Jump to content

Partner

Pfaff 260 Automatic gefunden


heryk

Recommended Posts

Als ich vor ein paar Tagen durch ein Dorf fuhr, sah ich sie am Straßenrand stehen: klein, grau und wahrscheinlich ca. 50 Jahre alt. Ich hielt an und mein Verdacht bestätigte sich. Es war eine Pfaff 260, über die ich im Internet schon viel Gutes gelesen hatte. Grausame Menschen hatten sie ausgesetzt, um sie verschrotten zu lassen. Ihr schienen Tränen herunter zu laufen, was sich aber doch als beginnender Nieselregen herausstellte. Mir war klar, dass ich das arme Ding retten musste. Zuhause trocknete ich sie erst einmal gründlich ab und wärmte sie auf einem Heizkörper über Nacht. Nach ausführlicher Recherche im Netz und mit guten Tipps von Josef gelang es mir, die bombenfesten Schalter der Zickzackeinstellung mit viel WD40, viel Fönarbeit und viel Geduld zu lösen.

Inzwischen ist alles leichtgängig und mit dem Handrad konnte ich erfolgreich erste Probenähungen machen.

 

Der ELTE Pfaff-Motor reagierte allerdings nicht auf den Fußanlasser (ELTE mit langem "Gaspedal" und Vierfachstecker).

Den Anlasser öffnete ich, konnte aber zumindest äußerlich keine Defekte erkennen. Nach Josefs bebilderter Anleitung löste ich den Motor und wollte ihn ausbauen, um ihn irgendwo testen zu lassen. Aber vorher wollte ich mein Glück noch mal versuchen und betätigte den Anlasser. Es gab keine Reaktion.

Allerdings hörte ich aus dem Motor ein leises Brummen oder Summen, das innerhalb von ein paar Sekunden verklang, als ich den Anlasser schon längst losgelassen hatte. Es schien also zumindest Strom den Motor erreicht zu haben und noch Leben in ihm zu sein. Also trat ich beherzt noch mal auf den Anlasser, gab "Vollgas" und plötzlich schnurrte er los!

Leider lief er nur dieses eine Mal für ca. 2 Sekunden. Bei allen weiteren Startversuchen gab der Motor keinen Mucks von sich. Als nicht nur mechanischer sondern auch elektrischer Laie bin ich nun ratlos. Hat der plötzliche Stromstoß dem Motor noch ein kurzes Lebenszeichen entlocken können und ihm dann den Garaus gemacht? Liegt das Problem doch am Anlasser? Es gibt äußerlich keine Defekte und auch keine Gerüche nach Verschmortem oder Verbranntem.

Könnte ich den Motor direkt mit einem Stromkabel und Stecker verbinden und testen oder wäre er damit überfordert?

Bin natürlich sehr gespannt auf Eure Antworten. :)

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 11
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • heryk

    5

  • josef

    2

  • ntVt

    1

  • Allgäu-Basteloma

    1

Top Posters In This Topic

Hallo und willkommen, :)

 

und bevor es andere tun, tue ich, weil die Bitte sowieso früher oder später kommt:

 

Bitte Fotos hochladen, je mehr man sieht, umso einfacher und besser eine Ferndiagnose gestellt werden kann :)

 

Viele Grüße,

Dominika

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dominika,

 

danke für den Willkommensgruß.

Bis jetzt habe ich aber noch nichts Fotografierenswertes gefunden, da alles aussieht wie neu, auch der Kondensator und das Entstörmodul im Anlasser. Falls es Sinn macht, den Motor zu öffnen (wobei ich noch gar nicht weiss, wie es geht), könnte vielleicht da etwas zu finden sein.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe herausgefunden, was der Maschine fehlte:

Entweder gar nichts oder etwas Zuwendung.

Außer sie mehrmals vom Netz zu nehmen und neue Startversuche zu machen, habe ich nichts unternommen. Nachdem sie mehrmals kurz gesummt hatte und sogar manchmal für Sekundenbruchteile angesprungen war, ließ ich nicht locker und probierte weiter. Irgendwann entschied sie sich dann, ihre Widerstände aufzugeben und wieder zu laufen wie in ihren besten Tagen. Sie schnurrt wie eine Nähmaschine. Musik in meinen Ohren!

Vielleicht weiß jemand eine technische Erklärung?

