße von der Tabelle ab?

Grüsse, Lea

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

danke für die vielen schnellen Reaktionen! Das mit der Nahtzugabe, habe ich beachtet, daran sollte es nicht liegen. Bei einer Körperlänge von 178cm liegen Brust bei 109 (43") Taille bei 89 (35") und Hüfte bei 110 (43"). In der Länge habe ich an den beiden angegebenen Positionen im Schnittmuster jeweils 4 cm dazugegeben, das kann ich ja wieder rückgängig machen. Allerdings schlabbert der Rockteil ordentlich um meine Beine, obwohl die ziemlich stämmig sind und bei Hosen ein echtes Problem darstellen.

 

Hab' schon überlegt, ob mir der Schnitt einfach per se nicht steht, weil meine Figur halt nicht soo weiblich sondern eher einfach rechteckig und stämmig ist. Ich dachte halt, dass ich da vielleicht auch ein bischen bluffen kann, wenn der innere Teil in einem helleren Farbton kurviger ist als meine tatsächliche Figur. Für einen Anfänger allerdings wohl etwas zu ambitioniert, aber soetwas kann ja von Projekt zu Projekt besser werden. Ein Foto kann ich morgen mal versuchen, bin technisch nicht soo versiert aber ich werde mein Bestes geben:rolleyes:.

Bis morgen

Danke

shilly

Link to comment
Share on other sites

Bei Simplicity Schnittmuster mit W vor der Nummer find ich, fallen größer aus. Ich hab ein Shirt danach genäht, das war auch riesig und die Ärmelkugel wAr sehr hoch geschnitten. Weiß jemand für was des W steht?

 

Grüße sonny

Link to comment
Share on other sites

Soweit mir bekannt ist, steht das "W" für woman. Im Vergleich zu den kleineren Größen wird hier von deutlich weiblicheren Rundungen ausgegangen.

Link to comment
Share on other sites

danke für die vielen schnellen Reaktionen! Das mit der Nahtzugabe, habe ich beachtet, daran sollte es nicht liegen. Bei einer Körperlänge von 178cm liegen Brust bei 109 (43") Taille bei 89 (35") und Hüfte bei 110 (43").

 

Ich habe mir jetzt auf der Simplicity Seite die Sizing Chart angeschaut.

 

Brust 109 = 20/22

Taille 89 = 20/22

Hüfte 110 = 18/20

 

Das hast du also richtig nachgeschaut.

 

ABER Größe 20W ist NICHT identisch mit 20. Insbesondere an der Taille ist mehr Platz für Bauch vorgesehen.

 

Mein persönlicher Eindruck ist auch, daß die W Größen mehr Designzugabe haben und generell weiter geschnitten sind.

 

Aber da du das Probeteil nun mal hast, kannst du die überflüssige Weite einfach am Probeteil abstecken, die Änderungen auf den Schnitt übertragen und dann hast du deinen passenden Schnitt.

 

Wenn die Schulter und Brustpartie stimmt, dann ist das ein guter Anfang, denn das ist schwieriger zu ändern als der Verlauf an Taille und Hüfte.

 

(Ach ja, hast du dich selber vermessen oder vermessen lassen? Wenn man es selber macht, stimmt es meist nicht, weil man schlecht gerade stehen kann und gleichzeitig kontrollieren, ob das Maßband richtig liegt und auch noch ablesen. :o )

Edited by nowak
Link to comment
Share on other sites

Naja - habe mich selbst vermessen :D:D:D

kann also niemandem ausser mir selbst die Schuld geben, wenn da was nicht stimmt.

 

Bei den zwei "Amazing Fit"- Schnitten, die ich habe, sind die Größen 10-18 "Misses"-Größen und 20-28 "Woman" Größen und Letztere fangen bei C-Körbchen an. Daher vermute ich auch, dass dabei von weiblicheren Rundungen ausgegangen wurde. C-Körbchen fülle ich zwar nicht ganz aber mein Preisboxerkreuz freut sich über jedes mehr an Weite.

 

Gerade habe ich beim Durchsehen meiner Papierschnitteile aber gesehen, dass ich für die Rückenteile drei Schnittmuster habe: Slim fit, average fit und curvy fit. Ich habe mich für den "average fit" entschieden und das könnte eventuell ein Fehler gewesen sein, da meine Hüftweite ja eher schmaler ist. Morgen werde ich mal ein Foto versuchen und das Ganze dann etwas anpassen.

