Jump to content

Partner

Bezug für Römer Babysafe selbstnähen?


leominore

Recommended Posts

Guten Morgen,

 

kann man den Bezug für den Römer Babysafe vielleicht selbst nähen? Habe einen Römer gebraucht gekauft, aber leider ist mir der Bezug etwas zu dünn, so dass das Baby sicherlich die harte Schale durchmerkt. Die neuen teuren Babysafes sind alle so schön dick gepolstert. Hatte ich allerdings erst nach meinem Kauf bei einer Freundin entdeckt, die ein teures Modell besitzt (kannte mich ja nicht aus).

 

Hat das vielleicht mal jdm. von euch gemacht und hat nützliche Tipps?

 

VG Peggy

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 31
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Lenamaus2105

    6

  • leominore

    5

  • nowak

    2

  • Eva

    2

bitte denk daran, dass es versicherungstechnische probleme gibt, im falle eines unfalls, wenn nicht der originalbezug verwendet wurde. doof, aber ist so...

 

grüße, teresa

Link to comment
Share on other sites

Ich hab früher auch die Kindersitze neu bezogen, allerdings in der "Schnell-Variante", d.h. den alten Bezug draufgelassen und den neuen etwas weiter, in der Art wie ein Spannbettlaken mit Schlitzen für die Gurte, so daß man ihn schnell wechseln und waschen konnte.

(Unsere Kleinen waren was Autofahren angeht, richtige "Kotzbrocken":D)

Daß es versicherungsrechtliche Probleme geben kann, habe ich allerdings nie bedacht, ob das auch für die Autositz-Fußsäcke oder -Einlagen, Schaffelle o.ä. gilt, die es zu kaufen gibt?

Oder wenn man ein Handtuch oder eine Decke reinlegt

(Hatte ich zuerst: Moltondecke mit Schlitzen)

Und generell sind ja auch gebrauchte Sitze mit Vorsicht zu behandeln, wenn man den Vorbesitzer nicht kennt, wegen möglicher Vorgeschichte (Unfälle)

ich weiß gar nicht, was die Versicherungen zu dem Thema sagen!?

 

Gruß, Suse

Link to comment
Share on other sites

Ich würde nur dann einen gebrauchten Sitz verwenden, wenn ich weiß, von wem er kommt und wenn er garantiert unfallfrei ist (und das wird sicherlich gerne behauptet, weil man dann ja ein paar Euros mehr verdienen kann und wenn man die Leute nicht kennt, fält es nochmal leichter...). Es spricht sicherlich nichts dagegen gut erhaltene und nicht zu alte Sitze innerhalb der Familie oder im Freundeskreis weiterzugeben. Bei Fremden ist mir das zu kritisch.

Erfüllt der Sitz die aktuelle Sicherheitsnorm? Der ADAC übrprüft Sitze auch auf ihre Sicherheit, vielleicht wendest Du dich mit dem Sitz vorher mal dahin...

Meine Meinung dazu ist (und mir ist schon klar, dass man die nicht unbedingt teilen muss...;)): ich spare nicht an der Sicherheit meiner Kinder. Lieber kaufe ich mir ein paar Stöffchen weniger, einen Kinderwagen aus der Vorsaison, gebrauchte Spielzeuge, gehe ein paar mal weniger aus etc. als das ich irgendetwas benutze, was meinem Kind im Falle eines Falles das Leben kosten könnte. Die Sitze werden ständig weiterentwickelt und sicherer, da will ich einfach nicht das Vorvorgängermodell haben.

Und bei solchen Anschaffungen kaufe ich nicht irgendetwas, da lese ich mir vorher Test etc. durch, probiere das in meinem Auto auch mal aus und kaufe das dann im Fachhandel und nicht übers Internet. Sachen wie Schuhe, Kindersitze, Fahrradhelme, Fahrräder, Hochstühle etc. müssen individuell passen und den Ansprüchen von mir und meinen Kindern gerecht werden. Und da kann es auch mal sein, dass das, was für meinen ersten Sohn das Nonplusultra war, für den Zweiten nicht geeignet ist.

