Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

jacanpaca

Members
  • Content Count

    130
  • Joined

  • Last visited

About jacanpaca

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ
  1. Ja, das ist mir aufgefallen. Ich habe noch immer die Erklärung, ich glaube von Basti / Itsab im Kopf mit dem Ehepaar im Auto, dass sich gegenseitig in die Öffnung schauen können soll. Egal ob Blusen oder Hosen. Hat sich irgendwie eingeprägt. Trotzdem habe ich mich strickt an die Anleitung gehalten, um nicht durcheinander zu kommen. Bin froh, dass ich es hinbekommen habe. Das nächste mal mache ich es vielleicht andersrum.
  2. Und jetzt zum Untertritt: Hierfür wird die Vorderhose erstmal wieder umgedreht und der rechte Obertritt bis zum Reißverschlussband abgeschnitten. Glaubt mir, ich habe vorher mehrfach überprüft, dass ich auch die richtige Seite schneide. Der Untertritt wird links auf links zusammengesteppt und einfach, bündig mit der Hosenoberkante, auf das rechte Reißverschlussband gelegt, unter dem noch der Rest vom abgeschnittenen Obertritt vorhanden ist. Ich habe das dann festgesteckt und von der Rückseite, also Rest-Obertritt zu mir, dann Reißverschlussband und ganz unten Untertritt, festgesteppt. So sieht das bei mir dann von hinten und zurückgeklappt aus. Zum Schluss noch die Vorderansicht mit Verriegelung (die mir irgendwie etwas dick geworden ist) des Untertrittes sowie die Rückansicht. So, das war meine "Interpretation" der Jalie-Reißverschlussanleitung und ich muss sagen, ich bin recht zufrieden. Die Anleitung ist gut verständlich und ich denke, anhand der tollen Bebilderung auch gut ohne große Englischkenntnisse zu schaffen. Sollte ich etwas falsch gemacht haben oder anders, als es tatsächlich in der Anleitung stand, dürft ihr mir das gerne sagen. P.S. Bleiben die Bilder in so einem Thread eigentlich erhalten wenn ich sie direkt in den Text setze oder müsste ich das irgendwie noch anders absichern?
  3. Weiter gehts. Jetzt markiert man sich auf der Vorderseite rechts in 3 cm Abstand eine Linie nach unten, die mit einem Bogen endet (ich benutze für den Bogen ein Kurvenlineal, krieg das ohne irgendwie nicht ordentlich hin ) Jetzt wird doppelt abgesteppt. Dabei darauf achten, der der Obertritt untendrunter gerade liegt, eventuell einfach heften. Ich mache das so, dass ich die Markierung in der Fußmitte laufen lassen und die Nadel je nach links oder rechts versetze. Anschließen die zweite Steppnaht (eine ist ja schon da) nach unten zur Schrittspitze nähen, bei der nun die NZ mitgefasst wird. Jetzt stieg der Adrenalinspiegel, denn die Heftnaht durfte getrennt werden. Und siehe da, passt (meiner Meinung nach) alles. Gott sei dank. Das alles nochmal zu trennen wäre bestimmt kein Vergnügen gewesen. Martina, das nächste Bild ist nur für dich. Im Bild obendrüber sieht man die Steppnaht, die du meinst, recht gut. Und ja, du hast meiner Meinung nach recht. Wenn ich eine Kaufjeans mit Reißverschluss anschaue, dann ist der Abstand zur Steppnaht viel größer. Ich denke, die Gefahr ist gegeben, wenn man mit Kontrastgarn auch dort steppt, dass es leichter sichtbar ist. Die Naht ist, zumindest bei mir, nur um vielleicht 2 mm verdeckt, wenns hochkommt. Weiter zum nächsten Beitrag.
