Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

egosumquisum

Members
  • Content Count

    28
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by egosumquisum

  1. Oh, hier sind ja noch etliche Antworten zusammen gekommen. Haare vorsorglich abschneiden möchte ich nicht, weiß ja nicht, wie groß speziell mein Schaden wird. Und so lange da noch etwas Haar unter der Mütze herausschaut, ist es okay. Es ist natürlich richtig, dass es nicht so auffällig wäre mit einer Kurzhaarfrisur, aber mit einem hälftig nackten Schädel wird auch das auffallen. Wenn es wirklich zu groß wird, dann trage ich halt Glatze. Perücke geht gar nicht. Aber unter den verlinkten Webseiten ließ sich etliches finden, was meinen Vorstellungen einer geeigneten Mütze sehr nahe kam. Es lässt sich ja dann beim Stricken leicht modifizieren. Nochmals vielen Dank für eure hilfreichen Vorschläge und guten Wünsche!
  2. Lieben Dank für eure Hilfe - bin schon am Stricken. Leider sind die tollen Mützen auf der Chemo-Seite fast alle zu häkeln und das kann ich leider nicht. Vllt. versuche ich es mal. LG
  3. Hallöchen, verzweifelt bin ich auf der Suche nach einer Strickanleitung für eine passende Mütze und mit fehlt jeder Nerv dazu, das Internet zu durchwühlen. Deshalb frage ich hier einfach mal. Am Dienstag beginnt meine Radiochemotherapie. Da der Kopf bestrahlt wird, werden großflächig und ungleichmäßig meine langen Haare ausfallen, vor allem an den Seiten und oben. Kann mir jemand mit einer Strickanleitung behilflich sein (auch ein direkter Link), die das verdeckt? Ich habe absolut kein Hut- oder Mützengesicht, von daher wäre etwas größeres vielleicht geeigneter? Leicht verrutschen sollte es auch nicht. Kopftücher sind keine Alternative, es sei denn, es ist eine ausgefallene Variante - ansonsten schreit der Anblick ja direkt nach: "die hat Krebs". Wer will das schon? Ich wäre sehr dankbar für etwas Hilfe, von den Seiten, auf denen man sich durch unzählige Modelle klicken muss, bin ich total entnervt, habe gerade andere Probleme... Ach so, wer jetzt denkt, die Chemotherapie sorgt eh für kompletten Haarausfall - diese verursacht das nicht, es sind nur die Stellen, an denen bestrahlt wird. Bin so verzweifelt, dass zu allem Unglück nun auch noch meine Haarpracht verloren geht, aber das will ich wenigstens beim Verlassen des Hauses verdecken können. Vielen Dank!
  4. Der springt nicht nur wie eine Heuschrecke, der kann auch das Känguru Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Tiere in den Tierheimen einen solchen Auslauf haben werden, oder? Also das ist einer der Punkte, die ich bei unserem ändern werde, da es in der Tat ein wenig spannt beim Flitzen mit diesen für Windhunde typischen raumgreifenden Bewegungen. Im Stehen und beim (gemäßigten) Spaziergang liegt es dafür super warmhaltend an. Vllt. sieht man es auf den folgenden Bildern ganz gut. (Nein, ich verschwende keinen Speicherplatz, sind bei Bilder-hochladen-net auf dem Server). Ansonsten würde ich mit der Naht vorn an der Brust zwei cm vor der vorgesehenen Stelle enden. Dieser Mantel auf dem Bild war schon etwas modifiziert für Rudi (so heißt der Knabe), ich hatte den Schnitt im Ganzen in der Länge etwas gekürzt und an den beiden "Ohren" auch etwas weggenommen. Allerdings gibt es auch größere Galgos und deswegen ist der originale Schnitt beim Nähen für "unbekannt" auf jeden Fall idealer. Was ich hier noch geändert hatte, ist die Breite der Lasche. So ca. um 4 cm breiter, dafür ist es wärmer am Bäuchlein und durch den genialen Trick, das Klettband jeweils horizontal und vertikal anzunähen, läßt sich dies auch prima anpassen. Aber für gewöhnlich (bei den gekauften Mänteln) sind die Laschen sowieso nur so 3-4 cm breit. Also würde ich es bei eurer Aktion hier bei der von Moni vorgegebenen Laschenbreite belassen. Und noch was: die Tiere in Spanien haben diese Mäntel dringend nötig, ich würde den Hund niemals ohne vor die Tür lassen. Es ist einfach null Unterfett vorhanden und den größten Teil der Zeit sind sie halt mehr oder weniger (je nach Ausstattung des Tierheims oder der Perrera) zur Bewegungslosigkeit verdammt. Und so dermaßen dankbar für eine Handvoll Zuwendung. Wer weiß, was diese Hunde bislang erlebten - unserer hat unendlich viele Narben... Zumindest können wir als fleißige Näherinnen das Frieren abstellen - die Hunde werden es dankbar annehmen!