Liebe Grüße

shilly

Link to comment
Share on other sites

C-Körbchen fülle ich zwar nicht ganz aber mein Preisboxerkreuz freut sich über jedes mehr an Weite.

 

Gut gedacht, aber nicht ganz richtig...

 

Wenn das für C-Körbchen konstruiert ist (und du keine hast), dann bekommst du vorne Schlabberfalten und der Rücken ist trotzdem zu eng.

 

Da mußt du am Rücken Weite zugeben, mehr davon vorne hilft nicht.

 

(Bei mir ist es umgekehrt, der Rücken ist schmal. Wenn ich einfach eine Größe mehr nehme, damit der Umfang paßt, dann sind Rücken und Schulter zu breit und über der Brust spannt es trotzdem. :rolleyes: )

Link to comment
Share on other sites

Liebe erfahrene Näherinnen,

 

anbei mal ein paar Bilder vom ersten Versuch. Hoffentlich kann man etwas erkennen.

 

Werde erstmal das Musterkleid kürzen und den hinteren Teil enger machen. Gerne versuche ich auch noch weitere Änderungsvoschläge. Eigentlich sollten da noch Ärmel dran aber damit habe ich nach diesem Zwischenergebnis erst mal gewartet.

 

 

Mein Göga hat nur gegrinst als er mich in dem Teil gesehen hat:beleidigt:

Liebe Grüße

shilly

P1030094-korr.jpg.5ad41ae041662f60b9d6eb2693c664a3.jpg

P1030095-korr.jpg.04affc386754f8b92164717a76f16cfe.jpg

P1030093-korr.jpg.d2ef73e8c3b4e8bc23a8922535487897.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ich bin ja kein Anpassungsexperte, aber ich finde soo hoffnungslos sieht das erstmal gar nicht aus finde ich zumindest.

Wird schon werden, fachkundigen Rat kriegst du hier ja.

Ich drück dir jedenfalls die Daumen und wünsche viel Erfolg!

Link to comment
Share on other sites

Bei einer Körperlänge von 178cm liegen Brust bei 109 (43") Taille bei 89 (35") und Hüfte bei 110 (43"). In der Länge habe ich an den beiden angegebenen Positionen im Schnittmuster jeweils 4 cm dazugegeben, das kann ich ja wieder rückgängig machen.

 

 

Hallo,

 

hast du wirklich 4 cm mehr an Rückenlänge als der Schnitt für deine Weite vorsieht? Das würde bedeuten, dass du ein "Sitzriese" bist - wenn dem nicht so ist, kontrolliere besser dieses Maß noch mal. Vielleicht hilft dein Mann ja mal beim Messen, Rückenlänge geht alleine nicht wirklich gut. Binde dir dafür am besten ein Gummi um die Taille, dann vom 7. Halswirbel (das ist der, den man deutlich fühlen kann) bis zum Gummi messen lassen.

Ich bin 185 cm groß und einigermaßen "normal" proportioniert und brauche bei Simplicity Gr. 18. Die Rückenlänge verlängere ich in der Regel um 2,5 cm, das nur als Anhaltspunkt, weshalb ich hier nachhake.....

 

LG

gundi

Link to comment
Share on other sites

Oh, da hast du wirklich noch Platz zum Reinwachsen :hug:

Leider hast Du das Größenspektrum der Übergrößenkollektion erwischt, was leider deutlich größer ausfällt als Du gewohnt sein wirst (denn Gr. 44 oder 42 kauft man normalerweise nicht im Übergrößenshop).

Beim nächsten Mal weißt Du darüber nun Bescheid.

Hast Du auf deinem Schnitt eine Angabe, welches fertige Weitenmaß bei z.B. Brustpunkt oder Saumweite angegeben ist? Bei manchen Modellen stehts am Kuvert, bei manchen am Schnitteil selbst. Daran kannst du schon mal sehen, wieviel der Schnitt zu weit ist, wenn Du es mit deiner schon vorhandenen Kleidung vergleichst.

Weitenänderungen sollten bei diesem Modell über alle Schnitteile möglich sein, wenn Du errechnet hast wie viel und wo (z.B. mehr am Vorderteil oder am Rückenteil) es zu weit ist muss man überlegen, in welcher Verteilung man das am besten wegnimmt.

Zunächst würde ich auch auftrennen, dann das schmälste Rückenteil verwenden, ich schätze das ist das Slim Fit, oder?

