Jump to content

Partner

Nachmachen???


Recommended Posts

Hallo ihr Lieben

 

Langsam mache ich mir echt Gedanken! Ich habe mich immer für sehr kreativ gehalten aber im Moment zweifel ich dran.

Seit ich auf diese vielen, wunderschönen Blogs gestoßen bin bin ich fast nur noch am "Nachnähen"! Und das obwohl ich nachmachen an sich total blöd finde. Nun sehe ich selber aber viele Dinge die sooo schön sind das ich sie garnicht groß verändern mag. Smilas Decke, Gretelies Tasche, Tildas Deko usw.

Was sagt ihr, gut für die eigene Kreativität?

Und wie sehen es die Blogschreiber? Findet ihr das blöd oder ist es Bestätigung??

 

Bin sehr gespannt.........

LG Usie

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 48
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • püppilottchen

    6

  • rosameyer

    4

  • Das Gretchen

    4

  • nowak

    3

Etwas nach zu arbeiten heißt ja nicht, die eigene Kreativität zu vernachlässigen oder gar ab zu stellen.

 

Man holt sich eine Idee und macht dann eine eigene Interpretation draus. Es wird ja nie genau das, was man da gesehen hat.

 

Ich durchforste auch gerne ausländische Blogs, hole mir Ideen und Inspirationen und spinne das Thema dann gerne weiter. Sicherlich mache ich dann etwas nach. Aber es steckt ja auch immer etwas Eigenes mit drin.

 

Und ich find es unheimlich toll, wen mir jemand auf meinem Blog einen Kommentar hinterläßt oder fragt, wie das und das geht. Das zeigt ja, das Interesse an meinem Tun besteht.

Link to comment
Share on other sites

Kreativität wird überbewertet. Ich finde es immer noch besser gute Ideen zu klauen als kreativ eigenen Müll zu produzieren. Am Ende zählt doch nur, ob du mit den Resultaten zufrieden bist.

 

Jean

Link to comment
Share on other sites

ich denke keine blogschreiberin hat was gegen ein Nacharbeiten.

Worüber sich aber alle blogschreiberinnen freuen, wenn man ihnen mitteilt, dass man ihre Idee sooo toll fand, dass man... und wer noch ein Foto dranhängt, tja, da kann man fast nichts mehr falsch machen.

LG

ma-san

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr Lieben

 

Langsam mache ich mir echt Gedanken! Ich habe mich immer für sehr kreativ gehalten aber im Moment zweifel ich dran.

Seit ich auf diese vielen, wunderschönen Blogs gestoßen bin bin ich fast nur noch am "Nachnähen"! Und das obwohl ich nachmachen an sich total blöd finde. Nun sehe ich selber aber viele Dinge die sooo schön sind das ich sie garnicht groß verändern mag. Smilas Decke, Gretelies Tasche, Tildas Deko usw.

Was sagt ihr, gut für die eigene Kreativität?

Und wie sehen es die Blogschreiber? Findet ihr das blöd oder ist es Bestätigung??

 

Bin sehr gespannt.........

LG Usie

 

Früher haben die Maler sehr lange und oft kopiert, bis sie die Techniken beherrschten und schufen dann eigene, wirklich kreative Werke. Es dauert seine Zeit, bis man bestimmte Dinge verinnerlicht hat. Erst wenn man an diesem Punkt angelangt ist, kann man wirklich kreativ sein.

 

LG

 

Will

Link to comment
Share on other sites

Ich finds auch völlig in Ordnung, nenn es doch nicht nachmachen, sondern "Inspiration" :)

 

Ich kann mich auch nur meinen Vorschreiberinnen anschließen, dass sich der "Nachgemachte" sehr freut, wenn man ihm vielleicht dankt oder sein Werk lobt. Geht mir jedenfalls so, ich freu mich, wenn meine Ideen so gut ankommen, dass jemand sie kopiert...

Link to comment
Share on other sites

Was ich eben auch sehr wichtig finde, ist dass man sich nur inspirieren lässt, und nicht 1 zu 1 kopiert.

