Jump to content

Partner

Besprechung Farbenmix-Schnitte: Positive und Negative Erfahrungen


Himbeerkuchen

Recommended Posts

Angeregt durch diesen Thread würde ich mich freuen, wenn wir sammeln, mit welchen Farbenmixschnitten wir positive Erfahrungen gemacht haben und von welchen wir dringend abraten würden.

 

Bitte macht eine kurze Angabe um welchen Schnitt es sich handelt, von wem er ist, ob ihr ihn empfehlen würdet oder nicht und eine kurze Begründung dazu. Wenn ihr beim Nähen auf irgendwelche Tücken (Fehler im Schnittmuster, starke Größenabweichung oder ähnliches) gestoßen seid, wäre es auch nett, diese kurz zu benennen.

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 64
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Himbeerkuchen

    7

  • corvuscorax

    3

  • AnkeHe

    3

  • Peggy1980

    3

Ich fange mal an. Bisher habe ich nur positive Erfahrungen gemacht und zwar mit:

 

Rolli Wangerooge von Schnittreif. Der war nicht schwer zu nähen und sitzt bei mir (Gr. 36) ohne großartige Anpassungen gut. Toll finde ich, dass das Schnittmuster Größen für Kinder und Erwachsene enthält.

 

Sweatshirt Kanga von Jolijou. Ist nicht schwer zu nähen und wurde gleich zum Lieblingsteil. Einzig zu bemängeln habe ich, dass nicht für alle Größen eindeutig ist, welche Größe für die Känguruhtasche gewählt werden sollte und wo diese dann platziert werden muss. Da muss man selbst ein bisschen schauen, wo es gut aussieht.

 

Herren T-Shirt Föhr von Schnittreif. Ein super Schnitt, den ich immer wieder gern nähe. Aber Achtung, er fällt klein aus. Wenn slimfit gewünscht wird, ideal.

Herren Fleece-Jacke Fehmarn von Schnittreif. Die habe ich jetzt schon zweimal genäht. Einmal als Sweatjacke und einmal als Fleecejacke. Ein toller Schnitt.

Edited by Himbeerkuchen
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe zwar schon länger nichts mehr für meine Kinder genäht, aber ein paar Schnitte fallen mir doch noch ein.

 

Absolut empfehlenswert ist der Sweatshirtsschnitt Yorik, oversized, sitzt super, habe ich mehrfach genäht. Keine Änderungen nötig.

Xater ist auch ein Top-Schnitt, erst einmal genäht, weitere werden folgen.

Mein Sohn ist etwas stabiler, daher bin ich froh, etwas weitere Schnitte zu finden.

 

Sehr gut sitzt auch das Shirt Antonia, unzählige Male für meine dünne Tochter genäht. Jetzt ist sie aber zu groß für den Schnitt. Er ist auch nur für wirklich schlanke Kinder geeignet. Ich mußte allerdings Ärmel- und Gesamtlänge verlängern.

 

Das Lore-Top sitzt auch super, das habe ich auch schon oft genäht.

 

Im Damenbereich habe ich leider nicht so gute Erfahrungen gemacht.

 

Einmal Svea, die absolute Katastrophe, da die Ärmel nicht sitzen. Diverse Veränderungen ausprobiert, trotzdem -> TfT

 

Zoe das Raglanshirt, sitzt bei mir auch nicht. Da gibt es bessere...auch hier wieder seltsam im Bereich der Arme. Ich ziehe da Ottobre und CZM vor.

 

LG, Simone

Edited by roximaxi
Link to comment
Share on other sites

Hallo Simone, danke dass du deine Erfahrungen teilst!

 

Magst du vielleicht die Namen der Schnittmuster zwecks Übersichtlichkeit noch in Fettdruck setzen? :)

Link to comment
Share on other sites

Kleiner Hinweis: Wenn ihr schreibt, dass ein Schnitt "gut sitzt", dann wäre es hilfreich, wenn ihr angebt, für welche Art Figur, zumindest grob.

 

Ich habe vor vielen Jahren auch einige FM-Schnitte gekauft, weil man hier so positiv darüber berichtet hat. Allerdings war ich gar nicht begeistert:

 

Zoe - Schulterschräge ergibt meiner Erfahrung nach für keine Figur ein sinnvoll sitzendes Shirt. Shirt ist extrem kurz. Halsbünden stehen auf, wenn man sie nach Anleitung arbeitet. Ausschnitt viel zu weit und nicht anliegend. Mädchenvariante hat runde Säume die man einfach umnähen soll. Das funktioniert nicht.

 

Taja - ist noch der beste Schnitt von denen, die ich kenne. M.E. aber unsinnig weit ausgestellt. Wieder abgerundete Säume, die einfach umgenäht werden sollen.

