Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13  
Alt 09.04.2007, 20:48
Benutzerbild von elenayasmin
elenayasmin elenayasmin ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 20.04.2006
Ort: Niedersachsen, bei Hildesheim
Beiträge: 14.868
Downloads: 18
Uploads: 0
AW: Einladung mal anders

Für die Karte braucht Ihr:

- festes Papier
- einen Drucker (man kann das Ganze natürlich auch per Hand gestalten, dauert dann aber länger)
- Compi oder Schleppi samt Software (sollte jede HS haben – oder?!)
- Schere oder Cutter (dazu dann entsprechend eine Schneidematte oder feste Unterlage)
- Kleber
- ein Lineal
- einen Bleistift
- für die Bildung ein Buch

Ich habe für meine Karten etwas festeres Papier genommen. Normales Druckerpapier ist zu labberig, das Papier sollte so dick sein, dass man es noch gut knicken kann und dabei exakte Kanten bekommt – dann klappt es nachher mit dem Klappen besser… Ich hab hier ein ganzes Paket von dem Papier liegen, aber leider steht da das Gewicht nicht drauf. Ich schätze mal, so etwa Ton-/ Bastelkartondicke, vielleicht eher etwas dünner – hilft das?

Die Vorlage habe ich in Word erstellt (man kann natürlich auch Grafikprogramme nehmen oder was auch immer, aber da hab ich nicht so den Draht zu ). Meine Karte wird im Hochformat sein, solltet Ihr lieber eine im Querformat machen wollen, müsst Ihr von den Maßen entsprechend umdenken, die Aufteilung ist aber die Gleiche.

Erstmal habe ich mein Word-Dokument mit Hilfslinien (aus den Autoformen) in 4 gleich große Teile geteilt. Also einmal längs bei 10,5 cm und einmal quer bei 14,8 cm. Die Linien braucht Ihr, um zu sehen, wie groß die einzelnen Abschnitte sein dürfen - später können sie aber weg. Das untere rechte Viertel wird noch mal geteilt, und zwar genau in der Mitte der Breite nach. Also von der Mitte aus noch mal 5,25 cm messen. Ich habe das hier mal auf einem Blatt direkt mit Bleistift vorbereitet, auf meinem Word-Dokument sind die Linien inzwischen nämlich wieder entfernt. Aber das Prinzip wird hoffentlich klar.



Man braucht noch eine zweite Seite, davon wird aber nur das untere linke Viertel bedruckt. Ich habe dieses Viertel für das Foto genommen.



Jetzt könnt Ihr Eure Karte erstmal nach Anlass, Geschmack und eigener Kreativität gestalten. Meine Karte sieht unzerschnitten erstmal so aus:

von vorne:


von hinten:


Wichtig ist, dass der Text (oder was auch immer Ihr dorthin machen möchtet) im unteren rechten Quadranten von Seite 1 auf dem Kopf steht – sonst müssen die Empfänger die Karte drehen und das wird verwirrend. Außerdem könnt Ihr bei diesem Teil auch nur die Hälfte der Breite nutzen, jeweils ein Viertel links und rechts vom Text braucht Ihr als Klebefläche (siehe Schraffierungen auf Bild 1)! Ich habe auch darauf geachtet, dass ich die jeweiligen Viertel nicht ganz bis zum Rand ausfülle oder mit farbigem Hintergrund gestalte, da ich es immer nicht hinbekommen habe, die Viertel am Computer so exakt abzugrenzen, dass es genau passt (daher jetzt auch das Foto nicht bis an den Rand sondern mit einem ovalen Rahmen). Gewieftere werden da sicherlich noch bessere Lösungen finden, für meinen Hausgebrauch reicht mir das aber so.

Jetzt wird die Karte in vier gleiche Viertel einmal längs und einmal quer zerschnitten. Dafür habe ich mit Bleistift die Maße noch mal an den Seitenrändern mit einem kleinen Punkt markiert. Anschließend Lineal anlegen und mit dem Cutter schneiden.

Dann wird der untere rechte Quadrant noch einmal quer zerschnitten. Also wieder Mitte ausmessen, markieren, Cutter und Lineal ansetzen.



Gleich geht's weiter ...
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,08189 seconds with 10 queries