Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Werbung:
Folhoffer Stoffe Kurzwaren Nähzubehör

Erfahrungen mit Tournürenkleid!?!


Yennefer

Recommended Posts

Hi Nähfeen,

bin neu hier und suche Leute, die schon ein Tournürenkleid (mit allem drum und dran) genäht haben und mit Ihren Erfahrungen :D mir vielleicht weiter helfen können.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 14
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Yennefer

    7

  • Sew

    5

  • Sushi

    2

  • ralf

    1

Top Posters In This Topic

Die Suchfunktion mit "Tournüre" oder "Turnüre" oder "Nüre" oder "Nürchen" hilft Dir bei dieser Frage sicher weiter. Auch im WIP-Forum sind mehrere Projekte zu finden. ;)

 

LG

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Danke für die schnelle Antwort!

Ge-SUCHT habe ich, bevor ich die Frage gestellt habe. Ich bin Nähanfängerin und verstehe nun eure Abkürzungen, Begriffe nicht so recht :banghead: . Ich dachte, dass mir jemand einige Tips auf "Leien-Art" geben könnte (z.B. zum Stoffwahl, Schnittvergrößerung usw.). Ich wäre sehr dankbar.

Yennefer

Link to comment
Share on other sites

Naja, die Abkürzung von Tournürenkleid zur Tournüre ist ja nicht wirklich kompliziert. ;)

 

Zu Deiner Frage:

 

Schnitte: Davon gibt es viele, für Schneiderinnen mit Englischkenntnissen sind meiner Meinung nach die Schnitte von Truly Victorian sehr gut geeignet.

Es gibt auch Bücher mit Schnittschemata zum manuellen Hochvergrößern, die ich aber einem Anfänger nicht empfehlen würde, beim Fertigschnitt hat man ein schnelleres Erfolgserlebnis.

Beides findest Du bei Christine (Bücher hinter dem Button "Fachliteratur"), dort gibt es auch ein auf historische Mode spezialisiertes Expertenforum. :)

 

 

Stoffe: Eigentlich kannst Du ein Tournürenensemble aus verschiedenen Stoffen nähen. Manche nehmen gerne "Ditte" vom Ikea, weil diese in netten Farben daherkommt, recht leicht und preiswert ist. Ich nehme auch mal Seide, bestickte Stoffe oder Baumwolle aus dem normalen Stoffladen.

 

Muss es nicht zwangsweise authentisch sein, kannst Du auch Synthetiks nehmen. Hier solltest Du Dir Gedanken machen, ob Du aus Polyirgendwas "im Stil von 1880" oder ein "richtig historisches" Kleid nähen willst, dh aus Materialien, die es in der entsprechenden Zeit auch gab.

 

Oft ist das auch eine Preisfrage. Ein schönes Kleid mit Tournüre frißt schon mal locker zwischen 10 und 20 Meter Stoff, je nachdem wie verschwenderisch es gerafft ist, wie aufwendig das Futter ausfällt und wie üppig die Rüschen gehalten sind. Da macht es schon einen Unterschied, ob der Stoff pro Meter 5 oder 10 Euro kostet. :eek:

 

Die meisten Tournürenkleider sind auch keine Kleider, sondern Mehrteiler aus Rock und Taille, dazu kommt noch die irgendwie geraffte Schürze vorne und überm Po - und der ganze stützende Unterbau. Ich nähe sie gerne aus farblich harmonierenden Stoffen, Du kannst aber auch Kontraste setzen. Hier kommt Deine persönliche Note ins Spiel.

 

Soviel zum Allgemeinen - es ist einfacher, eine konkrete Antwort zu geben, wenn die Frage etwas spezieller ist. ;) :rolleyes:

 

LG

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für deine Antwort

 

Zu den Abkürzungen: Tunüren oder Nüren ist nicht schwer zu verstehen, das stimmt. Es gab aber andere Sachen, mit denen ich nichts anfangen konnte.

Ich glaube, ich werde anfangen und wenn Probleme auftreten, werde ich noch mal in Forum nachfragen.

Ich habe gesehen, dass du viele solche Kostüme genäht hast. Vielen Dank, dass du mir mit deiner Erfahrung helfen kannst.

Den Schnitt für den Rock (meine Größe) und Oberteil (leider nicht meine Größe, deswegen muss ich das noch vergrößern) habe ich. Für den Stoff (dickere Baumwolle in braun/grün) habe ich für 2 Euro das Meter bezahlt. Habe gleich 10m genommen. Hoffentlich reicht es. Für die Feinheiten werde ich schwarze Bänder benutzen (Bodüren usw.).

