Jump to content

Partner


Flicken

Recommended Posts

Da ich ja derzeit noch auf der suche nach einer Geradstichmaschine bin, die ordentlich Kraft und Präzision vereinen soll, bin ich letztendlich auf die Maschinen Pfaff 1245, Dürkopp Adler 267 und Juki DNU-1541S gekommen, die alle unterschiedliche Vor- und Nachteile haben.

 

Die geplanten Nähaufgaben liegen hauptsächlich im Bereich von mittelschweren Taschen und Rucksäcken für verschiedene Anwendungen, außerdem Polstereiarbeiten, wie Autositzbezüge. Aber auch geringfügig leichtere Taschen, Bekleidungsstücke und Geldbörsen sind geplant.

Die Nadeln werden erfahrungsgemäß zwischen 90 Nm und 130/140 Nm liegen, die Fadenstärken werden meistens im Bereich von etwa 60 bis 30 liegen (/2-3 Umspinnzwirn). Das sind jetzt nur kleine Erfahrungswerte, also mit Plusminus-Faktor :)

 

Stichlängen erfahrungsgemäß zwischen ~3-6mm, wobei 3mm eher seltener.

Verwendete Materialien sind beispielsweise LKW-Plane (PVC-Gewebeplane), Spaltleder bis zu 1,5mm, PP-Gurtband, Vinyl-Kunstleder, robuste Polsterstoffe bis >600g/m² (Synthetik und Baumwolle), naja und ähnliches Zeugs. Die Materialstärken können evtl. schon mal 6 Lagen Leder/Kunstleder plus 1-2 Lagen Stoff betragen. Da liegt man dann schon mal bei etwa 10mm Materialstärke im Maximum. Eine gewisse Steigfähigkeit sollte also insgesamt gegeben sein, was die genannten Maschinen ja auch packen sollten. Zusätzlich werden viele kurze Strecken genäht, es kommt also weniger auf Geschwindigkeit, als auf Kraft und Präzision an, was natürlich auch den Antrieb betrifft. Ich hatte jetzt mal so einen 550-750W-Servo-Motor mit Positionsgeber eingeplant. Positionsgeber bin ich nun gewöhnt und finde den gut :)

 

Ich hab hier im Forum schon den Thread gelesen "Lieber Pfaff 1245 oder DA-267" und es wurde - ich glaube von Josef - gesagt, dass die Pfaff neueren Baudatums ist und größere Spulen hat. War ein Argument! Die 267 wird ja allerdings seit über 30 Jahren mehr oder weniger unverändert gebaut, kann also so schlecht auch nicht sein, dachte ich mir. Videos auf Youtube von der DA 267, der pfaff 1245 und von der juki 1541 haben mich allesamt recht zuversichtlich gestimmt.

 

Das erstmal so zur Übersicht für den geneigten Leser :)

 

Zur 267 und zur 1245 habe ich Angebote vom Händler vorliegen - von der 1245 allerdings nur von Nachbauten von "Typical" und "texi".

 

Langer Rede, kurzer Sinn: Jetzt hätte ich eingangs mal 'ne Frage an Leute, die solche Maschinen kennengelernt haben: Sind diese Nachbauten technisch wirklich schlechter als Original Pfaff Maschinen (bezieht sich nur auf die aktuellen 1245er Modelle und Nachbauten, die ja schon eine Weile auf dem Markt sind)?

Die Modelle von Typical und texi sind m.E.n. in der Anschaffung momentan nicht deutlich günstiger als das Pfaff Original. Allerdings ist das Zubehör bei Pfaff deutlich teurer. Ich kann jetzt nur vermuten, ob man das Eine auch bei dem Anderen einsetzen kann.

 

Ich habe bereits einen Termin angefordert, um zumindest die 267 und die 1245er einmal auszuprobieren, mein Händler scheint momentan nur wenig Zeit zu haben. Ich hab nämlich noch ein paar mehr Fragen, was diese Kaufentscheidung angeht. Aber nun wollte ich erstmal eruieren, ob jemand aus der Leserschaft die angesprochenen Modelle schon häufiger benutzt hat und mir im Vergleich vorab mehr dazu sagen kann.

 

Vielen Dank im Voraus :)

Edited by Flicken
Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 16
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Flicken

    8

  • peterle

    6

  • Stickoma

    1

  • josef

    1

sd15.gif

 

die Problematik bei den nachbauten liegt ganz einfach darin ob sichergestellt ist daß :

 

a) die fertigungsgenauigkeit stimmt

b) die gleichen Materialien zum herstellen verwendet werden

 

das betrifft nicht nur die Maschinen, sondern auch die ersatz- und zubehörteile

Link to comment
Share on other sites

Die könnten beide für deine Exkurse in Autoleder und die Größe deiner Planen ggf. zu klein sein.

