Jump to content

Partner

Selbständig einarbeiten


zimtsternchen75

Recommended Posts

Nachdem ich mich hier in der absoluten Servicewüste hinsichtlich Stickmaschinen befinde, meine Frage an die Erfahrenen unter euch:

 

Ist es möglich, sich ohne Hilfe vor Ort nur anhand der Bedienungsanleitung in eine Sticki einzuarbeiten??

 

gruß zimtsternchen

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 15
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • zuckerpuppe

    2

  • die-stiefoma

    1

  • zimtsternchen75

    1

  • Mandy2008

    1

Das haben vermutlich die meisten von uns hier. Man arbeitet sich durch die Bedienungsanleitung, lernt die Maschine kennen, testet Untergründe, Vliese, Garne, informiert sich bei den verschiedenen Herstellern von Vliesen, Garnen etc. und irgendwann weiß man, was Sache ist :)

amüsiert über die Frage :)

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

 

Ist es möglich, sich ohne Hilfe vor Ort nur anhand der Bedienungsanleitung in eine Sticki einzuarbeiten??

 

 

ja, genauso habe ich es gemacht.

 

Ich habe meine Stickmaschine Online gekauft und bei "unklarheiten" habe ich in der Bedienungsanleitung nachgeschaut.

Link to comment
Share on other sites

Das haben vermutlich die meisten von uns hier. Man arbeitet sich durch die Bedienungsanleitung, lernt die Maschine kennen, testet Untergründe, Vliese, Garne, informiert sich bei den verschiedenen Herstellern von Vliesen, Garnen etc. und irgendwann weiß man, was Sache ist :)

amüsiert über die Frage :)

Kerstin

 

Genauso ist es.

Ich habe meine 1.Stickmaschine zwar über den Händler vor Ort gekauft, aber da die dort auch keine Ahnung hatten blieb mir nur die Selbstschulung.

Dank Anne und den vielen Forumsschreibern bin ich auch so gut klargekommen. So kompliziert ist das nicht.

Link to comment
Share on other sites

auch ich habe mir das selber beigebracht.

ich wundere mich oft, das leute die sich heute eine sticki kaufen, schon gestern wissen wollen wie das alles funktioniert.:D

für mich war das ein lernprozess über jahre.

wie die sticki arbeitet hat man schnell heraus, komplizierter wird es erst wenn es ans eigenen motive entwerfen geht.

aber das ist genau das schöne am hobby, es entwickelt sich im lauf der zeit.

man muß auch nicht alles gleich am anfang können, das kommt mit der zeit.

man braucht am anfang auch nicht soviel zubehör (10verschiedene vliese o.s.) das kommt alles nach u. nach und genau das ist es, was spaß macht.

trau dich nur.

 

gruß

benzinchen

Link to comment
Share on other sites

Seit Weihnachten habe ich eine Stickmaschine und zwar die MC 200 E von Janome. ( Im Doppelpack mit der MC 6600). :D Da ich eigentlich keine Stickmaschine wollte, aber dem tollen Angebot nicht widerstehen konnte, ist sie jetzt also da und macht mir gleich großen Spaß. Ich hatte mich also vorher gar nicht damit befasst.

Nach dem Auspacken habe ich die Anleitung gelesen, eingefädelt (Garne und Flies hatte ich gleich bei meinem Händler mitgekauft) Stoff eingespannt und sofort einen schönen Schmetterling, der in der Maschine einprogrammiert ist, gestickt.

Das Ergebnis ist prima und mich hat das Stickfieber bereits voll im Griff.

Mein Rat also: trau dich ruhig.

Link to comment
Share on other sites

Tagchen zusammen,

 

ich habe trotz Kauf beim Fachhandel nie eine Einweisung in eine Stickmaschine bekommen. Deshalb habe ich mich auch über das jeweilige Handbuch eingearbeitet. Heute besitze ich die 5. Generation der Stickmaschinen und benötige auch keine Einweisung mehr. Selbstverständlich habe ich hier im Forum im Laufe der Jahre sehr viel gelernt und viele Tipps und Tricks ausprobiert - mit Erfolg natürlich. Kurz und gut: es geht auch ohne Einweisung. Grüßchen von Brigitte

Link to comment
Share on other sites

hihi an dem Punkt bin ich auch gerade :D.

 

Schau mal HIER da kannst du meine ersten Versuche und meinen qualmenden Kopf nachlesen.