Da ich gerade in der Prüfungsvorbereitung stecke, wird das alles langsam genäht. Aber ich schaffe es (bin im Moment ziemlich motiviert :) , hoffentlich wird das noch lange anhalten).

lg Yennefer

Link to comment
Share on other sites

Hallo Yennefer,

 

inzwischen habe ich auch kapiert, daß Du den Schnitt nicht aus einer kleinen Vorlage hochzeichnen möchtest, sondern einen fertigen Schnitt auf Deine Größe anpassen/erweitern möchtest.

*geht einen Schritt zur Seite und steht nicht mehr auf dem Schlauch* :klatsch:

 

Stoffmenge- und Auswahl klingen gut, Schnitte hast Du auch. Also optimale Bedingungen, um loszulegen. :super:

 

Erste Schritte:

Am besten nähst Du die Kombination so, wie Du sie später auch anziehen willst. Es macht wenig Sinn, erst das Oberteil zu nähen, wenn später noch Schürze und Rock drunter sollen und das Oberteil dann zu eng ist, weil plötzlich viel mehr Stoff um die Taille spielt.

 

Ergo: Von innen nach außen arbeiten. Sushi hat mal gezeigt, aus wievielen Schichten das ganze Tournürendingens eigentlich besteht.

 

Reihenfolge:

  • Chemise: Hier hast Du ein dünnes Hemdchen, das die Schultern leicht bedeckt. Es wird unter dem Korsett getragen, was ich beim Schnüren desselben sehr angenehm finde. Eine Chemise läßt sich auch problemloser waschen als ein Korsett. ;) Als Alternative tut es auch ein dünnes Shirt.
     
     
  • Drawers: Das sind weite, im Schritt offene Hosen. Der Schlitz im Schritt ist die Rettung, wenn man mal ein dringendes Bedürfnis verspürt. Eine normale Unterhose kann man zwar auch drunterziehen, aber man bekommt sie nach dem Besuch des stillen Örtchens nicht wieder unters Korsett / unter die Röcke. Die Drawers sorgen auch dafür, daß es von unten nicht kalt an den Beinen wird.
     
     
  • Korsett: Das Korsett schnürt das weg, was später an Stoff auf Deine Taille gepackt wird. Die Tournüren haben in der Regel viel Stoff im Taillenbereich, der aufträgt. Das Korsett schummelt also ein bißchen Taillenumfang weg und sorgt für eine schöne aufrechte Haltung. Außerdem stabilisiert es durch festen Stoff die Taillengegend - Röcke und Tournürenunterbau können schwer werden und dann in der Taille ins Fleisch einschneiden. Man muss das Korsett nicht stark schnüren, auch mit nur eng anliegender Paßform hilft es das Gewicht der Röcke zu tragen.
     
     
  • Tournürenunterbau: Dafür gibt es einen guten Schnitt von Truly Victorian. Der Unterbau sorgt für den nötigen Hintern. Man könnte den "Cul de Paris" auch mit Kissen unterpolstern, aber wenn die Röcke zu schwer sind, bringt ein Kissen nicht sehr viel.
     
     
  • Unterrock: Wahlweise, wenn der Stoff des von außen sichtbaren Rockes sehr fludderig ist. Ich würde bei Deiner Stoffauswahl auf einen Unterrock verzichten - der Unterbau reicht mit seinen Rüschen am Saum oft aus.
     
     
  • Schürze: Diese ist pure Dekoration. Meiner Erfahrung nach fallen Schürzen schöner, wenn sie mit 1-2 Lagen Tüll und Futter unterlegt sind. Die Drapierung ist bei manchen Schnitten angegeben, ich habe auch schön Schürzen genäht, die einfach aus einer Stoffbahn mit abgerundeten Ecken bestehen und dann von innen mit Bändern hochgerafft sind. Hier kann man viel herumspielen. :)
     
     
  • Oberteil (="Taille"): Das Oberteil kommt als letzter Schritt. Hier solltest Du unbedingt ein Testobjekt aus ähnlichem Stoff wie Deinem Baumwollstoff nähen. Es ist ein Jammer, wenn am Ende das Oberteil nicht sitzt und kein Stoff mehr da ist. :o

 

Meiner Erfahrung nach ist das Oberteil von der Paßform her am schwierigsten - zusammen mit dem Korsett. Chemise und Drawers hängen mehr oder weniger lose, die Röcke werden am Bund angepaßt, die Schürze ist von der Paßform her problemlos.

 

Viele Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

*geht einen Schritt zur Seite und steht nicht mehr auf dem Schlauch* :klatsch:

 

Das stimmt. Manchmal komme ich mir vor, als ob ich oben wäre und unten sehe ich mich in etwas "schwarzes" hereinzulaufen. Bin im Moment nicht auf der "richtigen" :D Höhe. Geistig, in der letzten Zeit, so wie so abwesend.

