Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Computer-Fee

Members
  • Content Count

    1333
  • Joined

  • Last visited

About Computer-Fee

  • Rank
    Bringt Bettzeug mit

Personal Information

  • Wohnort
    Oberbayern
  • Interessen
    Nähen, na klar

sonstige Angaben

  • Maschine
    Bernette FunLock 009DCC, Hobbylock 786, Pfaff 1222E, Borletti 1101, Brother MS 6
  • Meine Galerie
    http://hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/showgallery.php/cat/500/ppuser/25211

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Ihr Lieben, ... so ganz klappt das mit dem "weg-sein" wohl noch nicht Irgendwie habe ich trotz allem "Entzugserscheinungen"... Habt ganz vielen Dank für Eure Postings, ich habe sie alle gelesen und es macht mir Mut, dass ich mit Vielem gar nicht so alleine bin. Es beruhigt mich, dass auch andere von Euch das Bedürfnis hatten, sich hier mal eine Auszeit zu nehmen. Sicher liegt ganz viel auch an mir selbst, keine Frage. Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Ich hege keinen Groll gegen irgendein Mitglied hier, niemand hat mir persönlich auf die Füße getreten. Eure Beiträge werde ich mir noch einmal gründlich zu Gemüte führen, da sind viele bedenkenswerte Aspekte darin, die mir hilfreich erscheinen. Mein Hobby gebe ich übrigens nicht auf, ich glaube, das könnte ich nicht. Aber ich werde jetzt mehr Patchworken und Quilten, da fühle ich mich sicherer. Liebe Grüße Eure Almut P.S.: Ja, ich kenne das Buch und mag es
  2. Hallo Ihr lieben HobbyschneiderInnen, ich habe mich hier lange Zeit sehr wohlgefühlt, habe viel bei Euch gelernt und hoffentlich auch Einiges in dies Forum zurückgegeben. Aber in letzter Zeit passiert es mir immer häufiger, dass ich nicht ermutigt und voller Ideen vom Computer aufstehe, sondern frustriert und verunsichert. Ich nähe seit 30 Jahren, bin immer sehr stolz auf meine Sachen gewesen; meine Kinder haben jahrelang kaum ein gekauftes Teil getragen, meine Schnitte für mich habe ich selber konstruiert, weil andere Schnitte nie richtig passten etc. Aber ich habe das Gefühl, den Ansprüchen, die hier inzwischen vorherrschen, nicht mehr gewachsen zu sein. Bei Modethemen geht es immer mehr nur noch um Büro- und Festkleidung, bei Nähthemen um alleroberste Standards. Anfangs hat mich das sehr motiviert, mein Können zu perfektionieren und das hat mich ungeheuer weiter gebracht. Manche User hier haben auch eine wunderbare konstruktive Art, ihr Wissen weiter zu geben. Aber mittlerweile ist mir das Nähen verleidet, weil ich an jedem Teil nur noch die Fehler und Ungenauigkeiten sehe. Die meisten selbstgenähten Sachen habe ich aussortiert, weil ich mich nicht mehr wohl darin fühle. ("Was, wenn jetzt einer sieht, dass die Naht am Reißverschluss nicht vollkommen gerade ist...") Ich bin eben nur eine "Hobbyschneiderin" ... Wenn ich nähe, wuseln Kinder um mich herum, ich versuche mir immer mal tagsüber etwas Zeit für mein Hobby abzuzweigen, aber mittlerweile bringt mir das keine Befriedigung mehr, sondern nur noch Frust. Für das Lesen im Forum gilt das Gleiche: Ich vermisse die Toleranz, mit der auch die Werke von Anfängern und Autodidakten gesehen werden. Farbenmix ist pfui, ohne "anständiges" Grundlagenwissen braucht man hier kaum noch den Mund aufzumachen. Mutti-Look ist ein Schimpfwort, für ordentliches Aussehen muss man grundsätzlich tief in die Tasche greifen, weil alles andere doch nur "billig" aussieht. Es wird so viel hintenherum gelästert, dass mir übel wird. Ich weiß nicht, ob das vor 2-3 Jahren, als ich endlich wieder ins Internet konnte und mich hier nach 5 Jahren Zwangspause sofort wieder angemeldet habe, anders war? Oder bin ich nur empfindlicher geworden? Sicherlich werde ich hier hin und wieder noch einmal vorbeischauen, aber die Zeit für einen täglichen Besuch spare ich mir lieber in Zukunft. Liebe wehmütige Grüße Eure Almut
  3. Ich habe in meinem Volkshochschulkurs vor 25 Jahren zwar gelernt, Nähte durchzuschlagen, Reißverschlüsse per Hand einzunähen etc - aber ein Bügeleisen gab es dort nicht... Erst in letzter Zeit habe ich hier vermehrt davon gelesen, schon seit einigen Jahren merke ich, dass vor allem Säume sich vorgebügelt viel besser nähen lassen... Aber soll ich wirklich eine zweiteilige Jogginghose für mein Kind zwischendurch bügeln??? Oder ein Baby-T-Shirt? Wir reden hier wohl manchmal ganz schön aneinander vorbei Wenn ich ein Kleidungsstück nähe, das Nähte hat, die sich kreuzen, wo es Abnäher gibt, wo es auf die Passform ankommt etc - na klar, auf jeden Fall bügeln - vor allem weil es dann schon zwischendrin so schön "fertig" aussieht. Bei meinem Mantel habe ich so viel gebügelt, wie sonst in einem halben Jahr nicht Aber bei "ruck-zuck"-Klamotten, die später auch nie wieder gebügelt werden und die völlig passformunsensibel sind, geht es auch wirklich ohne... (Und die C&A-Kleidung, die meine Kinder oft tragen, ist auch nicht 10fach gebügelt, wetten!) Bloß weil sich eine Pizza nicht mit einem 5 -Gänge-Menü messen lässt, ist sie ja nicht gleich ungenießbar...