  5. Wie von Moni gewünscht, stelle ich mal mein Probemodell an unserem (vor einer Woche frisch aus der Tötung importierten) Galgo vor. Zusammengestückelt aus Fleece- und Krimmerresten und mit einem viiiiel zu langen Hals Jetzt nähe ich neue, und weiß, wo ich speziell für unseren Hund ganz leichte Korrekturen vornehmen muss. Der Schnitt von Moni ist prima und die Mäntel, die nun auch ich als Spende für die spanischen Galgos nähen werde, fertige ich exakt nach ihrer Vorlage. Meinen eigenen Galgo kann ich halt ausmessen und maßfertigen - wat ein Luxus für den Spanier!
  6. Liebe nalpon, eigentlich gehört es nicht so richtig hierher, aber ich muss es dennoch loswerden. Aufgrund deines Aufrufes hier habe ich mich im Internet über die Problematik Galgos und Podencos in den spanischen Perreras und Tierheimen mal schlau machen wollen und mich überfiel das kalte Grausen. Jedenfalls wollten wir daraufhin auch eines dieser armen Geschöpfe adoptieren und plötzlich geht alles ganz schnell und der Gute kommt schon am Wochenende aus Spanien zu uns. Deinen Schnitt werde ich jetzt ganz fix benutzen, um dem spanischen Herren ein paar Mäntelchen zu nähen und im Anschluss noch weitere folgen zu lassen für die Perrera, in welcher der Verein versucht, die Hunde zu retten. Vielen Dank für deine Aktion und erhalte dir deinen Idealismus!
  7. Danke für die Antworten. Das Modell von Neras zweitem Link schien mir sehr einfach, leider ist die Seite auf Französisch verfasst - dessen bin ich nicht mächtig. Also frisch drauflos geschnippelt anhand der schönen Bebilderung - seltsames Gefühl bzgl. der Größe unterdrückt - und... eine tolle Kindermütze genäht Hm, meine Kinder sind alle schon erwachsen... Nachbars Enkel?
  8. Guten Morgen, nachdem ich jede Menge sooo kuschligen Baumwollkrimmer übrig habe und nach einer Verwendung suche, kam mir die Idee, einen Muff als auch eine Tschapka zu nähen. Mich friert mitunter so derart an den Ohren, wenn ich mit den Hunden über die Felder laufe, dass solche Kopfbedeckung als ideal erscheint. Für den Muff braucht es wohl keine Anleitung, aber für die Tschapka. Kennt jemand ein Schnittmuster hierfür? Konnte im Internet keines finden. Vielen Dank!
  9. Mach ich doch glatt, wenn er fertig ist! Oder fast fertig - hab überlegt, die Knöpfe erst anzubringen, wenn mein Sohn drin steckt. Hoffe nur, dass er sich figürlich nicht sehr verändert hat - fast ein ganzes Jahr her, dass wir uns gesehen haben wg. des Studiums. Für das Foto muss dann vorerst mein Mann herhalten. Jetzt muss ich erst mal das gute Stück von den unendlich vielen Krimmerfusseln befreien...