LG

Ulrike

Link to comment
Share on other sites

Danke gundi - ja 4 cm Rückenlänge war definitiv zuviel - nein ich bin kein Sitzriese. Nach meiner jetzigen Erfahrung würde ich sagen, dass bei mir auch 2,5 cm zuviel wären. Ich denke ich probiere es mal mit 1,5 cm. Es ist halt mein erster Simplicity Schnitt, mein letztes Schnittmuster von anno Tobak war von Burda und noch in Größe 40.

 

Hallo Ulrike - Ja richtig - im Übergrößenbereich kaufe ich sehr selten ein, weil mir die Schnitte dort i.d.R. nicht gefallen. Nur weil man etwas fülliger ist, muss man seinen Körper ja nun nicht mit Massen an Schlabberstoff verhüllen. Richtig in Szene gesetzt ist auch eine üppige Figur ganz nett. Scheinbar sind solche Artikel aber dann nicht massentauglich und zu speziell.

 

Jetzt werde ich erst mal in Ruhe auftrennen. Das schreckt mich nicht, das hatte ich bei diesem Lern-Projekt von vorne herein befürchtet und schon mal vorsorglich einen neuen Nahttrenner mitbestellt. Ausserdem habe ich das Probeteil mit großer Stichweite genäht. Ja die fertige Weite steht irgendwo im Beipackzettel, allerdings besitze ich überhaupt nur ein einziges Kleid und das ist ganz lang. Mal schauen inwieweit ich die beiden Teile vergleichen kann.

Lieben Dank

shilly

Link to comment
Share on other sites

- ja 4 cm Rückenlänge war definitiv zuviel - nein ich bin kein Sitzriese. Nach meiner jetzigen Erfahrung würde ich sagen, dass bei mir auch 2,5 cm zuviel wären. Ich denke ich probiere es mal mit 1,5 cm.

 

Hallo,

 

du bist ja auch kleiner als ich;) - ich denke, mit den plus 1,5 cm könntest du ziemlich richtig liegen bei deiner Länge. Aber versuche es sicherheitshalber mal mit Messen, evtl. auch, indem du deinen Verdachtswert mal hinten vom Hals runterhängen lässt (Zahl oben festhalten) und schaust, wo das Maßband dann landet. So helfe ich mir schon mal, wenn gerade keiner zum Messen da ist.

Ich habe mit den W-Schnitten von Simplicity keine Erfahrung, weil ich die größte "normale" Größe brauche. Bisher habe ich Röcke und eine Bluse davon genäht, und ich finde die einigermaßen größentreu.

 

LG

gundi

Link to comment
Share on other sites

Haalt, nicht trennen!

 

Erst anpassen. (Und die Grundform sieht gar nicht so übel aus...)

 

Das geht so: Du knotest dir einen Gummi um die Taille, bewegst dich ein wenig hin und her und läßt ihn dahin rutschen, wo er hin will. Da ist deine natürliche Taille.

 

Jetzt nimmst du dein Probekleid und einen gut sichtbaren Stift (Edding ist okay) und zeichnest auf dem Stoff die Taillenlinie ein, also da, wo die Taille laut Schnitt sein soll. Außerdem dem Brustpunkt, der ist hoffentlich auf dem Schnittmuster drauf, so daß du ihn übertragen kannst.

 

Dann ziehst du das Kleid wieder an. (Passender BH wäre auch sehr gut.)

Und schaust. Wo sitzt der Brustpunkt? über oder unter dem deines Körpers. Je nach dem mußt du oberhalb Länge rausnehmen oder zugeben. (Einfach quer wegstecken zum rausnehmen ist okay, dazu kannst du das Kleid auch wieder ausziehen. Und so viele cm Stoff mit einer Falte wegstecken, wie der Brustpunkt des Kleides unterhalb deines eigenen liegt.)

 

Nächster Punkt ist die Taille: Sitzt die Kleidtaille auf deiner Taille (die du mit Gummiband markiert hast)? Wenn sie tiefer sitzt, dann nimm so viel raus, wie sie zu tief sitzt.

 

Danach geht es erst an die Weite. an den Nähten gleichmäßig verteilt wegstecken, dabei darauf achten, daß die Seitennähte senkrecht bleiben.

 

Und dann kannst du das, was du als Falten weggesteckt hast ausmessen und entsprechend am Schnitt wegnehmen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...