Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Heuchi

Members
  • Content Count

    135
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Heuchi

  1. Hallo Allyson, jetzt musste ich 5x lesen, um Deine Methode zu verstehen. Aber ich glaube es hat Klick bei mir gemacht. Das probiere ich das nächste Mal auch mal aus. Bügelst Du dann die Nahtzugaben von der "in einem Rutsch Naht" im Bereich des Streifens auseinander und schlägst dann um und ein? Danke für den Tip-ich werd´s probieren. Viele Grüße Heuchi
  2. Hallo Jaydn, also ich schließe die zweite Schulternaht auch erst nach der Kantenversäuberung. Da ist kein Ring. Der Anfang der 2. Schulternaht ist halt meistens bißchen dick. Ich mache das mit der Ovi und lege die beiden Teile genau unters Füßchen. Mit der Nähmaschine hefte ich sowas vorher, damit da nichts verrutscht. Viele Grüße, Heuchi
  3. Dann schließe ich eine Schulternaht und nähe den Jerseystreifen rechts auf rechts füßchenbreit mit einem kleinen Zick-Zack-Stich an. Der Jerseystreifen wird dabei leicht gedehnt. Dann drehe ich die linke Seite des einzufassenden Stoffes nach oben und schlage den Jerseystreifen so ein, quasi wie ein Schrägband. Und stecke den Jerseystreifen von rechts ordentlich und ziemlich dicht fest. Dann steppe ich den Jerseystreifen mit einer Stretch-Zwillingsnadel ab. Die Oberfadenspannung stelle ich auf ca. 4,5 bis 5 hoch. Die Unterfadenspannung veringere ich um ca. 20 min. Stichlänge stelle ich auf 3,2 bis 3,5. Und so sieht das dann ungefähr aus. Dann schließe ich die andere Schulternaht, fasse die Ärmelkanten genau so ein, schließe die Seitennähte und säume das Hemd. Und dann ärgert sich die junge Mutter ein bißchen, dass sie für das Hemd reinen Baumwolljersey ohne Elasthan genommen hat, denn das Hemd ist leider arg eng Ich hoffe, ich konnte euch ein bißchen helfen und wünsche euch einen schönen Abend Viele Grüße Heuchi
  4. Hallo, so, nun sind die Kinder weitestgehend in ihren Betten verräumt und ich zeige euch jetzt wie versprochen, wie ich die Einfassung mit Jersey mache. Ich denke, das ist alles reine Übungssache. Ich habe das schon sehr oft gemacht und auch viel rumprobiert, bis das gut aussah. Ich habe bei einem Unterhemd für meinen Sohn mal die einzelnen Schritte photografiert. Der Schnitt ist aus irgendeiner Ottobre-Ausgabe. Die einzufassenden Kanten, also beim Unterhemd der Halsausschnitt und die Ärmelkanten werden ohne Nahtzugabe zugeschnitten. Zum Einfassen schneide ich mir Streifen aus Jersey im geraden Fadenlauf in einer Breite von 3,75 cm mit Rollschneider und Lineal.
  5. Hallo, oh, ich bin ganz überrascht wegen des vielen Lobes hier und danke euch. Macht ihr das nicht alle so? Ich habe bei diesem Hemd auch Photos von den einzelnen Arbeitsschritten gemacht und wollte eigentlich eine kleine Fotoanleitung machen. Doch dann habe ich mir gedacht, dass ist überflüssig und ihr wißt alle, wie das geht. Ich stelle heute Abend die Photos mal ein und schreibe kurz was dazu. Jetzt bin ich noch auf Arbeit und da muß ich ja eigentlich arbeiten.... Viele Grüße, Heuchi
  6. Hallo Kati, das ist mit einer Janome MC 5200 genäht mit einer Oberfadenspannung von 4,5 und verringerter Unterfadenspannung mit einer Drehung von ca. 20 min an der Spulenkapselspannungsschraube. Viele Grüße Heuchi
  7. Hallo, ich nehme dafür auch normalen Jersey und steppe mit der Zwillingsnadel ab. Das geht auch ohne Bandeinfasser ganz gut und ich bin mit dem Ergebnis eigentlich immer ganz zufrieden. Hier ist mal ein Detailphoto vom letzten Unterhemd für meinen Sohn:
  8. Hallo, in der Ottobre 1/2012 denke ich findest Du das, was Du suchst. Model 3 ist ein geknöpfter Strampler mit Füßchen. http://www.ottobredesign.com/lehdet_js/2012_1/All_designs-1-2012.pdf Viele Grüße, Heuchi