Dortje - sehr weiter Hosenschnitt. Auch hier die abgerundeten Säume, die man nur umnähen soll. Anleitung teilweise sehr schwer verständlich (siehe diverse Threads im Forum, u.a. Fakehosenschlitz und Gummis in Mittelteil) und auch falsch (es tauch z.B. plötzlich eine "dritte Naht" im Bund auf, die vorher nicht erwähnt wurde.

 

 

Ich hatte noch diverse andere FM-Schnitten von Bekannten, die irgend ein Problem damit hatten, in den Händen. Immer wieder tauchen die abgerundeten Säume auf, die man einfach umnähen soll. Die Anleitungen sind in Alltagssprache geschrieben, was ja viele super finden. Allerdings sind immer wieder Fehler drin, Dinge, die man so nicht machen kann.

Generell mangelhaft finde ich, dass es keine technische Zeichnung zu den Schnitten gibt. Die Skizze vorne drauf ist oft unklar (ist das Teil jetzt tailliert oder nicht?).

Die ergänzenden Fotoanleitungen sind oft (nicht immer!) in kreischbunten Farben und ton-in-ton Fäden gehalten, sodass man die relevanten Dinge nicht erkennen kann.

Früher waren die Schnitte auf sehr festes Papier gedruckt. Das fand ich sehr gut. Mittlerweile sind sie aber, soweit ich es gesehen habe, auf normalem Papier. Das ist immer noch besser als Seidenpapier, finde ich.

Link to comment
Share on other sites

Guest dark_soul

Pellworm von schnittreif - Mein liebster Fleece-Jacken-Schnitt. Leicht und einfach zu nähen, und die Anleitung ist (zumindest für mich) verständlich und nachvollziehbar. Kann sowohl aus Fleece als auch aus Sweat genäht werden, ich hab auch schon alte T-Shirts verwurstet. Sitzt mMn sehr gut (Standard-Größe 34)

 

 

Fotobella von jolijou - Schicke Foto-Tasche. Für Leute, die es lieber gradlinig haben eher nicht geeignet. Die Anleitung ist leider nicht sehr gut gemacht, manche Fotos unnötig da man den Arbeitsschritt nicht wirklich erkennen kann. Ich habe mich durch die Anleitung mehr durchgewuselt. Für Näh-Anfänger vielleicht nicht ganz so geeignet.

Edited by dark_soul
Link to comment
Share on other sites

Ich habe eibige Schnitte gekáuft, aber ḱeinen wirklich zu Ende genäht.

 

Wegen der Oberweite habe ich Jadela eine FBA verpasst - Abnäher läuft in die Schulter, ein erprobtes MIttel - trotzdem gefiel mir das nicht und landete bei den Ufos.

 

Sylt habe ich nur geringfügig verändert, weil die Folienteile gar nicht schlecht aussahen. Ich bekam aber die Teilungsnähte nicht schön hin, sie beulten fürchterlich - das nächste Ufo.

 

Zoela mit genähten Sweats verglichen und weggeräumt - kann nichts werden.

 

Antonella - saß an der Schulter ganz schaurig, der Rest wäre "mit der FBA" wohl okay gewesen - Ufo. Die Idee mit der Mini-Passe wllte ich aber noch mal aufgreifen, aber eben von meinen Grundschnitt ausgehend.

 

Pellworm - Problem schon mit der FBA, also nur die Tasche kopiert und in einen erprobten Schnitt mit Flankennaht eingebaut - aber auch das fand keine Gnade vor meinen Augen - Ufo.

 

Quiala - hat eine Bekannte mir geliehen - nach einen intensiven Blick habe ich ihn wie er war zurückgegeben.

 

Eine Freundin hat Kinderchnitte genäht - Bea z.B. und fand die Sachen gut. Ich war zu geizig dazu, hatte zu der Zeit ein Ottobre-Abo.

 

Ihr hatte ich auch das Kleid Sasha abgekauft, da sie das mit den Wellen nicht verstanden hat. Ich habe die Wellen erheblich reduziert und 2 schöne Kleider genäht. Dass die Volants und Rüschen sehr viel Weite haben, sieht man ja schon auf den Bildern, für meine Mädels wäre das nix gewesen.

 

Viele Ideen von Farbenmix finde ich klasse - und da ich schon viele abgeguckt habe, ohne genau den Schnitt zu kaufen, sehe ich die Käufe auch nicht als Verlust sondern als meinen Beitrag zu Erhaltung der Seite.

 

Rita

Link to comment
Share on other sites

Fehmarn/ kleinFehmarn - einfach zu nächen, für Männer geeignet. Als Frauenschnitt hat er mir nicht gefallen. Schon oft genäht und mind. ebenso oft hier gezeigt ;)

 

Felix - pfiffiger Kinderjackenschnitt. Ich fand ihn einfach zu nähen.

