Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

gundi2

Members
  • Content Count

    2209
  • Joined

  • Last visited

About gundi2

  • Rank
    Ältestenrat

Personal Information

  • Wohnort
    NRW
  • Interessen
    u. a. Nähen und Stricken (auch von Hand)

sonstige Angaben

  • Maschine
    Bernina 1008, Singer Strickmaschine, Overlock Bernina 700D, Cover Elna 434

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Mir kommen die 30cm Überhang auch reichlich vor, aber wenn ich die Webstruktur der Decke mit den breiten Kanten erhalten will, darf ich nichts abschneiden, und dann sind das in der Länge eben 220 cm, die dann 30 cm Überhang bilden. - Damit hätte sich dann das Thema "Anstückeln" erledigt, es sei denn, ich schneide die 10 cm Kante ab. Im Moment tendiere ich zum kurzen Tischläufer oder zu 2 Mitteldecken 80 x 80. LG gundi
  2. Ich überlege jetzt mal ins Unreine: Die Decke hat rundherum einen 10 cm breiten Streifen, wo die Karos abgestuft zu immer kleineren Rechtecken werden, so als Abschluss. Auf dem Foto sieht man das nur, wenn man es weiß. Die Länge der Decke könnte ich ggf.so lassen, dann hätte sie 30 cm Überstand längs. Um den quer hin zu bekommen, müsste ich 30 cm dran basteln, also 2 mal 15 cm. Dann wären die Seiten aber nicht einheitlich. Und das wäre genau die Hälfte des Überstandes. Oder ich ergänze nur 10 cm, dann ist der Überstand zwar nur 25 cm, aber der hat dann ein Verhältnis 2:3, so Richtung goldener Schnitt. Oder ich schneide rundum diese 10 cm ab, ergänze die Seiten um je 20 cm; das wären dann 25 cm Überstand, was mir lieber ist. Längs müsste die Decke dann 210 cm werden. bei 2 x 20 neuen Streifen muss das Innenteil dafür dann 170 cm sein. Der Überstand besteht dann zu 5 cm aus dem Deckenstoff und zu 20 cm aus dem neuen Stoff. Oder gleich so viel abschneiden, dass der komplette Überhang aus dem neuen Stoff ist. Das lässt sich alles machen, wenn ich einen passenden Stoff finde - aber ob das schön wird? Das Loch ist übrigens recht klein, und ich denke, ich kann das sehr diskret stopfen, wenn ich die Deck komplett erhalten will. LG gundi
  3. Wäre eine Möglichkeit, aber wir haben bisher in 41 Jahren Ehe noch nie Stoffservietten benutzt, obwohl ich von einer Großtante ganz ansehbare geerbt habe. Also für uns nicht wirklich nützlich - aber das konntest du natürlich nicht wissen... Meine Überlegungen gehen im Moment in Richtung quadratischen Couchtisch, der im selben Raum steht und dessen Decke mir nicht mehr gefällt. Oder / und in Richtung Platzdeckchen. LG gundi
  4. Ich habe doch noch bei einem Anbieter eine Tabelle für die Maße von Tischdecken und -läufern gefunden. Verlinken will ich das nicht, weil es ein Händler ist. Falls es jemanden interessiert: Breite bei Tischbreite 90 cm: 50 cm Länge kurzer Läufer ohne Überhang bei 160 Tischlänge: 130 cm langer Läufer mit Überhang: 210 cm Einen Tischläufer bekomme ich so in jedem Fall, mal sehen, was ich aus den Resten dann mache. LG gundi
  5. Hallo, ich denke, meine Frage passt in keines der Unterforen so richtig... Ich habe eine handgewebte Tischdecke aus Halbleinen, 120 x 220 cm nach diversen Wäschen und mit einem kleinen Loch, wo ich etwas zu rabiat eine Fleck entfernen wollte. Der Tisch, für den sie geplant war, soll jetzt ausrangiert werden, und der neue hat andere Maße: 90 x 160 cm, also etwas breiter und 20 cm kürzer. Wegen der fehlenden Breite können wir die Decke also so nicht weiter verwenden. Da mir Farbe und Muster nach wie vor sehr gut gefallen, überlege ich jetzt, wie ich um das Loch herum einen Tischläufer und evtl. einige Mitteldecken daraus machen kann. Allerdings finde ich im Internet bisher keine Angaben zu möglichen Proportionen bezogen auf die Tischgröße. Das einzige, was ich auf Bildern sehen konnte, waren Tischläufer längs oder quer mit einem Überstand wie bei normalen Tischdecken. Kennt jemand eine Webseite oder ein Buch, wo ich etwas darüber finden kann, oder hat damit Erfahrung? Wie groß müssten für den Tisch 2 Mitteldecken sein, damit das vernünftig aussieht? Oder besser eine große? Mir ist klar, dass ich auf meinen Tisch legen kann, was ich will - allerdings möchte ich gerne vorher so planen, dass es voraussichtlich vernünftig aussieht und bin da für jede Hilfe dankbar... LG gundi