Ich würde den Sitz nicht neu beziehen, man kann zumindest bei Römer für die aktuellen Modelle auch einen Sommerbezug aus Frottee kaufen, der über den normalen gezogen wird. Kostenpunkt liegt bei etwa 25 Euro. Damit bist du auf der sicheren Seite (wenn Dein Sitz der aktuellen Sicherheitsnorm entspricht).

 

Grüße

Eva

Edited by Eva
Link to comment
Share on other sites

Also ehrlich gesagt, wollte ich keine Diskussion entfachen, ob nun ein gebrauchter Sitz besser, schlechter, unsicher oder sicherer ist. Ich habe auf die E-Norm geachtet! Gültig sind noch die 03 und die 04 siehe hier:

 

http://www.adac.de/images/grafik_norm_xxl_tcm8-211511.gif

 

Zwecks selbst genähtem Bezug + Versicherungsprobleme werde ich dem ADAC eine Email schreiben und nachfragen. Ich kann es mir kaum vorstellen, weil man ja auch Fußsäcke etc. wie beschrieben wurde, anwendet.

 

Gruß Peggy

Link to comment
Share on other sites

Ich würde den Sitz nicht neu beziehen, man kann zumindest bei Römer für die aktuellen Modelle auch einen Sommerbezug aus Frottee kaufen, der über den normalen gezogen wird. Kostenpunkt liegt bei etwa 25 Euro. Damit bist du auf der sicheren Seite (wenn Dein Sitz der aktuellen Sicherheitsnorm entspricht).

 

Grüße

Eva

 

Der Originalbezug für den Römer kostet keine 25EUR, sondern 50EUR, sonst hätte ich ihn schon gekauft. Ich war im Fachgeschäft nachfragen, sowohl bei Spielemax als auch bei Baby Walz. Unter 50EUR für den Bezug ging nix. 25EUR hätte ich bezahlt, aber nicht 50!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Zwecks selbst genähtem Bezug + Versicherungsprobleme werde ich dem ADAC eine Email schreiben und nachfragen. Ich kann es mir kaum vorstellen, weil man ja auch Fußsäcke etc. wie beschrieben wurde, anwendet.

Bei meinem Kindersitz stand damals in der Gebrauchsanleitung, dass die Zulassung nur bei Verwendung eines originalen Sitzbezuges gilt.

Schau doch einfach mal in deiner nach was drin steht oder frag beim Hersteller nach was für dein Modell gilt.

Link to comment
Share on other sites

In der Gebrauchsanleitung meines Römer-Kindersitzes steht:" Achten Sie darauf, daß Sie nur einen Original-Römer-Ersatzbezug einsetzen, da der Bezug einen wesentlichenTeil der Systemfunktion darstellt."

 

Da steht nichts davon, daß die Betriebserlaubnis erlischt und nach Auskunft unseres TÜVs ist dem auch nicht so, solange man keine Veränderungen an der Konstruktion des Sitzes vornimmt oder das Sicherheitssystem beeinträchtigt wird (z.B. durch zu enge Gurtlöcher im Stoff).

Das Gerücht, das die Betriebserlaubnis/Zulassung erlischt, kommt immer wieder auf, entspricht aber nicht der Realität.

Link to comment
Share on other sites

Bei meinem Kindersitz stand damals in der Gebrauchsanleitung, dass die Zulassung nur bei Verwendung eines originalen Sitzbezuges gilt.

Schau doch einfach mal in deiner nach was drin steht oder frag beim Hersteller nach was für dein Modell gilt.

 

Das ist sicher eine gute Idee!

 

Denn wenn dem Kindersitz die Zulassung fehlt, dann ist das rechtlich meines Wissens so, als ob man keinen Kindersitz benutzen würde. Sprich du zahlst Strafe und kassierst einen Punkt in Flensburg.

Link to comment
Share on other sites

Der Originalbezug für den Römer kostet keine 25EUR, sondern 50EUR, sonst hätte ich ihn schon gekauft. Ich war im Fachgeschäft nachfragen, sowohl bei Spielemax als auch bei Baby Walz. Unter 50EUR für den Bezug ging nix. 25EUR hätte ich bezahlt, aber nicht 50!!!!!!

