Jump to content

Partner

Biegepüppchen selbst gemacht


carlamia

Recommended Posts

Hallo!:)

Kennt jemand von Euch das Buch "Biegepüppchen selbst gemacht" von Cristina Cevales-Labonde?

Ich würde gerne in diesem Jahr (sozusagen als Langzeitprojekt :rolleyes:) eine Puppenstube mit Püppchen für meine kleine Tochter gestalten, weshalb mich dieses Buch interessiert. Besonders wüsste ich eine Sache gern: Sind die vorgestellten Püppchen auch für kleine Kinder gedacht? Also, können sie etwas "rustikaler" bespielt werden?:o

Es würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiter helfen könnte...

LG Katharina

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 7
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • carlamia

    4

  • Computer-Fee

    2

  • Sagie

    1

  • Jantje

    1

Top Posters In This Topic

Dies Buch kenne ich nicht (wobei die sehr positiven Rezensionen ja ganz klar dafür sprechen), ich hatte ein anderes und habe solche Puppen gemacht. Die Technik wird wohl ganz ähnlich sein.

Mein Puppenhaus, das ich für meine Tochter hergerichtet habe, war allerdings relativ klein, deshalb konnte ich nicht diesen Sisal-Biegedraht (der ist wirklich sehr robust) verwenden, die Puppen wären einfach zu groß geworden. Also hab ich Pfeifenputzer genommen, die brechen allerdings nach einer Weile. Mein/unser größtes Problem war aber, dass die Fimo-Füße sämtlichen Klebeversuchen widerstanden haben, egal ob Heißkleber, Bastelkleber, Kunststoff-Kleber, Uhu..., nach ein paar Tagen waren die Püppchen wieder fußlos.

 

Also würde ich zuerst die Puppen machen, Holzfüße und -hände gibt es im Bastelladen, Sisaldraht sowieso. Und die Puppenstube würde ich dann passend dazu bauen.

 

Auf jeden Fall sind solche Puppen wunderschön, viel ansprechender als gekaufte!

Link to comment
Share on other sites

Danke Almut!

Aus den Rezensionen geht ja leider nicht hervor, wie die das Grundgerüst aussieht und amazon schreib ja sonst auch gar nichts zu dem Buch...

Meine Sorge ist halt, dass die Püppchen für etwas größere Kinder gedacht sind und nicht für Dreijährige...

Wenn also noch jemand wüsste, wie die Püppchen aufgebaut sind, würde ich mich sehr freuen!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Annette!

Wir hatten uns überschnitten!:D

Meine Tochter wäre dann drei. Wegen verschluckbarer Kleinteile mache ich mir keine Gedanken.

Ich fände es auch nicht schlimm, wenn mal ein Püppchen kaputt ginge, aber es wäre blöd, wenn die Püppchen dauernd kaputt gingen und das Kindelein gar nicht zum Spielen käme...:rolleyes:

Auf einer HP von einer Dame die ähnliche (?) Püppchen zum Verkauf anbietet, hatte ich eglesen, dass sie die Füßchen irgendwie mit ? und Bienenwachs fertige, weshalb sie die Püppchen erst ab 5 Jahren empfehle... So etwas wüsste ich halt gern, bevor ich 20 Euro ausgebe.

(Das Buch würde ich natürlich auch so nehmen, Bildchen schaue ich mir ja gern an!:D Aber mein Geldbeutel verzeiht mir sowas nicht so schnell!:rolleyes:)

Link to comment
Share on other sites

Das Buch ist ja keine strenge Vorschrift - das Grundgerüst und den Kopf kannst du auf alle Fälle so machen, wie es dort erklärt wird.

Die Füße würde ich aus Holz machen, weil man das am besten kleben kann - auf dem Titelbild sind sogar Stoff-Füße abgebildet, da geht dann garantiert gar nichts ab, die Hände können auch stoffbezogen sein.

Mit 3 Jahren ist deine Tochter sicher alt genug, dass sie nicht mehr alles aufisst...