  4. So, nachdem ich heute Blut und Wasser geschwitzt habe beim Einsetzen des Reißverschlusses schmeiße ich euch jetzt mit Bilder (die ich hoffentlich in die richtige Reihenfolge bekomme) und Erklärungen zu. Ich hoffe, ihr habt es nicht anders gewollt und wenn doch, ist es für Widerspruch jetzt zu spät. Nachdem ich gestern schon die Vorderhose zusammengenäht bzw. -geheftet habe, musste auf der Vorderseite rechts der Mittelnaht in 3 mm Abstand bis zur Schrittspitze durchgesteppt werden. Den Obertritt mitfassen, die NZ unterhalb noch nicht. Leider arbeite ich ja mit gleichfarbigem Garn, so dass man die Naht nur sehr schwer sieht (den Nahttrenner benutze ich auf den folgenden Fotos zum "zeigen") Anschließend legt man die Vorderhosen mit nebeneinanderliegenden Obertritten rechts auf rechts zusammen. Der Obertritt mit der Steppnaht liegt links. Auf den rechten Obertritt wird nun der Reißverschluss mit der Oberseite nach unten gelegt. Wenn man den nun mit etwas Druck nach links zieht, spürt man, wenn er an die Mittelnaht stößt. Dort wird er fixiert und so mit dem Reißverschlussfuß so nahe wie möglich rechtsseitig an den Zähnen festgenäht (davon habe ich kein Bild) Wenn das geschehen ist, dreht man den Reißverschluss auf rechts um und klappt dabei den Obertritt unter die Vorderhose. Dadurch ergibt sich folgendes Bild. Hier wird nun der an der Naht umgeschlagene Obertritt erneut an dem Reißverschlussband festgenäht. Jetzt soll man eigentlich so vorgehen, dass man die gesamte Vorderhose auf die andere Seite dreht, den Obertritt "vorholt" und den Reißverschluss mit der Oberseite drauflegt und feststeppt. Das habe ich zwar gemacht .... (Ansicht Vorder- und Hinterseite) ... aber dann wieder getrennt, da ich einen kleinen Wulst im Obertritt zwischen Mittelnaht und Steppnaht hatte, wenn die Vorderhose flach lag. Ich habe dann die Vorderhose offen mit der Innenseite zu mir gelegt, den Reißverschluss umgeklappt und so am gegenseitigen Obertritt fixiert. Dadurch lag dann alles glatt. Dann Vorderhose wieder untergeschoben und die zweite Reißverschlussseite am vor mir liegenden linken Obertritt knapp festgenäht Und so sah das dann von vorne aus. Irgendwie dauert das Hochladen immer länger. Ich versuchs mal mit einem neuen Beitrag.
  5. Ich fand den Vorschlag von .... schön, mit Luca zusammen etwas zu gestalten. Wie wäre es denn, wenn du deine Kaffeetasse in blanko kaufst und von Luca gestalten lässt? DAS ist doch mal individuell und kindergartengerecht. Außerdem wird dein Luca unheimlich stolz drauf sein, wenn er "seine" Tasse dann bei der Erzieherin stehen sieht.
  6. So, bei mir gings heute, während Junior Mathe büffeln musste, im Nebenzimmer an der Maschine etwas weiter. Ich zeige jetzt nur die Schritte, wie ich weiter vorgegangen bin, nichts aufregendes also. Wie ich ja schon geschrieben habe, lässt die NZ keinen Spielraum zur näheren Anpassung, von daher lasse ich die Hose nun von der Paßform her, wie sie ist. Bei der nächsten, die bestimmt folgen wird, lasse ich mehr NZ zur Anpassung. Nachdem ich die geheftete Hose wieder auseinandergenommen habe, steppte ich die Hosentaschen fest. Hier habe ich mich nun für den Mittelweg entschieden. Nach Passzeichen war es mir zu mittig, das andere gezeigte Bild war doch etwas weit, also nahm ich den 1 cm als Maß und zog die Tasche nach unten - außen. Wie ihr seht, habe ich dazu die Passpunkte verbunden, drunter eine Parallele in 1 cm Abstand gezogen, die ursprünglichen Markierungen mit einer Geraden auf die Parallele gezogen und davon auf der neuen Linie dann 1 cm nach außen markiert. So hatte ich meine neuen Passzeichen. Danach die Sattel angenäht, ausgebügelt, doppelt abgesteppt und anschließend die Hinterhose unter Berücksichtigung der nach unten auslaufenden Änderung der Passenteile zusammengenäht. Das Absteppen geht bei dieser Art der Zusammensetzung viel einfacher, finde ich, als bei der mir sonst bekannten Bein-für-Bein-Variante. Jetzt habe ich die Übertritte der Vorderhose mit Einlage versehen, von der Schrittspitze bis zur unteren Markierung zusammengenäht, oberhalb der Markierung dann lediglich geheftet. Nach dem Ausbügeln der Naht dann unterhalb des Obertrittes schräg nach oben bis zum Markierungspunkt kurz vor die Naht einschneiden. Dann werden die Obertritte auseinandergebügelt (was eben nur durch das Einschneiden wirklich funktioniert). Und das wars für heute, da ich, trotzdem ich immer alle RV´s sammele und aus alten Hosen, Jacken, etc. entferne, natürlich keinen passenden für diese Hose gefunden habe. Obwohl, doch, ein farblich exakt passender JACKENreißverschluss war dabei. Das Licht in meinem Nähkämmerchen ist für Fotos nicht wirklich geeignet. Sorry dafür. Aber jedesmal runtergehen für besseres Fotolicht ist mir dann doch zu zeitraubend. Edit: Jetzt bin ich nach Überprüfung meines Beitrages doch direkt nochmal an die Hose gegangen, weil ich dachte, die Schrittspitze wäre total verschoben, da es auf dem Foto so aussah. Dem war aber nicht so. Hm, komisch was man auf Fotos manchmal so sieht. Die Markierungen in der Hosentaschenecke dienen übrigens dazu, dass ich meine zweite Steppnaht auch da um die Ecke gehen lasse, wo sie zu gehen hat.