Heute habe ich mich weiter mit dem Thema beschäftigt und so langsam wird mir klar, ja mit viel Geduld und Spunke, einer guten Brille und ein wenig Schokolade, schafft Frau das auch alleine.

 

LG Brit

Link to comment
Share on other sites

... Heute besitze ich die 5. Generation ...

 

Darüber muß ich gerade grinsen. Ich hatte mir 1994 die kleine Deco bernette gekauft. Trotz 10x10 Stickfeld und dem Restbestand meines Stickgarns für die Nähmaschine ging vieles erstaunlich gut. Stickvlies - keine Ahnung, daß es sowas gab oder wo. Ich hab das genommen, was ich beim freien sticken oder bei Zierstichen für die Nähmaschine genommen habe: meine Vlieselinereststücke untergebügelt und nach dem sticken mit Bügeleisen und viel Dampf den Kleber rundherum gelöst und weggepopelt.

Die Ausrüstung an Garn, Vlies und anderen Hilfsmitteln war klein, die Ergebnisse trotzdem gut. Ich hab ein Probemotiv gestickt, die Umrisse per Frottage mehrfach kopiert, mein zu bestickendes Stück durch bügeln in verschiedene Flächen eingeteilt und darauf meine Frottage-Kopien arrangiert.

Tischdecken, Tischbänder, Bordüren auf Bekleidung, egal was: kein Problem.

Auch kein immens großer Zeitaufwand.

Probestücke sticke ich immer noch, ich halte das für absolut notwendig, Vlieselinereste kommen auch noch hin und wieder zum Einsatz, nur die Garne haben sich sehr vermehrt. Nicht nur wegen der Farben, eher wegen der verschiedenen Stärken, mit denen sich sehr schön akzentuieren läßt, oder auch wegen matter, glänzender, melange Oberfläche oder ob Baumwolle, Polyester, Viscose, also der Verwendungszweck.

 

Beschäftige Dich einfach mal mit Deiner Maschine, stick ein bisschen so herum, guck zu was die Maschine macht, was der Stoffuntergrund macht. Da lernst Du eine ganze Menge draus.

Es macht Spaß

 

Gruß

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

trau dich nur , es ist einfacher wie nähen,, ich habe es mir vor zwei jahren auch alles selber ausprobiert..und habe viele liebe hobbyschneiderinnen kennengelernt die mir schon viel geholfen haben,,, :D

Link to comment
Share on other sites

ich hatte auch keine einweisung. ist doch alles an info dabei :)

mein erstes probemotiv habe ich beinhart gleich auf ein t-shirt gestickt. es ist so schön geworden, dass ich das shirt heute noch trage. da ich kaum ausschuß habe, sticke ich alle proben auf größere stoffstücke, aus denen man hinterher dann noch beutel, täschchen oder applis machen kann. so war keine stunde stickzeit umsonst.

 

und für fragen gibt es doch dieses wunderbare forum, oder ;)

 

viel spaß beim üben und

 

l*g*,

 

farinelli

Link to comment
Share on other sites

es kommt einfach darauf an, welcher lerntyp man ist!

ich habe eine einführung gehabt...leider nur zwischen "tür und angel "

das hat mir fürs erste geholfen, weiter nicht.

dank des forums und der bedienungsanleitung auf dem knie, habe ich viel gelernt.im forum konnte ich viel lesen und viele dumme fragen stellen( ja, ich denke es gibt durchaus dumme fragen!)

allesamt sind sie immer nett beantwortet worden. ich habe auch einen lehrfilm als cd gekauft....war aber nicht so mein ding...

als ich hier die anfrage nach einem privaten workshop stellte kamen sogar bis aus der schweiz liebe leute auf mich zu, die mir helfen wollten. alles zusammen

muss ich sagen, dass so eine stickmaschine ein abenteuer mit vielen episoden ist....noch heute lerne ich täglich dazu....

was ich mir aber wirklich wünschen würde, wäre ein lieber mensch, zu dem man ab und zu mal hin könnte um "learning by doing" zu praktizieren.

gruß und viel erfolg beim "abenteuer stickmaschine"

antje

Link to comment
Share on other sites

Ich hab "damals" in Aachen die Janome kennengelernt und sie daraufhin bestellt... hatte halt auch nur die Kenntnisse, die ich in der Stunde da erworben habe... alles andere hab ich mir selber erklärt oder hier im Forum nachgelesen, das ging schon wirklich gut!!!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...