Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Susisue

Members
  • Content Count

    538
  • Joined

  • Last visited

About Susisue

  • Rank
    Ältestenrat

Personal Information

  • Wohnort
    HH
  • Interessen
    Nähen, Lesen, Sport, Reisen, Hund, Tanzen

sonstige Angaben

  • Seit Jahresbeginn habe ich verarbeitet:
    1,75 m Mantel Chloe
    1,25 m Pulli und ach inzwischen auch schon jede Menge mehr!

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Nera, das stimmt! Ich kann mich auch nicht daran erinnern, viele Klagen gesehen oder gehört zu haben. Ich selber muss auch sagen, das ist bisher die einzige Marke gewesen, von der ich behaupten kann: Ransetzen, losnähen/lossticken, läuft. Ich habe wirklich noch nie Probleme mit Hus gehabt. Und Hus darf mittlerweile auch bei mir seit 20 Jahren einen Platz für sich beanspruchen.
  2. Brother steckt unglaublich viel Geld in Werbung und hat sich damit immer wieder ins Gespräch gebracht und den Deutschen Markt erobert. Sie locken ja auch mit vielen features für "kleines Geld". Singer und Pfaff sind Deutschlands alten Traditionsmarken. Husqvarna war frühre schwedisch und hier immer etwas teuerer zu bekommen. Hus hat auch nie so viel Werbung auf dem deutschen Markt gemacht, weil die Platzhirsche nun einmal Pfaff und Singer waren und jede andere Marke es hier schwer hatte, Fuss zu fassen. Heute ist Singer in jedem Billigdiscounter zu bekommen und die Nutzung dieser Maschinen spiegelt das zum Teil auch wieder. Ich würde mir sehr gut überlegen, ob ich heute noch einmal Singer kaufen würde. Zu Pfaff habe ich eine absolut schlechte Beziehung. Ich hatte die select 3.0. Die hatte auch schon IDT. Sie frass aber alles, was mir Jersey zu tun hatte und nichts half, dies zu ändern. Einzig die etwas stabileren Webstoffe hat sie zufriedenstellend verarbeitet. Seitdem ist Pfaff für mich keine Alternative. Mag sein, dass ich ein Montagsmodell erwischt habe aber die Maschine ist rausgeflogen aus dem Haushalt.
  3. Verstellbarer Fußdruck muss für mich unbedingt sein, wenn die Maschine nicht wirklich alles selbst abtastet und einstellt. Meine großen Husqvarnas hatten bzw. haben alle das Abtastsystem mit dem ständig die Stoffdicke gemessen wird, und die Fäden gleichmäßig darauf abgestimmt angezogen werden. Daher kann ich damit alles bedenkenlos nähen. Die kleine Hus, auf der ich die Masken genäht habe, hat einen verstellbaren Nähfussdruck und daher gab es auch keine Probleme bei den 6 Lagen Stoff zzgl. Gummiband. Ich habe einfach den Nähfussdruck entsprechend gelockert. Und das Verarbeiten von Jersey Stoffen ist ohne einen verstellbaren Nähfußdruck auch nicht bei jeder Maschine möglich bzw. riskant.
  4. Danke jadyn, das habe ich mir erst einmal abgespeichert!
  5. Ich hatte mir meine erste Hus auf Anraten einer Handarbeitslehrerin gekauft. Sie selber hat damals auch auf Hus genäht und gestickt. Aber da war Hus auch noch Schwedisch. Ich habe zum Beispiel meine ganzen Masken für die Familie (an die 30) Stück mit der ganz kleinen "Mitnehmmaschine" Hus H/class Q genäht. Die Masken sind aus dichtem Baumwollstoff und auch mit Schrägband aus dem gleichen Stoff eingefasst. Anschließend noch das Gummiband drauf. Also die Nadel musste dann durch Gummi und 6 Lagen dichtgewebten Baumwollstoff gleichzeitig. Ich muss sagen, ich bin von der Durchstichskraft dieser kleinen "Mitnehmmaschine" begeistert. Sie hat auch den Nähmarathon, der sich bei mir über eine Woche hingezogen hat ohne weiteres überstanden. Darüber hinaus habe ich noch die alte Schwedin Husqvarna Rose 600, welche meine erste sehr zuverlässige und solide Maschine war, die nicht aus dem Discounter stammte. Die habe ich heute noch und die wird auch nicht verkauft, sondern die bekommt eine meiner Töchter. Da die Maschine auch Sticken kann, habe ich beide Stickrahmen, ein Kartenlesegerät mit Leerdisketten und an die 20 Muster Stickdisketten dazu. Wer die von mir übernimmt, bekommt ein echtes Kleinod! Zwischenzeitlich habe ich eine Hus Designer de Luxe Kombimaschine gehabt, die ich letzten September gegen die Designer Epic mit w-lan eingetauscht habe. Ich habe so viele Stickrahmen und Füßchen mittlerweile, dass es für mich keinen Sinn machen würde auf brother zu wechseln, obwohl es mich mal reizen würde, auszuprobieren, wie ich damit klar käme.
  6. Hallo Beate 1971, ich nähe seit 20 Jahren auf Husqvarna Maschinen und mich hat der Einfädler noch nie verlassen (ganz im Gegenteil zu Bernina). Allerdings stimmt es, dass Husqvarna mittlerweile zu einem Konzern gehört, denen auch Pfaff und Singer angehören. Man bekommt zum Teil ein und die selbe Maschine unter verschiedenen Markennamen, wenn ich das so laienhaft überschauen kann. Brother ist meines Wissens nach auch billig hergestellt. Aber da kenne ich mich nicht aus. Ich habe noch nie auf Brother genäht. Ausschlaggebend für mich war einfach, dass ich bei einem Wechsel der Maschine einfach alle Nähfüsse weiter benutzen kann. Deshalb bin ich bei Husqvarna geblieben. Ich habe auch noch eine große Bernina, die ist nicht billig gefertigt, weil aus Guß. Sie ist aber eine kleine Diva, die immer schön geölt werden will, damit sie klaglos läuft. Ich wünsche dir viel Erfolg für deine Entscheidung und dass Du mit der Maschine viel Freude hast!
  7. Ich habe hier noch "Der-Stoff.de" mit einer ziemlich guten Auswahl von Viscosestoffen, wie ich auf den ersten Blick so sehe und einige Viskosestoffe gibt es auch bei Stoff und Stil. Beide online Händler haben Filialen vor Ort.
  8. Genau, woher immer die Zeit nehmen. Die Zeitungen und die schönen Stoffe stapeln sich hier! Manchmal wünsche ich mir, ich könnte hauptberuflich nähen.
  9. Uih! Ich würd ja gerne, weiß aber jetzt schon, dass ich bis Februar keine Zeit mehr finden werde zum Nähen. Ich überlege nochhhhh !
  10. Ich freue mich übrigens, dass ihr mich hier aufgenommen habt!!! Ich habe bis heute noch an einer Terminsache für die Uni gearbeitet und jetzt sollte ich wieder etwas mehr Luft haben, zumindest bis September!
  11. Ich wollte mal vorsichtig fragen, ob ihr noch ein Plätzchen hättet? Ich habe hier so viele Stoffe, dass ich denke, ich finde bestimmt etwas zum Tauschen. Ich nähe schon seit 25 jahren. Ich hab damit bisher noch keine Erfahrung, deshalb würde es mich interessieren, ob es sehr viel Arbeit macht. Ab September wir meine Zeit sehr begrenzt sein.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.