  7. Das kann ich bestätigen und ich ärgere mich die ganze Zeit schon ein wenig, dass ich keine NZ extra dazugegeben habe. Der eine cm ist verdammt wenig! Ich bin mit dem Sitz recht zufrieden, würde aber anpassungstechnisch noch ein wenig spielen wenn ich nicht dazu keine Möglichkeit aufgrund fehlender NZ hätte. Also, wer noch nicht angefangen hat, sollte wirklich die NZ vergrößern!
  8. Das ist eine tolle Erklärung, vielen Dank. Bislang habe ich immer meine Hilfslinien eingeschnitten, eingedreht und mit Tesafilm fixiert. Diese Methode erscheint mir viel einfacher. Ich werde es bei meiner aktuellen Hose auf diese Art probieren.
  9. Aber vielleicht verstehen wir das nur nicht (mehr) und das gehört so. Das ist wahrscheinlich "modern" und wir sind völlig daneben mit passenden Hosen.
  10. Rate mal, wo mein Blick heute in der Eishalle "hing". Auf den Hintern der Mädchen! Jungs sind in dem Zusammenhang ja eher uninteressant. Aber du hast recht. Selbst die allseits beliebten Röhrenjeans "sacken" am Po nach unten und schlabbern rum. Sehr schick zu ansonsten hautengen Beinen.
  11. So, zurück aus der Eishalle mit Junior. Mal sehen, was sich getan hat. Das ist toll, Martina. Liegt es am Schnitt oder am Stretch, dass du reinkommst? Was meinst du? Willst du kein Foto einsetzen? Zu den Kniekehlen fiel mir noch folgendes auf. Wenn man bedenkt, dass meine Oberschenkel sich nach vorne wölben, benötigen sie ja eigentlich auch mehr Länge, die ich hinten nicht brauche, da es da recht gerade nach unten geht. Eventuell könnte es doch daher auch eine Lösung sein, die Hinterhose entsprechend auf Kniehöhe zu kürzen. Die Frage ist nur, wie bekomme ich Hinter- und Vorderhose dann passgenau aufeinandergenäht? Meine Idee, die hintere Schnittkurve 1 zu 1 nach unten zu setzen, habe ich inzwischen auch verworfen. Die Falten in der Kniekehle sind viel zu viel, als dass ich das über die Schrittkurve regulieren könnte. Abgesehen davon würde ich den kompletten Sitz "zerstören", da ja die Vorderhose mit dranhängt und dementsprechend auch verändert würde. Aber den Katzenbart gehe ich nochmal an. Vielleicht reicht eine minimale Veränderung schon aus, um die Falten zu bessern. Ach, und ich will die Reißverschlusslösung von Jalie ausprobieren, wenn ich soweit bin.