  10. Wollt nur kurz noch das Resultat bekannt geben: Es sieht klasse aus!!! Liege in den letzten Zügen, Knöpfe annähen und solches und freue mich sehr, dass ich es doch gewagt habe. Danke an Sini und Lehrling für's Mutmachen! Mein Mann musste gerade "Probestehen", ist total begeistert und würde jetzt auch gern so ein Mäntelchen haben. Eine Konfektionsgröße mehr zu wählen, war goldrichtig für die doch etwas dickere Fütterung mit Krimmer. Jetzt freu ich mich auf Weihnachten und einen sicherlich erfreuten Sohn...
  11. Ja, ich hab es doch gewagt und zugeschnitten. Fleece war ja nun sowieso noch da und weitere Nähprojekte damit stehen nicht an. Wenn's in die Hose geht, dann bekommt eben die Tonne mit gescheiterten Versuchen Zuwachs... und ich bin um eine Erkenntnis reicher.
  12. Besten Dank für die Antworten - ich hab die Idee nun verworfen, so ganz glücklich war ich ja eh schon nicht damit. Krimmer außen gefällt mir so überhaupt nicht, von daher wird es nun doch ein "normaler" Stoff werden. Da es Weihnachtgeschenke sein sollen, ist nun Not am Mann. *editiert*
  13. Hallöchen, ich hätte da gern mal ein Problem: Für mollig warme Jacken kaufte ich endlose Meter Polarfleece sowie Baumwollkrimmer. Von den geplanten Jacken für Gatte und Kinder sind derweil vier z. T. fertig bzw. harren noch ihrer Vollendung. Kind Nummer vier bevorzugt seit geraumer Zeit eher die elegantere als die sportliche Variante und so gibt es eine kleine Änderung - für ihn soll es ein Mantel werden. Von Burda bestellte ich das Schnittmuster 8275, ein klassischer, zeitloser Herrenmantel. Jetzt liegen hier noch reichliche Meter vom Fleece als auch vom Krimmer, der nächste Stoffmarkt ist unendlich weit weg, im Internet mag ich wg. der fehlenden Haptik nix Unbekanntes bestellen, also ist die Idee naheliegend, das Fleece zu verwursten. Geht das? Kann ich Fleece verwenden und mit Krimmer füttern? Oder ist ein bescheiden aussehendes Ergebnis zu erwarten? Den Mantel gibt es in kurz und lang - die lange Variante scheidet aus, weil diese erscheint sogar mir als sehr seltsam aussehend mit dicker Fütterung bis in den letzten Zipfel. Würde eine Konfektionsgröße mehr nehmen wg. des Futters. Jetzt sitz ich hier in den Startlöchern, hätte beinahe mit dem Zerschnippeln des Stoffes begonnen und kam ins Zweifeln. Kann mir jemand weiterhelfen? Lieben Gruß
  14. Vielen Dank für die Tipps! Die extrafeinen Stecknadeln werde ich dann erst mal im Internet irgendwo bestellen müssen, aber so lange will ich nicht warten, um das Hemd weiter zu nähen. Bezweifle zwar, dass ich den Kragen und Steg samt Einlage vernünftig mit Klebeband fixiert bekomme, aber einen Versuch ist es wert. Ansonsten halt die dünne Nähnadel, hab es grad ausprobiert, die hinterlässt zwar auch ein dickes Loch, aber der Stoff ging nicht kaputt dabei und das dürfte sich dann wohl wirklich beim Waschen zusammen ziehen.
  15. Hallöchen, erstmals versuche ich, Seide zu verarbeiten für ein Herrenhemd und stehe schon gleich zu Beginn vor einem Problem. Die Stecknadeln hinterlassen irreversible Löcher im Stoff! Gibt es eine Alternative zum Feststecken?
