Jump to content

Partner

Aurora 450 - Feder lebenswichtig?


Junipau

Recommended Posts

Beim Aufräumen meines Nähtischs nach dem letzten Projekt habe ich soeben eine Feder gefunden, die sich im Laufe der letzten Tage in einem unbeobachteten Moment aus meiner Maschine davongestohlen haben muß (Aurora 450). Sie lag ganz still und heimlich hinter der Maschine, ohne Auskunft zu geben, wie lange sie da schon liegt... Das eine Ende ist kaputt (links), das erklärt, wieso sie sich davon gemacht hat (den Fadenrest habe ich gerade erst auf dem Foto entdeckt, der hat nichts damit zu tun:p).

 

IMG_1635.jpg.1d6d7e27842dff05914e762163e7bd6a.jpg

 

Meine Frage: Ist das Teil lebensnotwendig, oder kann ich weiternähen übers Wochenende? Eigentlich habe ich recht problemlos nähen können, bis ich die Feder eben gefunden habe - aber ich will natürlich nichts unnötig kaputtmachen, falls das Teil doch eine tragende Funktion hat...

 

Gehe dann erst mal ein bißchen zuschneiden, bis ich hier ein fachkundiges Urteil höre;) Dankeschön!!

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 25
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Junipau

    13

  • nowak

    2

  • 's Nähfüßle

    2

  • Irrlicht

    2

Top Posters In This Topic

Posted Images

Pragmatisch wie ich bin, würde ich die Feder in eine kleine Tüte tun, diese an die Maschine kleben und entweder mitnehmen, wenn die Maschine das nächste Mal zur "Pflege" geht oder zur Reparatur bringen, wenn sie irgendwas nicht mehr tut, wie sie sollte.

 

(Bei mir wäre allerdings eh nicht gesichert, wo die Feder her kommt... das kann von einem Nähfuß sein oder wer weiß von von.. Federn springen ja gerne mal.)

Link to comment
Share on other sites

Feder aufheben und zum Mechaniker mitnehmen ist klar - ich bin mir allerdings sicher, daß sie AUS der Maschine stammt und frage mich deshalb, ob ihr Fehlen darin Schaden anrichtet, wenn ich einfach weiternähe? Es sind noch andere Federn in der Maschine, die ganz ähnlich aussehen (nur kürzer), außerdem gibt es auf meinem Nähtisch nichts, das sonst solche Federn enthalten könnte. Für einen Fuß ist sie viel zu lang.

Ich hoffe mal, daß einer von unseren Techniksachverständigen vielleicht über diesen Thread stolpert und dazu etwas sagen kann...

Heute abend habe ich kurzerhand ein bißchen auf der Hand genäht, damit hatte das Maschinchen Pause:)

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Ich habe zwar momentan nur eine "dunkle Ahnung" von wo die sein könnte, aber generell sind solche Mechaniken nur selten mit Teilen ausgestattet, die für nichts wirklich nutze sind.

Eine gewisse Fehlertoleranz ist zwar meist gegeben, aber es empfiehlt sich die Feder austauschen zu lassen, wenn man denn lange von seiner Maschine haben möchte. ;)

Link to comment
Share on other sites

Danke, Peter! Daß ich die tauschen lasse, steht außer Frage - aber da ich 40km zu meinem Händler/ Mechaniker fahre, schaffe ich das nicht sofort; das braucht ein bißchen Vorlauf (ich arbeite halt zu den Zeiten, wenn er auch arbeitet...).

Ich hoffe mal, ich mache nichts schlimmer, wenn ich bis dahin weiternähe?

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Guest dark_soul

Also was das jetzt genau für ne Feder ist, weiß ich nicht. Aber ich glaube ich würde nicht weiternähen... Hätte da zu viel Angst um meine Maschine. Die ist ja auch nicht grad ein Schnäppchen gewesen, denke ich mir...

Link to comment
Share on other sites

sd15.gif

 

da gab es bei den pfaff-tipp-tasten-Maschinen auch mal ein paar defekte federchen

die waren für die Rückstellung zwischen vorwärts und rückwärts nötig

 

meiner Meinung nach geht die Maschine nicht unmittelbar kaputt, aber irgendetwas funktioniert bereits nicht mehr

Link to comment
Share on other sites

sd15.gif

 

meiner Meinung nach geht die Maschine nicht unmittelbar kaputt, aber irgendetwas funktioniert bereits nicht mehr

 

Das ist genau das Rätsel - mir ist bislang noch nicht aufgefallen, was da nicht mehr funktioniert... Und deswegen weiß ich nicht einmal, wie lange das Ding schon draußen ist.

 

Habe gerade fleißig am Programm für morgen vorgearbeitet und denke, daß ich mich morgen 2 Stunden von meinem Schreibtisch absetzen werde, um die Maschine wegzubringen. Ist zwar gerade völlig unpassend, aber hinausschieben macht es wirklich nicht besser.

