Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Maria54

Welche Singer ist das 2 - gelöst: Singer 28

Recommended Posts

Die aktuelle Diskussion über alte Singernähmaschinen hat mich heute aktiviert. Seit über 20 Jahren steht die Nähmaschine der Mutter meiner Schwiegermutter im Keller. Sie ist alt und mir ihr ist sicher viel gearbeitet worden.

 

1972398084_DorasSinger1.jpg.62f62ca66a884629b9f68765f2cd9891.jpg

 

1399036919_DorasSinger2.jpg.c7a89889344788ed3fdca1f1ae9ebdaf.jpg

 

1986797071_DorasSinger3.jpg.399d70991e5bcb45d8fd6f9cd74412a1.jpg

 

284815626_DorasSinger4.jpg.99fd182ec5ef8fb481a6f1c870d7f776.jpg

 

Ich habe sie gehütet ab nichts mit ihr gemacht. Sie hat keine Anleitung, Ersatzteile oder Spulen mehr - nur noch die eine die in dem Schiffchen ist.

Jetzt habe ich mir die Nähmaschine in die Wohnung geholt, fotografiert und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Dank der Liste des Veritasklubs (Danke Haniah) weiß ich jetzt, dass sie 1898 in Elizabeth, New Jersey USA gebaut wurde und mit einem hinten offenen Bogenlangschiffchen arbeitet. Mit so einer Bogenlangschiffchenmaschine habe ich übrigens als junge Frau genäht.

Meine Fragen:

Die Maschine hat die Nummer 15.001.478, ist sie auch ein besonderer Typ?

Die Veritasklubliste sagt darüber nichts.

Gibt es irgendwo noch Kopien von Anleitungen?

Wo bekomme ich Ersatzteile?

Welche Nadeln?

Gibt es Fanclubs die mit sowas handeln?

Der erste Schritt ist sicher die Reinigung und das Ölen.

Dafür gibt es hier im Forum (Haniah!) ja gute Anleitungen aber dann, wenn ich nähen will hilft sicher eine Anleitung.

Ich bedanke mich schon jetzt für die Anregungen und Hilfe und hoffe auf die Beantwortung zumindest einiger meiner Fragen.

Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh nein,

ich möchte sie behalten aber mehr darüber wissen und sie benutzbar machen.

Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria,

 

vergleiche Deine Bilder doch mal mit denen von Eichelberg hier: https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/showthread.php?t=149729

 

Ich finde, die sind sich doch sehr ähnlich. Dein Spuler sieht etwas anders aus (und ich glaube, so wie der steht, kann der nicht richtig funktionieren). Vielleicht fragst Du auch mal beim Veritasclub nach. Wenn Du weißt, um welche Maschine es sich handelt, kannst Du auch besser im Internet suchen.

 

Bei Eichelberg war es etwas einfacher, weil ihre Serien-Nummer genaue Angaben ausspuckt. Bei den Nummern ohne Buchstabe vorher ist das schwieriger.

 

Hälst Du uns auf dem Laufenden?

 

Liebe Grüße, haniah

 

P.S. noch was vergessen: steht da was drauf auf Deiner Stichplatte? Sieht so graviert aus...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Maria,

 

vergleiche Deine Bilder doch mal mit denen von Eichelberg hier: https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/showthread.php?t=149729

 

Ich finde, die sind sich doch sehr ähnlich.

 

Hallo Maria,

 

ja, dürfte auch eine Singer 27 mit Bogenschiff bzw. Schwingschiff sein.

 

Eine Anleitung müsstest du über die im Forum verlinkten Singer-Bedienungsanleitungsseiten bekommen, wobei die Unterschiede zwischen einer Singer 27, 28, 127 und 128 minimal sind – jede BA dürfte ca. passen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Haniah, lieber Haca,

ja, die Maschine ist der von Eichelberg ähnlich. Sie ist an der linken Seite allerdings ganz ohne Gravuren. Nun, sie ist ja auch älter. Auf der Stichplatte stehen die Jahreszahlen für Patente:

July 6 - 1880

Sep 22 - 1885

Aug 21 - 1888

Nov 18 - 1890

Ich schreibe wenn ich neueres finde.

Einsweilen Danke für die Hilfe

Maria

Edited by Maria54

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine ist zwar nicht so alt-es ist eine Clydbank Scottland 1922 mit Nähtisch-komplett mit Zubehör, so ist meine neue Elna nicht bestückt.