Andernfalls glaube ich an eine spontane Selbstheilung. :)

Link to comment
Share on other sites

sd10.gif

 

ich gehe davon aus, daß die Maschine, vor ihrer barbarischen Aussetzung, jahrelang irgendwo in der ecke verbracht hat. womöglich gar in einem keller mit mäusen, feuchter luft und ohne licht.

;):D;)

spaß beiseite : beim benutzen von elektomotoren entsteht abrieb (kohlenstaub) an den Kohlebürsten (briketts) es kommt häufig vor, daß dieser abrieb an den Führungen der kohlen "anbackt" und dadurch die kohlen klemmen

 

um das auf die dauer wieder geschmeidig zu machen, damit du noch viele jahre Freude mit der Maschine hast,

bitte Fotos von der Unterseite DEINER MASCHINE als anhang hochladen

dann zeichnen wir dir die drei schrauben ein, mit denen du den Motor heraus-schwenken kannst, die kohlen entnimmst, diese Führungen reinigst, eventuell die kohlen ersetzt, wenn nötig.

dann hast du auf jahre hinaus wieder ruhe im karton

Link to comment
Share on other sites

Danke Josef,

 

die Kohlen habe ich beide überprüft. Waren in Ordnung. Die Kanäle habe ich mir allerdings nicht angeschaut. Vielleicht hatte sich da tatsächlich was festgesetzt und wurde jetzt abgetragen? Wie man den Motor herausschwenkt habe ich einem anderen Deiner Beiträge anhand des Fotos schon entnehmen können.

Bis auf den langen Nichtgebrauch macht die Maschine einen sehr gepflegten Eindruck. Keine Verschmutzung oder Flusen im Innern oder sonstwo.

Jetzt steht sie warm und trocken und labt sich an frischem Öl... :)

Link to comment
Share on other sites

Danke Josef,

 

die Kohlen habe ich beide überprüft. Waren in Ordnung. Die Kanäle habe ich mir allerdings nicht angeschaut. Vielleicht hatte sich da tatsächlich was festgesetzt und wurde jetzt abgetragen? Wie man den Motor herausschwenkt habe ich einem anderen Deiner Beiträge anhand des Fotos schon entnehmen können.

Bis auf den langen Nichtgebrauch macht die Maschine einen sehr gepflegten Eindruck. Keine Verschmutzung oder Flusen im Innern oder sonstwo.

Jetzt steht sie warm und trocken und labt sich an frischem Öl... :)

 

ess31.gif

Link to comment
Share on other sites

Irgendwann entschied sie sich dann, ihre Widerstände aufzugeben und wieder zu laufen wie in ihren besten Tagen. Sie schnurrt wie eine Nähmaschine.

Sie ist ganz einfach dankbar für die "Lebensrettung"!!!:D;)

Gruß Annemarie

Link to comment
Share on other sites

Leider hat sich die Situation schon wieder grundlegend geändert.

Der Samstag fing schon schlecht an, als beim Haare fönen plötzlich der Fön einen lauten Knall von sich gab, Funken sprühte und anfing zu brennen. Glücklicherweise blieben mein Haupt- und Barthaar unversehrt. :)

Der Tod meines Föns scheint sich aber unter meinen Elektrogeräten herumgesprochen und meine Pfaff 260 in tiefe Depression gestürzt zu haben. Jedenfalls macht sie keinen Mucks mehr. Ich habe die Kohlen nochmal herausgenommen, beide ca. 14mm lang, und die Kanäle überprüft. Wahrscheinlich sind, wie schon vermutet, die berüchtigten Kondensatoren in Anlasser oder Motor die Ursache. :(

Ich muss daher doch die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Forum!

 

 

Wahrscheinlich sind, wie schon vermutet, die berüchtigten Kondensatoren in Anlasser oder Motor die Ursache. :(

Irgendwie verspüre ich hier ein Déjà-vu. Weil ich das in der Form hier im Forum schon einmal geschrieben habe.

Wenn die Maschine keinen Muckser macht, dann hat das mit Sicherheit nichts mit den Kondensatoren zu tun.

Ich tippe, der Anlasser hat eine Macke (was man aber durchaus reparieren kann) oder die Kohlen im Motor haben einen "Wackler".

 

 

Alles Gute!

 

Ramses298.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...