Es ist ok, wenn man vorher fragt, aber einfach so nachkopieren finde ich nicht gut. So passiert mit dem geschlitzten Rock, den eine Freundin von mir erfunden hat. Ich hab sie gefragt ob ich ihn ähnlich nacharbeiten dürfte, und sie war einverstanden und hat mir sogar noch tipps gegeben. Im Endeffeckt sie mein rock eigentlich ziemlich anders aus als ihrer :)

Allerdings rannten nach einigerzeit auch Leute mit diesem Rock rum, und taten so als wäre es ihre Idee gewesen, ohne Fragen. Das fand ich nicht ebsonders schön und zum Teil echt ärgerlich.

Link to comment
Share on other sites

Früher haben die Maler sehr lange und oft kopiert, bis sie die Techniken beherrschten und schufen dann eigene, wirklich kreative Werke. Es dauert seine Zeit, bis man bestimmte Dinge verinnerlicht hat. Erst wenn man an diesem Punkt angelangt ist, kann man wirklich kreativ sein. LG Will

 

 

Da kann ich mich voll und ganz anschließen...das ganze Leben besteht aus nachmachen oder/und kopieren. Es gibt nur eine Handvoll Leute die unsere Erde nachhaltig verändert haben in der Kunst, Bildung, Wissenschaft und und und...und werden diese nicht milionenfach "nachgemacht"?

In unserem Kulturkreis hat nachmachen einen bitteren Beigeschmack...ich weiß nicht warum...für mich hat nachmachen, kopieren, nachäffen etwas extrem kreatives.

 

Der Schuhmacher bei dem ich ein paar Stunden nehme, sagt immer: Zuerst lernst de das Handwerk und dann kannst de kreativ sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr Lieben,

 

also ICH freue mich wirklich, wenn ich immer wieder neue Gretelies-Taschen entdecke. Dafür gibt's ja auch die Anleitung in meinem Blog. Und über einen Hinweis, woher die Anregung stammt, freue ich mich dann noch mehr:)

 

Und wer Lust hat und schon eine Tasche genäht hat, der kann sich gerne in der passenden FLICKR-Gruppe verewigen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Anne

 

Bist Du damit einverstanden das ich DEINEN BLOG auf unserem Blog verlinke????

 

Denn auch ich bin eine bekennende Gretelies Näherin!!!

Link to comment
Share on other sites

Den Anspruch etwas "erfunden" oder "etwas Neues" geschaffen zu haben, können wirklich die wenigsten für sich erheben.

Fast alles ist schon mal dagewesen, ob es der geschlitzte Rock ist, eine Tasche oder sonst was.

Die grössten Modeschöpfer, Architekten Steinhauer, Maler oder Autumobielhersteller und sonst wer, entwerfen, modellieren,malen und bauen und alles wird immer wieder kopiert. Vielleicht nicht immer alles precies, aber Teile davon werden übernommen etc etc.

Wenn ich hier etwas "nachmachen "will, brauche ich nicht unbedingt den Schnitt oder die Anleitung. So wird etwas von selbst ein bisschen anders.

Wenn ich nicht möchte, dass jemand etwas nachmacht ,was ich eigentlich hier im Forum zeigen möchte, dann lasse ich es. eben nicht sehen. Oder gebe keine Beschreibung oder Anleitung davon.

 

Mery gold@ 1:1 kopieren findest Du nicht gut.

Wenn ich einen Schnitt aus der Burda gebrauche und nachnähe, dann kopiere ich doch! Wenn ich einen Schlitz in einen Rock nähe und jemand anderes näht auch einen Rock mit Schlitz...so what? Den Schlitz habe ich echt nicht erfunden...........

Link to comment
Share on other sites

@meko

Das ist ja was anderes, die Burdas sind ja für alle da, genau wie die Kaufschnitte. Ich rede ja von einem selbsterstellten Schnitt - wenn ein Schnitt wirklich einige besonderheiten hat, und dann jemand *genau* diese Besonderheiten auch macht ohne zu fragen und nicht mal erwähnt das er sich hat "inspirieren" lassen, find ich das nicht ok.