 

Vielleicht kann mir der Techniker ja auf Anhieb sagen, welche Funktion diese Feder haben sollte.

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

vermutlich ist es schon zu spät und Du bist schon unterwegs, aber trotzdem:

Bist Du sicher, daß die Feder von der Aurora stammt oder hast Du eventuell zwischendurch mal eine Overlock an der Stelle benutzt?

 

Ich habe nämlich gestern abend noch beim Entfusseln meiner Evolvè genau so eine Feder gesehen.

Daher dachte ich: ist eventuell gar nicht aus der Aurora? :confused:

 

Grüße, Sabine

Link to comment
Share on other sites

Ich hab's getan... Die Maschine steht für die nächsten Wochen in der Werkstatt und wartet, daß sie an der Reihe ist:schnief:

 

Die Feder könnte mit dem Transporteur zusammenhängen, war die erste Einschätzung des Fachmanns - und die erscheint mir durchaus plausibel, denn nach der letzten Aktion mit Freihandquilten hatte ich Probleme, den wieder aus der Versenkung zu holen. Da ich ihn seither nicht mehr versenkt habe, ist mir das Fehlen der Feder aber auch nicht mehr aufgefallen - ernsthafte Zerstörungen hätte das wohl so schnell zum Glück keine angerichtet.

Aber jetzt wird das gute Stück zugleich gereinigt und geputzt - dann hat sie wenigstens etwas davon. Und weil der Händler/ Mechaniker ein netter und geschäftstüchtiger Mensch ist, hat er mir eine Ersatzmaschine mitgegeben, so daß ich wenigstens weiternähen kann:super: Also sehe ich es jetzt sportlich und bin gespannt, die Elna Lotus kennenzulernen.

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Guest Naehman
Das ist genau das Rätsel - mir ist bislang noch nicht aufgefallen, was da nicht mehr funktioniert... Und deswegen weiß ich nicht einmal, wie lange das Ding schon draußen ist.

 

*Idee* Danke!

 

Wenn ich mal wieder jemanden von den Leuten treffe, die ich nicht leiden kann, fummle ich gar nicht erst mit spitzen Worten, Beschwerden oder Böllern im Briefkasten rum, sondern streue so 'ne Kleinigkeit aus: eine Öllache unter's Auto (natürlich aus Zuckerrübensaft, den wird schon keiner probehalber aufschlabbern), das eine oder andere Federchen aus eigenem Fundus neben einem geliebten Gegenstand verstreut, wenn man in die Wohnung darf, eine entzweigebrochene Speiche (und aus der Entfernung filmen, wie derjenige sein schickes Sportrad um und um wendet) usw. :D

 

Hast Du übrigens Feinde? :p

Link to comment
Share on other sites

*Idee* Danke!

 

Wenn ich mal wieder jemanden von den Leuten treffe, die ich nicht leiden kann, fummle ich gar nicht erst mit spitzen Worten, Beschwerden oder Böllern im Briefkasten rum, sondern streue so 'ne Kleinigkeit aus: eine Öllache unter's Auto (natürlich aus Zuckerrübensaft, den wird schon keiner probehalber aufschlabbern), das eine oder andere Federchen aus eigenem Fundus neben einem geliebten Gegenstand verstreut, wenn man in die Wohnung darf, eine entzweigebrochene Speiche (und aus der Entfernung filmen, wie derjenige sein schickes Sportrad um und um wendet) usw. :D

 

Hast Du übrigens Feinde? :p

 

:nana::nana::nana:

Link to comment
Share on other sites

*Idee* Danke!

 

Wenn ich mal wieder jemanden von den Leuten treffe, die ich nicht leiden kann, fummle ich gar nicht erst mit spitzen Worten, Beschwerden oder Böllern im Briefkasten rum, sondern streue so 'ne Kleinigkeit aus: eine Öllache unter's Auto (natürlich aus Zuckerrübensaft, den wird schon keiner probehalber aufschlabbern), das eine oder andere Federchen aus eigenem Fundus neben einem geliebten Gegenstand verstreut, wenn man in die Wohnung darf, eine entzweigebrochene Speiche (und aus der Entfernung filmen, wie derjenige sein schickes Sportrad um und um wendet) usw. :D

 

Hast Du übrigens Feinde? :p

 

Booooah... Nähmann... Du bist ja drauf. Zu Deinen Feinden möchte ich nicht zählen :cool:

 

@Junipau: Gute Besserung für Deine Aurora :hug: Und berichte mal etwas mehr über Elna Lotus, auf die schicke Kleine bin ich immer noch ganz scharf :D (als Kursmaschine oder so)

Link to comment
Share on other sites

@Junipau: Gute Besserung für Deine Aurora :hug: Und berichte mal etwas mehr über Elna Lotus, auf die schicke Kleine bin ich immer noch ganz scharf :D (als Kursmaschine oder so)

 

Danke für die guten Wünsche:)

 

Berichten kann ich gerne - aber das mache ich dann eher in Ullas Vorstellungsthread vom letzten Sommer (Partnerinformation Elna Lotus - Hobbyschneiderin 24 - Forum), hier paßt das ja eigentlich gar nicht hin...