 

Es gibt so Sommerbezüge aus dehnbarem Frotte, die über den Originalbezug gezogen werden: Gelöscht wegen Verstoß gegen Forenregeln. Links auf Shops und Hinweise auf Händler werden ausschließlich im Markt oder in der Händlerbesprechung gepostet. Danke. Die Moderation..

Ich habe in Erinnerung, dass sie hier im Babymarkt um die 25 Euro kosteten.

 

Grüße

Eva

Edited by nowak
Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

ich würd mich einfach bei der Versicherung mal absichern und wenn ein okay kommt, dann kannst du ja vielleicht mit folgendem Vorschlag deinen Sitz neu beziehen.

 

Ich habe damals auch einen Römer sitz neu "bezogen" - war allerdings ne Menge Arbeit (Stickung usw.).

 

1. alle Nähte aufgetrennt - dann

2. Füllmaterial (Meterware besorgt) auf die einzelnen Teilstücke genäht (die vorhandene Polsterung war schon platt gesessen)

3. Jeansstoff ebenfalls darüber und

4. alles wieder zusammen genäht

5. Gurtschlaufen/Umrandung separat mit Satinband abgesteppt.

 

Ein Bild folgt wenn ich unsere Digicam finde.

 

Wichtig: Teilstücke am besten Nummerieren, denn ich hatte mich an einer Stelle vertan und musste das dann wieder auftrennen.

Link to comment
Share on other sites

Also wir haben einen Kingplus. Und da steht drin, wenn an dem Sitz was verändert wird, dann...

 

Ich habe gerade eine Email an Römer gesendet, weil mich das auch mal interessiert. Unserer sieht auch sehr unschön aus.

Wenn ich eine Antwort habe, schreib ich sie hier rein.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe gerade eine Email an Römer gesendet, weil mich das auch mal interessiert. Unserer sieht auch sehr unschön aus.

Wenn ich eine Antwort habe, schreib ich sie hier rein.

 

Oh fein, da bin ich ja gespannt :-)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

also die Antwort:

 

 

 

 

 

danke für Ihre Anfrage.

 

 

Bei den Bezugsstoffen gibt es gewisse Vorschriften: Sie müssen toxisch geprüft und unbedenklich und darüber hinaus schwerentflammbar sein. Da Stoffe dieser Art im freien Handel sehr schwer erhältlich und teuer sind, empfehlen wir Ihnen, entweder einen Sommerbezug zu kaufen oder einen neuen Ersatzbezug für Ihren Sitz.

 

 

Mit freundlichen Grüßen aus Ulm

 

 

 

 

 

Ich habe mit dem Herren telefoniert und er hatte gesagt, dass auf diese Dinge auf jeden Fall geachtet werden muss. Auch MUSS DER ORIGINALE SITZBEZUG auf dem Sitz bleiben. Also einen Überbezug kann man nähen, aber der alte ist Bestandteil des Sitzes und wenn man den entfernt, erlischt die Betriebserlaubnis.

 

Wer mit dem Herren selber sprechen möchte, kann mir ja eine Nachricht zu kommen lassen. Aber bitte dran denken: Er arbeitet bei BRITAX RÖMER Kindersicherheit GmbH. Bitte keine Nachrichten, wenn es ein Maxi Cosi ist.

 

Aber ist ja auch gehupft wie gesprungen, die werden och nix anderes sagen.

 

So, einen schönen Abend noch.

Link to comment
Share on other sites

So, nun habe ich auch mal mit meiner Autoversicherung gesprochen und denen ist nichts davon bekannt, dass es Schwierigkeiten gibt, wenn man nicht mehr den Originalsitzbezug drauf hat. Die Antowrt war: wie will man das nachvollziehen? Die Versicherung ist bei einem Unfall ja nicht dabei. Und dann muss man da ja auch erstmal drauf kommen. Aber er macht sich schlau und wenn es tatsächlich so ist, dann meldet er sich wieder.

 

 

Ich werde es so machen, dass ich den alten drauf lasse und was Neues für drüber mache. Der alte ist gepolstert und entspricht allen Vorschriften.