 

Ich habe mir die Schnitte bestellt und den "Unterbau" vergessen :banghead: . Jetzt muss das Kleid warten, bis ich die Unterwäsche usw. habe. Korsett werde ich mir kaufen, weil ich Korsetts liebe und selber kann ich solch ein Schmückstück nicht nähen.

 

Bis jetzt hast du mir sehr viel geholfen. Sachen gesagt, an die ich nicht gedacht habe. Super. Vielen, Vielen Dank.

 

Hab deine Webseite besucht. Deine Kleider sehen echt super aus. Hast du diese wahrscheinlich selber genäht? Bis du eine Schneiderin?

 

Ich habe bis jetzt ein Mittelaltergewand, einen Halbkreismantel mit Kapuze, einen Western-ähnlichen Rock mit einfachen Oberteil (1850-60) und eine Gardine genäht. Noch nie einen Nähkurs gemacht. Wenn ich zwischen den Vorbereitungen zu meiner Prüfung Zeit finde, werde ich dir meine Näh-Sachen zeigen und dann wirst du verstehen, warum ich so viel Hilfe brauche.

 

Vielen Dank

Yennefer

Link to comment
Share on other sites

Bis jetzt hast du mir sehr viel geholfen. Sachen gesagt, an die ich nicht gedacht habe. Super. Vielen, Vielen Dank.

Büddeschön. :bier:

 

Hab deine Webseite besucht. Deine Kleider sehen echt super aus. Hast du diese wahrscheinlich selber genäht? Bis du eine Schneiderin?

Die Kleider sind alle selbst genäht, aber nicht alle von mir. Bei der Hälfte wär mein alter Nähgo, Saskia-Sushi am Werk. :)

Ich bin keine Schneiderin, sondern im Alltag Giftmischerin, Herrin über 1001 Gläschen mit weißen Pülverchen und gelegentlich Babysitter einer Oracle-Datenbank. :p

Nähen ist eines meiner Hobbies, vielleicht liegt es auch im Erbgut (ich bin die 4. Generation stoffsüchtiger Frauen in meiner mütterlichen Linie). :D

 

Ich habe bis jetzt ein Mittelaltergewand, einen Halbkreismantel mit Kapuze, einen Western-ähnlichen Rock mit einfachen Oberteil (1850-60) und eine Gardine genäht. Noch nie einen Nähkurs gemacht. Wenn ich zwischen den Vorbereitungen zu meiner Prüfung Zeit finde, werde ich dir meine Näh-Sachen zeigen und dann wirst du verstehen, warum ich so viel Hilfe brauche.
Viel Glück bei der Prüfung! Danach hast Du den Kopf frei für neue Herausforderungen. :super:

Eine Tournüre sieht komplizierter aus als sie wirklich ist. Wenn man sich erstmal an die Stoffmassen gewöhnt hat, merkt man, daß die Schnitte eigentlich recht einfach sind.

 

Viele Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kerstin,

wenn du mal hier vorbei schaust, wollte nur gerade Bescheid sagen, dass meine Schnitte gekommen sind. :jump:

wenn ich Abends eine Stunde frei haben werde, werde ich anfangen zu nähen, natürlich erst die Unterwäsche. Und da ich jetzt noch den Schnitt für den Korsett habe, versuche ich diesen auch zu nähen. Ich bin wahnsinnig :silly:

ich weiß

 

Yennefer

Link to comment
Share on other sites

Ich bin wahnsinnig :silly:
Willkommen im Club. :D

 

Vielleicht hilft Dir beim Korsett Sushis und meine Homepage weiter, dort habe ich in den "Sewing Secrets" die Entstehung eines Doré-Korsetts (Laughing Moon-Schnitt) dokumentiert. ;)

Link to comment
Share on other sites

Ihr zwei Hübschen habt schon genug Sachen genäht. Respekt!! (fehlt ein smiley, den ich auf einer anderen Seite gesehen habe - denkt euch den dazu)

 

Bin voll fasziniert.

Wie lange habt ihr gebraucht, um den Korsett zu nähen? Und die Stäbchen, kann man die irgendwo kaufen?

 

Das schlimmste ist für mich gerade Englisch. Ich kann leider nicht so gut und mein Mann ist kein Sprachgenie!

 

Werde trotzdem versuchen

 

lg Yennefer

Link to comment
Share on other sites

Das Korsett ging eigentlich relativ schnell. Ca. eine Woche habe ich gebraucht für mein Silverado (und dabei nicht jeden Tag 8 Stunden :D ). Wegen der Zutaten schau mal in die Nähanleitung auf unserer Seite, da sind Bezugsquellen angegeben :-)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.