Wird aber ein paar Tage dauern, vielleicht komme ich morgen abend zu ersten Versuchen.

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

genau die gleiche Feder lag auch irgendwann mal in der Nähe meiner Aurora 450.

Ich habe sie damals zu einem Bernina Händler gebracht und er meinte, das sei die Feder mit der der Nähfusshebel nicht herumschlabbert wenn der Fuß oben ist. (oder unten? Ich weiß es gerade nicht)

Da völlig unabhängig davon der Fuß trotzdem fehlerlos hoch- und runter gemacht werden kann, habe ich das nicht reparieren lassen.

Allerdings hatte der Händler auch keine große Lust, sich mit meiner Maschine auseinander zu setzen, weil ich sie bei einem anderen Händler gekauft habe :beleidigt. Deshalb bin ich gespannt, zu welcher Diagnose Dein Händler nun kommt.

Nähen tut meine Maschine jedenfalls schon seit 2 1/2 Jahren sehr gut, auch ohne die Feder.

Link to comment
Share on other sites

Das ist auch eine interessante Möglichkeit - der Fundort meiner Feder war auf der Höhe des Nähfußhebels...

Ich bin gespannt, was der Fachmann sagen wird - und da ich die Maschine bei ihm gekauft habe, hat er durchaus Interesse daran, sich damit zu beschäftigen;)

 

Ich werde die Diagnose hier berichten.

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

So, jetzt ist das Maschinchen endlich wieder zuhause! Sauber und gesund:)

 

Die Feder stammt aus dem Transporteur - wohl nicht lebenswichtig, aber auf Dauer doch sinnvoll, wenn sie drin ist.

 

Auf jeden Fall kann ich mir da jetzt wenigstens erklären, wann sie Gelegenheit hatte herauszuhüpfen - immer dann, wenn ich die Stichplatte abhebe, um darunter sauber zu machen. Die Frage, wie sie aus dem oberen Maschinenbereich hätte herauskommen können, hat mich ja schon ein bißchen beschäftigt...

 

Auch wenn die Wochen mit der Elna nett waren - ich freue mich darauf, heute abend wieder mit meiner Maschine zu nähen! Zur Elna hatte ich mittlerweile etwas in Ullas Thread geschrieben - da hatte es ja Fragen gegeben.

 

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Diese besagte Feder sieht man auch, wenn Du die Abdeckung von Greifer und Spule runterklappst. Die haengt links oben in der Ecke. Ist mir letztens beim Saubermachen und oelen aufgefallen.

Link to comment
Share on other sites

Diese besagte Feder sieht man auch, wenn Du die Abdeckung von Greifer und Spule runterklappst. Die haengt links oben in der Ecke. Ist mir letztens beim Saubermachen und oelen aufgefallen.

 

Danke - werde ich nachher mal neugierig schauen:) Solange sie draußen war, konnte ich sie ja nicht sehen...

Vielleicht sollte ich mal alle zugänglichen Ecken durchfotografieren, dann kann ich beim nächsten Mal vergleichen;) Hilft nur bei der Frage nach der Wichtigkeit dann aber immer noch nicht richtig weiter...

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Hallo Junipau,

 

die Feder stamm "NIE und NIMMER" aus dem Transportbereich.

 

Diese Feder stammt aus dem Bereich der Stoffdrückerstange (Nähfußstange). Die hat die Funktion, dass wenn man etwas Dickes unter den Nähfuß legt und den Nähfußhebel hinten an der Maschine absenkt, dass ein mechanisches Teil in der Maschine durch die Zugkraft der Feder nach unten gezogen wird, und dadurch einen Mikroschalter deaktiviert, der der Maschine das Signal gibt, dass der Nähfuß abgesenkt ist, obwohl etwas "Dickes" unter dem Nähfuß liegt.

 

Fehlt die Feder, kann passieren, da dass mechanische Teil nicht nach unten gezogen wird, dass das mechanische Teil hängen bleibt, und somit der Mikroschalter nicht ausgelöst wird. Dies hat zur Folge, dass du trotz Absenken des Nähfußes ein "Piepsen" bekommst und die Maschine nicht losnäht,, da ja der Mikroschalter nicht öffnet.

 

Dies kannst du überprüfen, indem du den Nähfuß, ohne Stoff darunter zu legen, absenkst. Wenn du dies langsam tust, hörst du ein leises "Klicken". Dies ist der Mikroschalter.

