Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Minga

Members
  • Content Count

    1501
  • Joined

  • Last visited

About Minga

  • Rank
    Ältestenrat

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Bei mir ging es weiter. Die Mützen unten sind alle gewaschen und haben sich in der Größe nicht verändert. Von den nächsten Mützen sind die beiden hellen unten gewaschen und wurden dicht und sehr warm, aber auch eine Nummer kleiner. Die helle Bommelmütze aus naturbelassener Schafwolle ist auch um eine Nummer geschrumpft. Die Wolle, die ich verarbeite, hat halt oft keine Banderole mehr oder es steht "Handwäsche" drauf. Insgesamt habe ich jetzt 18 Mützen für Erwachsene und 3 für Kinder - es sind nicht alle fotografiert. Jetzt mache ich erstmal etwas Anderes. LG Inge
  2. Da ich so viele Garnknäul geschenkt bekommen habe, die oft keine Banderole mehr haben, sortiere ich durch eine Brennprobe reines Polyzeugs aus. Der Rest wird verstrickt und dann gewaschen und dann die Größe bestimmt. Übrigens wasche ich alle Wollpullover in der Maschine im Wolle-Programm. Das überleben die besser als meine Handwäsche. Dann habe ich mehrere Stränge naturfarbener Wolle bekommen. Die hat dunkle Sprenkel eingesponnen und fühlt sich fettig an und riecht nach Schaf. Da habe ich jetzt einen Strang gewickelt und eine einfache Rippenmütze gestrickt. Die wurde bei meiner 30 Grad Feinwäsche mitgewaschen. Sie ist etwas dichter geworden, aber immer noch OK. Ich werde aber nicht lauter Mützen in der Art stricken, das ist mir zu langweilig. Wenn jemand also 1kg naturbelassene Wolle braucht.... LG Inge
  3. @unusual1984 Den Unterschied zwischen gehäkelt und gestrickt erkennt mein Mann nicht. Mützen sind für ihn notwendiges Übel und meistens reicht doch ein Stirnband. Das aber bitte in blau oder schwarz. Ich selbst trage auch keine Wollmützen oder -schals, weil ich von Wolle oder auch wollähnlichem Polygarn Jucken bekomme. Es sind die Härchen, nicht das Material an sich, denn stricken kann ich es. Wenn man die bunten Mützen im Netz sieht, dann tragen diese immer sehr junge Männer und oft zum Schifahren. Also nicht unsere Zielgruppe. Doch sie sind nun mal gehäkelt, weil ich es ausprobieren wollte. Gehäkelt habe ich eine Mütze wesentlich schneller als gestrickt und man braucht keine aufwendige Maschenprobe. Aber im Gebrauch sind die Mützen nicht sehr elastisch. Gestricktes deckt mehr Größen ab. Also werden die nächsten gestrickt und die noch vorhandene bunte Wolle kommt in kleiner Dosis als Akzent dazu. LG Inge
  4. Ich denke nicht, dass man die Bommeln dauernd ein- und aushängt. Ich werde eine Waschprobe machen und dann bleiben sie oder werden dauerhaft entfernt, wenn der Besitzer sie nicht mag. Dann bleibt nämlich nicht mal ein Druckknopf übrig. Eigentlich wollte ich nach Kunstfell schauen, um die Bommeln selber zu machen. ( Kreis mit etwa 3fachem Durchmesser der Bommelgröße ausschneiden, am Rand einreihen und zuziehen und dabei mit Bastelwatte füllen.) So war es natürlich preiswerter. LG Inge
  5. Wieder ist mein Text weg! Also nochmal: die Mützen sind gestrickt mit Nadeln Nr. 6 (helle Mütze aus Myboshi-Wolle) und Nr.8 aus einem unbekannte noch dickeren Garn. Die Kunstfellbommeln sind Taschenbaumler aus dem Euroshop. Sie haben eine Gummischlaufe. Im 2. Bild zeige ich, wie ich sie befestigt habe. Der "Knopf" ist aus einem Plastikdeckel geschnitten, die Schlaufe mit der Häkelnadel durchgezogen. Mit Zopfgummi könnte man diese Befestigung auch bei selbstgewickelten Bommeln machen. LG Inge