  4. Die habe ich für meinen Turbo-Spargel (Länge und Breite 3-4 Größen Unterschied) genäht, die ist prima! Ich musste nur 1-2 Größen Unterschied einbauen Ist allerdings eine "richtige" Jeans, also etwas aufwändiger. Aber auch nicht super kompliziert, und sie sieht gut aus. Ein Trick für schmale Kinder: Schnitt in der Größe nehmen, die zur Taille passt und die Länge bis zur entsprechenden Längen-Größe verlängern.
  5. Eine Rolli-Hose ist wohl vor allem auf die ausschließlich sitzende Position zugeschnitten: vorne ein besonders niedriger Bund, hinten deutlich höher.
  6. Die Tasche auf dem Bein verleiht der Hose einen ganz tollen Pfiff, gefällt mir prima!
  7. Die Idee gefällt mir! So einfach und genial! Das ist der springende Punkt! Dann fallen die Konen auch nicht um.... Bei mir ist direkt hinter der Nähmaschine ein Regal - wenn ich da Wäscheklammern dran befestige, müsste ich nur noch die Konen direkt darunter positionieren. Und mich nicht mehr über das unregelmäßige Abwickeln vom Garnrollenhalter aus ärgern
  8. Die Seitenteile vom Futter werden doch irgendwo eine Naht haben... Oben und unten ein kleines Stück Naht zunähen (damit man es am oberen Rand und am Boden auch ordentlich annähen kann und durch das offene Reststück Naht kannst Du dann wenden. Und dann entweder knappkantig absteppen oder von Hand mit Leiterstich zunähen. Könnte ich mir jetzt nach Deiner Beschreibung jedenfalls so vorstellen.
  9. Dann hat sich meine Krabbelei ja gelohnt Ich war dann auch ganz verblüfft, wie viele Ideen da plötzlich entstanden sind. Nun muss ich dieses Projekt aber für ein paar Wochen auf Eis legen, weil ich gestern beschlossen habe, einen angefangenen applecore-Quilt bis Anfang September fertig zu machen um ihn dann meiner Schwägerin zum 50. Geburtstag zu schenken. Da muss ich jetzt ziemlich Gas geben, weil ich ihn zwar mit Maschine nähe, aber dann handquilten möchte...
  10. Hier ist ein Bild, das kann man sich ganz gut selber nachzeichnen, Hier auch noch eins... und jetzt habe ich auch endlich meine Lieblingsseite gefunden (bisher nur zum Schwärmen ) - ich sitze am falschen Rechner... HIER Damit bist Du dann eine Weile beschäftigt Viel Spaß!
  11. Okay, wieder was gelernt - wir haben es angegeben, aber dann wurde es bei der Besteuerung wohl nicht berücksichtigt. Genau - nur bei Selbständigen eben nicht, aber da darf man ja auch nur 360 Euro einnehmen...
  12. Aber Deine geputzte Wohnung wird wohl in 30 Jahren kein Leistungsträger unserer Gesellschaft sein, Dein Altersheim leiten, Dein Arzt sein oder bei Aldi an der Kasse sitzen... Und Kinder sind ein Geschenk und eine Aufgabe, keine "Anschaffung" Neeee, mir ging es wirklich nur drum, dass die, die 400 EuroJobs haben, im Allgemeinen entweder Mütter oder Rentner sind und die sind keine Schmarotzer! Was die Rente angeht: Für jedes Kind bekommt man 3 Jahre Rentenanwartschaft und zwar so, als hätte man in der Zeit ein durchschnittliches Gehalt gehabt. Das finde ich sehr fair! (will ja nicht immer nur meckern...) Deshalb ist in dieser Zeit ein 400 Euro-Job völlig ok. So, und jetzt kümmer ich mich weiter um meinen hoffentlich ganz bald sozialversicherungspflichtigen Job, von dem ich dann auch mit voller Überzeugung meine Abgaben zahle.
  13. Woher weiß man denn, woher so ein Virus stammt?
  14. Dann möchte ich auch gerne jede Minute, die ich arbeite (und Kinder erziehen ist ja wohl Arbeit! - Erzieherinnen werden ja auch entlohnt) bezahlt bekommen!!!! Davon zahle ich dann gerne (und das ist NICHT ironisch gemeint!) Steuern und Sozialabgaben. und ich werde nicht müde, immer wieder wieder eine Partei zu wählen, die sich das auf die Fahnen geschrieben hat Ich habe bislang 14 Jahre für insgesamt 3600 Euro gearbeitet (ja, bei Kind 3 habe ich dann tatsächlich mal Erziehungsgeld gesehen...) Den Stundenlohn berechnen wir mal lieber nicht, bei einer 100-Stunden Woche ohne Urlaubsanspruch... Außerdem werden auch die Einnahmen eines 400 bzw. 360 Euro-Jobs über das Gesamteinkommen mitversteuert Und leider landen viele Sozial-Abgaben dann ja wohl doch nicht da, wo sie hingehören, sonst würde man den Hartz IV-Empfängern ja wohl nicht das Elterngeld streichen und bei den Besserverdienenden ändert sich fast nichts...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.