Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 09.04.2007, 20:55
Benutzerbild von elenayasmin
elenayasmin elenayasmin ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 20.04.2006
Ort: Niedersachsen, bei Hildesheim
Beiträge: 14.868
Downloads: 18
Uploads: 0
AW: Einladung mal anders

Der untere linke Quadrant ist übrig, den könnt Ihr getrost zur Seite legen. Oder als Unterlage fürs Kleben verwenden. Oder ein Papierflugzeug draus basteln.

Die beiden oberen Quadranten werden jetzt noch mal längs zerschnitten (also bei jeweils 5,25 cm).

So sieht das Ganze jetzt von hinten aus:



Jetzt wird geklebt *Ärmelhochkrempel*

Damit man beim Kleben nicht durcheinander kommt, was wo dran gehört, habe ich es so gemacht:

Ich lege mir die erste Seite hin, mit der meine Klappkarte beginnen soll (ist bei mir der obere rechte Quadrant). Dann klappe ich die Seiten von der Mitte nach außen um, so wie sie es später auch in der Karte tun sollen (für das Foto hätte ich eine dritte Hand gebraucht, ich hoffe, es ist auch ohne Foto verständlich - man sieht jetzt die umgedrehte Seite vom oberen rechten Quadranten) und lege sie bündig Kante an Kante. Jetzt nehme ich die zweite Seite, die beim Aufklappen erscheinen soll. Bei mir ist das das Foto (es muss also auf jeden Fall das quer geteilte Viertel sein). Jetzt gebe ich jeweils in die Ecken (jeweils etwa ein Viertel der Breite und die Hälfte der Länge des kleinen Papierstücks) Kleber und zwar NUR auf diese vier Stellen, sonst funktioniert nachher das Umklappen nicht. Achtet darauf, dass die Ecken und Kanten genau übereinander liegen, exaktes Arbeiten ist hier wirklich wichtig. Den Kleber trocknen lassen.



Bevor Ihr jetzt das nächste (ist ja schon das letzte – freu!) Stück der Karte ankleben könnt, müsst Ihr einen Knick machen. Und zwar so, dass die horizontalen Seiten der Seite 1 genau mittig aufeinandertreffen. Den Knick mit dem Daumennagel immer noch mal schön falzen. Die kleinen Kartenteile nicht mitknicken, die stehen jetzt über.



Jetzt nehmt Ihr das letzte, längs geteilte Viertel und legt es zur Kontrolle erstmal auf die Karte auf. Sie sollte genauso groß sein. Die Außenecken wieder mit Kleber bestreichen und die letzte, längs durchschnittene Seite aufkleben.

Jetzt braucht es Bildung – jawoll!
Ihr braucht ein richtig dickes Buch (der Inhalt ist der Karte glaub ich herzlich egal, ich hab mich hier mal sprachlich „gebildet“), unter dessen Gewicht Ihr die Karte richtig trocknen lasst.



Ist die Karte getrocknet, muss noch ein bisschen geknickt werden. Vor Euch liegt jetzt die Karte mit der zuletzt aufgeklebten Seite oben. Diese Seite wird auch wieder von der Mitte her aufgeklappt, also müssen sich die Ecken wieder mittig treffen und zwar wird diesmal längs gefaltet. Jetzt solltet Ihr den Text, den Ihr vorhin auf dem Kopf stehen hattet, richtig herum lesen können. Oh Wunder!!!!!

Wenn Ihr diesen Text von der Mitte her nach oben und unten auseinander klappt (wieder aufklappen und falten, Ecken treffen sich mittig), dürfte wieder die erste Seite der Karte erscheinen, die damit FERTIG ist!!!



Ich hoffe, das Ganze ist verständlich. Wenn noch Fragen sind, immer her damit!

Liebe Grüße
Ana
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,09881 seconds with 10 queries