Überlege also wie dick es maximal wird und teste das dann so!

 

Die Spulengröße macht AFAIR keinen nennenswerten Unterschied aus.

Es hat einen Grund, daß die Adler schon so lange gebaut wird.

Die Qualität zumindst von typical ist durchweg als gut zu beschreiben. Es kommt nicht von ungefähr, daß die Maschinen der Chinesen den Pfaff Maschinen so ähnlich sind.

Link to comment
Share on other sites

Du fragtest per PN nach meiner Juki.

Leider geht eine PN an dich nicht raus ,da unbekannt????grins.

Kann nur Gutes berichten.Allerdings ist 30iger das mindeste für diese Maschine.

Dicker geht immer.

Für die Zewecke die du im Auge hast ,schau mal bei dem schon von dir benannten Händler nach der kleineren Schwester.Auf jeden Fall anschauen und testen,schon wegen der Fußhöhe.

Link to comment
Share on other sites

vielen lieben dank euch für die antworten :D

 

ich werd das morgen mal sehen! bin nachmittags bei meinem händler und teste die juki 1541, die (echte) pfaff 1245 und noch irgendeine andere, die noch eine nummer größer ist, ich hab mir den namen jetzt nicht gemerkt, aber der preis hatte gepasst. die 267 hat er zwar auch da, aber noch nicht montiert, dafür hätte ich noch bis montag oder dienstag warten müssen - nur da hab ich leider keine zeit!

 

muss ich ja mal ordentlich material mitnehmen und dann gucken, wie's läuft.

 

der hat da wohl jede menge maschinen rumstehen, vielleicht gibt's da auch noch alternativen, zu den bisher genannten weiß man ja immer nicht.

ich werde morgen oder sonntag mal berichten, wie es gelaufen ist :)

 

was mich wundert, dass das mit der PN schreiben nicht funzt?

allerdings ist mir auch aufgefallen, dass mir jemand 14k beiträge angedichtet hat! und außerdem, dass ich keine privaten kleinanzeigen mehr hier aufgeben kann, aber das gehört wohl in einen anderen forumsbereich, also sry für OT...

Link to comment
Share on other sites

Das gehört eh nicht in die PNs. ;)

Im Markt kannst Du schreiben, Du mußt nur die Umlaute weglassen und umschreiben.

Link to comment
Share on other sites

@peterle: aha, danke für den tipp! aber ich hatte sie per PN lediglich gefragt, wie sie mit ihrer maschine und dem händler zufrieden war! das ist doch erlaubt, vermute ich :)

 

zurück zum thema: jedenfalls wollte ich heute zu meiner erfahrung beim händler berichten!

ich sag mal jetzt nicht, welcher händler, aber der service war vom feinsten. da drinnen viel zu warm, wurden schwupps: vier maschinen nach draußen auf den hof manövriert und strom gelegt, wo ich in aller ruhe alles testen konnte, was mir in den sinn kam. es gab gratis kaffee mit milch und zucker, sowie hanuta zum knabbern :D geiler service und sehr schön ruhig da. ich hatte die ganze zeit einen techniker zur seite, der bei problemen die einstellungen überprüfte - war auch ganz gut so, denn ich kannte die maschinen ja noch nicht.

 

nun aber zu den maschinen! testen konnte ich leider nur drei stück, da die 267 nicht montiert war und die pfaff 1245 heute nicht mehr vorrätig war, eine 335 konnte ich jedoch begutachten. das ist ja wie die 1245, nur als freiarm. die 267 wurde mir zum angucken als kopf jedoch auch draußen hingestellt. damit ich zumindest einen eindruck gewinnen konnte.

