Jump to content

Partner

Handytasche .. aber wie?


lichtwesen

Recommended Posts

Hallo :)

 

Eine Freundin von mir wünscht sich zum Geburtstag eine Handytasche. So eine aus Stoff die oben eine Klappe zum umschlagen hat. Ich hab nur leider so gar keine Ahnung wie das gehen soll. Jedenfalls nicht richtig.

 

Ich weiß wohl das ich 2 Stoffstücke brauche, die rechts auf rechts zusammen nähe und später umstülpe. aaaaaaber wie ist das wenn ich volumenflies benutzen will? und wie ist das wenn man die seiten aufeinanderlegt und an den langen seiten ein stück zusammen näht und dann wendet, dann müsste ja die klappe viel breiter sein wie das restliche stück, oder?

 

hach, ich hoffe ihr versteht was ich meine. ich bin am verzweifeln.

 

das hier hat sie mir als schnittwunschmuster gegeben, damit ihr auch wisst was ich mein

1231082651-112.jpg

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 8
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • lichtwesen

    3

  • heluwo

    3

  • Siso

    2

  • Tropical-Punch

    1

Top Posters In This Topic

Hallo Lichtwesen!

 

Ich habe schon über 50 Handytäschchen aus Reststoff gemacht. Ich stelle sie nach 2 Varianten her.

 

Für beide Varianten benötigst du erstmal eine Pappschablone von 27,5 x 7 cm (27,5 klingt blöd, aber 27 war knapp und 28 wr zuviel :).) Die Schablone habe ich an den oberen Ecken abgerundet. Deine Vorlage ist eckig - Geschmacksache - aber ich finde bei abgerundeter Klappe: Der Klett sitzt besser und die Tasche schließt besser, wenn das Handy drin ist.

 

Variante A: mit Schrägband eingefasst. (etwas aufwendiger)

Dazu schneide ich Außenstoff und Futterstoff (z.B. Fleece-Reste, Nicki-Reste oder Sonstiges) ohne Zugabe nach der Schablone zu. Beide Stoffe werden links auf links (schöne Seite außen) knappkantig aufeinander gesteppt und anschließend mit einem passenden oder selbst hergestelltem Schrägband komplett eingefaßt.

Klett: 1,5-2cm Klett an Klappe und Vordertasche nähen - direkt unter das Schrägband. Ggf. hochkantig - dann ist die Variabilität - je nach Handylänge - größer.

Anschließend die untere, eckige Seite des fertigen Taschenteils ca. 10 cm einschlagen und von rechts ganz knapp am Außenrand des Schrägbands zunähen. Da wo das Handy eingesteckt wird, können ruhig 0,5 cm Naht offen bleiben. Dann geht es besser hinein.

Wer mag, kann seitlich noch ein Label oder eine Öse für einen Anhänger etc. mitfassen.

Fertig.

 

Variante B: Verstürzt

Hierbei wird beim Zuschnitt von der Schablone ca. 0,5 - 0,75 cm Zugabe mitgeschnitten. Diesmal aber rechts auf rechts (schöne Seiten innen)zusammennähen. Wendeöffnung nicht vergessen.

Nach dem Wenden gut ausbügeln. Das obere Klappenteil evtl. knapp absteppen. Ab hier geht es genauso, wie bei A.

 

Ich habe hier noch ein Bild von der Schrägbandvariante:

https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/showphoto.php/photo/25351/ppuser/3532

 

Viel Erfolg!

Edited by Siso
Link to comment
Share on other sites

danke für die super schnellen antworten :)

 

der erste tipp hat auch genau die anleitung die ich brauchte. hab über die suche vorhin nicht bis zum ende gelesen, weil es erst nach ner anderen tasche aussah.

 

supiiiiiiii danke schön :)

 

ich hoffe nur ich bekomm dieses gefalte hin. muss mir das morgen noch mal in ruhe angucken.

Link to comment
Share on other sites

oh siso, deine antwort hab ich gerade gesehen. danke für diese super ausführliche erklärung :) das mit dem schrägband klingt interessant, aber ich halt mich beim geburtstagsgeschenk mal lieber an ihre vorlagen. werd aber mal eine für mich danach probieren.

 

muss der zuschnitt einmal komplett rum berechnet werden? also an allen seiten?

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß nicht genau, ob ich deine Frage richtig verstanden habe ...

Der Schnitt ist ein langes, schmales Stück Stoff 2x zugeschnitten, dass am Schluß von unten hochgeklappt und zugenäht wird - und von oben heruntergeklappt und festgeklettet wird. :o

Link to comment
Share on other sites

Hallo lichtwesen, ich hätte auch besser dazu geschrieben, dass du runterscrollen sollst. Ich habe nach dieser Anleitung auch schon Kosmetiktaschen, Kulturbeutel und natürlich auch Handytaschen genäht.

Ich habe beim ersten Versuch die zusammengenähten Streifen mit an den Computer geschleppt und genau nach Anleitung gefaltet. Wenn es einmal gelungen ist, kann man nicht genug davon kriegen.

Zur Resteverwertung einfach ideal.

 

LG Heike

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...