 

Was ich ok finde ist wenn man einen Kauf Schnitt hat und etwas besonders gemacht, was weiß ich, eine Rüsche dran, und jemand anders sieht es und denkt "Hey, das ist ja ne tolle Idee" ist das in Ordnung ^^

Link to comment
Share on other sites

OK, da magst Du Recht haben, es ist unhöflich und not done einfach etwas zu kopieren ohne denjenigen zu fragen, sicherlich wenn es im eigenen Bekanntenkreis geschieht.

Was ich sagen will: mit so etwas kann/muss man rechnen.

Aber wie ich schon sagte, ich gebe dann auch keine Tips oder Anweisungen.

 

Aber wenn ich eine Unbekannte irgendwo sehe und die hat was besonderes an ihrer Kleidung, das ich gerne nachmachen möchte, frage ich wirklich nicht!

 

Abgesehen davon, dass so etwas bei mir doch recht selten geschieht:

oft scheitert es an der Zeit, oder ich habe vergessen wie es nun wirklich aussah oder an der Ausführung davon.

Link to comment
Share on other sites

Moin,

ich hab über die Bloggerei schon einige wirklich nette Frauen kennengelernt, mit denen ich oft maile oder telefoniere, weil man sich dann gegenseitig inspiriert.

Blöd finde ich aber, wenn man z.B. hier bei der Hobbyschneiderin plötzlich Bilder aus meinem Blog findet, mit der Frage...ob da jemand sitzt, der einem beim Kopieren helfen kann.....

Auch private Anfragen mit der Bitte...wir kennen uns aus der Hobbyschneiderin...ich weiß, Du kannst konstruieren...wie geht denn dieser Schnitt hier...mit einem link auf einen Blog, finde ich übelst....(lustigerweise gestern noch passiert).

Man kann doch mal den Bloginhaber selbst fragen, oder?

Ansonsten machen blogs die Nähwelt sicher bunter und sie bringen Spaß:)

 

Liebe Grüße von seti, die auch bloggt

POTTMODE-MODEPOTT Mode zum Selbermachen im Ruhrgebiet, Modedesign für Hobbyschneider

Link to comment
Share on other sites

Ich kann die "Hemmung", einfach um Erlaubnis zu bitten, absolut nicht verstehen.

Wo ist die Hobbyschneiderin, entweder hier im Forum oder in einem externen Blog,

die diese Anfrage mit "Nein!" beantworten würde?

 

Ein schöneres Kompliment kann es doch gar nicht geben... :cool:

Link to comment
Share on other sites

HAllo

 

ich lasse mich auch gerne in Blogs inspirieren-stundenlang kann ich da stöbern:D und bleibe manchmal auch einfach hängen statt zu nähen:rolleyes:

 

also direkt 1 zu 1 kopieren würde ich jetzt nicht-ist mir zumindest noch nicht in den Sinn gekommen

aber zb eine gleiche Stoffzusammenstellung kann schonmal vorkommen-wieviele verwenden Rosalie zusammen mit roten Vichykaros? Wen soll ich denn da fragen wenn ich das auch für irgendwas nehmen möchte?:eek:

 

Ich finde es ein schönes Kompliment - heisst ja im Grunde

 

"Ich mag das was du machst" und " Du hattest in dem Fall die bessere Idee als ich":D

 

Allerdings Sachen komplett zu kopieren und dann zu verkaufen ist voll daneben:(

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

zwar blogge ich nicht, wundere mich aber auch ständig über das mangelnde Ehrgefühl un die naive Unverschämtheit einiger Mitmenschen. Letze Woche fand ich zum Beispiel dieses:

"Der Große" - Portemonnaie - Portemonnaie - DaWanda (Davon hat die Dame einige verkauft, was den Eindruck erweckt, Sie würde es zur Erzielung eines finanziellen Gewinnes tun, was man boshaft auch 'gewerblich' nennen könnte)

 

Zum Vergleich, die 'Inspiration':

FUNFABRIC :: Nähen

 

OK, das Klettband ist etwas anders aufgenäht und das Material differiert, aber der Schnitt und die Verarbeitung kommen mir extrem bekannt vor....

