Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

HaegarHH

Members
  • Content Count

    426
  • Joined

  • Last visited

About HaegarHH

  • Rank
    Fängt an sich einzurichten

Personal Information

  • Wohnort
    Hamburg
  • Interessen
    Radfahren, Kochen, meine Arbeit :)
  • Beruf
    Software-Entwickler
  • Homepage
    http://radfreude.de/
  1. Also wenn sie wirklich "auf" ist, dann mag das so sein … kann ich nicht beurteilen, da ist z. B. Josef der Fachmann für. Ob ihr die Chance habt dort wirklich Fachreparatur zu erhalten, weiss ich nicht, sehr wohl weiss ich, dass in DK doch einiges anders läuft, als hier in D. Also wenn es wirklich richtig "digital" werden soll usw. und auch eine IMHO wichtige Funktion hinzukommen soll, der verstellbare Füsschendruck, es eine Pfaff bleiben soll, weil halt nicht der Bauch neu entscheiden kann … dann würde ich Dich fragen, ob Du nicht Weihnachten noch mit dazu nehmen kannst und dann für knapp unter 800,- die Pfaff Ambition 1.0 anschauen willst.
  2. Gib dich mal eine "Hausnummer" an, was sie hier in D maximal kosten darf Habt Ihr denn jemanden vor Ort, der reparieren und helfen kann? Oder seid Ihr da auch nur auf Euch gestellt, denn DAS könnte eng werden. Solltest Du wirklich bestellen, dann auf jeden Fall eine vom Händler EINGENÄHTE Maschine verlangen, auch wenn wohl viele mittlerweile auf den jungfräulichen Karton wert legen Interessant auch die Frage WAS und WIE zickt die alte rum? Nicht, dass Du jetzt eine neue volldigitale Maschine kaufst und die zickt dann noch mehr rum, weil z. B. unsaubere Stromversorgung, Luftfeuchtigkeit, …
  3. Cool … DAS schaue ich mir auch an Vor allen Dingen, wo ich letztens selber erfahren musste, dass all die Kleinigkeiten viel Länger dauern, als die 6 Hauptnähte der Hose … einen Tag, na dann hau rein
  4. Habe mich beim Lesen des Abschnitts schon gefragt, von welchem Fuss Du redest, einige Seiten später war es klar Schau Dir mal meinen Beitrag bei der Radjacke Biel an, da habe ich schon ein wenig dazu geschrieben. Seitdem aber noch deutlich mehr Erfahrungen gesammelt … ich liebe Kappnähte … manchmal sie mich nicht Also es gibt ja den 4mm (Nr. 70) und den 8mm Kapper (Nr. 71) und die sind für die jeweils passende Stoffe gedacht oder besser umgekehrt, der Stoff muss zum Fuss passen, sonst bist Du mit dem Jeans-Fuss (Nr.8 - DEN liebe ich wirklich) oder den Schmalkantfuss (Nr. 10) besser bedient. etaProof, Jeans, … geht mit dem dem 71er gut, 70 ist wohl für Blusen und Co. und ergibt eine deutlich schmalere Naht. Weder Supplex, noch das recht dünne 3-Lagen-Laminat liessen sich aber mit dem 71er zufriedenstellend nähen, weil einfach zu dünn Dann gibt es ja diverse Anleitungen im Netz, in Büchern etc. die arbeiten aber fast alle andersherum, als man mit den Kappern arbeitet -> d. h. die "Wulst" ist auf der falschen Seite des Stoffes. Klar, auch mit dem Auftsteppen und Abschneiden der Nahtzugabe geht nicht. Kann man übrigens auch anders herum auffassen … denn z. B. bei Kauf-Jeans ist die Naht genau so, wie der Kapper sie legt richtig, die "Wulst" auf der rechten Seite. Beides hat Vorteile, bei einer Hose scheuert es weniger, wenn es aussen liegt, bei etaProof-Jacken z. B. ist es dichter, wenn sie innen liegt. Also klar machen, auf welche Seite die Wulst soll und ggf. alles begrifflich umdrehen, sprich links auf links etc. Nächster Punkt, der Kapper kappt immer nur nach links rüber, dass kling erstmal nicht dramatisch, kann aber deutliche Probleme geben, wenn man dann z. B. zwei Rückennähte einer Jacke in unterschiedliche Richtungen (oben-unten / unten -oben ) nähen müsste, damit beide Kappnähte Richtung Arm zeigen. Gut überlegen, ob das der Stoff oder Schnitt zulässt, ansonsten lieber beide mit einem anderen Fuss nähen. Trotz des Hilfsmittels Kapper, immer gut bügeln, also bei jeder Naht eigentlich dreimal. Der Stoff sollte das auch wollen … wenn sich der Stoff nicht bügeln lässt, noch mal gründlich über die Orientierung der Kappnaht nachdenken Soll die Wulst innen liegen, musst Du von links die zweite Naht steppen, wenn Du den Kapper nimmst und wenn das nicht super duper gebügelt ist, dann sieht das von rechts einfach nur bescheiden aus Also Stoffe, wo die Wulst nach innen soll und die sich nicht bügeln lassen, die zweite