Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sew

Members
  • Content Count

    2644
  • Joined

  • Last visited

About Sew

  • Rank
    Lebendes Inventar

Personal Information

  • Wohnort
    Frankfurt/Main
  • Homepage
    http://www.sewnsushi.de

sonstige Angaben

  • Meine Galerie
    http://hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/showgallery.php?cat=500&ppuser=46

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich habe ein ganz normales, etwas festeres Satinband von meiner örtlichen Kurzwarenhändlerin genommen. Bin aber auch kein Tightlacer.
  2. Sehr schön und fürstlich. Das gefällt mir viel besser als die rosa Kleidchen!
  3. Ich bin wirklich nicht prüde, aber diese dümmliche Bonnie-Strange-Werbung löst bei mir inzwischen einen gleichmäßigen Würgereiz aus.
  4. Sew

    Teil 2

    Sehr, sehr cool. :-)
  5. Ich hab den Straps ganz links mal vergrößert. Meiner bescheidenen Meinung nach wurde hier ein breiters weißes Gummiband mit flauschiger Seite mit dem Satin verblendet. Und zwar mit gedehntem Gummi, dadurch wirft der Satin Falten, wenn das Gummiband wieder zusammenzurrt. Die Abschlüsse nach oben hin finde ich aber eher unschön , ich würde das irgendwie anders lösen. So scheint sehr viel Geknuddel am Anschluss zu liegen.
  6. Ich habe ja kurz damit geliebäugelt, bin aber bis Ostermontag zum Fliegen in den Alpen... Ich wünsch' euch trotzdem viel Spaß!
  7. Mein schmales 1m-Lineal aus bügelfestem Alu kommt ganz profan aus dem Baumarkt. Ich habe aber auch noch zwei unterschiedlich große Patchworklineale. Beides zusammen habe ich eigentlich öfters in Gebrauch aus das Schneiderlineal.
  8. Hihi - danke! Ich habe eigentlich kuhschwanzblonde, schulterlange Haare. Hier isses eine Perücke aus dem Afro-Shop.
  9. Das Ende vom Lied: Die Party war spaßig, wir sind erst im Morgengrauen daheim angekommen. Das Kleid trug sich super. Der Stoff ist recht leicht, wird aber durch die Fransen soweit beschwert, dass das Kleid nicht von der Schulter rutscht. Die Sackigkeit beschränkt sich auf den Bereich Taille-Brust, da hier die Seitennaht in eine Falte gelegt wird. Die Mehrweite in der Falte sorgt für mehr Platz für die Brust, trägt aber in der Taille etwas auf. An der Hüfte saß es eher körpernah, insgesamt hat es eben eine gerade 20er-Linie. Auf den (geplanten) Chiffonbesatz am Saum habe ich verzichtet, da die Fransen bei mir dicht genug hängen und kein Risiko der Indiskretion besteht. Zudem war ich zeitlich knapp dran und bin erst Donnerstag abend fertig geworden. Alles in allem kann ich solche Versuche jedem empfehlen, der aus den sicheren Pfaden der Fertigschnitte ausbrechen und eine ganz andere Art der Schnittführung ausprobieren will. Die nächste Boheme Sauvage steht im September ins Haus und im Fashion-Buch ist noch so ein schönes rot-schwarzes Vionnetkleid... Ach ja, Augenfutter: Tagsüber war ich noch Gleitschirmfliegen, daher diesmal ohne Wasserwelle. PS: Das Schnittmuster, fertig vergrößert für Gr. 38/40 und 172 cm, gegen Portokosten zu verschenken. Die erste Mail an mich bekommt den Zuschlag.
  10. The day before... Morgen ist es soweit und tatsächlich ist das Kleid fertig geworden. Aber der Reihe nach: Ich habe das Kleid in der 215%-Vergrößerung mit Verlängerung des Oberteils aus Seidencrepe zugeschnitten und wie gehabt das Rockteil zusammengenäht. Dann habe ich an den Zipfeln des Rockteils die Fransenborte aufgesetzt: Die Fransen kamen auch an die Seitennähtes des Oberteils. Das Oberteil habe ich 4x zugeschnitten, da ich hier für die Diskretion gerne eine doppelte Stofflage wollte. Am Oberteil habe ich die Nahtzugabe der Unterkante mit Formband verstärkt, umgebügelt und dann auf die Oberkantes des Rockes aufgesetzt. Das Ganze per Hand. 3 Stunden später, da auch die innere Lage noch aufgenäht werden musste: Das war's eigentlich auch schon. Im Vergleich zu den Vorarbeiten war die Näherei recht unspektakulär. Bilder vom fertigen Modell kommen morgen abend. Soweit ist aber schonmal zu sagen, dass es eines der bequemsten Kleider ist, die ich je hatte. Darüber hinaus habe ich etwa 600g Seide verwendet, die mit gut 1,2 kg Fransenborte beschwert werden. Der Effekt ist spannend.
  11. Hallo Anomine, leider weiß ich nicht, was eine Büstje ist (eine niederländische Verniedlichung von "Büste"?"). Ein Foto wäre sehr hilfreich - ich tippe aber darauf, dass du den Stoff beim Annähen des Reißverschlusses gedehnt hast. Hast du die Stoffkante mit etwas Bügeleinlage stabilisiert? Das verhindert die ungewollte Dehnung ganz gut.
  12. Sehr coole Sachen! Zum Thema "Baumaterial" habe ich vor kurzem interessante Sachen in einem Laden für Cosplay gesehen. Google über "friendly plastic frankfurt" spuckt die Internetseite aus. Beispiele: Wonderflex, KobraCast und FriendlyPlastik. Vielleicht hilft das für weitere Projekte.
  13. Die Boheme Sauvage gastiert zwar in Wiesbaden, die Organisation wird aber von der Salongesellschaft abgewickelt (Punkt 7 auf der Liste: Kontakt). Die Karten kosten knapp 30 Euro pro Nase.
  14. Kleid aus fliederfarbenem Elastiksatin, gefüttert mit lila Wirkfutter. Schnitt aus der Barbara-Schönberger Kollektion (Burda Heft 11/2011). Schnitt sitzt recht gut, der Faltenwurf sorgt für nette Kurven. Abweichend vom Schnitt habe ich den RV in die hintere Mitte verlegt, so konnte ich die Paßform anhand der Seitennähte noch optimieren. Arbeitszeit incl. Schnittkopieren, Zuschneiden und Nähen ca. 4 Stunden. Makeup, Ohren und Haare: 1,5 Stunden. ;-) Der Abend war nett, wir haben die Wutz rausgelassen und ordentlich Sekt gerüsselt. :-)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.