  9. Hallo Dagmar, mit dem gesuchten Burda-Schnitt kann ich Dir leider auch nicht helfen, aber ich habe neulich dieses Shirt Jennifer Lauren Vintage: Introducing The Bronte Top! Pattern Number Two. hier genäht und war sehr zufrieden. Die Schulternähte werden entweder geschlossen oder mit kleinen Knöpfen verbunden. Wenn Du in der Galerie nach "Bronte" suchst, findest Du auch ein Photo von mir. Vielleicht ist das ja eine Alternative für Dich? Viele Grüße aus Dresden Heuchi
  10. Hallo Ulrike, ich danke Dir für Deinen netten Kommentar. Da bin ich ja mit Größe 40 gut bedient und kann getrost noch eine Nummer größer nähen 😊. Ich habe hier noch einen Baumwolljersey ohne Elasthan liegen und denke, in Gr. 14 wird das dann zu eng. Mir ist jetzt noch eingefallen, dass ich auch die Ärmel verlängert habe und das im Schnitt nicht vorgesehene Ärmelbündchen an die Armsaumzugabe genäht habe. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nähen. Vielleicht zeigst Du Dein Ergebnis auch mal in der Galerie. Viele Grüße, Heuchi
  11. Hallo, so, jetzt noch ein 2. Versuch mit hoffentlich kleinerem Photo: Gestern hatte ich kinderfrei und habe mir das T-Shirt Bronte nach einem ebook von Jennifer Lauren (http://www.JenniferLaurenVintage.com) genäht. Ein Designbeispiel hatte ich auf www.enemenemeins.com entdeckt und musste den Schnitt gleich über etsy kaufen. Der Jersey ist von Stenzo und die weißen Bündchen sind aus einem ausgedienten Esprit T-Shirt. Ich habe die amerikanische Größe 14 genäht (will gar nicht wissen, welcher deutschen Größe das entspricht; ich fürchte Gr. 44) und es um 3 cm verlängert. Es sitzt recht eng und im Nachhinein hätte ich es noch bißchen mehr verlängern sollen. Trotzdem es ein bißchen knapp ist, macht mir das T-Shirt gute Laune und ich werde es noch mal eine Nummer größer nähen. Viele Grüße Heuchi
  12. Ach herje, wie bekomme ich denn das Foto kleiner?
  13. Hallo, gestern hatte ich kinderfrei und habe mir das T-Shirt Bronte nach einem ebook von Jennifer Lauren (www.JenniferLaurenVintage.com) genäht. Ein Designbeispiel hatte ich auf www.enemenemeins.com entdeckt und musste den Schnitt gleich über etsy kaufen. Der Jersey ist von Stenzo und die weißen Bündchen sind aus einem ausgedienten Esprit T-Shirt. Ich habe die amerikanische Größe 14 genäht (will gar nicht wissen, welcher deutschen Größe das entspricht; ich fürchte Gr. 44) und es um 3 cm verlängert. Es sitzt recht eng und im Nachhinein hätte ich es noch bißchen mehr verlängern sollen. Trotzdem es ein bißchen knapp ist, macht mir das T-Shirt gute Laune und ich werde es noch mal eine Nummer größer nähen. Viele Grüße Heuchi
  14. Hallo, ich habe die Maschine auch und kann bestätigen, dass sie mit 70er Nadeln nicht nähen will. Ich habe viele Jersey 75er Nadeln und auch damit näht sie nicht lange. Ab Nadelstärke 80 klappt's aber problemlos. Viele Grüße Heuchi
  15. Hallo, ich habe beide Modelle als Shirt/Tunika schon genäht und finde den Ottobre-Schnitt schöner. Der Ausschnitt kann so getragen werden und man muss nichts dahinter nähen oder ein Top drunter tragen. Allerdings wird auch bei Ottobre die Oberweite sehr betont. Der Ottobre-Schnitt ist etwas aufwendiger zu nähen, vor allen Dingen mit diesem Rückengürtel. Aber ich glaube, man braucht für Ottobre mehr Stoff. Ich musste damals jedenfalls nachkaufen. Bei Ottobre habe ich die Bügeleinlage am Ausschnitt wieder abgefummelt, weil sie irgendwie durchgedrückt hat. Viele Grüße Heuchi