  12. Hm, ich habe die Hose nochmal angezogen und nachgeschaut - auf Höhe der Falten habe ich mal locker mindestens 2 cm Luft. Daran kann es dann wohl nicht liegen. Außerdem habe ich festgestellt, dass die Falten "von oben" kommen. D. h. wenn ich sie nach oben ausstreiche, sieht es unten stimmig aus. Dann müsste ich also eher die Hinterhose etwas "anheben". Mich hat der Ehrgeiz ein klein wenig gepackt und ich werde, wenn ich Zeit habe, die Schrittkurve so wie sie ist einfach mal etwas tiefer setzen. Eventuell reicht das schon, um die Falten etwas zu heben. Somit bleibt, denke ich, die Form erhalten. Der Vorteil ist, dass ich mir den jetzigen Sitz nicht durch Versuche erschaffen habe, so dass ich, wenn es nicht klappt, mich einfach wieder an der Stoffkante orientieren kann, um das gleiche Ergebnis wie jetzt hinzukriegen. Ach, was sagt ihr eigentlich zur GRÖßE der Taschen? Irgendwie kommen sie mir proportional etwas groß vor, oder täuscht das? Aber jetzt fahre ich erstmal mit Junior in die Eishalle.
  13. Danke für eure Rückmeldungen. Je länger ich die Bilder bezüglich der Taschenposotionen anschaue, desto eher tendiere ich auch zur hoch und innen. Vielleicht versuche ich noch mal eine Mittelposition. Beim rechten Bild bin ich je 2 cm nach außen und nach unten gegangen. Ich werde nochmal einen Test mit 1 cm machen und dann mit der ursprünglichen Position vergleichen. Mal sehen, was das ergibt. So, zu den Falten. Rückwärtig stören mich die Falten unter Gesäß überhaupt nicht. Im Gegenteil. Ich bin, ehrlich gesagt, mit der Passform am "verlängerten Rücken" super zufrieden. Wenn ihr meine Probleme beim Jeanskauf kennen würdet, könntet ihr das nachvollziehen. Jeder glaubt immer, wenn man so schmal ist, hat man keine Probleme - ich kann auch das Gegenteil beweisen. Außerdem, auch wenn ich es mir vielleicht "schönrede": Irgendwie definieren die Falten unter dem Gesäß, die ja nicht übermäßig sind, ein wenig. Und wenn man relativ flach ist, kann man doch für jede optische Unterstützung dankbar sein, oder? Was den "Katzenbart" angeht habe ich folgende Bedenken: In "Pants for everybody" ist die Lösung hierfür damit angegeben, dass man die Schrittkurve verlängert und die Mehrlänge quasi in der inneren Beinnaht auslaufen läßt. (Gleiche Änderung wäre übrigens für Falten unter dem Gesäß angesagt). Wenn die Beine dadurch zu weit werden, müsste man diese Mehrweite an der Seitennaht wieder rausnehmen. Aber es steht auch ganz klar geschrieben: Jede Änderung die ich vorne vornehme, hat auch Auswirkungen auf die hintere Paßform. Und das will ich auf jeden Fall vermeiden, dass sich dort noch etwas ändert! Außerdem - wenn ich die vordere Schrittkurve verlängere, habe ich wieder mehr Stoff vorne. Und auch, wenn ich die Mehrweite seitlich wieder wegnehme, folgt der Stoff dann meiner natürliche Kurve nicht mehr so optimal, wie jetzt. Durch meine Oberschenkel, die nach vorne tendieren, habe ich eine "Mulde" in der Leiste. Wenn ich diese überbrücken will, ist der Stoff darüber lose und beult sich bei Bewegung nach vorne. Ist verständlich, was ich versuche zu beschreiben? Ich muss meiner Meinung nach also einen Kompromiss schließen zwischen beulendem Stoff und Katzenbart. Oder gibt es dafür doch eine Lösung? Wie im Eröffnungspost geschrieben, ist dies meine erste Jeans überhaupt, die ich nähe und außer dieser habe ich erst eine weite Marlenehose genäht. Meine Gedanken sind also rein intuitiv. Wäre super, wenn mich Leute mit mehr Erfahrung über eventuelle Denkfehler aufklären würden. Den Bund werde ich, wenn ich weitermache, jedoch zweigeteilt fertigen müssen. Die Änderungen, die anstehen werden, kann ich nicht an einem einteiligen Schnittteil vornehmen. Aber das wird schon klappen (hoffe ich).