Alles andere ist mir zu heikel. Nachher steht man doch dumm da wenn was passiert, weil sich keiner mehr an seine Auskunft erinnern kann oder wahrscheinlich gerade irgendwelche AGB's geändert wurden und man hat es selber nicht gelesen.

 

Aber man sieht mal wieder: Es gibt so viele Vorschriften und an was man alles denken und was man alles beachten muss ist echt enorm. Dabei ist es ja das eigene Kind was in dem Sitz mitfährt und da will man ja selber nicht, dass ihm / ihr ein Schaden zugefügt wird.

Link to comment
Share on other sites

Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie einfach ihre Sitzbezüge verkaufen wollen.

Ich glaube schon, dass der Schaumstoff schwer entflammbar ist, aber das da schwer entflammbare Baumwolle drauf ist? Toxisch unbedenklich heißt ja auch nur, dass die zugelassenen Höchstwerte nicht überschritten werden oder?

Auch dass der Kunststoff nach drei Jahren spröde wird halte ich für ein Gerücht. Die gleichen Hersteller machen doch auch Kindersitze, die man von 3 - 12 Jahren verwenden kann.

Ich finde es schon eine Frechheit was die Sitze kosten, von den Bezügen ganz zu schweigen. Ein neuer Kindersitz bei 150 €, das ist für viele richtig viel Geld, manche können sich das gar nicht einsparen indem sie einfach weniger Stoffe kaufen.

 

Schön dass Du mal konkret nachgefragt hast. Für die Autoversicherung also alles kein Problem :rolleyes:.

Link to comment
Share on other sites

Aber mal ehrlich, wenn die Garantie oder Gewährleistung für den Sitz erlischen würde, wenn ich keinen Originalbezug habe, dass würde ich verstehen. Bei Druckern ist das ja auch so, wenn Du Billigtinte kaufst. Na ich weiß, blöder Vergleich.

Also, wenn Du dann einen Unfall baust und der Sitz geht dabei kaputt, dann wird man Dir wahrscheinlich sagen, für Schäden an ihrem Kind haften wir nicht, weil sie keinen Originalbezug haben. Aber ich weiß nicht, ob ich bei einem Unfall überhaupt darauf kommen würde, dem Hersteller des Sitzes die Schuld zu geben. Eigentlich sind es ja die beiden Fahrer die zusammen knallen.

Das hat der von unserer Versicherung auch gesagt. Und er hat sein Büro hier seid über 40 Jahren und sowas ist ihm noch nicht untergekommen.

 

Er meinte nur, bei Direktversicherern könnte er sich das vorstellen - aber das würde ich so nicht unterschreiben. Aber falls jemand bei einem Direktversicherer ist, könnte er ja mal nachfragen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo - eine Rolle spielt das Thema vermutlich nur dann, wenn Du einen Unfall hast, Dein Kind in dem Sitz saß - und es trotzdem irgendwelche schwerwiegenden Verletzungen hat oder der Sitz sonst irgendwie nicht so funktioniert hat, wie man sich das vorstellt. Dann kann ich mir schon vorstellen, dass die Versicherung, die die Behandlung des Kindes zahlen soll, sich das genauer anguckt - und dann an den Hersteller des Sitzes geht - und der sagt dann - nö, wieso - ist doch nicht mehr der Originalsitz - wir sinds nicht.....

 

Sabine

Link to comment
Share on other sites

Nur mal so ...

Hinz und Kunz hat auch auf den Autositzen Bezüge. Ich hab auch da noch nie gehört, das da Versicherungen oder Hersteller irgendein Geschrei wegen machen. Wäre im übertragenen Sinne doch das Gleiche?!

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, im Zweifelsfall ist der Hersteller für so eine Anfrage die falsche Adresse. Was die einem sagen, ist doch eigentlich schon vorher klar, schließlich wollen sie die Dinger verkaufen und bei 50€ verdienen die sicher nicht schlecht dran.

Da würde ich auf die Aussage von Versicherer und ADAC schon mehr geben.