 

 

schöne Grüße, Rosa

Edited by rosameyer
Link to comment
Share on other sites

Und Geldbeutel sind nunmal alle ähnlich - wie schon gesagt, man kann das Rad ja nicht dauernd neu erfinden - und ich allein kenne 3 veschiedene Anbieter von Ebooks für Geldbeutel, die man auch gewerbl. Nutzen darf. Und da gibts bestimmt noch mehr...

Das stimmt, aber wenn man viele Stunden mit der Entwicklung eines Schnittes verbracht hat, erkennt man ihn wieder ... sollte auch keine Anklage sein, sondern nur als Beispiel dienen.

 

schöne Grüße, Rosa.

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja spannend geworden hier.

Im Prinzip sehe ich das auch so, man kann das Rad nicht neu erfinden.

Im Moment kommt ja keiner an Punkten, Campan, Rosalie,Vichy, Tilda usw vorbei. Wenn man das ganze dann kombiniert, egal wie, sind sich die Ergebnisse schon ziemlich ähnlich. Bei der Suche nach Schnittmustern kommt man so weit auch nicht, da sind die Möglichkeiten begrenzt. Glück für die, die es selber machen können. Taschen kann man auch nicht neu erfinden, eckig, rund, länglich dann war es das schon. Und dann kommen die Kleinigkeiten ins Spiel die jeden einzelnen ausmachen - Stoffauswahl, Farben hier nen Bändchen und da eine Stickerei.......

 

Übrigens geht es mir auch oft so das ich vor lauter stöbern in den vielen, schönen Blogs garnicht mehr zum Nähen komme;)

 

Liebe Grüße

Usie

Link to comment
Share on other sites

Ich finde "Nachnähen" für den privaten Bereich nicht blöd. Ich habe aus den Tildabüchern schon einige Sachen nachgenäht, jedoch immer abgeändert, ergänzt oder umgestaltet. Daran kann doch nichts Schlimmes sein. Sieh dir doch nur die vielen Patchworkzeitschriften an, die voll mit Ideen und Arbeitsanleitungen sind. Ich sehe diese Zeitschriften als Ideenschmiede, was man alles nähen könnte. Nicht jeder ist schließlich nur kreativ im Erfinden. Mir fällt das auch nicht leicht. Also freue ich mich über tolle Ideen von Näherinnen, die so etwas entwerfen können. Man darf sich eben nur nicht mit fremden Federn schmücken.

Liebe Grüße

Sabgre;)

Link to comment
Share on other sites

 

Aber wenn du den Schnitt kennst (selbst erstellt hast?) - warum schreibst du die Verkäuferin nicht an und bittest um eine Stellungnahme??? Das steht dir dann ja mehr als zu!

 

Das würde mich dann doch mal interessieren, was bei diesem speziellen Fall rauskommt. :o

Ja, Entwurf, Anleitung und Schnitt sind von mir. Ich habe die Verkäuferin bereits letzte Woche angeschrieben. Wenn so offensichtlich kopiert wird fühle ich mich ernthaft beleidig und muss reagieren, sonst kriege ich Magengeschwüre ;)

 

Eine Stellungnahme hielt die Verkäuferin wohl für unnötig, hat aber die aktuell angebotenen Modelle aus Ihrem Shop geräumt :cool:

 

 

Ich bin wirklich nicht kleinlich, aber Leute, die sich mit fremden Federn schmücken (nicht nur wenn es sich dabei um meine handelt) und dann damit aufplustern, passen einfach nicht in mein Weltbild.

 

So einen Schnitt zu machen und die Arbeitsschritte zu perfektionieren macht viel Arbeit, kostet Zeit und nicht zuletzt muss man es auch können (mir macht das obendrein noch Spaß) . Obwohl der betreffende Schnitt kostenlos und anonym heruntergeladen werden kann, ist gewerbliches Nacharbeiten ausdrücklich untersagt.

