Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Misha

Members
  • Content Count

    23
  • Joined

  • Last visited

About Misha

  • Rank
    Neu im Forum

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. ich möchte mich nochmals herzlich bedanken! es sind so tolle tipps dabei, ich werde sie alle ausprobieren. Liebe Grüße.
  2. Vielen lIeben Dank, euer Wissen ist immens! hätte ich doch bloß vorher gefragt. Ja Nähfuß oben gelassen weil der Druck zu groß war und die Borte hin und her gerutscht ist. NUR..die unteren Schlaufen sind später erst passiert. Am Anfang ging alles ziemlich lang gut mit der Naht. Nun habe ich es nochmal mit mutter ihrer Maschine probiert und die näht ohne Probleme! Warum zuletzt das Futter..weil man die Naht hinten nicht sehen sollte. Ich wollte einen sauberen Abschluß überall. Mal sehen ob ich das wenigtens hinbekomme. Da ich ja den Samt brav gebügelt habe mit Dampf und ohne Samt auf Samt ist der Flor auch etwas untergegangen. Kann man das irgendwie noch flauschiger bekommen? ich danke euch so sehrrrrr
  3. So soll es am Ende dann aussehen. Muss ich wieder mit Nähfuß oben nähen so wird es auch nicht gut das macht man doch nicht.
  4. dankeschön! ich wusste nicht mal dass es einen speziellen Fuß für mein Projekt gab. Finde ich klasse. @Capricornadanke dir und allen für all euren wertvollen Tipps. Im moment habe ich den schweren Samt darüber zwei Borten übereinander und darüber noch diese Goldborte. Unten zieht der Faden lockere Schlaufen. Fadenspannung ändern bringt nichts. Entweder ist die Mascine kaputt oder ich weiss nicht weiter.
  5. dankeschön!es ist 1 m 60 Diagonale. Ich habe von der Mitte jeweils nach aussen hin genäht. Beide Materialien sind nicht elastisch. Zuerst habe ich versucht mit der Maschine zu nähen. Damit war es überhaupt nicht möglich die Borte gerade zu nähen. DIe ist in jede Richtung verrutscht. Hab mit der Hand weitergemacht und dann hab ich versucht den Nähfuss nach oben zu verstellen wegen Nähfussdruck. War aber an oberster Position. Letzendlich habe ich den Nähfuss oben gelassen und mit der Hand den Stoff geführt. Somit war eine relativ gerade Naht möglich. Kann mir diese Wellen nicht erklären. Ich hab im Versuch grade zu nähen die Borte nur mit Nadeln fixiert, also nicht daran gezogen. Es soll nun so ein dünneres Tuch als Futter hinten vernäht werden. Ich habe den Samt von hinten, mit Dampf und feuchtem Tuch und von vorn sehr heiss gebügelt. Ist etwas besser geworden aber zufrieden bin ich nicht mit meinem Werk. Aber wenn das beim Quilten auch passiert ist es vllt gar nicht meine Schuld? ich habe seit Tagen immer wieder aufgetrennt ,ich trenne es nie mehr wieder auf.
  6. Hallo ich mache für einen Freund einen Überwurf aus schwerem Samt. Er wollte drauf dieser Goldborten in quadratischer Form drauf genäht haben. Nun wellt sich das Samt zwischen diesen Vierecken. Ich kann es aber mit den Händen aussprechen aber ist bildet sich wieder zurück. Ich habe die lockerste Fadenspannung genommen beim Nähen. Ich habe auch versucht es auszubügeln habe mich aber mit der Hitze nicht rauf getraut. Woran liegt es wie bekomme ich es weg ich möchte es schön glatt haben. Danke und liebe Grüße
  7. dankeschön! werde viele Tipps hier ausprobieren. Es stimmt der Nähfuß liegt sehrfest auf. Danke, lG
  8. tut mir leid daß ich wieder einen Thread eröffne aber brauche eure Meinung. Ich habe keine Overlock maschine sondern eine günstige Brother. Die hat nur 2 Zick Zack Möglichkeiten. Wenn ich nun die Naht versäume(heißt doch so?) dann wellt sich der Stoff. Ich ziehe nicht am Stoff, nähe nur Zickzack runter damit es nicht franst. Es wird wellig und leiert aus. Wie könnte ich das ändern? danke!