  16. Hallo Nina, ich stand vor der gleichen Entscheidung, habe die pro genommen und habe den Kauf nicht bereut. Im Nachhinein hätte es die 664 auch getan. Diese Übersicht zu den einzelnen Stichen nutze ich so gut wie nie und wenn ich doch mal die Einstellungen nicht genau weiß, dann schaue ich ins Handbuch. Die Pro hat halt einen Abfallbehälter und das hat bei mir den Ausschlag gegeben. Ich möchte die Abfälle nicht jedes Mal vom Tisch räumen müssen. Die 664 pro macht sehr schöne Nähte. Sie ist schon etwas lauter als meine Nähmaschine. Ich denke, Du machst mit der Maschine nichts falsch. Die Gritzner kenne ich nicht und habe daher auch keinen Vergleich. Viele Grüße Heuchi
  17. Hallo Kortny, ich habe gerade mal nachgeschaut. Du meinst doch diese geschwungenen Blätter, oder? Also die Stichbreite ist ja auf 7 voreingestellt und mehr geht da nicht, denn das ist die maximale Stichbreite der Maschine. Verkleinern kannst Du sie aber ganz normal über die Minus-Taste für die Stichbreite. Das Gleiche geht auch bei der Stichlänge. 2,5 ist voreingestellt und mehr geht nicht, weil dann das Muster wahrscheinlich Murks wird. Aber verkleinern kannst Du die Stichlänge. Wenn Du die Abdeckung zum Freiarm abnimmst, hast Du rechts so einen Drehregler (Balanceregler), der ziemlich straff geht. Mit ihm kannst Du regulieren, wenn die Zierstiche irgendwie zu gestaucht oder zu gedehnt genäht werden. Probier´s mal aus-ich denke, das ist das, was du suchst. Viele Grüße Heuchi
  18. Hallo Sanne, Du hast richtig gesteckt und auch genäht. Was du da genäht hast, sind die Innenbeinnähte. Bloß liegen deine zwei Hosenteile auf Deinen 2. Photo falsch rum, also der offene Po- und Schritteil liegt unten. Drehe das mal um 180 Grad und lege die beiden Beine mal richtig hin. Und dann müsstest Du schon sehen, wie Du jetzt die Schrittnaht nähen musst. Also die kürzeren Schrittlinien beider Beine rechts auf rechts und die längeren Polinien rechts auf rechts. Alles in einer Naht. Ich denke, Nähbert hat im letzten Post falsch in das Photo eingezeichnet, weil Deine Hosenbeine einfach falsch herum auf dem Kopf stehen. Viel Glück-das wird schon! Heuchi
  19. Hallo Susi, willst Du Model Nr. 7 nähen? Ich habe jetzt die Ausgabe der Ottobre nicht da, aber schon etliche solcher Hosen genäht. Das Schnittmusterteil für die Beinbünchen sind ja an den Seiten meistens zur Mitte hin etwas abgeschrägt, damits oben ein bißchen weiter als unten ist. Sieht Dein Schnitteil so aus? Dann nähst Du das zum Ring, faltest es in der Hälfte (quer) und nähst es gedehnt an die Hosenbeinenden an. Es ist also schon normal, daß das Bündchen nicht so breit ist, wie das Hosenbeinende, da Du es ja beim annähen dehnen mußt. Aber beim Annähen nur den Bündchenstoff dehnen und nicht den Hosenstoff, sonst gibt das unschöne Wellen. Oje, habe ich das jetzt halbwegs verständlich geschrieben? Wenn nicht, kannst Du ja noch mal nachfragen. LG Heuchi
  20. Hallo Tanja, ich habe das Knotenshirt gerade genäht und habe mir aus diversen Blogs die Nähanleitung zusammen gesucht. Also ich bin wie folgt vorgegangen: 1. die beiden vorderen Oberteile rechts auf rechts jeweils am Ausschnitt bis zur vorderen Mitte zusammengenäht, Nahtzugaben in den Kurven bis zur Naht leicht einschneiden, wenden, ordentlich bügeln 2. das untere Vorderteil unter beiden Brüsten zwischen den Passzeichen einkräuseln (ich glaube, das ist im Schnittmuster mit einer Wellenlinie gekennzeichnet) und an das gedrehte Oberteil nähen; die Passzeichen des gedrehten Oberteils und des Unterteils müssen zusammentreffen 3. unteres Rückenteil zwischen den Passzeichen einkräuseln und an das obere Rückenteil nähen 4. Rückenausschnitt entweder mit Jerseystreifen einfassen (dann muß die Nahtzugabe weggeschnitten werden) oder, so steht es ich glaube in der Anleitung, einfach umschlagen und mit Zwillingsnadel oder Zick-Zack-Stich nähen (finde ich persönlich nicht so schön am Ausschnitt) 5. Schulternähte schließen 6. Ärmel zwischen den Passzeichen