Und solange es nur Stoff und Holz ist, ist es auch nicht bedenklich *grins*

 

Mir ist mittlerweile eingefallen, dass ich mal einen "Michel" für meinen Großen gebastelt habe, mit Sisaldraht und so. Wenn man den nicht gerade vorsätzlich und mit Gewalt zerrupft, geht der nicht kaputt.

Link to comment
Share on other sites

Sie wird sich da schon beherrschen können, denke ich!:D

Ich wollte nur sicher gehen, dass die Puppen nicht nur vorsichtig mit den Fingerspitzen bespielt werden können...

Ihr macht mir also Mut!:)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Katharina,

vor Weihnachten habe ich dieses Buch aus der Stadtbibliothek ausgeliehen, um Krippenfiguren herzustellen. Im Buch wird beschrieben, wie man ein Gerüst aus Draht herstellt, es umwickelt und bezieht. Ich habe mich dafür entschieden, fertige Sisal-Biegepüppchen ohne Kopf und mit Holzfüßen zu kaufen (z.B. http://www.puppenstube-rodewald.de/VERSANDLISTE/versandliste.html ) und habe den Hals abgesägt. Den stoffbezogenen Kopf habe ich gut festgewickelt und geklebt. Ein Kleinkind kann definitiv damit spielen. Die Schnittmuster im Buch sind in 3 Größen, ich habe die kleinsten Puppen hergestellt (11cm). Als Gesichtsstoff habe ich kein teures Puppentricot sondern ein altes Jersey-Spannbetttuch in entsprechender Farbe verwendet, als Kleidung Stoff/Filzreste. Aber: der Preis für neue gekaufte Puppen ist definitiv angemessen! Allein den Kopf herzustellen dauert, Du benötigst relativ viel Material (Biegepüppchen, Mohair für die Haare, Tricot, Schlauchverband, Stoffmalfarben fürs Gesicht /oder sticken, Stoffreste für die Kleidung). Mein erstes Puppengesicht hat mir z.B. überhaupt nicht gefallen, also habe ich es nochmals genäht. Es ist reine Liebhaberei...die Krippenfiguren (Maria, Josef, Engel) sind wirklich hübsch geworden....aber die Hl. 3 Könige habe ich auf die kommende Weihnachtszeit verschoben...

Das Buch enthält einfache Standardschnittmuster für den Kopf und die Kleidung, Strickmuster für Pulli, Weste und sehr viele Frisuranregungen.

Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich melden.

Viele Grüße

Sagie

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe das Buch (dankenswerterweise von meiner Mutter geschenkt bekommen :)) und finde es wunderwunderschön. So unglaublich viele, liebevollst umgesetzte Puppenideen... Ein Augenschmaus.

 

Meine Mutter hat auch zwei Puppen nach der dort vorgestellten Methode gefertigt, damit spielen meine beiden (3 1/2 und bald 6) gerne (allerdings noch nicht so lange). Aber ich glaub', auch knapp Dreijährigen wären die Puppen problemlos gewachsen. Aber: sie sind eher groß. Etwa 13 cm. Die kleinste Größe für Puppen mit Beinen im Buch sind wohl 11 cm- das ist ja für eine Puppenstube auch noch recht groß.

 

Ich selber will gerne auch mal eine kleinere Größe versuchen, weiß aber nicht, ob das klappt. Grundsätzlich gehen müsste es mit der im Buch vorgestellten Methode aber schon. Ist halt friemelig (um es mal gut-norddeutsch zu sagen :p) - aber nicht so friemelig wie eine andere Methode, die ich schon probiert (und entnervt aufgegeben) habe .

 

Die Schuh -/Fuß-Methode sieht übrigens sehr gut aus- da geht, wenn überhaupt ein Stück vom Filz/Stoff/Leder ab, das den Schuh darstellt, weil der Fuß Teil des Beins ist.

 

Viele Grüße,

Martje

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...