Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Minga

Members
  • Content Count

    1479
  • Joined

  • Last visited

About Minga

  • Rank
    Ältestenrat

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ganz früher habe ich mal Makramee gemacht und die entstandene Blumenampel sogar neulich geflickt! Mich würde das Thema Schmuck in dieser Technik interessieren. LG Inge
  2. Hallo Sini, man könnte die Regale schon aufhängen, ohne in die Wand zu bohren. Bei uns hängen die Bilder an einer Schiene unter der Decke. Die Schiene fällt nicht auf, die "Schnüre", an denen die Bilder befestigt sind, sind durchsichtig. Man kann nachträglich Höhe und seitliche Lage verändern. Ist für Bilder sehr praktisch und ich schätze mal, unsere großen, glasgerahmten Bilder sind schwerer als deine Garnregale. LG Inge
  3. Hallo, CDs von Lekala habe ich auch. Du kannst eigentlich nur OW, TW, HW und Körpergröße einstellen und ausdrucken. Die Schnitte passen bei mir besser als übliche Standardschnitte, aber Feintuning muss immer noch gemacht werden. Speichern kannst du nichts. Der Dongel ist etwas anderes. Da sollte man noch weitere Maße eingeben können, aber ob man das Ergebnis der Modifikationen speichern kann, weiß ich nicht. Ich würde an deiner Stelle mal alle pdf anschauen. Da müsste sich ziemlich viel selbst erklären. print-lk.exe und print10setup.exe sind Programme, die für das Erstellen und Ausdrucken der Schnitte nötig sind. Sie starten bei Doppelklick. Vermutlich starten sie nur, wenn der Dongel eingesteckt ist. Vor vielen Jahren gab es für Lekala mal eine Probe der Software zum Gratisladen. Diese Probe funktionierte ohne Dongel und man konnte nur Maße eingeben wie in der CD, war also eingeschränkt. Man konnte aber schon die Schnittteile in der Schnittbildlegung verschieben. Das habe ich immer gemacht, um Papier zu sparen, und dann eben ein quer darüberliegendes Schnittteil auf Folie gepaust und andere ausgeschnitten. Ich habe eine Weile damit gearbeitet und könnte dir vielleicht in direktem Kontakt helfen. Kommt natürlich darauf an, wo du wohnst. LG Inge
  4. Ja, ich bin sehr zufrieden. Aber meine Freundin mit ihrer Elna auch! Wobei die Freundin bei einem Nähmaschinengeschäft gekauft hat, in dem der Chef die Maschine einnäht und gut justiert. Bei meiner Evolve war - in einem anderen Geschäft - nichts justiert worden. Covern ist sowieso Übungssache. Eine Kombimaschine zusätzlich zur Overlock hat eigentlich nur dann einen Vorteil, wenn man zusätzlich zur Overlocknaht eine Kettnaht parallel setzt und das in einem Arbeitsgang machen kann. Braucht man wirklich selten und macht dann halt 2 Nähte! Den Wave-Stich habe ich noch nie verwendet, weil ich kein Dekofreund bin. Der Durchlass ist klein! In einem Beitrag weiter vorn war von Vergilbungen gesprochen worden. Die hab ich nicht, habe mir aber sofort eine einfache Stoffhaube genäht. Anlasser: das ist ein relativ einfacher Anlasser wie er dutzendfach vorkommt. YDK Electronic. Der Anschluss muss halt passen. Ich habe die Lampe durch eine mit LEDs ersetzt. Ging problemlos. LG Inge
  5. Ich hab die Evolve auch und noch nie Schwierigkeiten gehabt. Beim Mechaniker zur Wartung war sie auch noch nie - warum auch? Saubermachen und ölen kann man auch selbst. Auch ich habe ziemlich bald zur Evolve noch eine ältere BL Ovi mit Pusteeinfädler aber mit selbst einzustellender Spannung gebraucht gekauft, damit ich nicht immer umbauen muss. Die nehme ich "normal" und die Evolve zum Covern. Wenn ich aber einen schwierigen Stoff habe, wird der mit der Evolve gelockt. Ausprobieren müsstest du allerdings, ob du mit dem sehr schmalen Durchlass klarkommst. Meine Freundin hat eine reine Cover von Elna - baugleich zu Janome - und die ist bequemer mit dem großen Durchlass. Richtig eingestellt macht die auch keine Fehlstiche und ist um einiges preiswerter als BL. Bei der Verhandlung hätte ich den Neupreis von dieser Cover im Hinterkopf. LG Inge