Es ist interessant, was damals nähtechnisch schon vorhanden war. Der Ruffler z.B hat sich überhaupt nicht verändert. Bedienungsanleitung ist auch vorhanden, wenn wer sie brauchen kann-ich kann sie fotokopieren ( es dürfte hier das Urheberrecht nicht mehr greifen!)

Hier mal einige Fotos:

IMG_0765.jpg.f3140e88744e1248a33990fc4d0e93e9.jpg

IMG_0767.jpg.b6760bc03d46dd9dd45138f8f6ac0e9d.jpg

IMG_0768.jpg.474506a591a5104eb9e554e8a615e4df.jpg

IMG_0770.jpg.c87b5944d2e20488cdfdc3453224a33d.jpg

IMG_0766.jpg.c1104d7567b4cda728afb4ea41ad970e.jpg

P1163711.jpg.340ffcdf442d2983dc215c690c92ae47.jpg

Edited by bmüller

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

@Maria: lass' Dich nicht verwirren von anders gestalteten Frontplatten, anderer Tischform oder anderem Dekor. Das wurde auch schon mal gewechselt je nach Mode. Als ägyptisches modern war, bekamen die Maschinen das ägyptische Dekor usw.

 

@bmüller: Deine Maschine wiederum sieht meiner sehr ähnlich. Wie sieht denn der Greifer bei Dir aus? Und Wahnsinn, was Du für umfangreiches Zubehör hast! Da kann ich ja nur von träumen mit meinen zwei popeligen Füßchen...:rolleyes:

 

Liebe Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke bmüller,

bei der Liste von haca bin ich fündig geworden (glaube ich, sonst melde ich mich). Toll was alles bei deiner Maschine dabei ist. Allerdings scheinen mir auf dem weißen Tuch runde Spulen zu liegen. Meine sind so längliche schmale Spulen. Da hat Singer offensichtlich zwischen der Produktion deiner und meiner Maschine einen Entwicklungssprung gemacht.

 

Liebe haniah,

im anderen Faden habe ich den Vorschlag gelesen die Singer-Initiativen zu sammeln. Ich finde den Vorschlag auch gut.

Wie soll das konkret aussehen?

Freundlicher Gruß

Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria,

 

tja, wie könnte das aussehen? Ich spinne mal so herum, wer Ideen hat, immer her damit! Wir könnten ja zunächst einmal Bilder der einzelnen Modelle sammeln und diese später verknüpfen mit den dazugehörigen Modellangaben. Also bei meinen Bildern kam die Info, um welches Modell es sich handelt, ja auch erst später dazu.

 

Wenn dann jemand seine/ihre Maschine aufarbeitet, wäre das doch wiederum eine schöne Sache, die einzelnen Schritte zu dokumentieren für den nächsten mit dem gleichen oder einem ähnlichen Modell. Wie haca ja auch schreibt, manche Maschinen sind bis auf geringfügige Abweichungen ähnlich genug, um z.B. mit einer anderen Anleitung trotzdem zurechtzukommen. Muss ja nicht jeder eine umfangreiche Anleitung schreiben - man könnte den entsprechenden Sammelthread ja auch oben anpinnen in den Altertümchen (die Idee mit dem Anpinnen kam von sonic betreffend die Anleitung für die 15K, aber das müsste auch gut mit anderen Modellen bzw. einem Sammelthread klappen, oder was denkt Ihr?)

 

Ich weiß nicht, ob es vonnöten ist, eine komplette Dokumentation von Singer-Altertümchen zu erstellen - scheint mir ein wenig überdimensioniert :o. Aber wenn es anschließend möglich wäre, anhand der vorhandenen Bilder zumindest grob das eigene Modell einschätzen zu können (für Neu-Einsteiger), hätten wir doch schon etwas erreicht...

 

Liebe Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Haniah,

ich bin dabei, bei was auch immer. Eigentlich sollten/könnten die 3 aktiven Stränge zusammengelegt werden und es sollte einen Überblick geben welche Menschen mit welchen Maschinen mitmachen.

Hast du eine Idee was der nächste Schritt sein könne?

Verschieden Möglichkeiten:

- ein neuer Strang

- ein zusammengelegter Strang

- eine Mail von dir oder mir oder uns beiden in den beiden anderen Strängen mit der Werbung mitzutun

???