  6. Hallo, ich habe seit Jahren eine Bernina 700D. Sie ist leise, und man kann bei Bedarf sehr langsam mit ihr nähen. Der Einfädel-Vorgang ist in der Klappe, die man ohnehin dafür öffnen muss, grafisch dargestellt, also eigentlich "idiotensicher". Wichtig ist, dass man die vorgegebene Reihenfolge beachtet, also z. B. Nadelfäden raus bei neuen Greiferfäden. Sonst verschlingen sich die Fäden nicht richtig. Aber das dürfte bei anderen Fabrikaten ähnlich sein. Insgesamt bin ich sehr glücklich mit ihr. Vermutlich gibt es da mittlerweile eine Nachfolgerin, aber ich denke, es lohnt auf jeden Fall, sich mal die Bernina-Ovis näher anzuschauen... Weil es bei mir in erreichbarer Nähe keinen Händler gab, der sie da hatte, und man sie nur bestellen wollte, wenn ich sie sicher kaufe, habe ich bei einem Bernina-Händler online bestellt. Da hatte ich eben keine Einweisung, aber ich habe guten Telefon-Support bei 2 Anlauf-Problemen bekommen. und mit der beiliegenden Anleitung konnte ich eine Menge anfangen. LG gundi
  7. Danke für die Info! Ich habe bisher für Oberbekleidung nur Baumwolle, Wolle und Funktionsstoffe verarbeitet, allerdings auch noch nie nach so etwas gesucht. Da werde ich mich mal bei Gelegenheit auf die Suche machen, wenn ich mal wieder in die große weite Welt komme, und die BW-Popeline für etwas anderes verwenden. Ich habe schon ewig kein Kleid mehr gehabt. @ alle: Danke für die Infos. Dass Lavabel "waschbar" heißt, war mir schon klar, aber als Materialbezeichnung für einen Stoff wusste ich das nicht einzuordnen. Eine Nähkursleiterin, die ich vor einigen Jahren mit dem Schnitt mal danach gefragt habe, konnte mir übrigens da auch nicht weiter helfen - ich habe dann etwas anderes genäht... LG gundi
  8. Hallo, ich habe eine ältere Burda mit Langgrößen hier, und da ist ein Hemdblusenkleid drin, das mich schon länger anlacht. Wadenlang, leicht tailliert, leicht ausgestellt, Teilungsnähte, Seitenschlitze. Das Heft ist älter als die Burda-Datenbank, deshalb kann ich nichts verlinken. Als Material ist Lavabel angegeben, der Begriff sagt mir nicht so recht etwas, scheint etwas mit Viskose zu sein (?), also vermutlich weich fließend usw. Genau so einen Stoff werde ich nicht kaufen können, und ich möchte eigentlich auch keine Viskose, weil ich damit mit Einlaufen und Form verlieren bei Kaufsachen schlechte Erfahrungen gemacht habe. Kann ich dünneren Popeline dafür nehmen? Oder gibt es andere, bessere Ideen dafür? Mir geht es bei der Frage um Bezeichnungen für Stoffe, nicht um Bezugsquellen. Die finde ich schon selber... LG gundi
  9. Verschenke 220 g (= 4 Knäuel plus ein Rest) Schachenmayr Rondino marine, Fb. 1616, 100 % Schurwolle, waschmaschinenfest, lt. Etikett "garantiert filzfrei", 50 g = ca.125, Nadelstärke 3 - 4. Die Farbe ist etwas heller als auf dem Foto. Tierfreier Nichtraucherhaushalt. LG gundi
  10. Eine schöne Zusammenstellung der Farbpaletten aus dem 12er-System findest du hier: https://kosmetik-killertal.de/die-12-jahreszeiten-typen/ Da hast du schön übersichtlich alle Farbtypen zusammen.Vielleicht kannst du dich da ja an Hand der Farben, von denen du weißt, dass sie dir stehen, etwas einordnen. Ich habe übrigens auch lange nach meinem "Farbtyp" gesucht, obwohl ich eine ganze Reihe von Farben wusste, die mir gut stehen. Ich war es einfach leid, immer weiter herum zu probieren, und wollte gezielter einkaufen können... LG gundi
  11. Es gibt eine 6er-System, das einen Frühling-Herbst-Mischtyp hat. Vielleicht geht das bei dir in die Richtung; klingt für mich so, dass ein Ausprobieren in dieser Richtung sich lohnen könnte. Ich war in Düsseldorf bei Sabina Boddem zu einer Farbberatung nach diesem System und kann die Dame wirklich empfehlen. Auf ihrem Blog beschreibt sie die 6 Farbtypen, mit denen sie arbeitet, sehr ausführlich. Möglicherweise bringt dich das schon weiter in deiner Einschätzung Google doch einfach mal nach ihr... LG gundi
  12. Kann wirklich niemand den Farbpass gebrauchen? Zu teuer? Ich würde ihn ggf. auch verschenken. - Für den Müll finde ich ihn zu schade... LG gundi
  13. Hochwertiger Farbpass nach dem 9er-System von Beatrix Isabel Lied mit Stoffen für den Sommer-Herbst-Mischtyp, den sie mittel-warm-kalt nennt. Sehr gut erhalten, NP über 50 Euro. Wir haben hier ohne Beratung einen Fehlkauf für meine Tochter getätigt, deshalb kaum benutzt. Preis incl. Verpackung und versichertem Versand als Einwurfeinschreiben: 18 Euro Der Zollstock liegt auf dem Foto, damit die Karte flach liegen bleibt, kann aber auch Referenz sein. Das LG gundi
  14. Ich denke, weniger wegen des Reißverschlusses als wegen der Naht in der rückwärtigen Mitte im geraden Fadenlauf bei dem offensichtlich nicht "schiebefesten" Stoff. Der Rock ist ausgestellt, im Prinzip mit 6 Bahnen, aber der Schnitt sieht für die hintere Mittelbahn noch eine weitere Naht mit RV vor. Da hätte ich Sorge, wie sich dein Leinen an dieser Stelle verhalten würde... LG gundi
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.