  6. In diesem Jahr bin ich auch wieder dabei und habe schon mit einigen Paaren vorgelegt. (Fotos irgendwann) Bisher stricke ich nach Lust und Laune und bestimme die Größe nachträglich. (Wenn beim immer gleichen Anschlag 64 M wegen der Wolle der Umfang etwas größer ist, wird auch die Socke länger.) Leider bin ich bei den Größen auch unschlüssig. Natürlich kann ich meine eigene und die meines Mannes als Referenz nehmen und dazwischen extrapolieren. Wenn ich nach der Regiatabelle vorgehe, wären aber mir und meinem Mann alle Socken zu groß! Rechnen die mit Einlaufen? Im I-net habe ich das Bild eines Sockenlineals von Simply Kreativ gefunden, das 2016 der Zeitschrift beigelegen hatte. https://simply-kreativ.de/stricken/socken-nach-mass-kein-problem-mit-dem-simply-kreativ-sockenlineal/ Das habe ich mit Bildbearbeitung beschnitten und dann so auf Karton ausgedruckt, dass die Bildgröße der tatsächlichen Lineallänge entspricht. Das erleichtert aber nur das Messen beim Stricken (abgerundete Spitze, kann eingeschoben werden), es sind cm, aber keine Sockengrößen angegeben. Irgendwo bei Pinterest war auch die Tabelle aus dem Buch "Custom Socks: Knit to Fit Your Feet" von Kate Atherley abgedruckt. Da stimmen die Längen im Vergleich zu meinen passenden Socken. Das gibt mir jetzt einen Anhaltspunkt. Schwierig wird es, wenn sich das Muster zusammenzieht, wie bei meinen Restesocken. (1 Rd. uni glatt re, 1 Rd. bunt 1re 1 li). Die dehnen sich beim Anziehen und werden dabei kürzer - also wieder anprobieren und extrapolieren. LG Inge
  7. Doch, geht schon, wenn man den IDT abschaltet. Ich habe das ziemlich oft mit der 1214 gemacht. LG Inge
  8. Bei den Plastikfüßchen von Prym oder anderen sind 3 Schäfte dabei: niedrig, hoch und Singer Schrägnadel. LG Inge
  9. Gerade habe ich versucht, die McCalls Schnittmuster durchzusehen. Für die meisten gibt es keinen Treffer auf der Seite. Da müsstest du also selbst Bilder einfügen. LG Inge
  10. Du hast mich falsch verstanden! Ich meinte, dass ich mit Kenntnis von HW, TW und gewünschter Länge nach dem Schnittmuster einen Rock als Geschenk nähen könnte, ohne dass die Beschenkte anprobieren muss! LG Inge
  11. DANKE Josef! Ja natürlich Nadelstopp oben - unten! Das mit dem "alten Fett" war damals noch nicht beschrieben. Und ehrlich: wenn man einen "Mechaniker des Vertrauens" hat, dann soll man ihm auch mal Arbeit geben! LG Inge
  12. Wieviel Stoff braucht man für den Rock? Leider steht das nicht auf der Seite dabei. Wäre ein Stoff mit Musterrichtung möglich? Für mich wäre der Rock nichts, aber ich hätte ihn für ein Geschenk im Auge. Vermutlich müsste ich doch bloß HW, TW und Länge wissen? LG Inge
  13. Eine 955-1 hatte ich auch mal für meine Schwiegertochter gekauft, zwar über Ebay, aber vom Händler mit Gewährleistung. Im Vergleich zu meiner eigenen Tiptronic 1071 fiel mir auf: die 951 ist irgendwie "billiger" - allein der lächerliche Haltegriff, dem ich nicht über den Weg traute - sie hatte keinen Nadeleinfädler und war fast genauso alt wie meine Tiptronic. Dafür hatte sie halt noch Satinstiche. Ich bin ein Fan vom IDT (oder DFT bei Gritzner). Bei allen "alten" Pfaffs kann irgendwann das Fett fest werden und das Füßchen senkt sich nicht mehr richtig. Das könnte man selbst beheben, aber ich habe meine 1071 zum Service gegeben. Hatte sie verdient. Wenn du bei den "alten" Pfaffs (Tipmatic, Tiptronic) Wert auf "Füßchen oben - Füßchen unten" legst, dann musst du nach "Tiptronic" schauen. Ich möchte das nicht mehr missen, genauso wie den Nadeleinfädler und IDT. Ich habe den Luxus, nicht nur eine einzige NäMa zu haben. Vorhänge, Hemden, Blusen, Patchwork und Leder oder Kunstleder verarbeite ich mit der Pfaff mit IDT. Es fehlt mir dabei aber der Kniehebel, weswegen "für normal" die Bernina Artista im Nähschrank steht. Luxus - ich weiß. LG Inge
  14. Danke an Fjola für den Link! Ich habe eine Menge daraus gelernt! LG Inge
  15. Zum "Futter Ovi nähen" muss ich jetzt auch mal senfen: Das mache ich nie, weil das Futter auch gerne bei Gebrauch ausreißt. Ich nähe mit der NäMa und versäubere mit der Ovi - und zwar jede NZ einzeln, nie zusammengefasst. Wenn man das ordentlich ausbügelt, dann sitzt das Kleid wesentlich besser. Bei gefütterten Jacken beschneide ich die Kanten nur mit der Zackenschere, da muss man nicht versäubern. LG Inge
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.