Gruß Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria,

 

ich wüsste gern, wie lang Deine Grundplatte von der Maschine ist, also das gusseiserne flache Teil, wo die Maschine drauf sitzt. Verrätst Du mir das? Wenn sie ca. 30 cm lang ist, könnte es eine 28 sein. Ist sie länger, eine 27.

 

Eigentlich sollten/könnten die 3 aktiven Stränge zusammengelegt werden und es sollte einen Überblick geben welche Menschen mit welchen Maschinen mitmachen.

Hast du eine Idee was der nächste Schritt sein könne?

Verschieden Möglichkeiten:

- ein neuer Strang

- ein zusammengelegter Strang

- eine Mail von dir oder mir oder uns beiden in den beiden anderen Strängen mit der Werbung mitzutun

 

Was hälst Du denn davon, wenn jeder seine Maschine im eigenen Thread vorstellt und dort die Angaben gesammelt werden - welches Modell, wie wird die gefädelt, hat die Langschwingschiffchen (?) oder eine runde Spule, wie spult man die, wie fädelt man die... und nachher machen wir eine Zusammenfassung? Wenn gewünscht, sortiert nach Modellen. Mich persönlich interessiert natürlich besonders, wenn auch andere ihre Maschinen auf Gang bringen. Ich mag nämlich Wip's ;)

 

Ich denke, zu jeder Maschine einen Fred aufzumachen, könnte die meisten Vorteile bieten. Zunächst wären damit alle gesammelten Infos zum Modell in einem Fred vereint. Wer also z.B. Infos über eine 66 sucht, findet die dann auch in dem so benannten Fred. Wenn jemand erstmal wissen will, was er da hat, könnten wir einen Sammelfred aufmachen nach dem Motto "was habe ich hier Schönes" und wenn er/sie weiß, was er/sie hat, eröffnet er/sie einen eigenen Thread z.B. "Singer 99 und Thema". Und darin erfahren/erarbeiten wir dann den Rest - was funktioniert, was nicht und wie wird es repariert, wie fädelt man die, wie stellt man was ein etc.

 

Was denkst Du?

 

Liebe Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Haniah,

die Grundplatte ist 30,6 cm mal 14,5 cm. Also eine 27? Woher weißt du die Größe der Grundplatten und die Art der Maschinen? Ich bin sehr beeindruckt.

Ja, für jede der Maschinen einen eigenen Faden verringert den Koordinationsbedarf.

Bis demnächst

Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria,

 

das hat mir ein Engel verraten ;) und der Engel heißt sonic123456. Ich habe auf dem zugesandten Link etwas herumgestöbert und dann die Anleitung zur Identifizierung dieser Singer-Modelle gefunden. Dann wollte ich das gleich mal testen und da hast Du Dich mit Deinem Schätzchen geradezu angeboten :D

 

Ich habe sonic gebeten, den Link im Thread "ein altes Schätzchen..." zu veröffentlichen, dann kann jeder dort nachsehen, der möchte.

 

Maria, wie sieht's aus - magst Du den Sammelthread starten bei den Altertümchen von wegen "was habe ich hier?" und dort kurz erklären, worum es geht und wie Du Dir das weiter vorstellst mit den einzelnen Strängen, wenn das Modell bekannt ist? Du könntest eigentlich direkt den Anfang machen - Deine Frage nach Deiner Maschine könntest Du kurz in dem Sammelthread verlinken und dann Deinen eigenen Strang aufmachen, wenn Du anfängst, sie zu überholen. Na, was denkst Du?

 

Liebe Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Haniah,

mach ich gerne, allerding erst ab Sonntag,

ich bin gerade beim Endspurt einer aufwendigeren Arbeit.

Gruß

Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Maria,

 

das hat mir ein Engel verraten ;) und der Engel heißt sonic123456. Ich habe auf dem zugesandten Link etwas herumgestöbert und dann die Anleitung zur Identifizierung dieser Singer-Modelle gefunden. Dann wollte ich das gleich mal testen und da hast Du Dich mit Deinem Schätzchen geradezu angeboten :D

 

Ich habe sonic gebeten, den Link im Thread "ein altes Schätzchen..." zu veröffentlichen, dann kann jeder dort nachsehen, der möchte.