  16. Ich klink mich aus dem FebruarMoMo mal aus, das mit den Kissen nähen schaff ich nicht. Kämpfe seit einer Woche mit einem Sakko (und dem Nahtauftrenner), was heute hoffentlich endlich fertig sein wird, danach steht noch eine Tunika für meine Mutti an, die dringend erledigt werden muss. Gibt es schon Ideen für den nächsten Monat? Ich würde immer noch gern ein Shirt nähen oder auch eine Tasche.
  17. Ich favorisiere auch nach wie vor die Shirts, würde aber zur Not auch Dinkel- respektive Kirschkernkissen nähen, so die Mehrheit dafür votiert. Dazu mal ne ganz blöde Frage, da sich Kissen dieser Art bislang nicht in meinem Haushalt befinden: Kann man dafür ganz normale Kirschkerne nehmen, oder müssen die irgendwie chemisch "behandelt" werden? Wir haben ca. 15 Kirschbäume auf dem Grundstück stehen und eigentlich könnte man doch unter dem Baum sammeln gehen, die Kerne raus pulen und in den Kochtopf werfen? Oder war das jetzt ne naive Annahme?
  18. Hallöchen, da ich der Gruppe beigetreten bin, möchte ich mich ebenfalls kurz vorstellen: 44 Jahre, vier Kinder, ein Mann, zwei Hunde, drei Katzen, vier Skudden... Genäht habe ich vor reichlich 20 Jahren schon einmal recht fleißig - alles quer Beet. Nebst dem Stricken von Pullovern besserte ich damit mein kärgliches Lehrlingsgeld auf. Nach so langer Zeit hat mich nun das Nähfieber wieder gepackt und ich hab so unendlich viel auf meiner Wunschliste stehen. Ein Stoffparadies ist auch schon in Berlin gefunden und nun könnte es losgehen, wenn nur endlich die neue Nähmaschine geliefert würde. Hab auf der alten begonnen, zwei Herrenhemden zu nähen, aber jetzt kapituliert, weil die mehr schadet als nix nutzt. Das nächste Projekt wäre ein ziemlich einfaches Oberteil für meine Mutter, die wahrlich wenig Auswahl an Kleidung hat. Ansonsten finde ich die Idee mit dem MoMo für Anfänger prima und hab mich auch schon angemeldet. Feinste Grüße Andrea
  19. Die hier mehrmals vorgeschlagene Idee, das Ausmessen eines passenden Teiles, hatte ich auch schon. Leider gibt es davon inzwischen keine mehr. Meine Mutti trägt fast nur noch T-Shirts, die eben elastisch sind. Die Shirts sind jetzt zu eng, dehnen sich aber in der Breite, was sie dann in der Länge wieder zu kurz macht. Die Länge richtig zu bestimmen, stellt ja kein Problem dar, aber für den Umfang ein ausgeleiertes, dehnbares Oberteil zu nutzen, ist dann auch Unfug und zum Scheitern verurteilt. Ich werde versuchen, sie zu überreden, dass sie sich wenigstens von ihrer besten Freundin vermessen lässt, vielleicht ist mir ja dann doch Erfolg beschieden. Dann bestelle ich einen von den vielen tollen Schnitten bei Brit Mallmann (das war ein super Tipp; danke!) und mach mich über die alte Segelseide her. Vielen Dank nochmals an alle für die netten Anregungen! Ich bin sehr begeistert ob der schnellen Hilfe und Unterstützung! Andrea
  20. @LuckyTino: danke für den Tipp, allerdings machen Deine Hinweise auf die extrem unterschiedlich ausfallenden Maße die Sache ja recht verworren. Dass "normale" Größen mal zwischen zwei Nummern differieren, ist mir ja geläufig, aber nach dem, was Du an Erfahrungen gesammelt hast, scheinen die größeren Maße ja irgendwie Phantasiemaße zu sein. Mit dem Ausmessen wird das eher schwierig - erstens wohnt meine Mutti 400 km von mir entfernt und zweitens wird sie sich nicht den Bauchumfang messen lassen. Und selbst kann sie das nicht, da sehr in den Bewegungen eingeschränkt. Bleibt mir nix anders übrig, als mich an meinem Augenmaß zu orientieren, ein Probeteil zu nähen und dann zu schauen, wo es klemmt... Ist zwar dann etwas mehr Aufwand, aber das ist es mir wert.