  6. Huch, mein ganzer Text ist ja weg! Also, ich habe einen kleinen Umzugskarton mit Wolle vererbt bekommen. Dabei war Myboshi Nr.1 und Nr.3 und ähnlich dicke Garne. Deshalb habe ich einmal die Häkelmützen ausprobiert. Eine Grundanleitung findet man kostenlos und der Rest ist genaues Hinsehen. Mein Mann kann sich aber nicht vorstellen, dass jemand diese Mützen freiwillig trägt. Ich musste die Modelle deshalb auf der Rührschüssel fotografieren. Die nächsten Mützen werden gestrickt, denn da sind sie elastischer. LG Inge
  7. Nadeln brechen dann, wenn man während des Nähens am Stoff zieht. Oder wenn man über Stecknadeln näht. Oder beim Reißverschlusseinnähen quer über die Zähnchen. Aber da habe ich die Spitze meistens mit dem Öhr am Faden gefunden. Wenn nicht? Meine Maschine lebt noch immer! LG Inge
  8. Du musst die eine dickere Nadel nehmen und die Fadenspannung etwas fester drehen. Das Loch, das die Nadel sticht, schließt sich zu schnell, ehe die Fadenspannung den Faden wieder hochgezogen hat. Das gleiche Problem hat man oft auch bei Ziersteppungen mit dickerem Garn an Reverskanten oder ähnlichem. Es kann bei allen Maschinen vorkommen. LG Inge
  9. Ach, sind doch alle da! Größen sind schon dran, aber ich bastele noch Banderolen, damit man die Größen auf einen Blick sieht. Dann packe ich ein und jetzt fehlt mir nur noch die Adresse, denn letztes Mal habe ich nicht mitgemacht und von vorher habe ich die Adresse nicht mehr. Für die Zählung: 31 Erwachsene, 2 Kinder. LG Inge
  10. So, jetzt habe ich schnell fotografiert, ehe ich einpacke. Mit der Reihenfolge des Einfügens komme ich noch nicht klar. Also, das erste Bild zeigt die "kleinen", von denen 2 als Kindersocken genommen werden könnten. die anderen sind 38. Dann kommen XL, dann L und für M muss ich wohl ein neues Posting verfassen.
  11. Inzwischen habe ich weiter gestrickt. Mit der Abgrenzung Kind - Erwachsen habe ich Schwierigkeiten. Ich habe jedenfalls 3 Paar in 35, 36, 37 und 30 Paar größer als 38, davon 5 Paar sehr große Socken größer oder gleich 45. Also rechnet ihr bei mir entweder 30 Erwachsen + 3 Kinder oder 33 Erwachsen. Das will ich jetzt nicht entscheiden. LG Inge
  12. Im Frühjahr brachte mir eine Nachbarin die "Reste", die ihre Mutter nicht mehr verarbeiten konnte. So ein Querschnitt durch das Sockenwolleprogramm, aber halt immer zwischen 20g und 40g und auch mal 50g. Da konnte ich fleißig kombinieren. (Irgendwann kommt auch ein Foto.) Nun habe ich gezählt, was ich bisher gestrickt habe: Bis jetzt habe ich 25 Paar fertig und eines hängt noch an den Nadeln. Von den kleineren - Gr. 35, 36, 38 je 1 Paar, von den mittleren Gr. 39, 40, 41 zusammen 13 Paar, von den großen Gr. 42, 43,44 sinds 6 Paar und von den supergroßen Gr.45 auch 3 Paar. Ich messe halt erst nach dem Stricken. So ganz genau kann man die Größe sowieso nie messen. Socken, die mir in Gr 39 mit breitem Fuß gut passen, die kann auch meine Freundin mit Gr. 41 und schlankem Fuß tragen. Wenn ich nach der Regia-Tabelle gehe, sind meinem Mann die Socken zu groß. Einige Kindersöckchen waren ursprünglich mal dabei, sie haben aber Liebhaber gefunden. Wann sollten die Socken abgeschickt werden? Hoffentlich vor dem 1. Advent, denn anschließend bin ich ein paar Tage nicht zuhause. LG Inge
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.