 

 

Liebe Grüße, haniah

 

ich bin doch kein engel :o höchsten ein kleines teufelchen :D

 

Link ist gepostet im schrauber Thread "alte schätzchen" :zubefehl:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier sind noch ein paar englische Videos über Pflege und Bedienung alter Singer vibrating-shuttle 28 Maschinen:

 

 

Es lohnt sich da mal rumzugucken.

Einen schönen Abend

Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, nun habe ich endlich genügend Zeit um die alte Singernähmaschine von Dora wieder in Gang zu bringen.

 

Aus den vorherigen Recherchen weiß ich, dass es sich um eine Tretnähmaschine von Singer No. 28 mit Schwingschiff handelt. Sie kann nur eine normale Näht nähen. ZickZack oder rückwärts nähen ist nicht vorgesehen. Der Fußdruck ist verstellbar. Über weitere Funktionen verfügt die Maschine nicht.

Eine Bedienungsanleitung und ein Adjusters Manual (Anleitung zur Einstellung der Maschine) habe ich im Netz gefunden und alle notwendigen Ersatzteile konnte ich beim örtlichen Nähmaschinenhändler kaufen.

 

Die Diagnose:

Die Maschine ist sehr verstaubt und verdreckt. Kein Wunder, sie hat ja auch Jahrzehnte im Keller gestanden. Alles muss gründlich gesäubert werden. Das Holz und auch der Deckel sind ein einem relativ guten Zustand, Holzwachs oder Möbelpolitur sind sicher sinnvoll.

Die Email ist an vielen Stellen abgestoßen. Mit der Maschine ist ganz offensichtlich viel gearbeitet worden. Die Metallteile sind an manchen Stellen angerostet.

Der erste Eindruck von der Mechanik:

- Der Lederriemen ist noch intakt aber sehr spröde. Er muss erneuert werden.

- Bei der ersten vorsichtigen Inbetriebnahme zeigt sich, dass die Stange mit dem Nähfüsschen in der oberen Stellung stehenbleibt und sich nicht senken lässt. Die Stange mit der Nadel bewegt sich normal.

- Die Spuleinheit ist nicht funktionstüchtig. Das Gummirad mit dem die Spule angetrieben wird ist hart und spröde und muss ersetzt werden. Die Spule dreht sich nicht mit, das Garn wickelt sich nicht auf. Hier hilft hoffentlich säubern. Unklar ist mir ob auch ein Teilchen fehlt.

- Das Handrad rechts lässt sich nicht lösen um die Spuleneinheit getrennt zu bedienen. Auch hier hilft hoffentlich säubern.

 

Schon vor drei Wochen habe ich einen ersten Reinigungsschritt gemacht.

Dazu trenne ich zuerst die Maschine vom Tisch. Das geht ganz einfach; die Maschine läßt sich aus zwei Stiften bei den Schanieren hinten herausziehen.

 

 

1. Schritt – die Säuberung der beiden Stangen

 

Die Fußdruckstange ließ sich nicht mehr bewegen, die Nadelstange funktionierte ohne Probleme.

Beide Stangen wurden aus der Maschine ausgebaut und gesäubert. Der Ausbau funktionierte mit sanfter Gewalt und kleinen Hammerschlägen, Einweichen mit WD-40, einer Art Petroleum und viel hin und her bewegen. Beide Stangen konnten nach oberen herausgezogen werden. Gesäubert wurde auch mit WD-40 vorsichtigem abkratzen des Drecks und dem energischen Einsatz einer Zahnbürste. So sah das aus:

 

278544012_SingerAusgebauteStangen.jpg.d51311a5972f30aa50ccb6faa8c4a717.jpg

 

1048773892_SingerleeresStangengeha776use.jpg.8376af0cf90a670739fd537ebc12135d.jpg

 

1932588735_SingerStangensauber.jpg.aaeaca2bd7b559a9a360272235085dc0.jpg

 

Die Einstellung der Stangen hat wieder Erwarten keine Probleme gemacht. Die Nadelstange kann nur in einer Stellung eingebaut werden und die Fußdruckstange wird mit einer Feder im Inneren und einer Schraube oben am Gehäuse variabel angebracht. Ich nehme an, dass durch die Feder und die Schraube der Druck des Fußes auf dem Stoff reguliert werden kann.

 

Heute nur die nächsten Schritte.

 

2. Schritt - Säuberung der Einheit zur Oberfadenspannung

 

Nach dem Erfolg beim Ein- und Ausbau der Stangen war es keine Frage. Zur Säuberung wird auch hier alles auseinander genommen um zu reinigen.