 

als erstes saß ich an der juki 1541 (ohne s, dafür aber mit 600 Watt-Servomotor). die maschine begeisterte mich sofort, denn mein mitgebrachtes material fraß sie gerne und problemlos :D

schwierig wurde es dann bei 7 lagen spaltleder plus 2 lagen 3mm wollfilz! das 80er garn gab den geist auf. kurzerhand ein wechsel auf 30er amann-baumwollgarn (synthetik stand leider nicht mehr zur verfügung :( ), machte sie auch das mit. hier musste natürlich auch die nadel gewechselt werden. riegel, et cetera kein problem, aber die nadel wurde bei höherer geschwindigkeit sehr warm. eine geringe reserve nach oben wäre noch drin gewesen - aber selbst bei ecken, wo man dann doch noch mal umlegt, komme ich mit meinen vorhaben nicht über diese materialstärken. der eine techniker war auch schon am staunen, wie dick der leder/filz-batzen war ^^ 8 lagen leder (ohne filz) gingen jedenfalls spielend leicht.

dann noch meine üblichen kombis aus leder, watte, stoff und 6 lagen kunstleder plus 2 lagen pvc-gewebeplane, alles kein thema für das schätzchen! nur die entsprechende nadel und das richtige garn muss drin sein, aber das ist ja normal! stichlängen sind bis 9mm möglich. kosta quanta etwa 2.300 euro...

 

dann kam ne nummer größer: eine golden wheel CSU-8671-LL. golden wheel ist wohl eine taiwanesische firma, die in china produzieren lässt. die 8671 - oh wunder - ist der DA-867 nachempfunden (mit kleinen unterschieden) und ein echter kraftprotz.

als erstes fallen mal die riesigen spulen auf - stichwort xxl-greifer. da passt echt richtig viel unterfaden drauf... die 8671 hat beeindruckende eckdaten wie eine nähfußhubhöhe von 9mm, nähfußlüftungshöhe von 20mm, stichlänge bis 12mm (ok, wer's braucht...). mein erster eindruck, deutlich schwerere maschine, allerdings etwas grob im gefühl. trotzdem legte das gerät richtig los und auch mein dickes testpaket verarbeitete sie problemlos. man musste zwar ein bisschen mit nadelstärke und fadenspannung herumfrickeln (danke, lieber techniker ^^), damit das nahtbild richtig perfekt wurde, aber an sich keine schlechte maschine. optisch - rein subjektiv - vielleicht ein bisschen häßlich, aber das ist ja eher nebensache.

ein großer vorteil hier ist natürlich der große durchgangsraum von 38,6 x 12,5 cm, der arm ist sehr lang: über 10cm mehr, als bei der juki.

mein fazit bisher: die juki lief etwas runder und fühlte sich flexibler an. bei der golden wheel musste die einstellung auf das material präziser sein, sonst fadenriss. kostenpunkt fürs gesamtpaket hier etwa 2.700 euro.

 

dann kam noch eine golden wheel dran, ein etwas kleineres modell. hier bemerkte ich sofort den geringen spielraum, was die materialdicke betraf und verwarf diese option sofort - mein dickes testpaket ging so geraaade eben durch, mit vielleicht einem halben mm reserve. das fand ich dann doch grenzwertig und auch der chef empfahl mir, diese maschine für die geplanten sachen lieber auszuklammern. daher hab ich mir die genaue bezeichnung des geräts nicht gemerkt. schlecht war diese maschine zwar auch nicht, sie lief sehr rund und weich, aber wie gesagt, ist sie eher für leichteres material ausgelegt und konnte mit den anderen beiden nicht wirklich mithalten.

 

ich probierte also in folge dessen zusammen mit dem einen oder anderen techniker noch über eine stunde an den ersten beiden maschinen herum.

 

mein fazit: beide maschinen, die juki und auch die große golden wheel konnten mich durchaus überzeugen. die golden wheel hat auf jeden fall mehr kraftreserven nach oben, kostet aber auch gute 400 euro mehr als die juki. die juki hingegen war bei meinem dicken testpaket schon kurz vor ihrer grenze, fühlte sich aber weicher an und ich hatte irgendwie ein "runderes" gefühl beim arbeiten. der chef musste grinsen, als ich ihm das sagte: von diesen maschinen hat er anscheinend schon recht viele verkauft, da sie bei den kunden sehr gut ankommen. änderungsschneidereien, etc. gehören hier wohl zu den häufigsten abnehmern.

 

wenn ich den heutigen nachmittag (der im übrigen hochinteressant war) nochmal revue passieren lasse, muss ich peterle zustimmen, dass die DA-267 und die pfaff 1245, obwohl sicherlich feine maschinen, vielleicht doch etwas unterdimensioniert sind.

immerhin sind beide vom nähfußhub und auch von der stichlänge etwas geringer ausgelegt, als die heute getesteten maschinen.