Naht immer von recht mit einem anderen Fuss machen! Es gibt Radien, die bekomme ich mit dem Jeansfuss noch als - für mich - zufriedenstellende Kappnaht hin, mit dem Kapper definitiv nicht mehr! Meine Erfahrung zeigt, dass man z. B. in etaProof es mit dem Kapper noch sehr gut schafft, eine Kappnaht mit einer weiteren Lage Stoff in einer weiteren Kappnaht zu kreuzen, das passt und sieht i. d. R. gut auf, zwei zusammentreffende Kappnähte können auf keinen Fall mit dem Kapper gekreuzt werden, wenn das klappen sollte, dann dürfte der eigentlich Stoff schon fast zu dünn sein, damit der Kapper bei einer einfach naht gut funktioniert. Wenn noch Fragen offen geblieben sind, gib Bescheid
  5. Ja, schon … aber * ein mittelalterliches Wollkleid (Stoffe gestern auf dem Markt gekauft), wahrscheinlich Cotehardie und ich befürchte + Mantel für den Besuch des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes in Siegburg * weitere sportliche Hose für mich, weil das Stretch-Polyamid unter 10° doch recht kühl ist * SoftShell-Jacke für mich, weil mein erster Näherguss vom letzten Jahr mir ein wenig peinlich ist * allerspätestens am 23.12. mit meiner neue etaProof-Winterjacke einkaufen gehen, ach ja, da habe ich nicht mal die Idee eines Schnittes … ach ja, Kunden drohen mit diversen anstehenden Projekten für das beginnende Quartal. Wie gut, dass ich hier motiviert werde
  6. Whow … klingt das gut Würde die Runde ja gerne um ein Herrenhemd bereichern … aber ich fürchte, ich habe jetzt nicht die notwendige Zeit, denn bei mir ist ja nix mit Kaufschnitten und "mal eben" den Hemdenschnitt vorweg zu konstruieren, ein Anwendung zu programmieren, die am nächsten Sonntag auszuliefern und dann am Mittwoch rechtzeitig in den Urlaub fahren … Lese aber gerne mit und werde versuchen, das dann irgendwann mal nach zu arbeiten. Wobei einen netten Stoff hätte ich schon hier liegen, konnte im SSV nicht an einem Hawaihemd-Stoff vorbeigehen
  7. Ich habe die 330 und sie näht brav über alles drüber, auch fein die Kappnähte in etaProof, meinen Daunenquilt (= 1/2 Schlafsack) ging auch, aber das ist dann z. B. ein Projekt gewesen, wo man den recht kleinen Durchlass der 330 schon gemerkt hat, gut da bist Du ja bis jetzt auch nix besseres gewohnt. Auch wenn ich mit den paar stretchige Materialien bisher Glück hatte, würde ich in Deiner Situation wohl auch auf jeden Fall zu der Nummer größer mit verstellbarem Füsschendruck greifen. Wo liegt die Grenze Deines Budgets wirklich und wie sieht Dein Nähbereich aus? Wenn 3.000 noch unter 5.000 sind und es passt würde ich mir auf jeden Fall die 710er anschauen, die in den Tagen vorgestellt wird, da kannst Du dann auch mal einen Doppelschlafsack machen und Dich entscheiden, bewusst, bewährt, "robust" (weil weniger elektronischem SchnickSchnack) -> 4xx … groß und neu und schneller, … -> 710.
  8. Eigentlich ist das bei Elna wohl so geregelt, dass man immer bei einem Händler kauft, selbst, wenn man bei Elna selber bestellt wird über den nächsten Händler "verkauft". Allerdings unterlaufen das IMHO sehr schlaue Konzept diverse Händler, in dem sie Elna per Netz verkaufen und dann der/die KäuferIn vor Ort wieder ohne helfende Hand da steht. Wenn er Dir die Elna 540 vorschiebt und Du denkst "Ja, und?" , Du dann z. B. zu einer Pfaff Ambition wechselt und es nur noch "PENG :hug:" macht, was willst Du dann tun? Dann hat Dich wohl Deine Maschine gefunden Wenn Du umgekehrt viele Maschinen probiert hast und Dich dann für die Elna entscheidest, dann musst Du Dich später nicht ärgern, von wegen "ach, hätte ich doch blos die XYZ vorher gesehen". AFAIK werden alle Reihen von Pfaff an unterschiedlichen Standorten gefertigt, zu letzt habe ich was von China bis Schweden gehört. Welche Reihe oder gar welches Modell gerade woher kommt, weiss ich aber nicht.
  9. Moin und willkommen im Forum Mit dieser Frage bist Du im falschen Board gelandet, DAS müsste in Händlerbesprechung gefragt werden, HIER darf es nur um Maschinen und Hersteller gehen ABER 1. wenn ich in Google "Hamburg Nähmaschine" eingeben will, dann will gleich Google zum ersten Treffer vervollständigen und der ist in der Innenstadt, wenn mehr Übersicht gewünscht, Google-Maps anwerfen, auf HH stellen, dort Nähmaschine suchen und zack-zack-zack … fallen die Treffer auf die Karte 2. Die W6 gibt es nur per Internet, DAS ist ja gerade das tolle daran 3. Auf der Web-Seite von Elna kannst Du Händler suchen und findest auch die Hamburger, die leider beide dicht beieinander und alles andere als zentral liegen, zumindest einer davon führt zahlreiche andere Marken.