Das sah so aus:

 

1168162742_SingerFadenspannungdreckig.jpg.c0355742f0604507e9bcd0d11c8047a9.jpg

 

1460969904_SingerFadenspannunginMD-40.jpg.2e314ba23c72fa05ed4155122d126d6b.jpg

 

1906976606_SingerFadenspannungsauber.jpg.c74c9a2d476d35a41e515a6e8aa104de.jpg

Ich sehe gerade, hier habe ich einen Fehler beim Zusammenbau gemacht! Wird sofort verbessert!

 

Beim Säubern ist auch Backofenreiniger zum Einsatz gekommen. Das ging sehr gut. Die emaillierten Teile und die Aufklebemotive an der Maschine würde dieser scharfe Reiniger vermutlich angreifen aber die Schrauben, Federn, Muttern und sonstigen Metalteile sind damit ziemlich sauber geworden und haben keinen Schaden genommen. Nach der Reinigung habe ich alle Teile aber wieder eingeölt.

 

3. Schritt - die Spuleneinheit

 

Bei der Maschine lag eine Langspule. Vor einigen Wochen habe ich schon berichtet, das es mir gelungen war im örtlichem Nähmaschinenhandel für wenig Geld ein paar neue Spulen zu kaufen. Der Versuch neuen Faden auf eine dieser Spulen aufzuspulen war misslungen weil die Spule sich nicht mitdrehte und kein Garn aufgerollt wurde. Ich hatte gehofft, dass auch hier auseinander bauen und reinigen helfen könnte.

Der Ausbau und auch der Zusammenbau ging ziemlich einfach:

 

2133009759_SingerSpuleinheit.jpg.1fa4353e6b9a94b22c64536876931e52.jpg

 

1878920076_SingerSpuleinheitabgebautSchraubeFrage.jpg.272054cc85a90a848add0c42cc3f9779.jpg

 

An dieser Stelle sitzt normalerweise die Spuleneinheit. Darüber sieht man eine Schraube. Weiß jemand wozu diese Schraube dient?

 

Spannend war es die richtige Einsstellung für die unterschiedliches Schrauben zu treffen. Aber noch etwas probieren ist auch dies gelungen.

Dabei habe ich aber entdeckt, dass die neuen Spulen ein bisschen kleiner sind als die alte Spulen. Das war der Grund für das Durchdrehen. Nur die alte Spule funktioniert einwandfrei.

4. Schritt - Antriebsriemen aus Leder (ohne Foto)

 

Bei den Manipulationen mit der Maschine war der alte mürbe Riemen gerissen. Auch hier hatte ich für wenig Geld einen neuen Lederriemen im Nähmaschinenfachhandel gekauft. Das Loch für die neue Klammer habe ich mit einem Nagel in den Rimen gehämmert. Es ging ganz einfach. Warum hat meine Mutter in meiner Kindheit damit immer so ein Problem gehabt?

 

5. Schritt - Einfädeln und Probenähen

 

So, die Spule hat neues schwarzes Garn. Jetzt habe ich den roten Oberfaden eingefädelt. Eine Anleitung dazu hatte ich ja.

 

1791623212_Singereingefa776delt1.jpg.8449e44b3ecde2efce14af83cb5e5776.jpg

 

47053871_SingerEingefa776delt2.jpg.7958921ea58d39f775178dafa9afed29.jpg

 

Die Maschine näht!!!

Aber die Naht ist nicht gut. Ober- und Unterfaden muss ich noch einstellen. Vielleicht ist auch die Spule nicht richtig eingesetzt?

Gerade beim Korrekturlesen ist mir aufgefallen, dass ich die Einheit für die Oberfadenspannung falsch zusammen gebaut habe. Nun, diesen Fehler werde ich als Erstes korrigieren.

Das alles probiere ich jetzt und dokumentiere es beim nächsten Mal.

 

Einen schönen Sonntag noch.

Maria54

Edited by Maria54

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria,

 

mein Kompliment! :)

 

Die Schraube ist für die Stichlängeneinstellung: Schraube reindrehen = längerer Stichabstand.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mensch Maria! Das ist ja eine ganz tolle Arbeit :) Sieht alles super aus.

 

Eine ähnliche Schraube an meiner Maschine (etwas weiter links) dient der Stichlängenverstellung.

 

Bin gespannt, wie Du mit der Naht weiterkommst.