Link to comment
Share on other sites

So hübsch eine selbst bezogene Babyschale oder Kindersitz sein kann....ich würde mein Kind im Auto nur in einen Sitz setzten, der mit schwer entflammbaren Materialien gearbeitet ist. Ich denke das hat wohl seinen Sinn. Würde etwas passieren und mein Kind würde auf Grund der Tatsache, daß ich ein paar Euro bei der Anschaffung sparen wollte schwerere Verbrennungen davontragen, würde ich mir ewig Vorwürfe machen.

 

LG Andrella

Link to comment
Share on other sites

Das meine ich ja. Ich würde mir auch Vorwürfe machen und so was muss ja auch alles bedacht sein. Aber letztlich muss jeder selber wissen, was er aus der Aussage der Versicherung und des Herstellers macht, denn es sind seine Kinder.

Deshalb: ich habe nachgefragt, nun kam die Antwort und das kann ja nun jeder nachlesen. Wenn jemand dann doch was anderes macht, dann ist das seine Sache.

Der Herr von Römer hat ja auch gesagt, der Originalbezug muss trotzdem auf dem Sitz bleiben. Wenn der ab ist und irgendein anderer drauf, übernehmen die nichts mehr.

Das ist ja auch ok so. Denn es gibt bestimmt genug Schäden, wo sich dann an den Hersteller gewendet wird und so sagen die im Vorfeld schon, sie sind dann aus der Sache raus. Naja, die müssen sich auch absichern.

Link to comment
Share on other sites

Man muß zwei Fragen auseinanderhalten:

 

Einmal die versicherungsrechtliche. Wenn die Versicherung bestätigt, daß es für sie keinen Unterschied macht, dann wird das durchaus so sein. Wobei für Personenschäden ohnehin nur die Insassenunfallversicherung in Frage kommt.

 

Eine andere ist die Frage der Zulassung. Jedes Teil an einem Auto muß eine Zulassung haben, das gilt auch für Sachen wie Felgen. Benutze ich ein Teil, das nicht zugelassen hat, dann gibt es die Strafe durch die Polizei, also Bußgeld und Punkte in Flensburg. Wie eben jemand, der nicht zugelassene Felgen an sein Auto montiert.

 

Inwieweit natürlich so ein Verstoß auffällt solange nichts passiert, das Risiko muß jeder selber abschätzen.

 

Falls die Sicherheit des Sitzes tatsächlich dadurch beeinträchtigt ist (die Eigenschaften verschiedener Schaumstoffe sind in Bezug auf Dämpfung, Schockabsorbtion, etc. tatsächlich unterschiedlich und man sieht mit bloßem Auge diese Unterschiede nicht) ist es im Schadensfalls (den wir alle nicht erhoffen, aber wegen dem wir ja Kindersitze und Sicherheitsgurte benutzen) natürlich doch relevant. Einmal wegen der Gefahr für das Kind und im schlimmsten Fall mit strafrechtlichen Konsequenzen, falls einem durch das Benutzen eines nicht zugelassenen Sitzes eine (Teil)Schuld an den Verletzungen eines Kindes zuerkannt wird.

 

Wie risikobereit jeder ist, muß natürlich jeder für sich und seine Kinder selber einschätzen.

Link to comment
Share on other sites

@Juliane

 

Eine Bekannte aus meinem Nähkreis hat für ihren Junior letztes Jahr auch einen neuen Bezug aus Nemostoff genäht, genau so wie es schon beschrieben wurde: alles auseinandertrennen, die einzelnen Teile aus Vlies und Stoff nacharbeiten, wieder zusammenfügen. Der Bezug ist auch wunderschön geworden....ABER...wenn ich mir das so durchlese mit Hinweis auf die Eigenschaft "schwer entflammbar" dann hätte ich als Mutter ehrlich gesagt stärkste Bedenken :eek:

 

Vermutlich sind nämlich die nachkaufbaren Überzüge ebenfalls aus schwer entflammbarem Material, was dann auch den hohen Preis erklären würde ;) Ein selbstgenähtes Verhüterli für den Sitz kann diese Bedingung nicht erfüllen :nix: Inwieweit das für Dich eine Rolle spielt, ist Deine eigene Enscheidung.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...