  9. wollte kurz updaten. Ich habe eine Strumphose an den Oberschenkeln abgeschnitten. Ich habe Spitze gekauft und die mühevoll daran angenäht. Und zwar so, daß sie etwas enger sind als meine Oberschenkeln, sodaß etwas Druck entsteht. Nicht so wie die gekauften die mich einschnüren. Ich kann es nicht glauben aber es sieht nun richtig gut aus, ohne Wurstgebilde! Die Strümpfe halten mit Strapsen, ich muß es nur richtig mal testen. Für zuhause war alles in bester Ordnung ich bin sehr glücklich und überlege weitere Strümpfe zu produzieren für meine muskulösen Oberschenkeln. Liebe Grüße
  10. da wollte ich unten ein großes Stück abschneiden, damit es wieder kürzer wird
  11. danke, ich liebe welche mit hinterer Naht jedoch verschiebt die sich nach rechts, oder links beim tragen(Tipps?). Ich mag es schnurgerade haben. Dann werde ich die ohne Spitze mal probieren. Ich habe hier billige Strümpfe mit Spitzenabschluß. Ich kann mal versuchen die aufzutrennen. Spitze habe ich auch schon gekauft, befürchte aber daß mit dem Aufrollen auch...warum ist das so schwierig? auf den Bildern im Internet schaut das so schön aus, Strapse und die passenden Halterlosen. Da schneidet nix ein, man muß wohl Grösse 32 haben, 36 ist zu viel:(
  12. hallo, eigentlich bin ich sehr mager durch den Sport jedoch kräftige Oberschenkel. Ich würde so gerne halterlose Strümpfe mit Strapsen tragen. Habe mir die nun gekauft und die drücken so unvorteilhaft in die Oberschenkel rein. Richtig Delle Einkerbung. Kann ich denn daß Band abschneiden und selber breitere Spitze annähen? wie könnte das gehen? ich würde einfach eine längere Spitze nehmen, sodaß es halt nicht einschneidet. Egal ob es diese Gummibeschichtung hat oder nicht, sollen die Strapse sie ja hoch halten. Oder sollte ich vielleicht eines in super große Grösse kaufen in der Hoffnung daß die Spitze oben rundherum länger ist? Dann müsste ich an den Füßen ein großes Stück abschneiden und wieder nähen, sonst kann ich sie bis über den Kopf ziehen. Geht das Nähen leicht? danke lG
  13. hallo, vielen dank! von hinten sieht es prima aus, kein Problem. Leider habe ich gerade kein Foto parat. Mit den Schuhen ist es genauso, muß sagen daß ich meine HOsen gerne länger habe da sonst der Absatz so seltsam rausschaut. Dadurch stoßt die Hose natürlich vorne etwas auf. Ich habe da keine Lösung gefunden bis jetzt. ich habe mir die Hose mal auf dem Teppich angesehen und bin total erschrocken. Es ist eine Katastrophe! Ich glaube es ist wirklich so, daß durch das Bügeln der Bügelfalte der Stoff gedehnt wurde. Ich habe nun die Naht mit Dampf gebügelt und gestreckt um es anzugleichen. Dies ist mir gut gelungen. Ich freue mich einfach zu erkennen woran es lag. Nun arbeite ich an einer schwarzen Hose die ich abgeheftet habe und wirklich vorsichtig die Bügelfalte reingebügelt habe, und dieses Problem trat bis jetzt nicht auf. Ich klopfe mal auf Holz, daß ich das richtige machen werde. danke so much!
  14. hallo vielen Dank! @Lehrling ja ich habe hin und hergeschoben. Wußte gar nicht daß man das nicht machen soll. So kann doch aber keine scharfe glatte Bügelfalte entstehen, irgendwie entsteht der Zwang das Bügeleisen nach vorne zu schieben. Die Bügelfalten meines Vaters Hose bügle ich auch so. @harekrishnaharerama Habe mir gerade eine gekaufte Hose angezogen, die ist nicht so schlimm drauf. Ich will nicht glauben, daß diese Falten typisch sind! An dem Foto kann man sehen, wenn ich die Hose mit den Fingern leicht nach oben ziehe, sind die Falten weniger. @vevalde, nein habe es nicht geheftet oder so. Einfach drauf los genäht. Meine Hosenbeinlängen sind am Ende niemals gleich lang. Wenn es an einem Bein passt, ist es am anderen Bein zu kurz. Das ist etwas was ich auch nicht verstehen kann. Vielen Dank Vera, ich werde ab jetzt nach dem Nähen die Bügelfalte bügeln. Hauptsache dieses Problem tritt nicht wieder auf, so frustriert mich nämlich mein Hobby. Demnächst werde ich nun abheften und im nachhinein bügeln. Kann die Fadenspannung auch ein Problem sein? bitte, einer soll mir sagen, daß diese Falten NICHT normal und typisch sind:((
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.