Wenn du jetzt "NUR" den Nähfußhebel hinten dann wieder ein kleines Stück, (ohne dass sich der Nähfuß mit anhebt) langsam anhebst, und wieder langsam absenkst, musst du die Kraft der Feder spüren. Es ist nicht stark, aber man spürt es.

 

Ist dies nicht der Fall, fehlt diese Feder. Es ist ein bisschen Gefummel die Feder ein zu setzen, aber es muss sein.

 

Schöne Grüße

 

's Nähfüßle

Link to comment
Share on other sites

Habe mir die Feder aus dem Transportbereich noch mal genauer angesehen und Naehfueßle scheint wohl Recht zu haben. Die sieht wirklich anders aus; Sorry, fuer meine Fehlinfo.

Link to comment
Share on other sites

Jetzt habt Ihr mich zugleich neugierig und nervös gemacht...

 

@Irrlicht, die Feder, die Du beschrieben hast, ist viel kürzer als die verlorene, das hatte ich mir die Tage schon angeschaut.

 

@Nähfüßle - die Feder, die direkt neben dem "Füßchenheber" sitzt, ist viel dicker und stabiler als mein Fundstück; das Füßchen hebt sich völlig problemlos. Ich habe eben mal neugierig die Seitenverkleidung aufgemacht und mir das alles angeschaut.

 

Nervös bin ich jetzt aber geworden, weil der Transporteur sich nach dem Versenken nach wie vor nicht anheben läßt, er kommt erst wieder hoch, wenn ich die Stichplatte ausbaue und sanft mit einem Schraubenzieher nachhelfe. Das ist eindeutig nicht normal und heißt, daß ich wieder viele km fahren muß - und das wieder gleich zum Hinbringen und drei Wochen später zum Abholen. Abgesehen von dem fiesen Verdacht, daß mein zur Zeit völlig überlasteter Mechaniker die Feder gar nicht ersetzt hat???

 

Wenn nicht noch Garantie auf der Maschine wäre, würde ich ja jetzt versuchen, die Verkleidung soweit abzuschrauben, daß ich hinter den Transporteur gucken könnte - aber die Garantie will ich nicht aufs Spiel setzen... Also komme ich jetzt nicht weiter, da ich nirgends eine Innenaufnahme dieses Bereichs der Aurora finden kann.

 

Wie genau wird denn der Transporteur versenkt bzw. wieder angehoben? Ist da eine Feder im Spiel - und vielleicht eine, die wie mein Fundstück ausschaut? Wer weiß das?

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Sag mal, wenn du so weit zum Mechaniker hast... kannst du nicht einen Termin mit ihm machen, daß er deine Maschine dann auch gleich macht und du warten kannst (falls nicht ein Ersatzteil fehlt)?

 

Das mache ich meist so.

Link to comment
Share on other sites

Sag mal, wenn du so weit zum Mechaniker hast... kannst du nicht einen Termin mit ihm machen, daß er deine Maschine dann auch gleich macht und du warten kannst (falls nicht ein Ersatzteil fehlt)?

 

Das mache ich meist so.

 

Ja, darauf würde ich dann wohl bestehen - für die letzte Reparatur bin ich schon zweimal zum Abholen gefahren; beim ersten Mal hatte er eine Sache nicht richtig aufgeschrieben und nicht gemacht... So durfte ich dann unverrichteter Sache abmarschieren und nach drei Tagen wiederkommen. Er hat also etwas gut zu machen;)

 

Es ist ein Elend in unserer Großstadt hier - keine gescheiten Stoffgeschäfte, keine Nähmaschinenläden... Für alles muß man raus aufs Land:rolleyes:

 

LG Junipau

Link to comment
Share on other sites

Hallo Junipau,

 

ich kenne die Feder, da ich sie selbst schon eingesetzt habe. Die kann man von aussen nicht sehen. Um diese zu ersetzen muß die komplette Gehäuseverschalung abgenommen werden, sonst kommst du da nicht ran. Die kannst du, selbst wenn du den Kopfdeckel der Maschine entfernst, nicht sehen.

 

Gruß

 

's Nähfüßle

 

P.S. Schau mal wie lange die Feder ist, und wie hoch dein Freiarm ist. Wenn diese dann noch auf Zug sein soll, ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Die Federn, die vorne bei der Transporteurversenkung sitzen, sind kleiner.

 

Dein Transporteur kommt bei Umschaltung erst wieder hoch, nachdem du eine Umdrehung mit dem Handrad machst. Das ist mechanisch so gegeben, da die Höhe des Transporteurs über eine Hubkurve gesteuert wird und diese exzentrisch sein muss, damit eine Auf- und Abbewegung stattfinden kann.

 

Gruß

 

's Nähfüßle

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...