 

Cosma - niedlicher Kinderjackenschnitt für Mädchen. Einfach, schnell, mit Ideen wandelbar.

Link to comment
Share on other sites

Erwachsene

Wangerooge-Rollkragenshirt: der trotz größerer Körbchengröße auch in Gr.48/50 sehr gut sitzende Ärmel hat....... mein absoluter Lieblingsschnitt

 

Fanö: Shirt-Schnitt;sitzt im Ärmelbereich etwas enger und passt aber ansonsten, allerdings ist die Raffung für Leute mit mehr Oberweite extrem unvorteilhaft, die wird nämlich auseinandergezogen

 

Helgoland: Faulenzerhose, bei der ich am hinteren Hosenteil die Bundlinie höher gemacht habe, sonst hätte der Po nicht reingepasst

 

Pellworm: war im Armbereich zu eng und saß überhaupt nicht

 

Kinder:

 

Kleine Klamotte: Wickelbluse/Tunika mit Höschen, hat perfekt gepasst in Gr. 62

 

Zwergenverpackung: die Jacke fand ich etwas weit und die Hosenbeinlänge ist auch sehr großzügig, ansonsten ein sehr schönes Set für Kleine

 

Roxy: Bluse, die man gut auch verlängert als Kleid nähen kann, Der Halsausschnitt stand bei meiner zierlichen Enkeltochter extrem ab, so dass ich den Schnitt überarbeitet habe, ist aber ansonsten ein schöner Schnitt

 

Hannah: Blusenschnitt, fällt etwas weit aus

 

Xavier: genial gut sitzender Hosenschnitt für sehr schmale Jungs

Link to comment
Share on other sites

Ich habe nicht besonders viele Farbenmix-Schnitte, da ich gleich zu Beginn schlechte Erfahrungen gemacht habe:

 

Kinder:

Zoe: furchtbarer Schnitt, in der Oberweite zu eng, der Ausschnitt viel zu weit und in der Länge ziemlich knapp. Das Umklappen des gerundeten Saumes ist wirklich nicht schön hin zu bekommen.

 

Hose Bo: die find ich toll, man muss allerdings beachten dass es eine Stiefelhose ist und daher kürzer ausfällt. Aber ein Verlängern ist kein Problem. Die Passform ist bei meinem Sohn recht gut, allerdings finde ich die Anleitungen nicht besonders toll. Die Beispielbilder sind sehr bunt gehalten und die Nähschritte dadurch schlecht zu erkennen. (Wurde ja bereits angesprochen)

 

Erwachsene:

Shirt Föhr: ein guter Schnitt, passt meinem Mann sehr gut und ich musste bisher keine Änderungen vornehmen. Er hat dabei eine recht normale Figur.

Die Jacke Fehmarn find ich auch gut, passt ebenfalls ohne Änderungen.

 

Zoela: na ja, ich musste ein paar Änderungen machen. Bei der Oberweite musste ich dazugeben (und ich hab nicht besonders viel :o) und am Halsausschnitt wieder wegnehmen. Und das obwohl ich die richtige Größe ausgesucht hatte. Aber irgendwie passen die Proportionen von Oberweite und Taille nicht so richtig zusammen. Dabei fällt es recht kurz aus. Ich habe es nur einmal genäht und werde es auch nicht mehr nähen. Bei Ottobre gibt es bessere Schnitte wo ich keine Änderungen machen muss.

 

Svea: eine absolute Katastrophe!! Kann die Aussage von Simone nur bestätigen. Ausschnitt viel zu weit, Armausschnitt passte hinten und vorne nicht, das Teil landete auch in der Tonne und den Schnitt werd ich nicht wieder nähen.

 

Ebook Shelly: dieses Shirt find ich eigentlich ganz gut. Allerdings finde ich den Ausschnitt beim Shirt ohne Kragen zu weit, den hab ich für mich abgeändert. Die Armausschnitte sind auch zu eng, das werd ich noch anpassen, ansonsten gefällt mir das Shirt und hab es auch schon ein paar mal genäht.

 

Ebook Joana: auch hier passen die Armausschnitte überhaupt nicht, das hab ich am Schnitt auch schon angepasst und den Ausschnitt find ich für mich auch zu weit. Generell mag ich es eh nicht, wenn man von oben bis unten durchschauen kann :D. Ansonsten passt das Shirt recht gut und ich habe es auch schon ein paar mal genäht.

 

Rock Amy: den Schnitt find ich super und er passt mir ohne Änderungen. Allerdings haben schon einige die aufspringende Kellerfalte bemängelt. Ich hab den Rock noch nicht getragen und kann mich dazu nicht äußern.