  21. Danke für die guten Ratschläge! Ich bin doch direkt gleich bei Brit Mallmann fündig geworden mit einem super schönen Teil. Die maximale Konfektionsgröße ist dort zwar 60/62 (keine Ahnung wie groß das ist), aber ich werde die Ratschläge mit dem Basteln befolgen, die Maße vergrößern auf Papier und erstmal aus einem 10qm großen Segeltuch, das hier seit Jahren herumliegt ein Probestück zusammenfrickeln. Bei 10qm hab ich ja mehrere Versuche frei. Klasse, das freut mich jetzt ganz ungemein, dass hier so schnell Hilfe zu finden ist. Danke!
  22. Hallöchen, leider konnte ich im Internet nichts in dieser Größe finden, weiß jemand eine Seite? So sehr sicher, was die Menge an X vor dem L anbelangt, bin ich mir gar nicht, müsste es aufgrund fehlender Angaben eher abschätzen. Meine Mutti hat bei 130 kg aufgehört, über ihr Gewicht zu sprechen (sie wird es mir auch jetzt nicht sagen) und seither ist noch eine Menge hinzugekommen. Ich denke, dass es inzwischen so 160 kg sein werden, bei einer Größe von 165 cm. Ihr Kleiderschrank ist aufgrund dieses Problems sehr übersichtlich und die Schwierigkeit, in solcher Größe (hatte zur Anprobe eine damals ähnlich kräftig gebaute liebe Freundin mit) etwas Passendes und noch dazu Hübsches zu finden, ist immens. Fast alles, was ich vor 5 Jahren bei noch 130 kg fand, war entweder doch zu klein, zu häßlich oder schrill und damit ein Eyecatcher, was meine Mutti keinesfalls möchte. So würde ich ihr nun gern etwas Ansprechendes nähen wollen, scheitere aber schon auf der Suche nach Schnittmustern. Deshalb frage ich hier: 1. Kann mir jemand die Anzahl der X vor dem L bestimmen, weil vielleicht ähnlich proportionierte zu beschneidernde Leute, und 2. wo finde ich Schnitte? Lieben Dank, Andrea
  23. Lieben Dank nochmals für Eure Antworten. Das Problem hat sich mittlerweile erledigt - ich habe den eingangs erteilten Rat nun befolgt und mir dann doch vorerst eine normale Nähmaschine gegönnt, die Overlock muss dann halt noch etwas warten. In der gleichen Rubrik wie ich stellte jemand auch eine Frage nach der passenden Nähmaschine und wollte Hundegeschirre damit nähen, suchte also nach einer Maschine, die dickere Sachen verarbeiten kann. Das Nähen von Jeans brachte meine Nähmaschine schon an die Schmerzgrenze. Genannte Fragestellerin fand dann etwas passendes für ihre Zwecke und ich hab mal Frau Google bemüht, um zu sehen, was die kann. Kurzum: ich fand die prima und kaufte... Es ist eine Pfaff select 4.0 geworden. Hundeleinen zu nähen find ich auch ne prima Idee und meine beiden Damen sicher ebenso. Kann es nun kaum erwarten, morgen nach Berlin zu fahren zwecks Stoffkauf. Es brennt mittlerweile so richtig unter den Nägeln... Liebe Grüße aus dem Norden Andrea
  24. Sorry, ich meinte die sauberen Ränder, die dabei entstehen. Also das gleichzeitige Versäubern und Beschneiden.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.