  14. Hm, ich muss ja sagen, ich fühle mich ein bisschen einsam hier:o. Aber gut, ich habe das angefangen, fühle mich mit meinen Fortschritten ganz gut und werde deswegen auch weitermachen. Nachdem ich jetzt an den Seitennähten ein wenig rausgelassen, die Weite der rückwärtigen Passe in der Mittelnaht nach unten auslaufend enger genäht habe und sich mein Junior als Fotograf zur Verfügung stellte, ist das hier rausgekommen. Ich trage zur Hose schon die hohen Schuhe. Die Falten in den Kniekehlen verringern sich vielleicht noch etwas wenn der Saum genäht ist. Die Falten in der Vorderhose treten bei diesem Foto stärker hervor, wobei ich mir immer mehr einrede, dass ich sie mit einer guten Anpassung meiner Oberschenkel verringern könnte. Es heißt doch immer, die Falten zeigen zur Problemstelle, oder? Außerdem - wenn ich die Schrittkurve vorne bearbeite, bekomme ich wieder die Mehrweite in der Vorderhose, die ich nicht will. Ich muss da, glaube ich, mal ein bisschen "spielen". Jetzt habe ich die gesteckten Hosentaschen mal interessehalber versetzt und stetze beide Fotos zum Vergleich nochmal nebeneinander Ich versuch es nochmal : Zu welcher Taschenposition tendiert ihr? Was sagt ihr zur Passform? Oh, das macht doch einen ganz schönen Unterschied, wer die Fotos schießt.
  15. Ich konnte nicht warten und habe die Hose zusammengeheftet, weil ich total neugierig war, wie sie sitzt. Fazit: Kleine Änderungen nötig, aber machbar, denke ich. Da ich heute leider keinen Fotografen zur Hand habe, musste ich mich selbst ablichten. Dadurch gibt es leider kein Foto von hinten. Ich setze jetzt einfach mal ein, was ich habe und sage dann noch was dazu. Zuerst zur Erklärung: Die äußere Beinnaht habe ich nach außen geheftet, falls ich die Hüfte hätte enger machen müssen, wäre das leichter gegangen. Auf den Fotos ist deutlich zu sehen, die Hose sitzt seehr eng, engt mich aber nicht ein sondern ist noch bequem, trotz der fehlenden Stoffdehnbarkeit. Von vorne finde ich sie gut, die Bewegungsfalten (sind doch kein "Katzenbart", oder) sind für mich total akzeptabel, vor allem, da durch den Halt, den der Bund nach oben geben wird, diese noch etwas reduziert werden. Ansonsten habe ich kein Zuviel an Stoff, wie das bei Kaufhosen oft der Fall ist sondern sie legt sich gefühlsmäßig recht gut um die Kurve. Edit: Gerade fiel mir ein, daß diese Falten bei mir vielleicht auch durch die vorspringenden Oberschenkel kommen kann, die dort ansetzen, was meint ihr? Zugfalten habe ich leichte an der Hüfte, in der "Delle" über dem Oberschenkelansatz (Reiterhosen möchte ich dazu nicht unbedingt sagen, aber ich denke, ihr wißt, was ich meine). --> Hier werde ich an der Außennaht der Oberschenkel bis auf Kniehöhe etwas Weite dazugeben. Viel ist nicht möglich, aber was geht, versuche ich. Die Schrittkurve am Gesäß empfinde ich als sehr angenehm, legt sich auch hier gut und zieht nicht rein. Bei Bewegung bildet sich endlich auch mal nicht die bei mir übliche Delle am Steiß. Durch die Weitenzugabe und das Setzen der Taschen denke ich, dass es auch bequemer aussieht. Problematischer dagegen finde ich die Überlänge der rückwärtigen Oberschenkel. Hier staut sich sehr viel Stoff in der Kniekehle. Mir stellt sich nun die Frage, ob ich eventuell etwas Stoff nach oben "schieben" soll oder ob sich das durch die Weitenanpassung etwas reguliert? Die Seitennaht ist auch etwas verzogen. Wobei nicht ganz so sehr, wie es aussieht. Dadurch dass ich nach außen geheftet habe, sieht man etwas Taschenbeutelstoff, der optisch irritiert. Trotzdem zieht sie an den Oberschenkeln, aber das war mir schon klar, nach vorne. Ein bisschen was wird sich durch die Weitenzugabe bestimmt richten, aber sicher nicht alles. Mal sehen. Was haben wir noch? Ach ja, das Wichtigste: Die Passe steht natürlich ab. Wegstecken bis zum Anliegen musste ich 3 cm. Nach den vorherigen Kommentaren werde ich mal versuchen, alles in der mittleren Naht wegzuheften, mal sehen, was sich dann tut. Aber der Bund wird definitiv angepasst, das steht für mich fest. Falls euch noch etwas auffällt, was ich übersehen habe, sagt mir das bitte, ja? Wäre nett, wenn ihr mal eure Meinung dazu schreibt.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.