Edited by PetraAS
Link to comment
Share on other sites

So, hier kann ich auch ein paar Erfahrungen beisteuern:

 

Kinder:

Softshelljacke Quinn. Die ließ sich sehr gut nähen und paßt meinem Sohn schon sehr lange. Er trägt sie fast täglich. Meiner Meinung nach eher was für schlanke Kinder, also leicht slimline. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist die Kapuze, die für den Kopf meines Sohnes fast zu klein ist.

 

Damen:

T-Shirt Joanna. Nunja, das paßt so lala. Der Ausschnitt ist sehr weit und man kann da wirklich bis ultimo schauen. Ich habe beim letzten Shirt den Ausschnitt bestimmt 3 cm höher gemacht und das war mir immer noch zu weit, so daß ich ihn noch eingekräuselt habe. Die Ärmel verursachen bei mir leichte Falten neben der Brust. Ansonsten ist die Passform an der Oberweite und am Bauch gut.

 

Tunika Tara. Hm, die Passform auch hier eher suboptimal. Neben der Brust zum Ärmel hin war extremer Faltenwurf zu sehen. Ich habe ganz schön am Brusteinsatz und an den Schulternähten herumbasteln müsseln, damit Tara tragbar wird. Die Ärmel dieses Schnittes habe ich nicht verwendet-das sah nicht so toll aus. Ich habe Ärmel eines anderen Schnittes genommen.

 

LG Heuchi

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

hier kommt mein Senf:

Klein Juist habe ich gerne und mehrfach genäht, der Schnitt fällt weit aus. Super zur Resteverarbeitung und sehr variierbar.

Quiala in der kurzen Version war lange mein Basic-Shirt-SM, die Version mit den Wiener Nähten hat mich nicht so überzeugt.

Sylt fand ich von der Paßform her enttäuschend (Gr. 44).

Romo war ganz ok, muß ich aber nicht unbedingt nochmal nähen.

Florina habe ich 2x genäht, 2 ganz unterschiedliche Ergebnisse. Der Halsausschnitt ist sehr weit, da schließe ich mich an. Grunsätzlich finde ich das Shirt ganz interessant.

LG, Katja

Link to comment
Share on other sites

...ach ja

Föhr paßt nach entsprechender Breitananpassung sehr gut, mein Basis-Herrenschnitt.

Zwergenverpackung: Die Hosen waren ok, das Shirt mit dem ameriaknischen Ausschnitt hat mir auch gut gefallen, die Jacke habe ich noch nicht genäht.

LG, Katja

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

da kann ich auch mal was beitragen:

 

Amelie gern genähte Tunika/Kleid. Wurde bei uns immer aus Fleece ohne Kapuze zum Überziehen über Langarmshirts genutzt. Meine Tochter ist groß und sehr schmal, da saß die prima.:)

 

Hannah Tunikabluse sehr weit, daher für meine schmale Tochter nicht so geeignet. Für meine Nichte jedoch sehr niedliche Bluse mit Bewegungsfreiheit. Dort haben wir im Bund(gerade geschnitten) ein Gummiband eingenäht, damit beim Spielen und Toben der Bauch nicht immer kalt wird:D

 

Imke Sweaty wurde bei uns ohne Teilungsnähte in der geraden Version gearbeitet. Für meine sehr schmalen Kinder zu weit. Ich habe es dann mit Bündchen an Hals, Bauch und Ärmeln gemacht, dann ist es als Sweater tragbar.:cool:

 

Bandito Sweatjacke. Wurde bei uns gerne und viel genäht, allerdings ohne Kapuze. Wir haben einen breiten Kragen dazu gemacht. Sitzt bei meinen schmalen Kindern sehr schön.:)

 

Kati Röhrenjeans. Da meine Kinder extrem schmal sind, mußte ich den Bund und die Länge immer anpassen. Wir brauchen auch bei Kaufhosen small mit verstellbarem Bund. Sonst sehr schöner schmaler Schnitt, der bei uns oft genäht wurde.Bei dem geraden Schnitt ist eine Anpassung leicht möglich:)

 

Zoe/Zoela Ranglanshirt Kind/Damen Für uns paßt der Schnitt weder bei Kindern noch bei mir. Halsbündchen und Schultern stehen ab und werfen Beulen.:mad:

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen,

 

ich habe auch was beitzutragen:

 

Fanö von schnittreif: Hab ich bis jetzt nur ein Probeteil genäht (da mir noch der passende Stoff fehlt), sitzt aber sehr schön.