Wenn jemand fragt, ob es OK ist, an die 50 Portemonnaies für einen Kunstgewerbemark zu nähen, sage ich sicherlich trotzdem nicht nein. Ich möchte dafür kein Denkmal, es muss mir auch niemand die Füße küssen, aber ich möchte gefragt werden. Dann schicke ich unter Umständen sogar noch einen Karton voller Stoffreste...

 

schöne Grüße, Rosa

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rosa,

finde es wirklich total mies, sich nicht einmal zu entschuldigen. Das ist wohl das Mindeste, was man dann erwarten könnte. Aber das zeigt dir sicherlich nur, mit wem du es zu tun hast.

Ansonsten finde ich dein Angebot, bei Bedarf sogar noch Stoffrest zu schicken, wirklich sehr nett und :cool:

Übrigens: Magengeschwüre für dich sollten nicht drin sein, eher für die Gegenseite vor lauter (so hoffe ich) schlechtem Gewissen und Scham;) Oder??

 

Liebe Grüße

Sabine

Link to comment
Share on other sites

sehr interessante diskussion - da muß ich doch auch mal meinen senf dazu geben :)

 

also, ich als bloggerin, designerin und auch ladenbesitzerin finde, dass man da schon unterschiede machen muß. zeigt jemand etwas in seinem blog für die allgemeinheit, einfach nur so, freut er sich bestimmt auch, wenn es anderen gefällt und die es so schön finden, dass sie es nachmachen möchten. so ging es mir mit meiner rippledecke und die idee dafür war ja definitiv auch nicht "auf meinem mist gewachsen".

 

nett finde ich persönlich dann auch, wenn einer sich inspirationen geholt hat und mir dann schreibt - he, schau´ mal ich hatte die inspiration von dir, dies oder jenes habe ich daraus gemacht. ist diejenige auch bloggerin und zeigt das ergebnis im blog oder anderweitig im net, gehört es sich für mich zur net-tikette, dass man einen link zur inspirationsquelle macht.

 

dann gibt es gezeigte sachen, bei denen ich dann auch ausdrücklich schreibe, dass das ich das copyright habe, weil es meine idee & geistiger eigentum ist, und das ich ausdrücklich nicht möchte, dass jemand dieses design kopiert. sehr bedauerlich finde ich dann, wenn ich entdecke, dass es leute gibt, die dann doch mal ganz frech mein design gemopst haben! (andererseits, wenn ich nicht möchte, dass etwas kopiert wird, sollte ich es dann vielleicht auch nicht im blog zeigen, denn "gelegenheit macht eben diebe"!)

 

absolut frech und eigentlich auch schon sittenwidrig finde ich es, wenn jemand/ich etwas entwirft/entwerfe und ein anderer es 1 zu 1 kopiert und dann als sein eigenes design ausgibt! die krönung ist dann, wenn derjenige dann auch noch an dem geistigen eigentum des designers/erfinders verdient... da kann man nur an die moral des jenigen appelieren, aber moral scheint für manche leute leider auch ein fremdwort zu sein!

 

so oder so, nachmachen ist okay, so lange man dabei nicht vergißt, dass sich einer vielleicht für diese idee "das hirn verrenkt", viel zeit und arbeit investiert hat und man auch nicht versucht mit dem nachgemachten "geld zu scheffeln"...

 

lg, nicola alias püppilottchen...

Link to comment
Share on other sites

Ja, Entwurf, Anleitung und Schnitt sind von mir. Ich habe die Verkäuferin bereits letzte Woche angeschrieben. Wenn so offensichtlich kopiert wird fühle ich mich ernthaft beleidig und muss reagieren, sonst kriege ich Magengeschwüre ;)

 

Eine Stellungnahme hielt die Verkäuferin wohl für unnötig, hat aber die aktuell angebotenen Modelle aus Ihrem Shop geräumt :cool:

 

 

schöne Grüße, Rosa

 

Kannst du dich nicht bei Dawanda beschweren? Sollte doch in deren Sinne sein das nicht Ideenklau betrieben wird oder?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...