 

schwierig ist jetzt die entscheidung, welche kaufen! eine von den beiden wird es werden. momentan frage ich mich halt, ob ich den großen durchgang und die extreme stichlänge der golden wheel wirklich brauche, ich denke mal, eher nicht. der große greifer ist natürlich noch ein kleines argument für mich, aber nicht wirklich ausschlaggebend. momentan tendiere ich eher zur juki. andererseits frage ich mich schon, was passiert, wenn ich feststelle, dass ich doch noch mehr und dickeres zeug verarbeiten möchte.

außerdem frage ich mich, was diese "S" oder "safety" option der juki nun wirklich bringt, die hier nicht dabei war. näher beschrieben ist sie hier (englisch - pdf).

sollte man sich da sorgen machen, oder auf diesem feature bestehen? wahrscheinlich ist das gar nicht so dramatisch, oder?

 

ich werde mir das auf jeden fall nochmal gründlich überlegen :) so, viel geschreibsel von meiner seite! musste sein, tut mir leid :D

 

jetzt bin ich mal auf eure meinungen und antworten gespannt :cool:

Edited by Flicken
Link to comment
Share on other sites

@peterle: aha, danke für den tipp! aber ich hatte sie per PN lediglich gefragt, wie sie mit ihrer maschine und dem händler zufrieden war! das ist doch erlaubt, vermute ich :)

 

Nennt sich Händlerbesprechung und wir haben dafür extra ein Forum. ;)

 

Du solltest Dir sehr gute Gedanken machen, ob Du soviel Geld für eine Golden Wheel ausgeben möchtest oder noch viel mehr Geld für eine Adler. ;)

Link to comment
Share on other sites

also die adler 267 war jetzt eigentlich mit rund 2.100,- € eine der "günstigsten" varianten!

gibt es denn schlechte erfahrungen bezüglich der golden wheel maschinen?

 

p.s.: die "besprechung", wenn man das überhaupt so nennen kann (händler wurde nicht im titel genannt, sondern verlinkt, erstellt von stickoma) wurde geschlossen... kann/soll ich einen neuen thread für diesen händler erstellen, da ja nun erfahrung besteht? natürlich verstehe ich den sinn, meine erfahrungen zu teilen, damit auch andere was davon haben! ob das nun gewünscht ist, da der eine thread schon geschlossen wurde, ist halt die eigentliche frage.

ich möchte bestimmt niemanden verärgern und bin sehr dankbar für die tipps hier :)

Edited by Flicken
Link to comment
Share on other sites

Die Threads schließen da automatisch und dann machst Du einfach einen neuen auf und fragst, was Du wissen möchtest.

 

Ich meinte nicht die 267 als Ersatz sondern eine "dickere" und die kostet zweifelsohne deutlich mehr.

Link to comment
Share on other sites

meinst du, das lohnt sich, wenn ich noch eine weile spare? ich hab schon so lange gewartet und bin eigentlich schon ganz nervös ^^

also ne 667 geht ab 3.500,- los, oder meintest du noch was größeres :)

 

ja gut, dann werd ich heute abend da mal nen neuen thread erstellen.

Link to comment
Share on other sites

Deine Versuche haben Dir doch sehr deutlich gezeigt, daß die Maschinen sehr unterschiedlich reagieren und unterschiedlich "tolerant" sind.

Also solltest Du weiter testen - ich weiß, daß das aufwendig ist, aber es führt dich letzendlich zu deinem Ziel und Du kannst dann einfach nähen und mußt nicht immer mit der Maschine "rumkaspern". ;)

Link to comment
Share on other sites

das stimmt wohl.

 

mann, du hast aber auch immer wirklich gute argumente xD wahrscheinlich ist das wie im rollenspiel: als forumsadmin bekommst du extra charisma- und rhetorikpunkte, was? :D

als forumstroll bekommt man wahrscheinlich nur boni auf ausweichen und wahrsagerei... xD

 

spaß beiseite! die 667 hatte ich schon länger im auge, aber günstig ist was anderes. auf der arbeit habe ich schon hin und wieder mit der 367 gearbeitet (allerdings mit druckluftanschluss für fadenschneider, nähfußlüftung, etc.). diese wird ja leider nicht mehr produziert.

die DA-maschinen sind schon echt klasse, kann man nicht anders sagen. ein traum wäre ja die 667-180030 mit xxl-greifer (ich find die großen spulen irgendwie gut ^^). die liegt dann natürlich schon bei fast viertausend euro endpreis. hmpf...! doppel-hmpf...!

aaaber die hat natürlich auch den großen durchgang und die entsprechenden reserven! kann man mit der 667 nochwas vergleichen? gibt's da was ähnliches von ner anderen firma? pfaff, juki, ... ?

ich hab heute nochmal geschaut, ne 867 oder gar eine 967 wären mir zuviel. nicht nur vom preis her, auch von den funktionen. das brauch ich alles wirklich nicht. vor allem wollte ich ohne kompressor auskommen!

es gibt zwar schicke flüsterkompressoren, aber die kosten ja auch wieder ein vermögen...