 

Helgoland von schnittreif: schone zweimal genäht, gerne getragen, sitzt perfekt

 

Antonella von Glitzerblume: Daumen runter: einmal in 38 genäht, sitzt hauteng mit komischen "Beuteln" unter den Armen und Falten zur Brust. In 40 sitzt es wie ein Sack, komischer Übergang von Schulter zu Arm und auch Falten. Ich wollte hier immer mal eine FBA machen, aber dann habe ich Fanö gefunden und mir den Aufwand gespart :D

 

Ich bin ca. 1,72cm, habe breite Schultern und etwas mehr Oberweite und trage normalerweise 38/40.

 

Für die Kinder habe ich folgende Schnitte ausprobiert:

 

Meine Große ist 61/2 und sehr schmal, die Kleine ist fast 2 und eher kräftig gebaut.

 

Zwergenverpackung 2 von Farbenmix selbst (?): das Frechdachs-Shirt ist sehr schön, ebenso die Räuberhose (auch, wenn sie recht groß und weit ausfällt), dafür passt sie der Kleinen nun auch nach einem Jahr noch:D Ganz toll finde ich auch den Kuschelanzug.

Schlecht von der Passform finde ich die Knuffelhose, da habe ich mich zweimal dran versucht, aber da passen mMn die Proportionen gar nicht...

 

Xater von Jolijou: habe ich einmal für die Große genäht als T-Shirt und für die Kleine als Langarmshirt - ich glaube, ich habe beide Male die schmale Variante gewählt

 

Halima von inuit-design: habe ich gerade als Einschulungskleid genäht und sitzt wirklich schön. Ein bisschen weit vielleicht, aber das liegt in erster Linie daran, dass das Kind so schmal ist :)

 

Ich habe immer die Designer dabei geschrieben, da ich - zumindest bei den Erwachsenen-Schnitten - da einen großen Unterschied feststelle. Bei mir und auch nach dem, was ich im Netz lese.

 

LG Silvia

Edited by nisito
Link to comment
Share on other sites

Guest Nähspule

Hallo,

 

Shirt Jule: :super:

Kleidchen Olivia: bisher nur ohne SChürze genäht: :super:

Hose Dortje: mir hats gefallen, auch wenns etwas weiter ist: :super:

Shirt Antonia: geht so...

Babyhose Felix: :super:

Damentunika Svea: Die Teilungsnähte sind sehr weit außerhalb des Brustbereiches, obwohl ich eh eher breiter bin...nach Schnittanpassung gerne genäht und getragen

 

nun geh ich schauen welche SChnitte ich noch habe ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest janeway

für kinder:

 

hilde - mein lieblingsschnitt, sitzt bei meiner tochter ein größe größer genäht top

hannah - wie imke, weit geschnitten, aber bei mir wird sie immer verlängert und bekommt ein gummi im saum

imke - aus dem buch ist zwar weit geschnitten, aber macht man unten ein bündchen dran, wird daraus ein schöner pulli. ich nähe ihn bevorzugt aus nicki ohne kapuze mit einem normalen kragen.

klein fanö - schön zu mixen und sitzt gut

amelie - schön für sommerkleidchen aus frottee oder aus nicki über ein langarmshirt

bandito - man muß in der länge mindestens 5cm zugeben, sonst finde ich es zu knapp; sitzt auch gut bei nicht so dünnen kindern

wanda - einfach zu nähen, bei meiner tochter (die wahrlich nicht dick ist) sind die oberschenkel mittlerweile zu eng

 

meine tochter ist 3 1/2 und relativ groß für ihr alter, ich nähe zur zeit 110 für sie. sie ist schon relativ schmal aber mit bauch und seeeehr langen beinen.

vielleicht sollte ich die dortje mal probieren

 

 

für mich:

 

kanga - habe ich hier liegen, weil ich so viel gutes darüber gehört habe, der sewat ist schon gekauft und ich will ihn demnächst mal nähen

fanö - paßt mir gut, ich habe allerdings nicht viel oberweite und muß unten am saum verlängern

zoela - habe ich zweimal genäht, sitzt bei mir eigentlich recht gut in M, allerdings mußte ich die ärmel verlängern (merkwürdig, da ich eigentlich gar nicht so lange arme habe)

 

ich bin 1,70m und trage bei kaufkleidung 40/42 mit wenig oberweite und relativ kurzen armen

 

ich habe noch viele andere schnitte hier liegen, an die ich mich aber teilweise nicht rantraue, weil ich soviel schlechtes gehört habe (z.b. shelly)

Edited by janeway
Link to comment
Share on other sites

Jadela: Armausschnitt zu weit, aber tragbar

Svenja : Mixshirt, angeblich auch für starke Kids, aber der Ärmel zu eng, Farbenmix konnte keine Lösung fuer die Aenderung des 2-teiligen Aermels nennen, nach Überlegung jedes Aermelteil einzeln aufgedreht = perfekter Sitz

 

Yasmina: o.k. auch für stärkere Kids

 

Imke : o.k. in der geraden Form für stärkere Kids eine Nummer größer, durch die Teilung raffiniert (Seitenteile dunklere Farbe, Kind wirkte schlanker)

 

Vijona: o.k.