einkäuseln und einsetzen-> das ergibt leichte Puffärmel (finde ich gut) 7. Ärmelnähte und Seitennähte in einem Rutsch schließen 8. unten Säumen 9. Anziehen und feststellen, daß man so unmöglich auf die Straße gehen kann:( Der Ausschnitt ist meiner Meinung nach nicht straßen- und schon gar nicht bürotauglich. Die Freunde hüpfen da fast raus und man sieht den BH. 10. Überlegen, wie jetzt der Ausschnitt entschärft wird. Auf unzähligen Bildern im Netz sieht man, daß da oft ein Einsatz eingenäht wird. Oder ein Top drunter getragen wird. An dieser Stelle bin ich jetzt gerade und wenn das Ding fertig ist, zeige ich es vielleicht mal in der Galerie. Viele Grüße Heuchi
  21. <p>Hallo Cat,</p> <p>vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Trau Dich ran an Ottobre-ich finde es nicht schwer, danach zu nähen. Die Schnittbögen sind relativ übersichtlich und die Anleitungen finde ich recht gut, obwohl ich sie mir manchmal gar nicht mehr durchlese. </p> <p>LG, Heuchi</p>
  22. <p>Hallo,</p> <p>ich habe mir die Tunika aus der Ottobre 5/2013 mit kurzen &Auml;rmeln aus zwei Strechjerseys von Lillestoff gen&auml;ht. Die Passform ist meiner Meinung nach ganz gut und ich habe kaum &Auml;nderungen vorgenommen. Obenrum zugeschnitten in Gr&ouml;&szlig;e 42 und im Taillen-und H&uuml;ftbereich in Gr. 44. Den Ausschnitt k&ouml;nnte man beim n&auml;chsten Mal ein bi&szlig;chen enger machen. Da&szlig; der Musterverlauf am Saum und in Taschenh&ouml;he nicht ganz pa&szlig;t, habe ich leider erst zu sp&auml;t bemerkt. Wie das passieren konnte, kann ich mir auch nicht recht erkl&auml;ren.</p> <p>Obwohl ich solche langen und bunten Oberteile sonst nicht trage, f&uuml;hle ich mich recht wohl darin.</p> <p>Viele Gr&uuml;&szlig;e</p> <p>Heuchi</p>
  23. Hallo, ich habe Taslan (von Farbenmix) neulich auf einem Stoffmarkt gesehen und vom Griff her hat mir das für eine Jacke nicht gefallen. Ich fand den Stoff zu leicht und irgendwie pluderig. Hat mich irgendwie an Ballonseide erinnert, aus der es früher diese "schicken" Trainigshosen gab. Laut Google ist Taslan auch nicht wasserdicht, sondern nur wasserabweisend. Atmungsaktiv scheint es laut google aber zu sein. Wegen der Kombination mit Jersey als Futter sehe ich keine Probleme. Ich habe meinem Sohn letztes jahr eine Übergangsjacke aus Outdoorstoff/beschichteter Baumwolle genäht und die auch mit Jersey gefüttert. Das einzige Problem war, den Reißverschluß auf der Jerseyseite faltenfrei einzunähen. Aber mit Heften hat das auch geklappt. Viele Grüße Heuchi
  24. Hallo, also ich finde es schon erstaunlich, wie hier eine Fragestellerin eine Antwort auf in meinem Augen ganz normale Frage haben möchte, und daraufhin derart abgewaschen wird, daß sie danach ihren Account gelöscht haben will. Willkommen hätte ich mich an ihrer Stelle in diesem Forum auch nicht gefühlt. Und ein Viech ist auch in unserer Gegend ein Schimpfwort für ein Hund und keineswegs ein nett gemeinter Begriff. Und ob da nun Leder um den Hals kommt oder nicht, kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Sie ist Dienstleisterin und erfüllt eben die Nachfrage ihrer Kunden. Vor allen Dingen über Irrlicht´s pampige und unverfrorene Antwort kann ich nur den Kopf schütteln. Ich bin wie die Fragestellerin auch der Meinung, daß man sowas auch ein bißchen anders formulieren kann. Grüße, Heuchi
  25. Hast Du auch den Untergreiferfaden vor dem Losnähen über diese beiden Zungen, um die sich jetzt die Fäden wickeln, gelegt? Bei deinem Photo liegt der Untergreiferfaden unter diesen Zungen. Die nicht lesbare Schrift heißt "Einfädelhilfe zurückklappen". Drück mal auf die markierte Öse, dann klappt die Einfädelhilfe wieder zurück.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.