Edited by Flicken
Link to comment
Share on other sites

Die Druckluft brauchst Du normalerweise vor allem für die Lüfterbetätigung des Nähfußes - das gibt es dann meist auch elektrisch oder halt wie früher für "starke Knie.

Um die Druckluft solltest Du einen großen Bogen machen, wenn Du nicht gerade Spaß an Petersilienbüschel in den Ohren hast. :D

 

Alternativen für so dicke Sachen sind schwierig, weil sich da qualitativ gut verbarbeitete Masse - im Sinn von Gewicht - einfach merkbar durchsetzt.

Es gibt sicherlich Alternativen von Juki, Brother, Pfaff und Typical, aber ich habe da noch nie nach gesucht und preislich wird sich das bei vergleichbarer Qualität vermutlich auch nicht viel tun. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

ja, mit der druckluft, das brauch ich auch nicht unbedingt - wie gesagt, auf der arbeit die maschine hat das. kann ich ja auch schlecht abbauen ^^ und die fußlüftung per knie find ich eigentlich ganz ok. das kann man nicht mal eben versehentlich betätigen, das ding :)

 

ich hab mir jetzt mal 'n angebot für die 667 geben lassen... dann frag ich nochmal meine familie, ob die was dazugeben wollen und denn werd ich die wohl morgen bestellen, oder so ^^ dauert eh 8 wochen, bis sie da ist :(

Link to comment
Share on other sites

Habe gerade im Net über diese Maschine gelesen, würde mir auch sehr gefallen!

Werde ich niemals gebrauchen den ich werde nie soviel damit nähen können das es sich für mich lohnen würde.

Kann man damit nur dickes Material nähen oder auch normaler Stoffe?

Würdest du darüber berichten wenn du es hat und uns zeigen was du tolles damit schaffst?

Edited by Nath
Link to comment
Share on other sites

so, ich hab's getan... konnte einfach nicht mehr warten :D

 

hab mir jetzt die "große" bestellt, also die unterklasse 180030 mit xxl-greifer. laut dem händler hat die mit normalen greifer zwar ein etwas schöneres nahtbild (vielleicht auch einstellungssache), aber dafür kann die große 10er garn fressen :cool: hab dann auch gleich die dicke nähgarnitur bestellt. damit sind dann nadeln bis 180nm möglich. bei 15-10er garn machen die xxl-spulen natürlich sinn, damit man nicht alle drei stiche die spule wechseln muss ^^

die hat natürlich auch den 750-watt servomotor, damit geht schon was.

 

aber meine geldbörse versprüht gerade tränengas. wobei ich mich eigentlich super freue und es kaum erwarten kann, das schätzchen endlich auszuprobieren. für die maschine wird extra die ganze wohnung umgeräumt, harhar ;) lieferzeit sind wohl 6-8 wochen, je nach auftragslage bei dürkopp-adler.

 

@nath: das interesse freut mich :) also man kann auch normale stoffe damit nähen, das ist kein problem. eine leichtere nadel und leichteres garn sind weniger ein problem, als in der anderen richtung. für leichtere sachen jedoch habe ich eine pfaff 230, die kann auch zickzack und zierstiche nähen. das lohnt sich alleine schon vom stromverbrauch her, die für die normalen stoffsachen zu benutzen ;)

die 667 ist ja sozusagen die nachfolgerin der 367, mit der ich ja schon öfter genäht habe, insofern wird mich da keine riesenüberraschung erwarten, aber sowas selber zu besitzen ist eben nochmal was ganz anderes, als die nur mal zu nutzen. klasse ist natürlich auch der geringe wertverlust, den solche maschinen erleiden.

 

zeigen kann ich bestimmt mal was. also naja: sie kann halt geradeaus nähen, das ist jetzt nicht so spektakulär, das habt ihr sicherlich alle schonmal gemacht ^^ aber ich fand lustig, wo ich dann den händler nochmal angerufen hatte und er dann sagte: achso richtig, sie wollten den porsche carrera haben, nicht? da musste ich lachen - aber der vergleich kommt nicht von ungefähr...

Edited by Flicken
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...