 

Enna : Lieblingsschnitt, leider nur bis 140!

 

Wellenhemd Hermosa: oberer Ärmel-Armloch zu eng; habe ins fertige Teil einen "Zwickel" eingesetzt, danach Lieblingsstück, allerdings ist Armrüsche beim Essen unpraktisch

 

Hannel: problemlos

 

Uli:Rockkombi, Hose zu eng, ich habe in die Seitennaht einen zusätzlichen 5cm Streifen eingesetzt

 

Insa: Problemlos

 

Redondo: Lieblingsrock, problemlos (aufgrund der Wellen schlecht zu säumen)

 

Amrum: Fuer meinen erwachsenen Neffen als "Kilt" ohne Passe genäht, o.k.

 

Rømø: Kindergröße problemlos, oft abgewandelt unterteilt genäht

 

Amelia : Katastrophal, mit Aenderungen tragbar, Brustabnäher viel zu tief, Schulterschrägung geändert

 

Undine: mit Änderungen, bei Rubensgroessen nur wenige Zentimeter der Seitennaht schliessen, Anprobe und markieren, an welche Stelle das Zierband (ich habe es als Tunnel für die Bindebänder genäht) soll; ansonsten durch die Weite passformunsensibel

 

Zoela: Ging gar nicht, viel zu eng, Halsausschnitt zu weit

 

Svea: TfT, nach erster Anprobe -Quasimoda

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch ein paar,

 

Kinder:

 

Carina: 3/4 Hose, habe ich genäht, als meine Tochter im Herbst Stiefel anhatte,war da nicht so gut, weil die Säume zu eng waren und so nicht über den oberen Teil des Stiefels gingen, wenn man es etwas weiter macht, sicher gut. Im Frühling super. Meine Tochter ist schlank und ziemlich groß, so daß ich immer verlängern muss, aber auch da sitzt die Hose recht bollerig, wer das nicht mag sollte die Finger davon lassen, bei uns sieht es aber gut aus.

 

Flora: Raglanshirt, sitzt super, aber auch hier der schon angesprochene runde Saum, eine Quälerei. Aber weil ich Rollsäume in Kontrastfarben sehr schön finde, werde ich es damit lösen.

 

Madita: Wendekleid, vom Kind heiss geliebt, ich finde es sehr wuchtig, durfte es aber nicht angleichen, weil sie es mag wie es ist. Im Sommer aber total super, weil extrem luftig.

 

Elodie: Kleid, sehr schön für festliche Anlässe in feinen Stoffen oder alltagstauglich aus Jersey oder Cord mMn, allerdings ist das Oberteil extrem kurz, das verlängere ich immer, weil ich das in Verbindung mit einem Carmenausschnitt für Kinder als absolutes no go empfinde.

 

Henri: Basic-Jeans, für Klasse befunden. Auf Grund der Proportionen muss ich die Länge anpassen aber ansonsten sitzt er bei uns sehr gut.

 

Erwachsene:

 

Fehmarn: Herrenfleecejacke, habe ich nach Anpassung an den Bauch aus Sweat genäht. Wird sehr gern zum lümmeln getragen.

Link to comment
Share on other sites

Dortje[/b] - sehr weiter Hosenschnitt. Auch hier die abgerundeten Säume, die man nur umnähen soll. Anleitung teilweise sehr schwer verständlich (siehe diverse Threads im Forum, u.a. Fakehosenschlitz und Gummis in Mittelteil) und auch falsch (es tauch z.B. plötzlich eine "dritte Naht" im Bund auf, die vorher nicht erwähnt wurde.

 

 

Ich hatte noch diverse andere FM-Schnitten von Bekannten, die irgend ein Problem damit hatten, in den Händen. Immer wieder tauchen die abgerundeten Säume auf, die man einfach umnähen soll. Die Anleitungen sind in Alltagssprache geschrieben, was ja viele super finden. Allerdings sind immer wieder Fehler drin, Dinge, die man so nicht machen kann.

Generell mangelhaft finde ich, dass es keine technische Zeichnung zu den Schnitten gibt. Die Skizze vorne drauf ist oft unklar (ist das Teil jetzt tailliert oder nicht?).

Die ergänzenden Fotoanleitungen sind oft (nicht immer!) in kreischbunten Farben und ton-in-ton Fäden gehalten, sodass man die relevanten Dinge nicht erkennen kann.

Früher waren die Schnitte auf sehr festes Papier gedruckt. Das fand ich sehr gut. Mittlerweile sind sie aber, soweit ich es gesehen habe, auf normalem Papier. Das ist immer noch besser als Seidenpapier, finde ich.