 

Deine Bilder vom Spuler sind sicher auch für Acki interessant (Haid & Neu mit bröseligem Spuler)

 

Liebe Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria,

 

mir ist da gerade eine 128 K zugelaufen. Also noch verbringt sie nur ihre Ferien bei mir, ich schaue sie gerade durch. Aber die hat das gleiche Problem wie Deine, dass die Feststellschraube für die Spulereinheit fest sitzt.

 

Hast Du die lösen können und wenn ja, wie hast Du es gemacht?

 

Liebe Grüße, haniah

Edited by haniah
falsche Modellbezeichnung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe haniah,

da war ich wieder mal längere Zeit mit anderen Dingen als alten Nähmaschinen beschäftigt. Auch bei mir läuft immer noch die Nadel mit obwohl ich das Handrad lösen konnte. Ich gehe im Moment davon aus, dass das so ist.

Bei mir wartet die alte Maschine auf die Reinigung des Holzdeckels, der muß auch geleimt werden und auf die Fertigung des ersten Nähteils. Ich hatte mir ja vorgenommen ein Kleidungsstück aus ihrem Geburtsjahr darauf zu nähen, davon bin ich abgegangen denn es gab kein passendes Schnittmuster. Jetzt wird es eine Bluse aus 1918 ( http://folkwear.com/210.html ). Der Schnitt ist schon eine Weile angekommen und einen alten Stoff habe ich von meiner Schwester geerbt. Aber wann ich dazu komme????

 

Gruß

Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt werde ich diesem Thread zum Abschluss bringen. Die Maschine soll ja vollständig funktionstüchtig sein und nicht als Dekorationsgegenstand dienen!

Der Praxistest für die Funktionsfähigkeit fehlte bislang noch.

 

Seit März letzten Jahres ist dafür alles vorhanden gewesen:

Schnittmuster für eine Bluse aus dem Jahr 1918 ( Folkwear Pattern #210 ),

alter, von der Schwester geerbter, weißer Batist,

frisch geölte Nähmaschine.

 

Erst dieses Wochenende habe ich mich drangesetzt. Das Ziel ist es ein neue Bluse nach einem alten Schnitt vollständig mit der alten Nähmaschine und mit der Hand zu nähen.

Es ging erstaunlich gut. Nur der alte Stoff war zu mürbe. Er wurde durch einen ähnlichen ersetzt. Meine Nähmaschine näht ja nur gerade aus und es sind keine Zubehörteile mehr vorhanden. Zum Versäubern habe ich also französische Nähte gearbeitet. Manche Spitzennähte sind von Hand gemacht. Auch die Belege sind mit der Hand angeheftet.

 

Ich bin gut in den alten Rhytmus von treten und nähen und steuern gekommen. Immer besser wurde mein Antritt und immer seltener hat sich das Schwungrad in die falsche Richtung gedreht und der Faden ist gerissen. Diese Art zu nähen ist anders, entschleunigter, meditativer. Auch die Herstellungsabläufe sind etwas anders als mit den modernen elektrischen Maschinen.

 

Eine fortlaufende Überwindung war es den zarten schneeweißen Batist mit der nach Maschinenöl riechenden Maschine zu verarbeiten. Alles ist gut gegangen, die Bluse hat keine Ölflecken abbekommen, nur der Abrieb des neuen Lederriemens hat ganz zum Schluss einen Flecken auf den Kragen gemacht.

 

Die Bluse ist fast fertig. Erst ganz zum Schluss ist mir eingefallen, dass ich ja auch keine Knopflöcher mit der Maschine herstellen kann. Jetzt nähe ich sie also auch von Hand. Eine schöne Übung.

 

Hier noch ein paar Bilder vom Nähprozess und der Bluse.

Ich danke allen die mich bei der Restaurierung der Maschine ermuntert und unterstützt haben. Ihr seht, es hat sich gelohnt. Das alte Ding ist wieder einsatzbereit und hat seine Prüfung gut bestanden.

 

1759872277_weieBluseNa776hmaschine2.jpg.56d258309c32dbb65d1328a5b62cf11f.jpg

 

488600041_weieBatistbluse.jpg.b5b4a290d8639f23f631f527ce8746c7.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Maria, das ist toll! Das ist wirklich ein gelungener Abschluss der Restauration und Hut ab vor Deiner vielen Handarbeit bei der Bluse!

 

Liebe Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.