  10. Hoffentlich meldet sich noch eine der "echten" Spezialistinnen hier Schau Dir hier mal die Threads rund um "verstellbaren Füßchendruck" bzw. Jerseynähen an. Ich hatte Glück und habe mir eine gebrauchte Overlock geangelt und wohl auch zufällig elastisches Material erwischt, was sich mit der Bernina noch irgendwie nähen liess … ABER grenzwertig war es schon. Klarer Vorteil der 540 gegenüber meiner 330 … ich weiss nicht, ob ich bei Deinen Anforderungen zu einer 330 gegriffen hätte, denke eher nicht. Habe mir jetzt nicht die Größen angeschaut, aber AFAIR hat die 540 schon einen (deutlich) größeren Durchlass als die Bernette, das erste Mal, wenn Du eine Husse für die Couch nähen willst, Steppdecke für das Kind, … wirst Du für jeden cm dankbar sein. Beim Leinengewand für meine Maid mußte ich schon anfangen gut zu rollen, um noch alles durch die Maschine zu bekommen.
  11. Ist das schon eine 7300 mit integriertem Obertransport?
  12. Auch wenn ich auf meine kleine Bernina (330) schwöre, würde ich bei der Modellvorauswahl eher zu einer Elna greifen, als zu der Bernette, eher ein Gefühl, als fundiert. Ich hatte bei meinem "Erstkauf" lange auch über die 3210 nachgedacht und im Januar dann über die nun 540 heißende. Ich finde die 540 wirklich klasse, wäre sie über die Kappnähte im etaProof gut drüber gekommen, wäre ich nicht 14 Tage länger durch die Gegend gelaufen und hätte fast 500,- Euro mehr für die Bernina ausgegeben. Einziger Kritikpunkt das winzige Display, dass niemals alle Ein-/ Verstellungen auf einen Blick anzeigt. Also, wenn es wirklich im Budget ist, dann nimm die 540, die scheint mir auch am zukunftsfesten zu sein, auch wenn Du doch mal mehr Kleidung nähen willst.
  13. Hallo zusammen , ja, die Hosen und der Hosenschnitt haben mich mächtig aus dem Zeitplan gebracht und am Wochenende habe ich endlich mein "3-Lagen-Funktionsstoff …" () von in Teilen fertig zu fertiger Jacke gebracht Dabei hatte ich einen etwas angepassten Schnitt der blauen etaProof-Jacke verwendet und die Erkenntnis gewonnen, DAS wird wohl so nix werden mit 240er etaProof Fast überall habe ich Bögen und Kurven drin, entweder bei der Abnahme des Schnittes ist was schief gelaufen, was ich aber nicht glaube, oder er ist wirklich so, für die gute Passform. Durch die Anpassungen hatte ich schon versucht, die Kurven ein wenig abzuflachen, aber das reicht nicht wirklich. Die blaue Jacke habe ich ja noch "zu fuss" also ohne Kapper-Fuss genäht und musste erkennen, dass es mit auch gar nicht geht und auch so waren tlw. innen schon doofe Fältchen drin. DAS passt nur gar nicht zu meinem Anspruch an mich selber Btw. was mich richtig ärgert … ich habe ja vier "Kanten": oberer Abschluss, Kapuze/Kragen - Oberteil, Oberteil-Rumpf, Saum. Saum mache ich nachher und kann ausgleichen … bleiben drei, und ich habe diesmal versucht wirklich darauf zu achten, dass alles auf beiden Seite gleich ist … versucht Die Naht Oberteil-Rumpf springt am Front-RV ca. 1cm … auch das spräche für anderen Schnitt oder die erhebliche Steigerung meiner handwerklichen Fähigkeiten Jetzt muss ich mich erstmal wieder in meine richtig Arbeit stürzen und die NäMa ein paar Tage auskühlen lassen, habe mir als Ziel gesetzt, die Jacke zum Weihnachtseinkauf anziehen zu können … wird dann wahrscheinlich einige schlaflose Nächte bedeuten und ich am 23.12. bei 16° total durchgeschwitzt durch die Gegend hecheln
  14. (eigentlich völlig OT) genau DIESE Argumentation führt dann dazu, dass seit Jahren Jack Wolfskin im Netz "geschmäht" wird, weil sie es halt habe nicht durchgehen lassen, im Radbereich letztens z. B. Schwalbe. Wenn man es sehr genau nimmt, dann müßte der Rechteinhaber / -vertreter von Tilda in D seinen Anwalt ASAP ganz viele Briefe verschicken lassen … allerdings möchte ich dann nicht an die Diskussionen denken, die damit spätestens ab MO hier losgetreten würden
  15. Bei mir ja Und ich freue mich schon zu sehen, wie es weitergeht.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.