Welchen Dortje-Schnitt meinst du, den einzelnen oder den aus dem Buch?

 

Also generell muß ich sagen, daß die FM-Hosen eher kurz ausfallen, oder mein Kind hat einfach unsäglich lange Beine.

 

Trotzdem, wenn es schnell gehen soll, ist Oona mein Favorit, schlichte, schmale Hose, unten leicht ausgestellt und eine Hängerchen mit Trägervarianten. Sommers wie Winters aus verschiedenen Stoffen nähbar.

Zoe habe ich auch nur einmal genäht und dann lieber andere Schnitte probiert, Halsbündchen ganz grauslig, besonders für Nähanfänger, schmal und kurz im Rumpf.

 

Neulich habe ich Tuolumne als Kleidchen genäht.Meine Tochter liebt Drehkleider, aber das Geraffel im Rücken mit dem Gummi gefällt mir nicht, dahätte ich lieber einen richtigen Schnitt und würde dafür auch einen Reißverschluß einnähen.

 

Vida mag ich sehr gern, werde ich demnächst wieder machen, gut zum Tüddeln oder, wenn mans mag, kann man auch noch Geren für mehr Weite einbauen, die man allerdings selber entwerfen muß.

 

Zilly, Noelle und Lisann sind bei uns als Röckchen sehr populär, einfach zu nähen.

 

Feliz nähe ich auch immer wieder gerne, der Schnitt läßt viel Gestaltungsspielraum.

 

Zu den Anleitungen kann ich nur sagen, daß ich mir das Prinzip einer Hose oder eines Rockes lieber bei burda angucke und dann eher intuitiv nähe. Wenn mir eine Anleitung unverständlich oder unlogisch erscheint, mache ich es anders. Aber ich gebe zu: Die bunten Stoffe der Fotoanleitungen sind manchmal eine Qual.

Außerdem habe ich irgendwann aufgehört, FM-Schnitte zu kaufen, da nicht so richtig was neues kommt und ich genug andere Schnitte habe.

 

Letztens habe ich nach einem Frühstücksbeutel für meine Tochter gesucht und habe neben einigen Zeitschriften-Schnitten auch das freeBook von FM Frühstückswächter runtergeladen.Was war ich froh, daß ich dafür kein geld ausgegeben habe. Die einzige Anleitung dazu ist ein unscharfes, verpixeltes Video!? Wie soll ein gehörloser damit zurechtkommen? Das hat mich zu der Überlegung gebracht, ob wohl die Rate der funktionalen Analphabeten unter den Hobbyschneidern so hoch ist, daß man jetzt Videos "produzieren" muß?

Ist das jetzt Mode mit Videos? Ist mir bisher noch nicht begegnet.

 

LG cc

Link to comment
Share on other sites

Hmmm, ich hab noch nie nach einem FM Schnitt genäht, weil mich die Passformprobleme bei den diversen Sveas und wie sie alle heißen abgeschreckt haben.

Bei der Passform hat scheinbar jeder eine ganz eigene Wahrnehmung.:rolleyes:

Ich seh in der Galerie ein Teil, Beschreibung dazu,

passt gut, diverse Fans brechen in Begeisterungsstürme aus,ja, tolle Passform, passt ausgezeichnet.......

ich denk, o Gott, das würde ich nicht mal im Garten anziehen.

Bzw. wie bewegt die sich darin.

Das passiert sowohl bei dem einen Schnittmusterhersteller, als auch bei dem anderen.

Ich rede jetzt nur von den Erwachsenenschnittmustern, für Kinder nähe ich nicht.

Grüße

Nera

Link to comment
Share on other sites

Bei der Passform hat scheinbar jeder eine ganz eigene Wahrnehmung.:rolleyes:

Ich seh in der Galerie ein Teil, Beschreibung dazu,

passt gut, diverse Fans brechen in Begeisterungsstürme aus,ja, tolle Passform, passt ausgezeichnet.......

ich denk, o Gott, das würde ich nicht mal im Garten anziehen.

 

Das betrifft nicht nur FM, das ist auch in vielen Blogs ganz schlimm: egal, ob dort jemand nach eigenem Entwurf etwas genäht hat oder der Schnitt von jemand anderem stammt, in den Kommentaren wird mit Superlativen um sich geworfen... Für mich sieht es auch manchmal grauselig aus...

 

Mein Unwort des Jahres lautet in diesem Zusammenhang "Traumstöffchen" :mad:

Link to comment
Share on other sites

Allerdings: Wo soll eine geschulte Beurteilung der Paßform herkommen? Nun gut, es gibt Dinge, die sehen auf den ersten Blick schon schlimm aus, da wundert man sich in der Tat als Betrachter. Aber wenn die Trägerin schreibt "total bequem" oder selber von einer "tollen Paßform" spricht, ist das dann ihr subjektives Empfinden, weil sie sich in dem Teil tatsächlich wohlfühlt? Und weil sie meint, es sähe wirklich gut und passend aus?

Vielleicht sind wir shcon so sehr von schlecht sitzender Kleidung versaut, daß wir den schlechten Sitz einfach für normal halten und daran messen. Eine Jeans sitzt demnach gut, wenn die Wampe überm Bund hängt und unter dem Hintern mehr Falten sind als in Marylins Plisseekleid.

 

In einer Folge von "Inspector Barnaby" geht es um eine Schneiderei. Dort fand man auf dem Dachboden noch ein wunderbares Tweedstöffchen (bestimmt auch ein Traumstöffchen....:cool::cool:), aus dem man Barnaby nun einen Anzug zu schneidern empfiehlt. Er lehnt aber ab und meint, er hätte genug. Daraufhin fragt der Lehrling, ob die alle so sitzen wie der, den er anhat. Er sagt "ja, wieso, was stimmt daran nicht?" Und sie sgt: "ach nichts, weiter, nur... ein aufsteigendes Revers wäre für Sie besser, außerdem sind die Schultern formlos, die Ärmel zu lang und die Hose müßte höher sitzen. Aber sonst sehr schön..."

 

Na gut eine bemühte Hobbyschneiderin hätte vielleicht die Schultern und die Ärmel auch bemerkt, aber das Revers? Welches Revers für welche Figur? Hätte ich nicht gewußt, gebe ich zu.

Alles in allem saß der Anzug ja nicht sooo schlecht.

 

Ich meine, es braucht erstens einige Erfahrung, um eine Paßform beurteilen zu können, zweitens Ehrlichkeit mit sich selbst und dem anderen gegenüber. Vielleicht schreiben die Leute ihre Jubelrufe auch eher aus Gewohnheit um ebenso bejubelt zu werden. Das ist ein Automatismus, da geht es nicht um Inhalte.

Inzwischen ist FM sehr unübersichtlich. Als dort noch wenige Benutzer waren, fiel es schon auf, wenn jemand gar keine Kommentare bekam. Mitunter wußte man auch wirklich nicht, was man zu den Machwerken noch sagen sollte. Hin und wieder erbarmte sich dann einer ud schrieb einen Kommentar der Sorte "dein Kind strahlt richtig über den neuen Pullover" oder so ähnlich. Kein Wort zum Genähten, aber trotzdem was Nettes - das sollte einem zu denken geben.

 

LG cc

Link to comment
Share on other sites

.... mehr Falten sind als in Marylins Plisseekleid.

 

Schöner Vergleich, ich kugel mich grad weg.

 

In einer Folge von "Inspector Barnaby" geht es um eine Schneiderei. Dort fand man auf dem Dachboden noch ein wunderbares Tweedstöffchen (bestimmt auch ein Traumstöffchen....:cool::cool:), aus dem man Barnaby nun einen Anzug zu schneidern empfiehlt. Er lehnt aber ab und meint, er hätte genug. Daraufhin fragt der Lehrling, ob die alle so sitzen wie der, den er anhat. Er sagt "ja, wieso, was stimmt daran nicht?" Und sie sgt: "ach nichts, weiter, nur... ein aufsteigendes Revers wäre für Sie besser, außerdem sind die Schultern formlos, die Ärmel zu lang und die Hose müßte höher sitzen. Aber sonst sehr schön..."

 

Das hab ich gesehen, das hab ich gesehen..... :D

 

Naja, diese "Lobhudeleien" wurde ja auch schon öfter thematisiert. Gerade Menschen die sehr ehrlich und sachlich sind habe da ihre Probleme mit. Zähle mich auch dazu.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

zu Beginn meiner "Nähkarriere" hab ich auch nach FM genäht...und mich gewundert, warum die Sachen alle so sch...saßen. Ich hab an mir selbst gezweifelt, vor allem an meiner unmöglichen Figur. Ach, ja deswegen usw.

 

Mittlerweile nähe ich mehr nach Burda, Ottobre und so. Da merkt man die Paßform schon. Aber ich gebe zu, ich könnte heute noch nicht wirklich erkennen, was gut sitzt und was nicht. Gut, so einfache Sachen wie Ärmel usw. aber Revers oder Kragen, never.

 

Allerdings merke ich oder sehe ich schon, wenn jemand sich ein Teil genäht hat, was wirklich toll aussieht, dass da auch die Paßform stimmt. Ganz besonders gerne schaue ich mir die Sachen von Elbia an. So toll.

 

 

LG Heike

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...